Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kevin112

Anfänger

  • »Kevin112« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Aktivitätspunkte: 115

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. August 2018, 00:26

Bodenwechsel - Verhungert mein Seestern?

Hallo zusammen,

nachdem ich nun mein Becken noch ein zweites mal gestartet habe, läuft es besser, jedoch habe ich sehr hohe Phosphat und NO2/NO3 Werte, die ich ums verrecken nicht gesenkt bekomme.
Mein Fachhändler hat mir empfohlen, mal etwas Bodengrund zu entnehmen und zu prüfen und in der Tat ist er wirklich schlimm verdreckt und riecht modrig.
Das wird wohl ein Überrest der ersten schlechten Planung sein, denn den Bodengrund habe ich (ich weis nicht warum :dash:) nicht getauscht.

Meine Frage ist nun, wenn ich den Boden gegen frischen tausche, finden meine beiden grabenden Seesterne noch genug Futter oder kann ich ersatzweise etwas anbieten bis eine “gesunde“ Menge Dreck vorhanden ist?

Viele Grüße
Kevin

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 615

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. August 2018, 01:46

Ob der Bodengrund da wirklich schuld ist... schwer zu sagen.
Auch kann ich nicht wirklich sagen ob es was bringt oder deinem Ziel näher bringt.

Aber was ich sagen kann ist das der bodengrund ein extrem wichtiger Faktor in einem Aquarium sind. Man sollte ihn auf jeden Fall nicht zu sehr einfach aufwirbeln weil der dann sehr viel freisetzen kann.
Man sollte ihn niemals mit einem mal komplett wechseln. Lieber Stück für Stück. Damit erübrigt sich auch dein seesternproblem.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Angela

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 248

Aktivitätspunkte: 6550

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. August 2018, 08:29

Hallo,

wie groß ist Dein Becken? Wie lange hast Du denn den Bodengrund drin? Es gibt Empfehlungen, ihn etwa alle zwei Jahre zu tauschen.
Wenn Tauschen, dann wie Saithron geschrieben hat, Stück für Stück. Trotzdem wird es schwer für den Seestern werden.

Gruß
Angela
Mein AQ: Aqua Medic Cubicus 140 Liter; 10kg Lebendgestein; LED: aquareefLED 54W mit Sunrise Controller; Abschäumer: AM EVO 500;
Strömungspumpen: AM Nanoprop 5000; Tunze nanostream 6045; AM Eco Drift 4.0; Heizstab: Eheim Jäger150W mit
AquaLight-Temp.-Controller; ATI Dosierpumpe; Osmoseanlage: Aquili RO Classic NPS FV; NF: Tunze Osmolator Nano
Versorgung: Sangokai und sango chem-balance-Produkte

MW-Einstieg mit AM Cubicus

Kevin112

Anfänger

  • »Kevin112« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Aktivitätspunkte: 115

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 30. August 2018, 09:36

Guten Morgen,

erstmal danke für eure Ratschläge.
Mein Becken ist ein halbes Jahr alt jedoch hatte ich einrn typischen Süßwasser Aufbau, wodurch das Aquarium wirklich verdreckt war. Es ist übrigens ein AM Cubicus.

Gibt es evtl eine andere Möglichkeit, z.b. andere Bodenlebende Tiere, die helfen können den Boden zu säubern.

Achja... ich hab auch eine kleine Glasrosenfamilie im Kiesboden, ich hatte gehofft, die auch so loswerden zu können.

Viele Grüße
Kevin

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 249

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93575

Danksagungen: 4323

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 30. August 2018, 11:27

du kannst ja teilweise etwas absaugen, inkl. der glasrosen. lass eine dünne schicht drin und bringe ggf. etwas frischen ein. nur falls erforderlich.
natürlich ist es ein eingriff in den biologischen kreislauf und für tiere die sich daran befinden und ernähren. da bleibt natürlich ein risiko für selbige.

vielleicht kannst du mal ein gesamtbild des beckens einfügen. dann kann man sich ein besseres bild machen.
ich habe auch ein typischen steinhaufenaufbau. Vermutlich daraus resultierend auch hohe no3 und po4 werte. wobei ein zu hoher bodengrund auch eine rolle spielen kann bezüglich nährstoffeintrag/einlagerung.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Angela

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 248

Aktivitätspunkte: 6550

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 30. August 2018, 16:05

Hallo,

auch bei einem typischen Steinhaufenaufbau dürften Deine Werte nicht so hoch sein. Vielleicht müsstest Du Deine Strömung oder andere Parameter mal korrigieren.

Ich habe auch einen solchen Aufbau und nach fast vier Jahren niedrige Nährstoffwerte.

Wie hoch ist der Sand, welche Körnung?

Bei einem AM-Cubicus (habe ich auch) wird es der Seestern schwer haben, dann würde ich den Sand nicht austauschen, höchstens die oberste Schicht.
Glasrosen, gerade auf dem Boden habe ich immer mit Aiptasia X gut bekämpfen können.

Gruß
Angela
Mein AQ: Aqua Medic Cubicus 140 Liter; 10kg Lebendgestein; LED: aquareefLED 54W mit Sunrise Controller; Abschäumer: AM EVO 500;
Strömungspumpen: AM Nanoprop 5000; Tunze nanostream 6045; AM Eco Drift 4.0; Heizstab: Eheim Jäger150W mit
AquaLight-Temp.-Controller; ATI Dosierpumpe; Osmoseanlage: Aquili RO Classic NPS FV; NF: Tunze Osmolator Nano
Versorgung: Sangokai und sango chem-balance-Produkte

MW-Einstieg mit AM Cubicus

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 20 382 Klicks heute: 38 758
Hits pro Tag: 20 123,02 Klicks pro Tag: 48 518,7