Sie sind nicht angemeldet.

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. April 2018, 11:16

Polyp Lab Medic gegen Pünktchen

Hallo.

Ich habe in meinem Becken nun schon seit über 2 Monaten mit Pünktchen zu kämpfen. Mir ist bisher kein Fisch davon gestorben, aber insbesondere die Gramma loreto haben schon damit zu kämpfen (mal mehr, mal weniger) und kratzen sich ständig an der Deko. Allein durch mit Vitaminen und Knoblauch angereichertem Futter wird man das ja auch nicht los.

Mein Korallendealer hat mir nun Medic von Polyp Lab empfohlen. Soll ja (wie vieles andere auch...) komplett riffsicher sein. Hatte jemand Erfahrungen damit?

Viele Grüße
Silvio

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 329

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 88955

Danksagungen: 3600

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. April 2018, 12:37

hast du parallel ein uv gerät laufen? im prinzip helfen die anderen mittel nur die fische zu stärken, was natürlich gut und wichtig ist. die parasiten an sich tötet es aber nicht. daher zusätzlich uv.
-

-

Beiträge: 1 289

Aktivitätspunkte: 6540

Danksagungen: 282

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 15. April 2018, 13:46

mahlzeit,

im beschrieb steht, dass die schwärmer selbst bekämpft werden.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. April 2018, 13:49

Zitat

hast du parallel ein uv gerät laufen? im prinzip helfen die anderen mittel nur die fische zu stärken, was natürlich gut und wichtig ist. die parasiten an sich tötet es aber nicht. daher zusätzlich uv.


Nein. UV unterdrückt die Dinger ja auch nur, sofern man die normal betreibt, die müsste daher dauerhaft mitlaufen. Los wird man sie dadurch auch nicht. Die tötet ja auch allerlei anderes (Plankton etc). Das wäre nur eine Lösung, wenn ich sie sonst nicht loswerde.

Daher die Frage nach dem anderen Zeugs. Irgendwas werd ich wohl machen müssen, ist ja für die Fische auch nicht schön. Nur mit Chemiekeule das Becken schrotten ist eben auch keine Option.

Vg
Silvio

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 329

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 88955

Danksagungen: 3600

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. April 2018, 13:50

dann bin ich auf die erfahrungen gespannt. wenn das ohne nebenwirkungen und direkt im becken ginge, dann ist das sicher eine hilfe für viele. bleibt aber ein medikament.
-

-

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. April 2018, 15:07

Genau das ist der Grund warum ich nach Erfahrungen frage und es nicht einfach rein kippe :)

Viele Grüße
Silvio

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 268

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 6445

Danksagungen: 432

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. April 2018, 10:33

Zum einen UV und Ozon helfen! Und diese Dinge sind absolut Riffsicher! Zudem Erfolgreich!
Die Geräte können man nach erfolgreicher Bekämpfung auch wieder entfernt werden. Sonst wirst du es wohl kaum bekämpft bekommen!
Nach meiner Erfahrung nach kannst du dich aber von einem Großteil deiner Fische verabschieden. Wenn es schon eine ganze Weile hartnäckig im Becken ist, dann wird es sich bald zuspitzen und explodieren. Und dann sterben die Tiere nacheinander weg.

Medikamente, die sich Riffsicher nennen, werden nicht viel helfen.
Man kann das Medikament nicht auf ein bestimmtes Lebewesen programmieren, welches es angreift oder auch nicht.
Die genutzten Medikamente heute, die zur Bekämpfung genutzt werden sind nach wie vor Kupfer und Malachitgrün. Das ist unverträglich für Wirbellose.

Also ein Medikament ohne Nebenwirkungen wird entweder (nahezu) Wirkungslos sein oder die gesamte Biologie schaden, was zum Ausbruch von Cyanos und eine Ströung der Nitrifikation mit sich ziehen kann.

Erfolgreiche Medikation funktioniert ausschließlich im Quarantänebecken.

Übrigens kann man Pünktchenkrankheit und Samtkrankheit komplett ausrotten im Aquarium! Der Aberglaube, dass es immer latent Vorhanden ist, ist nicht korrekt.
Auch Putzerfische oder Garnelen können nicht helfen, da der Parasit unter der Schleimhaut des Fisches ist.
Das ist der Grund, warum ich kurz vor der Hobbyaufgabe ein Quarantäneaquarium eingerichtet habe. Dort wären alle zukünftigen Fische rein gekommen. Nur so kann man diesen Krankheiten dauerhaft und gut vorbeugen.
REBOOT: Dennerle Cube 60
- AquaClear 50 - Coral Box Moon LED Plus - Aqamai KPS - Tunze Osmolator nano -
- Aqua Medic T controller twin 2018 -

VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160
- Royal Exclusiv Bubble King 180 VS12 - Royal Exclusiv Red Dragon 4,5m³ - EcoTech Vortech MP40w QD -
- Philips Coral Care LED - DeBary WF-15E - Sander Certizon 25 - GHL Doser 2.1 - Tunze Osmolator -
- Aqua Medic T controller twin - EcoTech Battery Backup -

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »-Saithron-« (16. April 2018, 10:35)


inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

8

Montag, 16. April 2018, 20:02

Danke für deine Antwort, auch wenn das nun absolut nicht das ist was ich gern gelesen hätte.

Es ist nicht so, dass die Fische überwuchert sind mit Pünktchen, bei einigen sieht man gar nix, und der Rest hat sie nur vereinzelt, die Gramma eben am meisten. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Hab daher eben eine 18W UV-Anlage geordert.

Vg
Silvio

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 3 061 Klicks heute: 5 862
Hits pro Tag: 19 641,67 Klicks pro Tag: 47 745,41