Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 16 734

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 85960

Danksagungen: 3201

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 21. Januar 2018, 23:41

vielleicht findest du zum atemkalk hier in dem thema etwas...

ich habe über die wintermonate einen filter angeschlossen, weil die fenster doch nicht durchgehend offen stehen können.
-

-

Werner F.

Fortgeschrittener

    Bahamas

Beiträge: 704

Wohnort: AC Land

Beruf: Freiberuflicher Journalist

Aktivitätspunkte: 3855

Danksagungen: 155

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 21. Januar 2018, 23:46

Tach [Vorname],

Zitat

Was haltet Ihr von "Atemkalkfiltern" zur Reduktion von CO2 der Zuleitungsluft für Abschäumer?

Ich habe es ausprobiert, und meine Erfahrung ist nicht positiv: Durch die fast absolute Minimierung von CO2 fielen Karbonathärtebildner aus, und die KH-/Ca-Dosierungen purzelten schwer kontrollierbar hinab.

CO2-Reduzierung würde ich nur temporär verwenden, wenn ein (Chlorophyll)-Algenproblem vorläge.

Grüße von einem professionellen Modellflieger (V-Motoren).
Schöne Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170.
Ai Hydra 26 HD + seitlich 6 + oben 2 je 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 mit Nachtabsenkung. Rückförder Tunze 1073.050, <500 l/h. 45 ' Futterstop-Automatik.
Knepo 0,7 mit 50 ml Kohle + 50 ml PO4 Adsorber (Fe).
AM Multireaktor M mit 150 ml Zeolith, 150 l/h im 3-Stunden-Rhythmus.
Abschäumer Bubble Magus C3.5.
Salz FaunaMarin pro; Salinität 34 PSU/ 52 mS.
KH und Ca Dosierung 'Balling light' je per GroTech TEC 1.
FM T-Control + 250 W Schego Titan.
5 % Wasserwechsel jeden 3. Tag.

Täglich schlupffrische Artemia und Phytoplankton.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Werner F.« (21. Januar 2018, 23:47)


Beiträge: 1 316

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7480

Danksagungen: 443

  • Nachricht senden

23

Montag, 22. Januar 2018, 08:29

Was auffällt: Die beiden dicken Seitenscheiben hängen beide fast vollständig in der Luft - irritierend erstmal, aber das soll wohl so, denn anders kriegt man das Glasbecken gar nicht auf den Schrank. Hat wohl optische Gründe, obwohl ich selbst das anders planen würde.


Hi,

sowas habe ich noch nie gesehen, auf den Bildern wirkt der Spalt sehr groß und das würde bedeuten dass das Becken quasi gar nicht voll aufliegt. Das Becken bekommt man mit 4 Saugnäpfen locker auf den Schrank, das kann nicht der Grund sein. Bist du sicher das muss so stehen???? Irgendwie wirkt es als hätte die Galsbodenscheibe gar kein Kontakt zur Holbodenplatte

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

sandanemone

Anfänger

  • »sandanemone« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 47

Wohnort: Stralsund

Beruf: Arzt

Aktivitätspunkte: 265

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

24

Montag, 22. Januar 2018, 12:16

Der letzte Beitrag macht mich doch unsicher.
Also: Das Becken liegt mit maximalen Abmessungen auf, genau symmetrisch. Die schwarze Unterlagenmatte bedeckt die Auflageplatte vollständig - die Auflageplatte wurde mit bereits aufgebrachter Moosmatte geliefert, da hatte ich keinen Einfluss drauf. Das Becken ist jedoch breiter als die Auflageplatte, daher ragen die beiden Seitenscheiben darüber. An Kopf-und Stirnseite sind die weißen Unterschrankplatten selbst in der vollen Beckenbreite gefertigt, die wiederum auch mit Moosmatte oben beklebt. Hier liegen die Seitenscheiben auf, zwei mal ca. 2 cm jeweils also. Dazwischen, wo die Türen bzw. die Rückwand drunter sind, hängen die Seitenscheiben frei. Ich wüßte nicht, wie ich da nun tatsächlich was falschgemacht haben hätte können, die Anleitung gibt dazu auch keinerlei Hinweis.
Sollte ich da beim Händler oder gar bei Red Sea Nachfragen? Wie ist das bei den anderen Reefer-Becken?
Wer weiß da mehr?
Danke im Vorraus.

Wassermaus

Pfützenteufel

    Deutschland

Beiträge: 6 249

Wohnort: Bogel

Beruf: Fachinformatikerin Systemintegration

Aktivitätspunkte: 32325

Danksagungen: 1319

  • Nachricht senden

25

Montag, 22. Januar 2018, 12:23

Also beim Reefer 250 hängt die Frontscheibe auch in der Luft, weil sie mit den Türen bündig abschließt. Da dein Becken ja als Raumteiler gedacht war, gehe ich davon aus, dass das bei beiden langen Seiten bei dir so ist. Ich würde einfach mal bei Redsea nachfragen, ob das so gewollt ist wovon ich mal ausgehe. Dann wird das Becken auch so ausgelegt sein, das auszuhalten. :EVERYD~16:
------------------------------------------------------------------
Viele Grüße

Carmen
------------------------------------------------------------------
Reefer 250, Coral Box D500, 2x MP40QD W, DCT4000, M90-LED, 1xKnepo
Bogeler Reefer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wassermaus« (22. Januar 2018, 12:29)


    Deutschland

Beiträge: 1 751

Wohnort: Bad Vilbel

Beruf: Ingenieur

Aktivitätspunkte: 9360

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

26

Montag, 22. Januar 2018, 12:26

Hi,

bei den Reeder hängt die Frontscheibe zumindest frei. Bei der Rückschein bin ich mir nicht mehr sicher, habe da aber nicht drauf geachtet.

Frank
:arrow: Jetzt ist es passiert

Mein Meerwassereinstieg.........seht selbst

:arrow: Upgarde auf Reefer 250

:arrow:Reefer 425XL Upgrade


Beiträge: 1 316

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7480

Danksagungen: 443

  • Nachricht senden

27

Montag, 22. Januar 2018, 13:43

Hi,

auf den Bildern sieht das anders aus, kann aber täuschen. Also wenn es nur die Glasstärke ist die "frei" hängt, spielt es keine Rolle. :thumbup:

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sandanemone (22.01.2018)

seven

Anfänger

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 295

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

28

Montag, 22. Januar 2018, 14:35

Das ist wirklich sehr irritierend und ging mir bein reefer am Anfang auch so. Die Frontscheibe schließt bündig mit der Tür ab. Beim Peninsula muss das ja auch auf der Rückseite so sein, so dass die Scheiben in der „Luft“ hängen. Aber auf denen „liegt“ ja kein Gewicht von oben. Die Scheiben müssen den Druck vom Beckeninhalt aushalten und der drücktvon „hinten“.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sandanemone (22.01.2018)

Werner F.

Fortgeschrittener

    Bahamas

Beiträge: 704

Wohnort: AC Land

Beruf: Freiberuflicher Journalist

Aktivitätspunkte: 3855

Danksagungen: 155

  • Nachricht senden

29

Montag, 22. Januar 2018, 15:38

Zitat

Die Frontscheibe schließt bündig mit der Tür ab.

Uah, das hat mir aber einen herben Magenschlag versetzt! Meine Beckenfront schließt nicht eben mit der Tür ab, sondern mit der Grundplatte des Schrankes, steht also hinten über.

Nur erklärt sich auch, warum die drei Rohrleitungen so scharf an der Schrankwand entlang schrappen und weshalb das Rückflußregler-Gehäuse nicht passte! Da habe ich RS blöd Unrecht getan, als ich behauptete, die Rohrfüße seien falsch montiert worden.

Tja, das lässt sich nun nicht mehr korrigieren.
Schöne Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170.
Ai Hydra 26 HD + seitlich 6 + oben 2 je 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 mit Nachtabsenkung. Rückförder Tunze 1073.050, <500 l/h. 45 ' Futterstop-Automatik.
Knepo 0,7 mit 50 ml Kohle + 50 ml PO4 Adsorber (Fe).
AM Multireaktor M mit 150 ml Zeolith, 150 l/h im 3-Stunden-Rhythmus.
Abschäumer Bubble Magus C3.5.
Salz FaunaMarin pro; Salinität 34 PSU/ 52 mS.
KH und Ca Dosierung 'Balling light' je per GroTech TEC 1.
FM T-Control + 250 W Schego Titan.
5 % Wasserwechsel jeden 3. Tag.

Täglich schlupffrische Artemia und Phytoplankton.

sandanemone

Anfänger

  • »sandanemone« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 47

Wohnort: Stralsund

Beruf: Arzt

Aktivitätspunkte: 265

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

30

Montag, 22. Januar 2018, 20:09

Danke erstmal für die Rückmeldungen,
wie Ihr vielleicht schon an den Ausführungen zu dem Holzfussboden gemerkt habt, bin ich jetzt nicht der ultimative Bedenkenträger.
Ein gewisses Risiko läßt sich nunmal kaum ausschließen.
Als ich jedoch die Ausführungen zu dem freihängenden Glasscheiben als Antwort von Euch gelesen habe wurde ich schon unsicher, der Glaskasten ist schon groß und beherrscht den Raum, keine Frage.
Da ich nun jedoch mir das Becken nochmal genauer angesehen habe, würde mich das schon in höchstem Maße verwundern, wenn ein solch weltweit vertriebenes Beckensystem solch eklatante Fehler beinhalten würde. Würde optisch auch merkwürdig aussehen, wenn die Glasscheibe komplett auf einer Unterlage liegen müßte.
Da ich nun auch gelesen habe, das dies auch bei anderen Reefer-Aquarien offenbar Gang und Gäbe ist, das die Frontglasplatte nicht vollständig auf dem Unterschrank aufliegt, hat das meine Restbedenken eigentlich ausgeräumt.
Danke trotzdem für das Mitdenken.
Ich habe heute den Wirbelbettfilter von Mainriff auf Korallentreff.de mit Autospülung bestellt.
Der war einfach zu überzeugend, auch wenn der mehrfach den Preis von sonst üblichen Wirbelbettfiltern kostet.
Ich habe die kleinere Version, jeweils mit 1l-Filtertöpfen - 2 mal 1 Liter also - bestellt, die mit dem Lufspülsystem.
Als pumpe kommt da keine vorgeschlagene Sicce ran, die ist nämlich nur mechanisch regelbar, sondern da wird eine Aqua Medic DC-Runner 1.1 auch rankommen, verbunden dann mit Silikonschlauch zum Entkoppeln. Elektronisch steuerbare Niedervoltpumpen verwenden, wo es nur geht, denke ich.
Bin mal gespannt auf das Teil.
Werd mal sehen, ob ich heute noch die Verrohrung hinbekomme vom Becken, soll ja völlig werkzeuglos gehen...

Hapa

Schüler

Beiträge: 272

Aktivitätspunkte: 1470

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 4. März 2018, 20:53

Hi,

Gibts ein Update ?
Wie läuft das Becken ?
Gruß Sven

sandanemone

Anfänger

  • »sandanemone« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 47

Wohnort: Stralsund

Beruf: Arzt

Aktivitätspunkte: 265

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 18. März 2018, 21:47

Red Sea Reefer peninsula 650 mit high-end-Technik Riffaufbauphase

Hallo,
nach längerer Pause möchte ich nun den weiteren Werdegang des Projektes darlegen.
Hat alles viel länger gedauert als gedacht und geplant, aber nun läuft das Becken und ich komme zu den Einzelheiten.
Dieser Beitrag zur Riffaufbauphase.
Zuerst: ich mußte mich dann doch nocheinmal Rückversichern wegen des Gewichtes und dem Holzfussboden, sodaß ich zwei verstellbare Stahlträger besorgt habe. Jeder bis 900 Kg belastbar und im Keller direkt unter den Stahlträger direkt unter dem Becken aufgestellt...sicher ist sicher, obwohl wohl wahrscheinlich gar nicht nötig gewesen.
Das Becken wurde zunächst mit Leitungswasser komplett gefüllt und die wichtigsten Pumpen angeschlossen. Wie ich in einem anderen Beitrag schon ausgeführt habe-hat die Jebao-Rückförderpumpe versagt...zuerst Unregelmäßigkeiten bei der Fördermenge (ist bei dem sensibel einzustellenden Ablauf schon recht nervig), dann Komplettausfall...keine Ahnung warum-Gott sei Dank schon so früh und "nur" unter Leitungswassertestbedingungen.
Die habe ich also zurückgegeben und nach längerem Überlegen habe ich eine Royal Exclusiv Mini Speedy 50 Watt / 5,0m³ / 10V Regeleingang stattdessen gekauft. Fast 600 Euro...aber nun macht das den Kohl auch nicht mehr fett. Die Pumpe läuft hier wunderbar und praktisch nicht zu hören...läuft vorerst mit 30W Leistung, mehr kann man immer noch Nachregeln.
Den ClariSea SK 5000 AUTOMATIC Vliesfilter habe ich immer noch nicht-soll nach Aussage von Mrutzek erst Ende Juni Lieferbar sein...nun läuft das Becken halt mit den serienmäßigen Filtersocken...geht auch so erstmal.
Die ATI-Hybridleuchte war auch kaputt...zwei Röhren gingen nicht...aber das Einschicken, Reparatur und Rücktransport ging problemlos. Kostete aber weitere Zeit.
Eine Herausforderung für mich war dann die Programmierung der Leuchte, des GHL-Computers und der Tunze-Pumpen. Aber mit Geduld klappte auch das.
Man hätte sich jedoch bei allen Komponenten schon selbsterklärende Software gewünscht...
Außerdem fand ich das schon nervig, das man bei einem Ultimate-Set vom Compi von GHL nicht alle Kabel dabei hat. So mußte ich noch zwei (PAB) Buskabel besorgen.Auch mußte man noch eine Halterung für den Optisensor kaufen...nochmal zusammen fast 50 Euro...
Dann kamen die Plexiglasplatten auf die Bodenscheibe, habe ich mit Silikon eingeklebt und darauf geachtet, dass die Ränder einen kompletten und durchgängigen Film bilden, damit keine Gammelstellen unter den Platten entstehen können.
Dann die Rocks eingesetzt.
Nachteilig für die Steinauswahl ist da ein reiner Onlinekauf schon...so habe ich eine ganze Menge an Real Reef Rocks-Platten gar nicht verwendet, ebenso viele der Steine von Caribic Rocks... Die wichtigsten und grundtragenden Säulen habe ich gemörtelt, denn das ist die sicherste und haltbarste Verklebemöglichkeit überhaupt. Sieht nur eben Sch..aus, der graue Zement...auch die kalkweissen Glasplattensteine von Korallenwelt...aber da muß man halt Geduld haben bis zum Kalkalgenwachstum.
Die weiteren Steine habe ich dann mit dem Coral glue-Kleber verklebt. Der braucht trocken schon ne ganze Zeit (Tage), bis der durchgetrocknet ist. Unter Wasser härtet der in Minuten. Dafür ist das handling mit diesem Kleber aber sehr komfortabel. Zum Verkleben von Steinen an die Glasscheibe hinten kam der Bond-Kleber von Korallenwelt zum Einsatz. Für diesen Zweck richtig gutes Zeug, sehr fest am Glas haftend, kurze Aushärtzeit.
Hab dann zum eigentlichen Riffaufbau schon richtig lange getüftelt...immer mit Leiter oder Tritt, denn das Becken steht recht hoch (1 Meter) und die Beckenoberkante knapp auf Augenhöhe-ohne Leiter oder Tritt kommt man da nicht weit...
Ich habe möglichst viele Stellplätze geschaffen...eine ansteigende Perspektive ohne Symmetrien, die Seiten frei zum Bodenabsaugen, keine zu dichte Anordnung am Glas wegen dem Scheibenreiniger- war gefordert. Sehr viele Höhlen, auch untereinander kommunizierend. Prinzipiell jede der Höhlen aus irgendeinem Blickwinkel einsehbar.
Sieht jetzt zum Anfang der Einlaufphase natürlich noch etwas künstlich aus...aber mit vielen Korallen dann drauf und mit Überhängen aus Korallen dürfte das dann schon anders sein...
Dann der Sand, insgesamt 25kg, relativ geringe Schichtstäre (2-3cm). Vorne grob, zur Rückwand dann feiner werden, da hier die Verwehungen nicht mehr so krass.
Die Tunze Stream 3-Pumpen passten leider nicht wie gedacht an die Rückscheibe oder an den Filterschacht, an die Magneten zum Gegenbefestigen kommt man im Schacht selbst nicht heran...schade. Außerdem ist eine wirklich effektive Strömung eigentlich nur Parallel zur Wasseroberfläche möglich. Wenn man also die Pumpen quer dazu anbringt und den Strömungswinkel dazu benutzt, geht viel an Strömung einen anderen Weg wie gewünscht. Deshalb also die Pumpen jewels an die Seitenscheiben. Bei 19mm Glasstärke hielten die auch nicht wirklich sicher, sodaß ich extra-Magneten von Tunze zur Magnetverstärung noch zusätzlich angebracht habe-nun hält es (hoffentlich).
Die Strömungsleistung ist absolut ausreichend...gegenwärtig lasse ich "nur" jeweils eine gepulst bei 20-60% laufen, 6-stündig im Wechsel. Geile Ringstörung jeweils. Nachts laufen die dann bei 20 %, also die geringste Stufe. Die leisesten Pumpen, die ich je hatte. Auch im gepulst-Betrieb kaum zu hören. Auch wenn jetzt die Anbringung an die Seitenscheiben nicht das Gelbe vom Ei optisch ist, die Strömung selbst und der Geräuschpegel überzeugen bei diesen Pumpen jedoch absolut.
Megaaufwendig war dann die Installation unbd die Verkabelung im Technikteil. Eine Unmenge an Netzteilen und Kabeln, da ist schon Ordnung angesagt, um überhaupt noch den Überblick zu haben.
Der nächste Beitrag zum Anfahren dann in Kürze...
»sandanemone« hat folgende Bilder angehängt:
  • 162.JPG
  • 184.JPG
  • 210.JPG
  • 222.JPG
  • 253.JPG
  • 264.JPG
  • 323.JPG
  • 422.JPG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HenryHH (19.03.2018)

sandanemone

Anfänger

  • »sandanemone« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 47

Wohnort: Stralsund

Beruf: Arzt

Aktivitätspunkte: 265

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 18. März 2018, 21:59

Red Sea Reefer peninsula 650 mit high-end-Technik Riffaufbauphase mehr Bilder

noch ein paar Bilder...
Das Riesenloch im Aufbau hinten wurde mit leben Steinen auf Riffstelzen gefüllt...
Morgen dann das Einlaufen selbst...
Gruß
Thomas
»sandanemone« hat folgende Bilder angehängt:
  • 326.JPG
  • 320.JPG
  • 325.JPG
  • 328.JPG
  • 431.JPG
  • 427.JPG
  • 428.JPG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

balistapus-undulatus (19.03.2018)

    Deutschland

Beiträge: 1 751

Wohnort: Bad Vilbel

Beruf: Ingenieur

Aktivitätspunkte: 9360

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

34

Montag, 19. März 2018, 06:27

Hi,

Der Aufbau sieht so gut aus.
Mit Korallen wird er viel zu massiv sein, vor allem viel zu hoch.

Überlege das nochmal.

Frank
:arrow: Jetzt ist es passiert

Mein Meerwassereinstieg.........seht selbst

:arrow: Upgarde auf Reefer 250

:arrow:Reefer 425XL Upgrade


35

Montag, 19. März 2018, 06:36

Ein gut geschriebener Bericht :dh:
Da war ja einiges los; bei euch.
Bin gespannt, wie es weiter geht und sich der Riffaufbau entwickelt.
Lg Vic

Tow

Schüler

Beiträge: 237

Aktivitätspunkte: 1200

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

36

Montag, 19. März 2018, 06:43

Hallo

Habe jetzt nicht alles gelesen. Welche Korallen sollen gehalten werden? Bei Krusten wäre der Aufbau okay, bei Weichen, SPS und den meisten LPS viel zu hoch...

Gruß Torben

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

HenryHH

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 189

Wohnort: Hamburg

Aktivitätspunkte: 965

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

37

Montag, 19. März 2018, 08:19

SPS brauchen so 20 cm nach oben zum wachsen, meine haben im ersten Jahr schon gute 10 davon "verbraucht".
Aber ein tolles Projekt hast Du da, weiter so...
Red Sea Reefer 425 XL
Royal Exclusiv MBK 200 mit RD3 speedy
Ecotech Vectra M1 - Sander Ozonisator C50
2xRossmont XM9800 + Waver
2xOrphek V4 compact - UltraReef Algenrefugium
AquaMedic 18W UV + reefdoser EVO 4
Vertex Deluxe Puratek 200
reefloat AWC 28 - ATI Versorgung

    Deutschland

Beiträge: 1 085

Aktivitätspunkte: 5635

Danksagungen: 327

  • Nachricht senden

38

Montag, 19. März 2018, 08:21

ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Ich würde warscheinlich nur ca. die Hälfte der Steine vom Aufbau den du jetzt hast verwenden. Es wirkt schon ohne Korallen ziemlich massiv und wuchtig.

Aber in erster Linie muss es natürlich dir selbst gefallen. :3_small30:
Viele Grüße :3_small30:

Dominic

Beckenvideos auf meinem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCI7G3vgc03uTFV69diNnpQA

Mein Projekt: Einstieg in die fabelhafte Welt der Meerwasseraquaristik Xenia 100


Aquarium = Aqua Medic Xenia 100 / 100x65x55
Beleuchtung = Pacific Sun Pandora Hyperion S2 4x39W 2x 75W LED
Abschäumer = Royal Exclusiv Mini Bubble King 160 VS12
RF-Pumpe = Ecotech Vectra M1
Strömungspumpe = 3x Tunze 6095 + 7095 Tunze Controller
Osmoseanlage = Vertex Puratek Deluxe 200
Nachfüllautomatik = Tunze Osmolator + 16L Becken
Dosieranlage = GHL Doser 2.1.
Heizer = Eheim Jäger 250W + AquaMedic T-Controller
Fließbettfilter = KnePo Intern Smart DOUBLE 1,5 L
Versorgung = Fauna Marin Balling Light

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Chelmon (19.03.2018)

fabofab

Fortgeschrittener

Beiträge: 514

Aktivitätspunkte: 2955

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

39

Montag, 19. März 2018, 08:31

CoRaL gArDeN


Schau dir das mal an, vom Aufbau zum fertigen Becken, dann wird schnell klar, dass weniger mehr ist.

Auch in meinem Raumteiler sind eigentlich zu viele Steine, den findest du in meiner Signatur.
Viele Grüße,

Fabian

------------------------------------

95 x 45 x 45 Raumteiler
, ATI Hybrid 4x39 + 2x75W, 2x Vortech MP10QD

30l Dennerle-Cube Nano, AI Prime Nano, Eheim Skim 350, Vortech MP10QD

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 194

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 6070

Danksagungen: 364

  • Nachricht senden

40

Montag, 19. März 2018, 08:55

Abgesehen vom hohen Aufbau. Die Störmung wird auch Probleme haben den gesamten Aufbau zu durchdringen. Unter den Steinen könnten sich dann Gammelecken bilden (nur nach Fotos zu urteilen).
Lass die Pumpen auch in der Nacht ordentlich laufen! Evtl. ein klein wenig runter reguliert, um den Fischen mehr Ruhepunkte zu geben. Aber Grundsätzlich sollte die Strömung erhalten bleiben. Die Korallen sind in der Nacht allein davon abhängig!
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160
- Royal Exclusiv Bubble King 180 VS12 - Royal Exclusiv Red Dragon 4,5m³ - EcoTech Vortech MP40w QD -
- Philips Coral Care LED - DeBary WF-15E - Sander Certizon 25 - GHL Doser 2.1 - Tunze Osmolator -
- Aqua Medic T controller twin - EcoTech Battery Backup -

ALT: Dennerle Cube 60
- Eheim Skim 350 - Coral Box Moon LED Plus - Jebao RW-4 -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »-Saithron-« (19. März 2018, 08:57)


Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 12 065 Klicks heute: 22 516
Hits pro Tag: 19 446,38 Klicks pro Tag: 47 656,09