You are not logged in.

Silence

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 267

Location: Münster (NRW)

Occupation: Student

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 6

  • Send private message

21

Monday, April 15th 2013, 10:52am

Möchte auch mal meine Erfahrungen kundtun.

Weiche klebe ich mit SekundenkleberGEL (funktioniert wesentlich besser als der Flüssige) oder mit Injektionsnadeln, würde auch vom Zahnstocher abraten- Die Nadelspitzen sind ja auch für den Menschen extra so geformt, dass sie eine möglichst kleine, leicht verschließbare Wunde stechen, ausserdem siedelt sich auf ihnen auch nicht so schnell etwas an.

Um Ablegersteine, LPS und SPS ins Riff zu kleben verwende ich Reef Bond, nachdem ich endlich weiß, wie man den am besten verwendet ist der für mich wesentlich leichter zu verarbeiten als 2K Kleber, welcher zumal nicht so stabil und zweitens auch nicht so schnell besiedelt wird- also optisch nicht so schön.
Das wichtigste beim Mörtel ist so wenig Wasser wie möglich zu verwenden und ihn gut durchzukneten, dann hat er fast eine Konsistenz wie 2K Kleber und härtet schnell aus.
Liebe Grüße,

Andre

Mein Becken
Meine Entdeckungen

Curi

Trainee

Posts: 101

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 11

  • Send private message

22

Tuesday, June 11th 2019, 11:23pm

Hallo zusammen,

habe eine Frage zur „Befestigung“ von Weichkorallen.
Habe für mein Becken Litophyton und Sarcophyton Ableger erhalten. Beide wurden von einem größeren Tier abgeschnitten bzw. würde die Sarcophyton gekürzt. Habe versucht beide Korallen mit einem Zahnstocher und Kabelbinder an einem lösen Stein festzumachen.
Zunächst hielt dies auch, aber mittlerweile sind beide Ableger auf dem Zahnstocher rausgerissen. Die Korallen waren nun schon ein paar Tage auf dem jeweiligen Stein, haben sich aber nicht selbstständig festgeklebt.
Wie kann ich nun vorgehen?
Muss ich den gerissenen Teil der Koralle besser abschneiden? Wie kann ich sie befestigen, damit es dauerhaft hält und sie auch anwächst.müssen die Korallen in die strömungsärmste Ecke des Beckens?

Habe gelesen, dass der ein oder andere Gummis benutzt zum festmachen. Geben diese keine Stoffe ans Wasser ab? Gleiches gilt für den Sekundenkleber, welchen könnte ich ohne Bedenken einsetzen?

Vielen Dank für eure Tipps.

Viele Grüße
Thomas

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 20,294

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 6726

  • Send private message

23

Tuesday, June 11th 2019, 11:42pm



diese methode geht relativ zuverlässig. man kann dabei ruhig mutig sein.

andere möglichkeit wäre, sie in ein höheres gefäss zusammen mit ablegersteinen in eine strömungsärmere eckke zu stellen. auch da wachsen sie dann an.

in der regel sind die gummis nur temporär im becken. so viel giftstoffe werden sie da nicht abgeben. vielleicht bekommt man gummis aus silikon.

auch bei sonstigen klebern gilt... sie sind unbedenklich, wenn für meerwasser geeignet und nicht übermässig viel auf einmal verwendet wird.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Curi

Trainee

Posts: 101

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 11

  • Send private message

24

Tuesday, June 11th 2019, 11:53pm

Hallo CeiBaer,

das habe ich im Endeffekt so gemacht, nur mit Kabelbinder statt Gummi.
Aber der Zahnstocher ist bei zwei Korallen aus dem Gewebe gerissen. Dann kann es vermutlich nur eine zu stark beströmte Stelle gewesen sein?

Welcher Sekundenkleber ist denn für Meerwasser geeignet?

Grüße
Thomas

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 20,294

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 6726

  • Send private message

25

Wednesday, June 12th 2019, 12:00am

dann wärste vielleicht weiter ins gewebe gegangen. daher schrieb ich: nur mut.

wenn sie von normaler strömung abgerissen wurden, dann haste das nicht wirklich richtig gemacht. übrigens können die meisten kabelbinder ebenfalls etwas ans wasser abgeben. sollte dies das schlagende argument zur entscheidung gegen gummi sein.

es gibt im fachhandel reichlich verschiedenste kleber. das geht bei gelkleber los - welcher eigentlich sekundenkleber ist - und endet bei riffzement. kann man alles verwenden für verschiedenste anwendungen und korallen.

in deinem fall ist aber die zahnstocher-gummi-methode die richtige.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Posts: 1,571

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 569

  • Send private message

26

Wednesday, June 12th 2019, 9:19am

moin,

unzählige leute verwenden gummibänder oder sekundenkleber zum fixieren - denke, dass sich die frage nach schädlicher stoffabgabe von selbst erledigt.;-)

hatte auch mit kabelbindern das eine oder andere acroteil fixiert, das teil wird überwachsen und gut ist.

sinnig bei frags von weichen ist das nutzen eines ablegersteins mit vertiefung.

dort stellt man den "ast" hinein und piekt die injektionsnadel quasi waagerecht von rand zu rand durch die koralle und fixiert die freien nadelenden mit dem gummiband.

je winzi´ger die "frags" sind, je schwieriger wird das ganze.

sacros sind anwachsfreudiger als diverse, "schleimige"sinularias.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 11,246 Clicks today: 31,365
Average hits: 20,179.61 Clicks avarage: 49,218.82