Sie sind nicht angemeldet.

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Februar 2018, 09:07

Westfalen Reefer 250

Hallo an alle Reefer Besitzer.
Ich habe mir ein gebrauchtes Reefer 250 gekauft.
Alles was auf den ersten Blick zu zerlegen ist, ist zerlegt und wird aktuell gereinigt.

Der Ablaufschacht sieht auch sauig aus. Alles voller schmodder, auch in den Rohren.
Lt. Anleitung sind die 3 Rohre im Ablaufschacht "nur" geschraubt.
In der Anleitung erkennt man aber eine Verzahnung die ein Lösen der Verbindung verhindern soll (hab's mal im Foto gelb markiert)

Jetzt die Frage???

Ist das eine lösbare Verbindung?
D.h. ich kann die Rohre tatsächlich lösen, ohne das die kaputt gehen oder muss ich da schon mit roher Gewalt dran?
Ist nach Einbau das ganze auch einfach wieder Dicht zu bekommen, sonst las ich das und putze nur Drumherum.

Wer von euch hat das schon mal gemacht?

Danke vorab für euren Input... :MALL_~23:

Gruß
Sascha
Foto
»Combi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Reefer1.JPG

NRG1337

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 783

Aktivitätspunkte: 9125

Danksagungen: 366

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. Februar 2018, 09:15

ich würde jetzt sagen lass das lieber zu und putze aussen rum. Ich musste bei meinem gezwungenermaßen das Notrohr wieder rausdrehen da es nicht dicht war. Geklappt hat es aber! ich würde sagen mit einer gewissen Portion Risiko.

Wassermaus

Pfützenteufel

    Deutschland

Beiträge: 6 427

Wohnort: Bogel

Beruf: Fachinformatikerin Systemintegration

Aktivitätspunkte: 33235

Danksagungen: 1571

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Februar 2018, 12:42

Es ist leider so wie du es siehst. Eine Richtung verzahnt, versuchst du es zu lösen wird es wahrscheinlich brechen und du darfst es nachkaufen. :EV48CE~136:
------------------------------------------------------------------
Viele Grüße

Carmen
------------------------------------------------------------------
Reefer 250, Bubble Magus A8, 2x MP40QD W, DCT4000, 2x Hydra 26 HD, 1xKnepo, 1xSkimz MBR127
Bogeler Reefer

Innovativ Nano Fusion 20G, 1x AI Nero 5, 1 Hydra 26 HD, Bubble Magus QQ1
Fusion Nano 20G

JohannesFFM

Fortgeschrittener

Beiträge: 315

Aktivitätspunkte: 1625

Danksagungen: 138

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. Februar 2018, 18:55

Hi,
man kann sie öffnen. Hat bei meinem gebrauchten Reefer auch geklappt. Wenn du es vermeiden kannst würde ich es aber ggf nicht machen. Die Rohre sind an der stelle aus Plastik und brechen oder reißen schnell. Ich hab beim verbinden des Hauptüberlaufs unten auch ein Rohr geschrottet.
Viele Grüße Johannes

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Februar 2018, 08:56

Hey,
ich hab es befürchtet.
Hat jemand evtl. mal ein Foto von der Verschraubung mit Verzahnung gemacht?
Im Netz findet man dazu keine Details.

Gruß
Sascha

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Februar 2018, 12:56

:6_small28:
Der Ausbau ist geglückt!

Wie Johannes gesagt hat, lassen sich die Rohre leicht herausdrehen, da das Becken schon etwas länger leer bei mir stand.
Ich habe mit wenig Kraftaufwand das erste Rohr lösen können,
das nicht das nicht von oben, sondern von unten (unter den Becken sind die größeren Anschlüsse) versucht.
Die restlichen waren auch kein Problem.

Allerdings werde ich die Dichtungen erneuern, die sahen nicht mehr so toll aus.

Ich stelle später hier auch noch mal einen Detailaufnahme der Verzahnung ein.

Gruß
Sascha

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

7

Freitag, 23. Februar 2018, 12:34

Hier noch das Foto.
»Combi« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_7318-1.jpg

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. März 2018, 12:39

Als Strömungspumpen plane ich im Reefer 2 Vortech's einzusetzen.
Im jetzigen Becken läuft eine MP10 die in das Reefer umzieht.

Was ist eure Meinung:
* eine zweite MP10 im Reefer verwenden, oder
* eine MP40 als weitere Strömungspumpe einsetzten?

Gruß
Sascha

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. März 2018, 21:29

Ich spül das Thema nochmal hoch :MALL_~23:

brokn

Anfänger

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 260

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 13. März 2018, 13:16

Hey Sascha, dass passt ja ;) habe mich am Wochenende mit dem Thema auseinandergesetzt, da ich selbst auf ein Reefer umbaue.
Ich würde lieber 2x MP10 nehmen, da die 40er mir definitiv zu klobig ist. Für das Reefer sollte man ja ein Durchsatz von ungefähr 6100l/h haben, die 10er hat bei voller Leistung ja 6000 somit werde und würde ich auch zwei nehmen ;)

Grüße Fabian

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 13. März 2018, 20:37

Hallo Fabian,

Danke für deinen Input.
Von der reinen Pumpenleistung sollte es reichen, allerdings laufen die dann auch auf 100%.
Die Frage ist, wie laut sie dann sind?

Gibt es da draußen noch jemanden mit praktischer Erfahrung?

Gruß
Sascha

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

12

Montag, 9. April 2018, 17:34

Hallo zusammen,

In der Zwischenzeit habe ich meine 2te MP10 erhalten.
Leider ist während des Transports der Käfig der Wedside gebrochen.
Da muss leider ein neuer her :11B95E~110:

Aber ich wollte wissen wie neue so läuft und habe den Käfig der anderen laufenden Pumpe genommen und sie auf die Wetside gesetzt.
Diese dann ab ins Becken und angeschmissen.
Ich bin je echt von den Socken wie leise diese ist, die höre ich ja kaum! :MALL_~12:
Kein Vergleich zu anderen.

Die erst gekaufte hat mir immer schon sehr gebrummt, vorallem wenn sie höher als 1/3 Leistung gestellt wurde.
Aber ich hatte ja keine Referenz...

Habt ihr eine Idee woran das liegen kann?
Ich vermute das Brummen kommt von der wetside, das brummen war ja mir der neuen Wetside weg.
Die Propeller sehen identisch aus.
Nur das Basegehäuse sieht anders aus, da wo die Keranik Achse drinsteckt.
Bei der einen ist es ein runder weißer Einsatz, bei der anderen ist es ein quadratischer Einsatz.
Aber soll das den Unterschied machen???

Welche Erfahrungen hat ihr so gemacht?

Gruß
Sascha

Erpfel

Anfänger

Beiträge: 16

Aktivitätspunkte: 85

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 10. April 2018, 17:11

Also ich hatte bei beiden MP40 die ich habe auch Probleme mit Geräuschen, bzw. Lärm.

Bei einer Wetside ist ein Stück des Keramiklagers abgebrochen und hat dann geschliffen. Einmal austauschen und dann war Ruhe.

Bei einer Dryside ist entweder die Welle unrund oder die Kugellager haben einen Weg. Lager zum Austauschen hab ich schon da bin nur nicht dazugekommen diese einzubauen.

Man bekommt ganz gut raus ob es Dry- oder Wetside ist, wenn man die mal kurz "trocken", also ohne Wetside, laufen lässt. Sind die Geräusche weg, dann kann es wohl nicht an der Dryside liegen ^^
Gruß,
Bernhard

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. April 2018, 12:10

Hallo Bernhard,

Danke für die Informationen.
Bei mir wird es die wetside sein.
Das interessante ist ja, das die Stelle wo die Spindel drinsteckt bei den beiden unterschiedlich aussehen.

Ich werde davon mal ein Foto machen und einstellen.
Vielleicht ergibt sich daraus noch ein anderer Ansatz.

Gruß
Sascha

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

15

Montag, 3. September 2018, 18:11

Ich möchte im Becken eine Plexiglas-Platte einkleben, damit der Riffaufbau durch evtl. Punktlast nicht zu einem Bruch des Beckenbodens führt.
Hab heute im Baumarkt geschaut, leider nur das gefunden (siehe Bild).
Kann man das nehmen :dh: oder ist das Müll :dr: ?

Gruß
Sascha
»Combi« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_8042_1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Combi« (3. September 2018, 18:12)


nachoman

Schüler

Beiträge: 283

Wohnort: Herdecke

Beruf: Dipl.-Biol.

Aktivitätspunkte: 1465

Danksagungen: 154

  • Nachricht senden

16

Montag, 3. September 2018, 18:18

Nehmen kannst du die schon, besser sind aber die schwarzen Polystyrolplatten. Die sind vom Material her etwas weicher und lassen sich super mit Silikon auf dem Boden verkleben. Das wären z.B. solche hier https://www.s-polytec.de/kunststoffplatt…rolplatten.html

Aber die gibt es eigentlich auch in jedem Baumarkt, einfach mal fragen.
Gruß Mark


Reefer 250 SPS & LPS Beleuchtung: 1x Phillips Coral Care
Sera Cube 130 LPS & Anemonen Beleuchtung: Giesemann Vervve
Sera Cube 130 Weichkorallen & LPS Beleuchtung T5 (Sera) & Tunze 8850
Juwel Rio 120 LPS & Anemonen Beleuchtung: Ecotech XR30G3 Pro + 2 T5 Röhren
Dennerle Cube 60 l Weichkorallen Beleuchtung: AM Ocean Light

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

17

Montag, 3. September 2018, 18:28

Leider hat unser Baumarkt nicht das größte Sortiment.
Gesehen hab ich diese Polystyrolplatten nämlich nicht.

Schwarz finde ich auch nicht optimal, falls der Bodengrund wegespült wird, taucht sofort die schwarze Platte auf...

nachoman

Schüler

Beiträge: 283

Wohnort: Herdecke

Beruf: Dipl.-Biol.

Aktivitätspunkte: 1465

Danksagungen: 154

  • Nachricht senden

18

Montag, 3. September 2018, 18:33

Gibt es auch in Weiß. Der Vorteil ist das die felxibler sind als Hobbyglas. Und sie auch dichter am Boden aufliegen. Bei Hobby/Basterglas handelt es sich auch manchmal um Polystyrol aber in einer weniger flexibleren Form. Wie gesagt, das geht auch. Aber die etwas flexibelere Variante ist eigentlich besser. Normalerweise stehen die in der Ecke mit Baustoffen rum.
Gruß Mark


Reefer 250 SPS & LPS Beleuchtung: 1x Phillips Coral Care
Sera Cube 130 LPS & Anemonen Beleuchtung: Giesemann Vervve
Sera Cube 130 Weichkorallen & LPS Beleuchtung T5 (Sera) & Tunze 8850
Juwel Rio 120 LPS & Anemonen Beleuchtung: Ecotech XR30G3 Pro + 2 T5 Röhren
Dennerle Cube 60 l Weichkorallen Beleuchtung: AM Ocean Light

Roman

Anfänger

Beiträge: 54

Aktivitätspunkte: 300

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

19

Montag, 3. September 2018, 19:26

Hallo Combi,
normalerweise brauchst du keine Platte als unterlage. Das kann sich manchmal zum negativen richten. Ich hab 45 Kg Lebendgestein und alles auf der Glasplatte.
Lg Roman
Die Kunst des Aquarianers ist das Gleichgewicht der Natur im Becken zu halten

Combi

Anfänger

  • »Combi« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 60

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

20

Montag, 3. September 2018, 20:26

Tja, was heisst normalerweise...
Ich habe schon einmal einen Bruch der Bodenplatte mitgemacht.
Das war noch zu Süßwasserzeiten, hat mich aber doch schon geschockt.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 12 152 Klicks heute: 20 856
Hits pro Tag: 20 131,56 Klicks pro Tag: 48 526,53