You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

saddevil

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,445

Location: Genthin

Occupation: Entwickler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 31

  • Send private message

21

Sunday, October 13th 2013, 8:22pm

Frage:
Wie wichtig wären Wasserwechsel?

Ich habe anfangs gelesen das einige Ami's und Engländer ihr Becken mit Triton nach einiger Zeit verloren haben.
Abhilfe soll hier ein jährlicher Wasserwechsel von 50-90% schaffen.
Laut Anleitung ist dies ja nicht nötig.

Ich habe selbst schon 50% Wechsel hinter mir ( 1x Anemone durch pumpe, 1x Bakterienblüte )
Was muss man hierbei beachten?
In Bezug zur Methode.....
Dirk

phantomas

Intermediate

Posts: 556

Location: Ulm

Occupation: Entwicklungsingenieur

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

22

Sunday, October 13th 2013, 8:30pm

Wenn es keine gibt bezüglich Spuris und Aminos, was ist die Frage dann Wert?


hm, wenn auch nicht böse gemeint, dann war das wiederum auch nicht besonders nett! Meine Frage als wertlos darzustellen, ist schon ein wenig...naja...

Es geht mir auch gar nicht um das Messen der Spuries etc. sondern um die theoretische Betrachtung. Das wir als Hobbyisten mit unseren 20€ Tests nicht weit kommen ist mir schon klar. Ich denke in meiner anschließenden Antwort wirst du den Hintergrund meiner Frage besser verstehen.

Gruß

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,877

Location: 45731 Waltrop

Occupation: Unruheständler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

23

Sunday, October 13th 2013, 9:00pm

Hallo zusammen

Warum einen neuen Fred aufmachen, es sind ja schon genügend Fragen gestellt worden. Kann natürlch die User verstehen, dass sie ihre Fragen nicht noch einmal neu stellen möchten.

Ist nicht böse gemeint, aber ich kann nicht verstehen was Userzahlen mit der Triton Methode zu tun haben.
Beste Grüße
Harald

Freunde gibt es viele. Nur die Echten wird man erkennen.

R-Line

Intermediate

Posts: 440

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

24

Sunday, October 13th 2013, 9:18pm

Also ich als Frischling lese mich sehr gerne in div. Themen rein was die Meerwasseraquaristik angeht. Auch wenn die Tritonmethode für mich vorerst nicht in Frage kommt, würde ich gerne wissen wie eine All-in-One Lösung (Base Elements) bei jedem Becken funktionieren kann? Jedes Becken verbraucht doch anders und entsprechend individuell müssten doch die Dosierungen und Zugaben sein?!

Irgendwer meinte mal das es Triton auch im Fachhandel geben wird, ein paar Infos dazu wären interessant. :EV012E~133:
Greetz from Munich
Serkan
_________________

Dennerle Marinus 60 (Start: 09.11.12 - 13.05.2013)
Aqua Medic Blenny (Start: 13.05.2013)

Ehsan@Triton

Hersteller

  • "Ehsan@Triton" started this thread

Posts: 128

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 26

  • Send private message

25

Sunday, October 13th 2013, 9:36pm

Hi Ehsan,

danke für die Antwort!

Möchte ich also empfindliche Acros und andere SPS halten, so komme ich nicht um eine Algenkammer herum? Die Algen benötige ich dann wiederum für den "Abbau" des Nitrates, das sich in deinem System ohne WW unweigerlich immer stärker ansammeln würde, oder?

Mit deiner Gegenfrage hast du schon recht. Auch über Balling Light werden die Spurenelemente unabhängig vom Verbrauch zugeführt. Scheinbar funktioniert es ja. Mich macht allerdings stutzig, dass bei Triton alles rein an der KH fest gemacht wird. Bei meinem Becken, welches einerseits noch nicht lange und andererseits aktuell auch nicht sooo dolle läuft, ist aktuell der Verbrauch an Kh größer als der Verbrauch an Ca. Ich kann also auch die ursprüngliche Balling Methode nicht anwenden, welche eine gleiche Menge an Stammlösung für Ca und Kh vorsieht, da sonst der Ca Wert in die Höhe schießen würde. Ich dosiere also gerade nur KH, individuell entsprechend Verbrauch.
Werden jetzt aber, wie bei Balling Light und ggf. bei deinem System wohl auch, über die Ca- Lösung Spurenelemente dem Becken zudosiert, so wären diese insbesondere in meinem Fall irgendwann im Becken aufgebraucht (Da ich ja aktuell kaum Ca dosiere...). Ich verstehe daher nicht, wie ich rein über die KH feststellen kann, dass die anderen Werte i.O. sind. Daher meine Frage.

Grüße & Danke!
Beni

Hi Ehsan,

danke für die Antwort!

Möchte ich also empfindliche Acros und andere SPS halten, so komme ich nicht um eine Algenkammer herum? Die Algen benötige ich dann wiederum für den "Abbau" des Nitrates, das sich in deinem System ohne WW unweigerlich immer stärker ansammeln würde, oder?

Mit deiner Gegenfrage hast du schon recht. Auch über Balling Light werden die Spurenelemente unabhängig vom Verbrauch zugeführt. Scheinbar funktioniert es ja. Mich macht allerdings stutzig, dass bei Triton alles rein an der KH fest gemacht wird. Bei meinem Becken, welches einerseits noch nicht lange und andererseits aktuell auch nicht sooo dolle läuft, ist aktuell der Verbrauch an Kh größer als der Verbrauch an Ca. Ich kann also auch die ursprüngliche Balling Methode nicht anwenden, welche eine gleiche Menge an Stammlösung für Ca und Kh vorsieht, da sonst der Ca Wert in die Höhe schießen würde. Ich dosiere also gerade nur KH, individuell entsprechend Verbrauch.
Werden jetzt aber, wie bei Balling Light und ggf. bei deinem System wohl auch, über die Ca- Lösung Spurenelemente dem Becken zudosiert, so wären diese insbesondere in meinem Fall irgendwann im Becken aufgebraucht (Da ich ja aktuell kaum Ca dosiere...). Ich verstehe daher nicht, wie ich rein über die KH feststellen kann, dass die anderen Werte i.O. sind. Daher meine Frage.

Grüße & Danke!
Beni


Hi Ben,
ich glaube, dass du da verschiedene Dinge zusammenwirfst, ich versuche es mal zu entwirren:

1. Dein Ca und dein Kh verbrauchen sich nicht gleichmässig.
Das ist in einem gewissen Rahmen normal, aber nicht wenn es extrem wird, du solltest in jeden Fall in der Lage sein Balling Classic anzuwenden oder einen Kalkreaktor.
Diese Methoden versorgen dein Becken mit der gleichen Menge Ca wie HCO3.
In dem Moment, in dem du NaHCO3 oder CaCl2 6xH2O, unabhängig von einander ins Wasser gibst, rufst du unweigerlich eine Ionenverschiebung hervor.
Hier sollte erst überprüft werden wieso in deinem Fall die Werte so auseinender driften.
Wir würden es in unserem Labor erkennen und beheben, auch Messfehler sind hier häufig ein Problem.
(In deinem Fall würde ich mir erst dieses Problem vornehmen, dann Spuris und Aminos)

2.Resultierend aus der obigen Antwort:
Wenn das obere Problem gelöst ist, gibt es in deinem Fall das andere Problem nicht mehr. Die Spurenelemente würden mit Balling Classic Plus z.B. oder Triton... zugeführt werden, so wie sie sollen. Du solltest aber wissen, dass wir als einzige Firma weltweit ein Labor besitzen in unseren Geschäftsräumen (dass du auch besichtigen kannst) und in der Lage sind mit HPLC und ICP-OES auch Spurenelemente im Aquarium nachzuweisen, manche davon sogar unter 1ppb. Ich muss dir hierzu sagen, dass wir die Meerwasseraquaristik in diesem Punkt revolutionieren und bereits einiges an Forschung im Bereich Spurenelementeversorgung und Verbrauch im Riffaquarium betrieben haben. Da du sonst keine andere Möglichkeit hast Spurenelemente nachzuweisen und das Labor zu der Triton Methode dazu gehört, sollte die Triton Methode für dich die erste Wahl sein wenn du besorgt über die Spurenelementeversorgung in deinem Aquarium bist.

Zum Nitrat:
Da liegst du falsch. Nitrat, Phosphat und Ammonium, wie viele andere Nährstoffe auch, werden von den Korallen und anderen photosynthetischen Lebewesen im Aquarium aufgebraucht. Phosphat ist abschäumbar oder durch einen Adsorber entfernbar und Nitrat kann durch die Denitrifikation aus dem System exportiert werden. Mit einem 10% WW würdest du auch nur 10% des Nitrates entfernen, und das auch nur wenn du mit nitratfreiem Salz und Wasser arbeitest. Chemisch gesehen ist dies eine sehr ineffiziente Arbeitsweise Nährstoffe zu exportieren.

PS: Entschuldige, das mit dem "was ist die Frage wert?" war einfach sehr schlecht formuliert.

Ehsan@Triton

Hersteller

  • "Ehsan@Triton" started this thread

Posts: 128

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 26

  • Send private message

26

Sunday, October 13th 2013, 9:43pm

Hi Ehsan

Wie sieht es den aus mit einem Becken in dem großer Fischbesatz ist?Da wäre es ja fast unmöglich das so anzuwenden oder wenn ich das richtig verstanden habe,müßte ich ja eine ALgenkammer die so groß wäre wie das Becken selber um das Nitrat was ja durch den fehlenden WW verdünnt wird Herr zu werden!Man holt ja durch den WW das Nitrat nicht aus dem Becken sondern verdünnt es lediglich!Dadurch das ich größere Fische drin habe,muss ich minimum 100l ww pro Woche machen bei ca. 600l und komme selbst dann nicht auf einen Nitratwert von unter 25!Den KH habe ich festgenangelt durch meinen Kalkreaktor!Der stellt gar kein Problem dar!Wie schauts als in einem gut besetzten Fischbecken aus?Da glaube ich fast,ist das Projekt schon gescheitert bevor ich überhaupt angefangen habe!Der Aufwand wäre ja riesig der betrieben werden müßte!Oder sehe ich das total falsch? :EVC471~119:

Gruß
Sven


Hallo Sven,

nein, du siehst das nicht völlig falsch. Für extrem fischbesetzte Becken bräuchte man ein grösseres Algenrefugium. Aber wenn du eine Methode gefunden hast, dein Aquarium so zu betreiben, dass du damit zufrieden bist, dann würde ich da auch nichts dran ändern. Sobald du etwas verbessern möchtest, stehen wir dir gern mit Rat und Tat zur Seite. 25 Nitrat mit einem sehr grossen Fischbesatz finde ich persönlich sehr gut. Du kannst ja gern mal deinen Fischbesatz mit meinem vergleichen, oder poste mal ein paar Bilder, damit ich eine Einschätzung zum Fischbesatz bekomme.

Ehsan@Triton

Hersteller

  • "Ehsan@Triton" started this thread

Posts: 128

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 26

  • Send private message

27

Sunday, October 13th 2013, 9:49pm

Frage:
Wie wichtig wären Wasserwechsel?

Ich habe anfangs gelesen das einige Ami's und Engländer ihr Becken mit Triton nach einiger Zeit verloren haben.
Abhilfe soll hier ein jährlicher Wasserwechsel von 50-90% schaffen.
Laut Anleitung ist dies ja nicht nötig.

Ich habe selbst schon 50% Wechsel hinter mir ( 1x Anemone durch pumpe, 1x Bakterienblüte )
Was muss man hierbei beachten?
In Bezug zur Methode.....


Hallo Dirk,

das hört sich sehr eigenartig an was du da gelesen hast, da Triton USA gerade erst im Aufbau ist und dort noch niemand Triton Produkte verwendet. In UK gibt es kein einziges Becken, dass so wie geschildert zusammen gebrochen ist. Im Übrigen bin ich dort im Forum auch aktiv. Könntest du mir bitte sagen wo diese Informationen herkommen?
Hast du jemals eine Wasseranalyse bei uns machen lassen? Wenn es Probleme gibt, ist dies eigentlich der erste Weg.
Was meinst du mit deiner Frage? (beachten...)

Ratze

Salino

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,529

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Gärtner

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 66

  • Send private message

28

Sunday, October 13th 2013, 9:50pm

Hi Ehsan!

Quoted

dass wir als einzige Firma weltweit ein Labor besitzen in unseren
Geschäftsräumen (dass du auch besichtigen kannst) und in der Lage sind
mit HPLC und ICP-OES auch Spurenelemente im Aquarium nachzuweisen
Durch ein anderes Forum ist mir zu Ohren gekommen, dass Eure ICP-OES eben NICHT gerade dazu geeignet sind, effiziente Messungen im Bereich der Spurenelemente durchzuführen...
Berichtige mich...!

Ehsan@Triton

Hersteller

  • "Ehsan@Triton" started this thread

Posts: 128

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 26

  • Send private message

29

Sunday, October 13th 2013, 9:54pm

Hallo zusammen

Warum einen neuen Fred aufmachen, es sind ja schon genügend Fragen gestellt worden. Kann natürlch die User verstehen, dass sie ihre Fragen nicht noch einmal neu stellen möchten.

Ist nicht böse gemeint, aber ich kann nicht verstehen was Userzahlen mit der Triton Methode zu tun haben.


Harald, versteh deinen Kommentar nicht.
Wenn Jemand ernsthaft Interesse an der Triton Methode und deren Funktionsweise hat, stellt er diese Fragen auch nochmal. Ich habe diesen Thread eröffnet um Fragen zu Fehlinformationen, die in diesem und in anderen Foren aufkamen, zu klären. Ausserdem gestaltet es sich so viel ordentlicher.

Ehsan@Triton

Hersteller

  • "Ehsan@Triton" started this thread

Posts: 128

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 26

  • Send private message

30

Sunday, October 13th 2013, 10:00pm

Also ich als Frischling lese mich sehr gerne in div. Themen rein was die Meerwasseraquaristik angeht. Auch wenn die Tritonmethode für mich vorerst nicht in Frage kommt, würde ich gerne wissen wie eine All-in-One Lösung (Base Elements) bei jedem Becken funktionieren kann? Jedes Becken verbraucht doch anders und entsprechend individuell müssten doch die Dosierungen und Zugaben sein?!

Irgendwer meinte mal das es Triton auch im Fachhandel geben wird, ein paar Infos dazu wären interessant. :EV012E~133:


Hallo R-Line,

hast du schonmal die Triton pdf gelesen? Denn darin wird schon klar, dass die Triton Methode die individuellste Methode zum Betrieb eines Riffaquariums ist. Die Triton Generation 2 wird sogar noch individueller. Die Base Elementz stellen eine Basis der Versorgung des Aquariums dar, allerdings reicht diese sehr häufig für die Erwartungen unserer Kunden an ein schönes Riffaquarium aus. Die nächste Stufe der Methode ist das Trace Base System, dass das Becken chemisch enorm individualisiert.

Das stimmt, sobald die Webseiten fertig sind, wird es alle Triton Produkte auch im Fachhandel zu kaufen geben. Wir arbeiten bereits mit Großhändlern zusammen.

saddevil

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,445

Location: Genthin

Occupation: Entwickler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 31

  • Send private message

31

Sunday, October 13th 2013, 10:01pm

Hast du jemals eine Wasseranalyse bei uns machen lassen? Wenn es Probleme gibt, ist dies eigentlich der erste Weg.

nein ... da würde ich eber mal drauf zurück kommen ...

Was meinst du mit deiner Frage? (beachten...)

beachten im sinne von:
kann etwas mit der triton methode schief gehen wenn man wasser wechseln muss ?


in einigen englisch sprachigen foren waren berichte das becken mit triton nach einiger Zeit das sterben begann ..

bisher ahre ich damt soweit ganz gut..
bis auf dinge die aus unwissenheit eben passieren können
Dirk

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,877

Location: 45731 Waltrop

Occupation: Unruheständler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

32

Sunday, October 13th 2013, 10:04pm

Ausserdem gestaltet es sich so viel ordentlicher.

Sehe ich anders. Aber ist nur meine Meinung.

Eine andere Sache, habe mir das jetzt durch gelesen und frage mich wie Phosphat abgeschäumt werden kann? Sicher es gibt flüssige Remover, wo man hofft dass der Abschäumer möglichst viel davon auslagern soll. Aber ist es wirklich so? Effektiv sind doch wohl nur Adsorber.
Beste Grüße
Harald

Freunde gibt es viele. Nur die Echten wird man erkennen.

Ratze

Salino

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,529

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Gärtner

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 66

  • Send private message

33

Sunday, October 13th 2013, 10:08pm

Quoted

frage mich wie Phosphat abgeschäumt werden kann?
Da hatte ich mich noch nicht getraut nachzufragen...!
Soweit mir bekannt, schafft der AS es nur, die Vorstufen abzuschäumen...

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,877

Location: 45731 Waltrop

Occupation: Unruheständler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

34

Sunday, October 13th 2013, 10:15pm

Soweit mir bekannt, schafft der AS es nur, die Vorstufen abzuschäumen...

Nö das ist bei Nitrat so.
Beste Grüße
Harald

Freunde gibt es viele. Nur die Echten wird man erkennen.

Ratze

Salino

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,529

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Gärtner

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 66

  • Send private message

35

Sunday, October 13th 2013, 10:17pm

Ah, ok...!
Danke!!! :EVERYD~16:

Ehsan@Triton

Hersteller

  • "Ehsan@Triton" started this thread

Posts: 128

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 26

  • Send private message

36

Sunday, October 13th 2013, 10:19pm

Quoted

Durch ein anderes Forum ist mir zu Ohren gekommen, dass Eure ICP-OES eben NICHT gerade dazu geeignet sind, effiziente Messungen im Bereich der Spurenelemente durchzuführen...
Berichtige mich...!


Hallo Ratze,

hier berichtige ich dich gerne. Die ICP-OES ist ein Analysegerät, dass sogar für die Spurenanalyse entwickelt wird. Wir haben öffentlich noch kein Statement zu unserem ICP-OES abgegeben und führen auch noch keine offiziellen Tests durch, wie auf unserer Intenetseite zu sehen. Solch eine Aussage ist also sehr fraglich, da es viele Konfigurationen dieses Gerätes gibt. Um solch eine Aussage treffen zu können muss man die Konfiguration, Kalibrierung, die Methodenentwicklung sowie Zusatzausrüstung des Gerätes kennen und auch das genaue Gerätemodell. Da dies nur mir bekannt ist und wir bisher noch nie unsere Methoden und Genauigkeiten veröffentlicht haben, ist diese Aussage eine sehr unwissenschaftliche und wahrscheinlich von jemandem getroffen worden, der entweder nicht viel Wissen in diesem Bereich aufweist oder eine andere Intention diesbezüglich hat. Es wäre schön wenn du mir sagen könntest, wo diese Information herkommt oder mir die Argumente dieser Aussage hier postest, dann kann ich dazu Stellung nehmen. Im großen und Ganzen ist die Aussage aus dem anderen Forum an Informationen nicht viel Wert und einfach falsch. Hinzu kommt, dass diese Aussage rechtlich sehr fraglich ist, da Geräte wie unseres z.B. auch von Komunen für die Trinkwasseranalyse nach TVO und auch in der großen Salzindustrie (Speisesalz, nicht Hobby-Meersalz) für Messungen genutzt wird
Wenn du dich selber überzeugen möchtest von unserem Labor, bist du natürlich herzlich eingeladen.

Ratze

Salino

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,529

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Gärtner

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 66

  • Send private message

37

Sunday, October 13th 2013, 10:33pm

Hi Eshan!

Quoted

der entweder nicht viel Wissen in diesem Bereich aufweist oder eine andere Intention diesbezüglich hat
In dem von mir erwähnten Thread fielen nur die Namen Balling und Gilbers recht häufig...
Aber ich möchte nun auch keine Leute einbeziehen, die möglicherweise nicht anwesend sind! Genauso wenig will ich eine Debatte rauskramen, die mich nicht betrifft, sondern in einem anderen Forum diskutiert wurde. In dem Sinne, Danke für die Rückmeldung!

Jörg J.

Unregistered

38

Sunday, October 13th 2013, 10:40pm

Ich für meinen Teil finde es ausgesprochen gut und wirklich mal an der Zeit, das hier einige dinge besprochen werden und einige dinge die völlig aus der Luft gegriffen sind vom Erfinder dieser Methode aufgeklärt werden. Ich möchte nochmals einen großen Dank an Eshan richten, nicht nur weil er hier zu so später Stunde Rede und Antwort steht, nein auch weil er mein Bewusstsein zu meinem Becken verändert hat und zu einem besseren bewegt hat. Ich habe ganz klein damals angefangen und nun bin ich mit meinem großen Becken, auf dem besten Wege wo ich hin möchte, dank Eshan und Linda.

DANKE

Ehsan@Triton

Hersteller

  • "Ehsan@Triton" started this thread

Posts: 128

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 26

  • Send private message

39

Sunday, October 13th 2013, 10:45pm

Hi Eshan!

Quoted

der entweder nicht viel Wissen in diesem Bereich aufweist oder eine andere Intention diesbezüglich hat
In dem von mir erwähnten Thread fielen nur die Namen Balling und Gilbers recht häufig...
Aber ich möchte nun auch keine Leute einbeziehen, die möglicherweise nicht anwesend sind! Genauso wenig will ich eine Debatte rauskramen, die mich nicht betrifft, sondern in einem anderen Forum diskutiert wurde. In dem Sinne, Danke für die Rückmeldung!


Bei Peter Gilbers kann ich mir nicht vortsellen, dass er soetwas schreiben würde. Tropic Marin und HW Balling sind nicht in der Analytik tätig.

Herr Lehmann

Mad Scientist

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,374

Location: Düsseldorf

Occupation: Laborleiter

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 2

  • Send private message

40

Sunday, October 13th 2013, 10:46pm

Da schließe ich mich Jörg an.

Danke euch beiden!
Gruß,
Ben
:hmm: Einsteigerhilfe benötigt? Dann klicken Sie hier! :this:

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 1,009 Clicks today: 5,295
Average hits: 20,283.28 Clicks avarage: 49,507.61