Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DerNiggo

Fortgeschrittener

  • »DerNiggo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 260

Wohnort: Erfurt

Beruf: Angestellter

Aktivitätspunkte: 1670

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. Mai 2018, 10:28

Silikatwert explodiert

Hallo zusammen,

ich bin gerade etwas am verzweifen ;(
Gestern habe ich die Ergebnisse aus dem Labor bekommen. Ich habe über 1900µg/l Silikat im Wasser und habe keine Ahnung wo das herkommt.
Das Ausgangswasser habe ich auch mit testen lassen. Das ist in Ordnung. Sind zwar auch 0,59µg/l drin, da wahrscheinlich das Harz im Nachfilter der Osmoseanlage langsam die Biege macht, abe ich kann mir nicht vorstellen, dass es davon kommt.

Wo kommt das her? Sind das doch etwa die Real Reef Rocks? Das wäre ja totaler Mist! Ist das Silikat etwa auch der Auslöser meines mittlerweile über Monate andauernden Algenproblems? Sind allerding Grün-/Fadenalgen und keine Kieselalgen :huh:

Und wie bekomme ich das aus dem Wasser raus, ohne meinen Phosphatwert auf 0 zu senken? Die Silikatabsorber ziehen ja auch immer das Phosphat aus dem Wasser. Und Phosphat liegt aktuell bei 0,02 und soll so bleiben.

Hier die Testergebnisse:
Osmosewasser
Beckenwasser

Der erhöhte Zink und Eisenwert kommt mit großer Wahrscheilichkeit vom Tunze 9001, die Welle zeigt Verschleißspuren. Sind die Werte kritisch?

Ein paar Tips, was ich machen könnte wären echt nett.

VG
Nico

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 469

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94675

Danksagungen: 4653

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. Mai 2018, 10:36

welchen sand hast du benutzt?
wurden die steine vermörtelt oder verklebt? wenn ja womit?

laut analysen muss es praktisch im becken entstehen.

auch deinen no3 wert musst du beachten.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

DerNiggo

Fortgeschrittener

  • »DerNiggo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 260

Wohnort: Erfurt

Beruf: Angestellter

Aktivitätspunkte: 1670

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. Mai 2018, 10:49

Der Sand ist LifeSand, relativ fein. Ist bereits seit der Einrichtung im Januar 2017 drin. Hab ich von Mrutzek: AMA Natures Ocean Reef Sand.

Die Steine habe ich mit AMA Reefbond verklebt. Dass das Zeug Lithium ins Wasser abgibt ist mir bekannt. Das habe ich schon vor einiger Zeit gelesen und deswegen hatte ich letztes Jahr auch eine Zeit lang hohe Lithium Werte. Das ist aber inzwischen ok.

Und ja, Nitratmangel. Leidiges Thema schon immer. Ich bekomm den Wert einfach nicht hoch. Da werd ich wohl doch nicht ums zudosieren herum kommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerNiggo« (4. Mai 2018, 10:53)


JohannesFFM

Fortgeschrittener

Beiträge: 325

Aktivitätspunkte: 1675

Danksagungen: 143

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. Mai 2018, 11:07

Hi,
also Triton sagt dazu Al99 in einen Fliesbettfilter. Das zieht das Silikat raus. Und denn ggf niedrigen Phosphatwert kontert man mit mehr füttern. Die Algen die du ATM hast ziehen dir ja auch phosphat aus dem Wasser.
Viele Grüße Johannes

Travetown

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 437

Wohnort: Travemünde

Aktivitätspunkte: 2225

Danksagungen: 81

  • Nachricht senden

5

Freitag, 4. Mai 2018, 11:08

Hallo,

ich hatte das gleiche Problem. Allerdings "nur" so um die 600µg/l. Ich vermute die RRR, von denen ich ein paar kleine Riffäste im Becken habe. Mittlerweile hat sich das Problem durch die Wasserwechsel langsam erledigt.

Gruß
Harro
AM Blenny - Beleuchtung: AI Hydra 26HD - RF: AM EcoDrift 4.1 - Abschäumer: AM EVO 500 (mit FM skim breeze)- Strömung: 2x Akamai KPS - Heizung: Eheim 150W mit AM T-Controller Twin - Kühlung: Hailea HC-150A mit Jebao DC 1200 - Dosierpumpe: Kamoer X4 - Tunze Osmolator Nano - Versorgung: FM Balling Light - Osmoseanlage: Aqua Medic Platinum Line plus + Mischbettharzfilter 3l

DerNiggo

Fortgeschrittener

  • »DerNiggo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 260

Wohnort: Erfurt

Beruf: Angestellter

Aktivitätspunkte: 1670

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Mai 2018, 23:47

Der Silikat Anstieg hat vor etwa einem halben Jahr angefangen. Vorher war gar nix.
Ich habe in der Anfangszeit mit Absorber dagegen gehalten, bis der Wert wieder weitestgehend normal war. Da mein Ausgangswasser sauber ist, hab ich dann nicht weiter drauf geachtet und seitdem auch keinen Absorber mehr benutzt. Das war wohl ein Fehler. Ich werde wohl dauerhaft Silikatabsorber einsetzen müssen. Hoffentlich geht dadurch das Phosphat nicht komplett auf n.n. Ich habe gelesen, dass speziell SPS sowas übel nehmen. Und mit mehr füttern den wert anzuheben ... ich weiß nicht. Ich füttere für meine Begriffe schon ganz ordentlich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerNiggo« (4. Mai 2018, 23:54)


Spoing

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 168

Wohnort: Siek bei Hamburg

Beruf: Tech. Betriebsleiter Elektrotechnik

Aktivitätspunkte: 905

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

7

Samstag, 5. Mai 2018, 08:31

Hi,

dein Zink Wert kann auch durch verunreinigtes Salz kommen, ich hatte damals mal ein Problem mit schlechtem Salz. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das der hohe Zink Wert von ner verschlissenen Welle vom 9001 ausschließlich kommt.

Wie alt ist deine Osmoseanlage? Irgendwelche metallischen Verbindungen die der Auslöser sein können.
Gruß Ben :MALL_~12:

Dirk37

Schüler

Beiträge: 166

Aktivitätspunkte: 1025

Danksagungen: 52

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. Mai 2018, 19:03

Ich hatte mal dasselbe Problem. Bei mir kam es vom „Totgestein“. Da ich auch Triton mache lief von Anfang an AL99 mit, senkt aber keinen oder wenn nur wenig den Silikatgehalt, aber PO4! Hatte auch ständig Algen. Dann habe ich zusätzlich Silikatadsorber ins TB gehangen (von JBL) und innerhalb von 4 Tagen war Silikat fast nicht mehr nachweisbar und die Algen verschwanden. Dann aber ruhig noch ein paar Wochen mitlaufen lassen, Du weisst ja nicht wie lane die Steine noch Silikat abgeben...ausserdem schadet es auch nicht.
Aqua Medic Cubicus CF
- Ecotech Marine mp10 QD
- Ecotech Marine Vectra S1
- Ecotech Marine Radion XR30W G3
- Bubble Magus Curve 5
- Aqua Medic Refill Pro
- Aqua Medic Tcontroller Twin
- Aqua Medi Multireaktor S (Aktivkohle/PO4 Absorber)
- Kamoer X4 Dosierpumpe

-- Triton Methode --

DerNiggo

Fortgeschrittener

  • »DerNiggo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 260

Wohnort: Erfurt

Beruf: Angestellter

Aktivitätspunkte: 1670

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 6. Mai 2018, 00:26

Hi,

dein Zink Wert kann auch durch verunreinigtes Salz kommen, ich hatte damals mal ein Problem mit schlechtem Salz. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das der hohe Zink Wert von ner verschlissenen Welle vom 9001 ausschließlich kommt.

Wie alt ist deine Osmoseanlage? Irgendwelche metallischen Verbindungen die der Auslöser sein können.
Salz kann ich als Ursache ausschliessen. Ich benutze jetzt schon seit einem halben Jahr Absolute Ocean von ATI. Inzwischen habe ich schon eine ganze Menge Wasserwechsel damit gemacht und ich kann mir nicht vorstellen, dass das Zink damit eingetragen wird.

Das Ausgangswasser ist i.O. Laut ATI Test ist da absolut nix drin, ausser eben die 0,59µg Silikat. Ich hab auch sonst nix metallisches im Wasser, ausser eben die Wellen der Pumpen vom Abschäumer und die RF Pumpe.

Ich hab jetzt wieder ein Säckchen mit Silikatabsorber ins Technikabteil gehängt. Mal schauen wie schnell ich den Wert reduziert bekomme. Auch die Wasserwechsel werde ich jetzt mal in kürzeren Abständen durchführen, so alle 3-4 Tage jeweils 20%.

Und so richtig cool wäre es, wenn jemand in Erfurt oder Umgebung wäre, der mir mal für 4 Wochen einen kleinen 3-4 cm Pfaffenhut Seeigel ausleihen würde, der mir mal die Algen wegfrisst.

NRG1337

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 893

Aktivitätspunkte: 9680

Danksagungen: 460

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 6. Mai 2018, 01:07

welchen Silikatadsorber verwendest du bitte?
Bei einem PO4 von 0.02 würde ich mir genauestens überlegen einen anderen als Silicarbon zu verwenden sonst rennst du direkt ins nächste - noch viel größere -Problem, ebenso den Plan mit den Wasserwechseln

Dein Silikat ist übrigens noch viel höher als das Silicium in der Analyse, verhält sich wie bei Phosphor/Phosphat kannst du ausrechnen der Interesse halber

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »NRG1337« (6. Mai 2018, 01:12)


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 469

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94675

Danksagungen: 4653

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. Mai 2018, 01:40

naja, viel höher auch nicht... der faktor ist 2,14.

wären dann also 1,3 µg silikat im osmosewasser.

die 1,9 mg silikat werden sicher nicht daher stammen. wird ja auch verbraucht im becken.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

shocki

Schüler

Beiträge: 268

Aktivitätspunkte: 1420

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. Mai 2018, 08:56

Silicarbon zieht kein po4 raus?

NRG1337

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 893

Aktivitätspunkte: 9680

Danksagungen: 460

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. Mai 2018, 09:32

ich weiss Cei das war ironisch gemeint, so dass er keine Panik bekommen soll und zuviel auf einmal macht :)

Silicarbon zieht kein PO4 - richtig

DerNiggo

Fortgeschrittener

  • »DerNiggo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 260

Wohnort: Erfurt

Beruf: Angestellter

Aktivitätspunkte: 1670

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. Mai 2018, 17:47

Danke für die Info. Dann wird es Silicarbon werden. Den von Sera hab ich wieder rausgenommen.

Was ist denn da eigentlich anders, dass es kein Phosphat aus dem Wasser zieht? Ich war bisher der Meinung das die Absorber immer beides aus dem Wasser holen, egal ob auf Eisen oder Aluminium Basis.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 469

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94675

Danksagungen: 4653

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. Mai 2018, 19:12

beobachte beim einsatz deinen po4 wert. ich bin der meinung es wird auch po4 entfernt.
wenn der wert zu arg sinkt, dann schmeisste das zeug raus.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Matthias S.

Moderator

Beiträge: 4 455

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 24040

Danksagungen: 872

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 6. Mai 2018, 19:25

ich bin der meinung es wird auch po4 entfernt.




da bin ich derselben Meinung.

…..Silicarbon ist auf Eisenhydroxidbasis. Daher wird dieser Adsorber auch PO4 reduzieren, obwohl das nicht auf der Verpackung draufsteht. 8o 8)


Gruß,
Matthias

Dirk37

Schüler

Beiträge: 166

Aktivitätspunkte: 1025

Danksagungen: 52

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 6. Mai 2018, 19:31

So rum schon, die Sera, JBL Silikatadsorber reduzieren auch etwas PO4, aber das AL99 als PO4 Adsorber halt kein Silikat. Dem Glauben bin ich auch schon aufgesessen...
Aqua Medic Cubicus CF
- Ecotech Marine mp10 QD
- Ecotech Marine Vectra S1
- Ecotech Marine Radion XR30W G3
- Bubble Magus Curve 5
- Aqua Medic Refill Pro
- Aqua Medic Tcontroller Twin
- Aqua Medi Multireaktor S (Aktivkohle/PO4 Absorber)
- Kamoer X4 Dosierpumpe

-- Triton Methode --

NRG1337

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 893

Aktivitätspunkte: 9680

Danksagungen: 460

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 6. Mai 2018, 19:53

Nein er reduziert es nicht, zumindest nicht messbar. Wurde mir von einem sehr bekannten Aquarianer ;) extra deswegen empfohlen und auch zeigten tägliche Messungen keine Reduktion von PO4

probiers aus, wirst sehen da tut sich nix, ausser an den Algenbelägen :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NRG1337« (6. Mai 2018, 19:56)


Matthias S.

Moderator

Beiträge: 4 455

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 24040

Danksagungen: 872

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 6. Mai 2018, 20:00

Welche Farbe hat denn der Silicarbon? Braun oder weiß? Hab den nicht zuhause.

Selektives Filtern (Silikat) eines auf Eisenhydroxidbasierten Adsorbers (Braune Farbe) halte ich für ne interessante Sache. Wie das gehen soll keine Ahnung….. :trinken:

@Nico
durch Reduzieren des Silikats wirst Du im Prinzip nur silikathaltige Algen entfernen können.
Oder Sachen, die auf Silikat reagieren oder sich aufgrund dessen vermehren.

Ein Algenmittel müsste da dann schon mehr schaffen (binden) können….


Gruß,
Matthias

NRG1337

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 893

Aktivitätspunkte: 9680

Danksagungen: 460

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 6. Mai 2018, 20:03

Er ist braun. Frag mich nicht wie die das hinbekommen, hatte das Zeug 6 Wochen in Betrieb und es nahm keinerlei Einfluss auf den Wert - echt Top - nichtmal unmittelbar nach dem Neubestücken

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 3 432 Klicks heute: 10 217
Hits pro Tag: 20 181,69 Klicks pro Tag: 48 658,72