Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. April 2014, 16:31

Mein erstes Riff - The Blennybyss

Hai zusammen!

Wie schon in meiner Vorstellung angedroht, werde ich hier ein kleines Ereignis-Log führen, um euch mein erstes Riffprojekt "Blennybyss" vor zu stellen. Blennybyss = Blenny + Abyss! Ich wollte nicht noch ein "Säulen-Blenny" kreieren. An dieser Stelle sollte erwähnt sen, dass ich auch die Säulen-Blennys überaus schön finde, jedoch faszinieren mich Spalten! So soll es eine Spalten-Riffkonstruktion werden. Der Platz den das Blenny bietet kommt mir für meine Pläne jetzt schon viel viel zu klein vor :(

Ich hoffe die PROs werden mir mit wertvollen Tipps und Ratschlägen auf meinem steinigen Weg zur Seite stehen. Für alle NOOBs hoffe ich, dass ich euch ein wenig durch das Teilen meiner bescheidenen Gedanken und Ideen weiter bringen kann. Fragen sind natürlich immer willkommen!



Im übrigen bin ich schon ein wenig weiter mit der Einlaufphase. Deshalb wundert euch nicht wenn am Anfang Einträge im Tagestakt erstellt werden und die Einlaufphase wie im Zeitraffer dahin fliegt. Ich bin bereits in Woche 3, musste jedoch in den ersten 14 Tagen mein Blenny 24/7 anstarren und hatte so keine Zeit zum schreiben. Ich hab jedoch Notizen zu den wichtigsten Ereignissen aufgezeichnet. Es ist als ob des Blenny mich hypnotisch in seinen Bann gezogen hat!!!


Nietzsche: " Wenn man lange in einen Abgrund schaut, schaut der Abgrund auch in einen !"


Viel Spaß und "Grüße deep from my Blenny straight to your salty hearts " !
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. April 2014, 17:19

Bei Ebay-Kleinanzeigen schlug ich zu. Ein 1-Jahr altes Blenny mit einer 3 Monate alten AM AquaReefLED. Neben der Standard-Technik gabs noch eine Tunze 6015 und ein Heizstab von Tetratec mit 50w dazu.


Am 1. April war es dann so weit. Hoffentlich sollte sich mein Blenny nicht als großer Aprilscherz entpuppen!


Nach
dem Transport von Dortmund nach Bonn konnte ich es natürlich kaum
abwarten das Becken zu starten. Und weil ich so ungeduldig bin, versuchte ich natürlich alle
"Kniffe" anzuwenden, von denen man so lesen kann, um die Einfahrphase
möglichst schnell zu durchlaufen.





Ich
ließ mir 20 Liter von dem ursprünglichen Wasser aus den Becken abzapfen (Becken war bis zu diesem Tag im Betrieb) und ebenfalls den vorhandenen Sand
einpacken. Nach dem das Becken entleert war reinigte ich es ausgiebig mit einem
Microfasertuch und destiliertem Wasser. Ich spülte den alten Sand einmal
vorsichtig mit Salzwasser und vermischte ca. 2 Kg davon mit 2 Kg gut
durchgespülten neuen Reefsand von Dennerle. Danach füllte ich das Becken mit
den bereits 20 Litern Originalwasser.





Da
in Bonn die Auswahl an Meerwasseraquristik-Fachgeschäften sehr begrenzt ist,
entschied ich mich 8 KG Lebendgestein bei Zoo & Co zu erwerben. Ich hatte außerdem das Glück, das gerade
frisches Lebendgestein in eben diesen eintraf und ich daher eine gute Auswahl
an Steinen hatte. Ich konnte die Steine direkt aus der Styroporbox wählen.






Ebenfalls ließ ich mir aus ihrem großen Korallenbecken 60 Liter Wasser
abfüllen und erwarb noch ein Bündel
Makroalgen. So konnte meine
Einfahrphase beginnen.




Licht,
Heizstab, Strömungspumpe und Abschäumer wurden in Betrieb genommen. Ebenso
setzte ich ein Säckchen Aktivkohle in die Filterkammer ein. Ich muss zugeben,
dass ich nicht wußte ob bereits am ersten Tag eine Filterung mit Aktivkohle
sinning ist.
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. April 2014, 17:27

Nachdem sich der "Nebel des
Krieges" innerhalb von 24 Stunden gelichtet hatte, hier ein paar Details zu
meiner Inneneinrichtung. Ich wollte
nicht schon wieder ein Blenny mit einer
zentralen Riffsäule oder -wand
einrichten. Daher versuchte ich eine Riffspalte zu bauen
geformt durch eine 2/3- und 1/3-Aquarienhöhe-Formation. Leider hatte ich noch
kein passendes Klebemittel und so stapelte ich erst einmal das Lebendgestein an der Rückwand auf.












Zum
LS: Die sichtbaren Beckenpioniere waren eine stark angeschlagene (mehre weiße
Stellen die gar nicht gesund aussahen) grüne Scheibenanemone (unfachmännisch von
mir als solche identifiziert) und mehre Muscheln die sich regelmäßig öffnen und
schließen.






Zum
Becken: Strömungspumpe und Abschäumer laufen hervorragend und leise. Jedoch machte mir die Klemmhalterung der LED-Lampe zu schaffen. Die beiden
Plastikschrauben zum befestigen drehten bei mir durch bzw. zogen einfach nicht
richtig an. Ich musste dann feststellen, dass sich die Plastikgewinde
verabschiedet hatten. Mal gucken wie ich das behebe....
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

8Fps

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 291

Aktivitätspunkte: 1625

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. April 2014, 01:37

Hey.
Schöner Aufbau. :thumbup:
Was'n das da zwischen den Steinen links, schaut aus wie n Lappen oder so.....

Gruß Michl
Grüße
Michl :pump:

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. April 2014, 08:25

Hey.
Schöner Aufbau. :thumbup:
Was'n das da zwischen den Steinen links, schaut aus wie n Lappen oder so.....

Gruß Michl
Heyho,

ach ja der Lappen.... Das ist ein Filtersack. Dieser ist prall gefüllt mit einer bunten Mischung Makro-Algen. Allerdings von der schnell wachsenden Sorte, Marke Unkraut. Hatte irgendwo gelesen, dass sich Makro-Algen positiv auf die Einfahrphase auswirken. Jedoch hab ich ebenfalls in den vielen Beckenvorstellungen gelesen, dass sich die schnell wachsenden in so kleinen Becken zu einer Plage entwickeln. Daher kamen sie in den Sack...

Der Aufbau war übrigens nur provisorisch bis der Riffzement angekommen ist.

Beste Grüße!
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

dyktob

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 767

Wohnort: Bonn

Beruf: Biologe, Lehrer

Aktivitätspunkte: 4055

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. April 2014, 08:40

Hallo,

ich als alter Bonner (derzeit beruflich in Herford) habe auch keine Riffsäule im Becken, sondern eine Riffwand mit Spalten und Höhlen. Finde das ne ganz schicke Art, habe bisher auch keine (kaum) Probleme mit dem Aufbau.
Grüße aus Bonn
Tobias

Britta

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 389

Wohnort: Ochtrup

Beruf: Lehrerin

Aktivitätspunkte: 2035

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. April 2014, 09:18

Hai,

schönes Becken! Bin mal gespannt, wie es sich entwickeln wird.

Das mit den Algen finde ich prinzipiell ne gute Idee, aber ist es in dem Sack nicht ein bißchen finster?? Ich würde die vllt. eher in den kleinen Plastikeinhängekorb ins Technikabteil setzen. Nicht, dass die gammeln ....

LG, Britta

herita

ist mit Spaß dabei!

    Deutschland

Beiträge: 228

Aktivitätspunkte: 1215

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. April 2014, 09:27

Hallo Snick,

bzgl. der Plastikhalterung der Lampe: da wir damals bei unserem auch eine Lampe mit Plastikhalter hatten, der dann tagsüber mal abgebrochen ist und uns fast das ganze Becken gekostet hat, ein Tipp: Such eine sichere Befestigung für die Lampe!

Ansonsten viel Geduld und vor allem viel Spaß mit deinem neuen Becken.
Unser Becken ->Tagebuch eines 540ers
Unser altes Becken -> Fünfundsiebzig Liter Unterhaltung

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. April 2014, 09:58

Hallo,

ich als alter Bonner (derzeit beruflich in Herford) habe auch keine Riffsäule im Becken, sondern eine Riffwand mit Spalten und Höhlen. Finde das ne ganz schicke Art, habe bisher auch keine (kaum) Probleme mit dem Aufbau.
Heyho, hast du Bilder von deinem Aufbau? Mich würden mal andere Lösungen sehr interessieren.
Hai,

schönes Becken! Bin mal gespannt, wie es sich entwickeln wird.

Das mit den Algen finde ich prinzipiell ne gute Idee, aber ist es in dem Sack nicht ein bißchen finster?? Ich würde die vllt. eher in den kleinen Plastikeinhängekorb ins Technikabteil setzen. Nicht, dass die gammeln ....

LG, Britta
Ja, ich check das Säckchen regelmäßig. Sieht alles gut aus und Triebe von den Algen treibts nur so nach draußen... Hab es nachträglich mit einer Wäscheklammer genau vor der Strömung befestigt.
Hallo Snick,

bzgl. der Plastikhalterung der Lampe: da wir damals bei unserem auch eine Lampe mit Plastikhalter hatten, der dann tagsüber mal abgebrochen ist und uns fast das ganze Becken gekostet hat, ein Tipp: Such eine sichere Befestigung für die Lampe!

Ansonsten viel Geduld und vor allem viel Spaß mit deinem neuen Becken.
Ohje, das hört sich ja schrecklich an. Dann werd ich mich mal fix um neue Schrauben kümmern!


Allen beste Grüße!
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. April 2014, 11:35

1. Woche Technik und Riffbau

So... hier mein Bericht zu der ersten Woche Blenny und ein Erfahrungsbericht zum Riffbau:

Zur Technik:
Bei mir hat dich die Orginal-Stömungspumpe (gebraucht) nach 3 Tagen verabschiedet. Der Rotor bleibt ab und an stehen und wenn er läuft dann nur sehr langsam. Mal schauen ob man diesen nur reinigen muss.
Ich hatte ja zum Glück eine Tunze-Strömungspunpe mit erworben und diese passt auch genau in den Technikschacht und an das Loch für die Originale. Leider kann man bein dieser die Strömungsstärke nicht variieren. Auch kommt mir die Strömung nun etwas zu stark vor....

Zu meinem Riffaufbau:
Wie schon angekündigt plante ich mein Lebendgestein zu verkleben um meinen Aufbau besser gestalten zu können.

Vorab: Ich habe 4-5 Stunden des puren Hasses durchleben müssen und war Abends dann völlig unzufrieden und fix und fertig!



Ich muss aber auch vorweg nehmen, dass ich keine Erfahrung im Riffaufbau und den dazu gehörigen Werkstoffen besitze. Also lasst euch von meinem Bericht bitte nicht abschrecken eure Pläne um zu setzen. "Learning by Doing" ist hier das Motto!
Folglich machte ich mich im Netz schlau, stieß schnell auf den Riffzement von Nyon und bestellte diesen. Weitere Werkzeuge: Grobe Steinsäge, Hammer, feiner Meißel.
Ich hatte eine feste Vorstellung von einem Aufbau im Kopf und wollte diesen auch unbedingt umsetzen. Leider ist dies nicht so einfach wie ich mir das vorgestellt hatte.

Zum Anpassen und Gestalten des Lebendgesteins:
Zunächst sägte ich ein Stück von meiner größten Platte ab damit diese nicht mehr hinten an die Rückwand anlehnte. Diese Platte dient auch als Fundament für meine größere Riffsäule.
Problem: Die Platte war aus äußerst massiven Gestein und es dauerte ca. 30 Minuten einen kleinen Teil ab zu sägen. Am ende stellte ich fest, dass sich der gesamte Farbstoff vom Sägeblatt (blau lackiertes Sägeblatt: daran hatte ich natürlich nicht gedacht!!) an den Schneidekanten in den Stein hineingezogen war. Die Kanten der Steine waren jetzt leuchtend blau. Ist natürlich klasse wenn man gleich in so ein kleines Becken jede Menge Schadstoffe einbringt.... Ich hatte also 2 Optionen. Meinen schönsten und größten Stein wegschmeißen oder fleißig schrubben. Also schrubbte ich wie ein Irrer mit verschiedenen Bürsten und 30 Minuten lang! Ich spülte immer wieder mit Salzwasser ab. Am Ende blieb aber trotzdem noch eine leicht bläuliche Verfärbung zurück. Trotzdem setzte ich den Stein wieder ein.
Ab diesen Punkt nutzte ich nur noch Hammer und Meißel um die Steine zu bearbeiten.
Tipp: den Meißel möglichst immer in einem 45° Winkel vom Stein weggehend halten um so Stück für Stück kleine Bruchstücke ab zu meißeln. So ging kein Stein bei mir kaputt und ich konnte auch sehr präzise die Steine für meine Bedürfnisse formen.

Zum fixieren und verbinden der Steine mit Riffzement von Nyon:
In dem Video von Nyon sah ja alles so wunderbar "easy going" aus.... Das ließ sich für mich Noob leider nicht so umsetzen.
Zunächst war es unglaublich schwer das richtige Verhältnis von Zement und Wasser zu treffen. Zu viel Wasser: Zement zu flüssig und packt nicht. Zu wenig Wasser: Zement zieht zu schnell an und packt dann auch nicht mehr. Nach ein Wenig üben ging es dann aber etwas besser. Leider war dann schon die Packung halb leer. Am beste sehr trocken anrühren und auch nur eine kleine Kugel formen und diese dann gezielt anpressen. Ich machte oft den Fehler mehre Kugeln zu formen um diese dann schnell nacheinander verwenden zu können. Meistens waren nach Verwendung der ersten Kugel die übrigen ausgehärtet und nicht mehr zu gebrauchen. Ich empfehle dies zu zweit zu machen. Ich alleine war mit anmischen, auftragen, anpressen und fixieren überfordert.

Ich verfolgte mit dem Zement 2 Ziele. Zunächst wollte ich die großen Steine und Platten miteinander vermörteln um eine höhere Stabilität zu erreichen. Dieses Ziel konnte ich mit dem Zement nicht umsetzen. Die Steine waren bei mir einfach zu schwer oder ich benutzte zu wenig Zement. Wenn ich es mal schaffte 2 Platten miteinander zu verbinden löste sich die Verbindung beim vorsichtigen spülen der Steine wieder (nach ca. 15 Minuten aushärten). auch verschandelte ich recht viel von meinem schönen Lebendgestein mit Zementspuren.
Mein 2. Ziel war es an den höher gelegenen Steinen kleinere "Äste" und "Balkone" zu fixieren als Standplätze für spätere Korallen. Dafür eignete sich der Zement hervorragend. Leider hatte ich nach der ersten Aktion kaum noch Zement übrig. Und so musste ich die Steine zurück in mein Becken setzen. Ich war super unzufrieden mit dem Ergebnis und echt am Boden zerstört....

Doch das konnte es nicht gewesen sein!

Also nächsten morgen direkt wieder alle Steiner rausgeholt. Ich meißelte noch das Meiste der Zementspuren wieder ab. Außerdem passte ich die Steine per Meißel noch einmal in ihrer Größe und Form an. Ich wollte weder die Scheiben noch meine Rückwand mit dem Aufbau berühren. So kann das Becken besser gereinigt werden und auch die Strömung kann den Aufbau optimal umspülen. Dann hantierte ich ca. 4 Stunden in meinem Becken herum um den Aufbau nur mit Hilfe der Schwerkraft und ineinander passende Formationen zu gestalten.

Also wurde nix aus meiner Spaltenformation.... Dafür wurde es eine Brücke. Erstaunlicher weise passten die Steine an dieser Stelle so gut aneinander, dass die Brücke wirklich bombenfest ist ohne den Einsatz von Klebemitteln. Mein einziges Problem bleibt der größere Steinhaufen. Hier liegen nun 2 große Steine auf einer großen Platte auf, die auch noch auf kleineren Steinen aufliegt. Man kann zwar am Aquarium herumwackeln und alles hält jedoch macht mir diese Formation Sorgen.
Irgendwelche Vorschläge wie ich die großen Steine miteinander fixieren könnte? Möglichst unter Wasser?


So nach diesem langen Essay noch ein paar Bilder zum Ergebnis:

<img src="http://picload.org/image/loplroo/2014-04-06-aufbaunah.jpg" alt="2014-04-06-aufbaunah.jpg" title="2014-04-06-aufbaunah.jpg" style="font-size: 0.8em;" />




Ich bin zwar nicht 100%ig damit zu frieden, aber naja jetzt hab ich halt ne Brücke.

MfG

Snick
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

dyktob

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 767

Wohnort: Bonn

Beruf: Biologe, Lehrer

Aktivitätspunkte: 4055

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

11

Freitag, 18. April 2014, 16:22

Hallo

hier sind die besten bilder meiens beckens drin...

Lasst die Spiele beginnen....
Grüße aus Bonn
Tobias

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

12

Samstag, 19. April 2014, 15:41

Ein sehr schönes Becken hast du da! Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, mir das Gleiche zu holen. Ich freu mich schon tierisch darauf, die ersten Weichen einsetzen zu können....

MfG!
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

13

Samstag, 19. April 2014, 16:36

2. Woche: Getier und Wasserwerte

Hi Leute!


Es ist Update-Zeit.
Hier soll in erster Linie berichtet werden, was sich so aus tierischer Sicht in meinem Becken getan hat.

Im Laufe der 2. Woche hieß ich die ersten Vertreter der Fauna in meinem Becken willkommen. Viele von ihnen waren sehr schüchtern und kamen nur langsam aus dem Lebendgestein hervor gekrochen..... Den Anfang machte ein Röhrenwurm, der sich seinen Platz ausgerechnet genau unter meiner Scheibenanemone ausgesucht hatte. Danach konnte ich Tag für Tag immer mehr Röhrenwürmer bewundern.... müssen ca. 9 sein....
Die weiter oben genannten Muscheln haben leider nur Teilweise die erste Woche überstanden. Nur die größte von ihnen öffnet sich noch regelmäßig.

Desweiteren zeigten zum ersten mal 2 Schlangenseesterne ihre haarigen Arme und eine kleine Schnecke mit Häuschen drehte fleißig ihre Runden im Becken. Sie war jedoch sehr klein und verschwand nach der Erstsichtung leider im Ablauf :( Fast hätte ich noch die Wurmschnecke vergessen, die fleißig ihr Netz auswirft und einholt. Außerdem ist der Boden von unzähligen kleinen Polypen bedeckt. Ich glaub es sind Quallenpolypen.










Dann gegen Ende der Woche machte ich eine grausige Entdeckung! Das Monster von Bonn! In meinen Aquarium lebt ein Borstenwurm viel zu großen Ausmaßes! Der
Leib entspricht in seiner Größe ungefähr die meines kleinen Fingers und der
Wurm ist zwischen 15-20 cm lang. Als mich diese Kreatur mit ihrem Rüssel anstarrte, hatte ich das Gefühl sie könnte direkt durch meine Augen in meine Seele Blicken....

Na gut, vielleicht übertreibe ich etwas.......aber das Vieh ist mir entschieden zu
groß für mein kleines Aquarium und muss entfernt werden! Keine Ahnung in welchem Stein sich ein Tier von dieser Größe versteckt hatte. Schließlich hatte ich bei meiner Riffbauaktion alle Steine draußen und hatte sie auch ordentlich mit Hammer und Meißel bearbeitet....








Trotzdem noch eine gute Nachricht. Die Scheibenanemon scheint sich komplett erholt zu haben. Die Weißen
Stellen gehen immer weiter zurück und jeden Tag pumpt sie sich zu größeren Formen auf.



Ach und ich bin in der Schmieralgenphase! Diese erschienen direkt nach meinem Umbau innerhalb von 12 Stunden. Ob die bearbeiteten Steine mehr Silikate ins Becken getragen habe? Deswegen machte ich in Mitte von Woche 2 einen Wassertest.






Ich weiß, nach so kurzer Zeit sind die Werte nicht aussagekräftig, aber ich war neugierig und wollte außerdem den Umgang mit meinem JBL Chemiekoffer üben...


Folgende Werte nahm ich: Salinität: 32% / Temp. 25,5 °C / KH 6 / pH 7,6 / NH4 0,1 / NO2 0,05 / NO3 1 / PO4 <0,02 / SIO2 0,2


Das wars erstmal von mir...


MfG Snick
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

herita

ist mit Spaß dabei!

    Deutschland

Beiträge: 228

Aktivitätspunkte: 1215

  • Nachricht senden

14

Samstag, 19. April 2014, 17:12

Hey Snick,

schöner Schreibstil ;)

Achtung beim Borstenwurm; diesen am besten mit einer Zange oder Pinzette entfernen (aber nicht zerteilen, sonst wachsen 2 draus) nicht mit den Fingern anpacken, kann ein wenig zwacken.

Sieht doch ganz gut aus vom Bild her. Zu den Werten kann man am Anfang noch nicht sooo viel zu sagen, da diese zu dieser Zeit immer mal wieder schwanken und außerdem können dass die erfahreneren AQs unter uns sicherlich besser als ich :D

Weiter so :)
Unser Becken ->Tagebuch eines 540ers
Unser altes Becken -> Fünfundsiebzig Liter Unterhaltung

MartinP

Schüler

Beiträge: 223

Aktivitätspunkte: 1150

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 14. Mai 2014, 09:49

Was planst Du denn an Korallen?

Wenn Du Steinkorallen haben willst dann vergiss Bonn - da lohnt sich ein Ausflug nach Erkelenz zum Marcel (riffportal.de)
Neben dem Zoo&Co gibts hier kurz vor Bad Godesberg noch nen Händler, ist aber auch nicht gerade der günstigste.

Zauselchen

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 405

Aktivitätspunkte: 2145

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 14. Mai 2014, 21:11

Hallo,

super Bericht, hat Spaß gemacht es zu lesen.

Auf den ersten Blick finde ich den linken Aufbau mit der "Terrasse" grausig.... aber wenn ich genauer überlege und es mir mit Korallen vorstelle... Du hast da wirklich viel Stellfläche! :thumbup: Und hinterher, wenn alles mal voller Tiere ist, sieht man den Aufbau eh nicht mehr so recht.. ^^

Was mir aber auffällt, die Steine sind teilweise recht nahe an den Scheiben, da wirst Du Probleme haben mit einem Scheibenmagneten die Scheiben zu reinigen weil Du dort nicht vorbei kommst, falls Dir das nicht so wichtig ist, ists ja Okay so. :7_small27:

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 9. November 2014, 16:49

Hey Zausel.

Ja die Terrasse soll irgendwann mal ne richtige schöne LPS beherbergen, die dann der optische Fixpunkt des Beckens darstellen soll.

Mit den Steinen musste ich bei meinem Aufbau so nahe an die Scheiben, so dass ich auch in der Mitte einigermaßen einen Bogen hinbekommen konnte. Und als Lösung zum Saubermachen hab ich mir den Klingenreiniger von JBL bestellt. Durch die dünne Form und den langen Teleskopstock kommst du damit auch an so enge Stellen super dran.

So nach dem ich jetzt so lange hab nix von mir hören lassen wird es Zeit für ein Update...
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 9. November 2014, 17:07

Ich hoffe man kann an den Bildern kann man erkennen wie sich mein Becken entwickelt hat. Der Zeitraum ist April, März, November... Leider war ich zwischen März und Oktober
ziemlich faul und hab keine Bilder geschossen...

Aller Anfang ist schwer...




Full Fadenalgenexplosion



Dinos am Start...



Nach den Dinos kamen Cyanos.. aber auch das wurde ausgesessen...



Und nun endlich gedeiht alles ganz wunderbar...




Grüße!

:6_small28:
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Snick« (9. November 2014, 17:10)


Snick

Anfänger

  • »Snick« ist der Autor dieses Themas
  • Fidschi

Beiträge: 37

Wohnort: Bonn

Beruf: Ökonom

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 9. November 2014, 17:36

Und hier noch schnell ein Paar Pics mit meiner Handycam #Filter# von Oktober...

Oh, Hi!



" I am just looking fabulous!" Mein LSD-Fisch "Commander Peackock" ist ein ganz großer Poser!



Hier schauen "Die Drei vom Riff" neugierig in die Kamera...



Aber auch meine Dekor-Schwertgrundel " Antigone" ist ganz gut im Posen, wenn sie in der Strömung vor ihrer Höhle steht...



Mein Riffdach ist ziemlich dicht mit verschieden kleinen Acroablegern "bewaldet"...



Und hoch oben im Wald lebt " Dodo" ein winziger Hechtschleimfisch in seinem Löchlein. Er ist nicht sehr über die Anwesenheit von Commander Peacock amused...



Grüße
“Since I don't smoke, I decided to grow a mustache - it is better for the health.
However, I always carried a jewel-studded cigarette case in which, instead of tobacco, were carefully placed several mustaches, Adolphe Menjou style. I offered them politely to my friends: "Mustache? Mustache? Mustache?"
Nobody dared to touch them. This was my test regarding the sacred aspect of mustaches.”
-Salvador Dalí

Britta

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 389

Wohnort: Ochtrup

Beruf: Lehrerin

Aktivitätspunkte: 2035

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 9. November 2014, 18:04

Hallo Snick,

dein Becken hat sich ja toll entwickelt! Gefällt mir sehr gut, wobei ich den Fischbesatz ein bißchen zu viel für das kleine Becken finde.

Nach welchem System führst du Calcium etc. zu?

LG, Britta

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 9 537 Klicks heute: 23 455
Hits pro Tag: 20 167,64 Klicks pro Tag: 48 580,05