You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

mitscha

Professional

  • "mitscha" started this thread

Posts: 1,742

Location: Neuss

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 100

  • Send private message

1

Friday, July 13th 2012, 6:16pm

Überlauf Algen/Technik/Ablegerbecken

Hallo,

ich überlege z.Z. wieder meinen Würfel mit einem zweiten Becken zu koppeln.
Das etwas höher stehende Becken soll als Algenrefugium, Technikbecken und Ablegerbecken dienen. Die genauen Maße sind noch unbekannt, dachte aber so an ein Standardbecken mit ca. 60x40x30, oder 80x35x40cm, vielleicht sogar 100x40x40cm.
Meine Überlegung vor einigen Monaten war ersteinmal unten am Glasboden eine Bohrung im neuen Becken vorzunehmen, aber das ist ein riesen Nachteil, denn optisch würde es total doof aussehen und praktisch ist es erst recht nicht, weil es viel zu hoch stehen müsste.

Was ist gegen eine seitliche Bohrung im Technikbecken einzuwenden? Würde dann natürlich noch einen Notüberlauf etwas höher bohren lasssen!
Das Wasser würde ich mittels einer Pumpe vom Hauptbecken in das bisschen höher gelegene Becken leiten. Ist das so machbar? Erfahrungen mit gemacht? Leise sollte der Ablauf aber sein, das ist Voraussetzung!!

Unten mal eine Skizze. Hoffe man erkennt mein Vorhaben. Bin auf jeden Fall für Verbesserungsvorschläge und Anregungen offen!

Viele Grüße
Micha
mitscha has attached the following image:
  • Technikbecken.jpg

Posts: 2,364

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

2

Friday, July 13th 2012, 7:08pm

Hallo Micha,
fast genauso funktioniert mein Algenrefugium. Meins steht aber nicht höher, sondern das Becken ist so hoch, dass der Überlauf über dem Wasserspiegel des Hauptbeckens liegt. Der Überlauf ist bei mir absolut unhörbar.
Das Bild zeigt noch die Version, als die Circulator-Pumpe das Wasser aus dem Hauptbecken angesaugt hat. Jetzt pumpt ein Dennerle Circulator das Wasser aus dem Hauptbecken ins Refugium.
lg
Beate
Nano-Freak has attached the following image:
  • refugium.jpg

Mark

Administrator

    info.dtcms.flags.de

Posts: 11,299

Location: Meerbusch

Occupation: Reef Builder

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1391

  • Send private message

3

Friday, July 13th 2012, 7:11pm

Hallo Micha,

das wird so schon Funktionieren !
Denke das der Ablauf nicht hörbar sein wird, Du solltest Ihn im Hauptbecken einfach unterhalb des Wasserspiegels einlaufen lassen, dann sollte man da nix hören.
Gruß Mark :2_small9:
Reefing is not a hobby, it is a PASSION!
Mein You Tube Channel

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

4

Friday, July 13th 2012, 7:22pm

Hallo Micha,

meine erste Frage ist dabei, von welchen Seiten man das Technik-/Ableger-Becken sehen kann, oder ob es überhaubt sichtbar sein soll. Da an jeder Seite Rohre und ein Filterabteil sind, dürfte es nicht so representativ sein.

Ich glaube, ich würde auf Bohrungen ganz verzichten und die Zuleitung über ein U-Rohr (beide Enden unter Wasser) über den hydrostatischen Druckausgleich erledigen lassen. Der Wasserspiegel im Technik- und Hauptbecken wäre damit gleich. Auf der anderen Seite dann die Pumpe, welche hinter dem Refugium das Wasser wieder ins Hauptbecken zurückschiebt. Der Durchmesser sollte etwa doppelt so dick sein wie die Rückführung durch die Pumpe.

Ich hoffe, ich habe es einigermaßen verständlich erklärt, ansonsten mache ich auch eine kleine Skizze. ^^

Wegen der hydrostatischen Koppelung gibt es keine Probleme bei Pumpenausfall. Wenn der Rückfluss von Pumpe Technikbecken bis unter Wasser im Hauptbecken führt, gibt es auch keine Geräusche.

Wenn es geht, würde ich vorschlagen, die beiden Becken Seite an Seite zu setzen, dann sind die Rohrwege sehr kurz. Ist Hinter dem Würfel Platz für das Technikbecken?

Gruß
Sandy

mitscha

Professional

  • "mitscha" started this thread

Posts: 1,742

Location: Neuss

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 100

  • Send private message

5

Friday, July 13th 2012, 7:22pm

Hallo ihr zwei,

danke für eure Antworten!

Hab hier noch ne 40er Tankverschraubung, denke das sollte für den Hauptablauf reichen bei ner 1000 l/h Pumpe, oder? Soll ich dann auch ein zweites Loch als Notablauf bohren lassen mit einem 40er Ablauf, oder würden hier kleinere Bohrungen ausreichen?


Viele Grüße
Micha

mitscha

Professional

  • "mitscha" started this thread

Posts: 1,742

Location: Neuss

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 100

  • Send private message

6

Friday, July 13th 2012, 7:29pm

Hallo Sandy,

danke auch dir für deine Antwort!

Ich glaube ich verstehe so grob das Prinzip von deinem Vorschlag, nur das mit der Pumpe nicht so ganz.... :rolleyes: :D

Wäre super mit der Skizze!

Hinter dem Becken nicht, nur seitlich auf der rechten Seite ist Platz. Das seitliche Becken sollte aber sichtbar sein, gerade das Abteil für die Ableger!

Viele Grüße
Micha

Edit:
Meinst du soetwas Sandy?

http://www.ebay.de/itm/sudu-Uberlauf-sud…=item5ae79c673d

This post has been edited 1 times, last edit by "mitscha" (Jul 13th 2012, 7:31pm)


Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

7

Friday, July 13th 2012, 8:47pm

Sorry, das Telefon hatte mich erwischt und belegt. :whistling:

Im Prinzip fast genau so, wie du es bereits vorgeschlagen hast. Nur halt auf einer Höhe. Ich würde sie wahrscheinlich Seite an Seite setzen.
Skizze1 ist die Schematische Anordnung, in Skizze2 die räumliche Anordnung.

Ist das einigermaßen verständlich?

Gruß
Sandy
Flipper has attached the following images:
  • Skizze.jpg
  • Skizze2.jpg

mitscha

Professional

  • "mitscha" started this thread

Posts: 1,742

Location: Neuss

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 100

  • Send private message

8

Sunday, July 15th 2012, 12:59pm

Hi Sandy,

danke für die Skizzen!
Denke ich habe das Prinzip verstanden, nur bei deinen Skizzen sind die Fließrichtungen des Wassers doch verdreht, oder? Die Pumpe pumt das Wasser aus der Technikbecken und auf der anderen Seite wird das Wasser durch den Druckunterschied wieder vom Hauptbecken in das Technikbecken angesaugt, richtig?

Wie sieht es denn mit der Störanfelligkeit aus? Theoretisch ist das wohl die sicherste Möglichkeit,denn es ja nichts überlaufen, da das Wasser auf gleicher Höhe ist!

Welcher Rohrdurchmesser würdest du wo wählen? Denke ich werde eine 1000er Pumpe nehmen.

Viele Grüße
MIcha

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

9

Sunday, July 15th 2012, 6:28pm

Hallo Micha,

hydrostatisch ist das egal, ob das Wasser ins Technikbecken gepumpt wird oder von dort heraus ins Hauptbecken.
Ich sehe für einen störungsfreien Betrieb einige Punkte, die hier wichtig sein könnten.
  • der Durchmesser des hydrostatischen Ausgleichs muss ein mehrfaches des Pumpenrohrs sein, da der Höhenunterschied die einzige Kraft ist, welche das Wasser durch die Verbindung schiebt. Es gibt doch diese Huckepack-Technikabteile für die Nanobecken, um einen Abschäumer/Filter neben dem eigentlichen Becken zu beitreiben. Diese arbeiten mit dem gleichen Prinzip. Dort merkt man schon, dass der hydrostatische Überlauf einiges mehr an Fläche hat als die Rückführung. Ich würde etwa das drei bis fünf-fache an Fläche nehmen. Wenn das Pumpenrohr 15mm Durchmesser hat, sollte es schon mindestens ein 30-35mm Rohr für den passiven hydrostatischen Ausgleich sein, eher noch mehr! Wenn du so ein Huckepack-Rohr bekommen könntest, wäre das wohl ideal. Diese Rohre sind ja eher breit und relativ flach.
    Bei den Durchmessern muss ich aber zugeben, dass ich kein Experte dafür bin. Hier wäre ich dankbar für eine zweite Meinung.

  • Ein Rohr mit so einem Durchmesser bringt ein Problem bei der Koppelung: Tiere können durchschwimmen/eingesogen werden. Deshalb würde ich die Richtung bevorzugen von Technikbecken ins Hauptbecken, damit keine Tiere vom Hauptbecken rüberziehen. Eventuell ein Einsaugschutz davor, damit das ausgeschlossen wird.
Ich würde sie auch aus ästhetischen Gründen auf gleiche Höhe setzen wollen. Es sieht ruhiger aus, als wenn man sie unterschiedlich hoch plaziert. Aber auch mit unterschiedlichen Höhen kann es gut und stimmig aussehen, das hängt auch von der Umgebung ab und wie du sie gestalten möchtest. Wenn es etwas lebhafter aussehen soll, ist die unterschiedliche Höhe ein nettes Stilmittel.

Natürlich ist so ein System beim Ausfall der Pumpe sehr sicher, da kein Wasser in irgendeine Richtung fließt, aber mit dem berühmten Loch kurz unter der Wasseroberfläche für die Rückführung sollte das nicht das schlagende Argument sein. ^^

Gruß
Sandy

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 24,956 Clicks today: 47,617
Average hits: 22,752.45 Clicks avarage: 52,851.55