You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

fdid66

Beginner

  • "fdid66" started this thread
  • info.dtcms.flags.at

Posts: 86

Location: Graz

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 36

  • Send private message

1

Wednesday, January 23rd 2019, 1:51pm

Entscheidungshilfe Grundelarten

Hallo!

Ich würde mir gerne ein Pärchen von entweder:

6 Punkt- oder Maiden- Schäfer Grundel kaufen.

Sollen ja beide nicht zuviel Sand ins Riff tragen.
Die 6. bleibt kleiner(MW-Lexikon), die Schäfer scheint hübscher zu sein.

Gibt es da irgendwelche Vor- oder Nach- Teile​ für eine der Fischarten?

Becken 400L und 2-3 mm Korallengrund (sollte noch ok sein?)
Muss ich dann auf einen LSD-Mandarin verzichten weil die auch Kleinstlebewesen fressen.
Vielen Dank für eure Experten Tips!!!

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,032

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7537

  • Send private message

2

Wednesday, January 23rd 2019, 2:16pm

Die könntest du beide grundsätzlich nehmen. Pärchen wäre vorbildlich. Allerdings halte ich den Bodengrund für zu gering. Gerne werden auch Höhlen gebaut. 1 bis 2 cm würde ich schon empfehlen als unterste Grenze.

Nen LSD kannst du trotzdem einsetzen. Dieser lebt nicht bodengebunden.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

sandanemone

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 889

Location: Stralsund

Occupation: Arzt

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 553

  • Send private message

3

Wednesday, January 23rd 2019, 3:20pm

Hallo,
prinzipiell ist Paarhaltung zu bevorzugen, wenn denn ein harmonierendes Paar erhältlich und die Bodengrundfläche und Bodengrundhöhe ausreichend. Sonst verhungern die.
Bei den Maiden-Grundeln (Valenciennea puellaris) ist es so, das die mit dem Sand im Maul aufsteigen und unter Umständen den Sand dann über den Steinen oder Korallen wieder fallenlassen.
Ist eher ungünstig.
Da sind die Sechspunktgrundeln (Valenciennea sexguttata) schon besser (auch wenn nicht ganz so optisch attraktiv). Die haben dieses Verhalten nicht und der Sand bleibt unten.
Problematisch könnte ein Grund mit den erwähnten 2-3 mm (meinst wohl die Korngröße?) sein, der könnte zu grob sein und die Tiere verletzen ihre Kiemen. Lieber also etwas feinerer Grund.
Hatte die Sechspunkt als Paar über mehrere Jahre, haben sich als Paar auch vertragen und der Sand blieb unten. Unterbaggern u.U. die Steine, also für Einsturzsicherheit der Steine sorgen.
Gruß
Thomas

This post has been edited 2 times, last edit by "sandanemone" (Jan 23rd 2019, 3:22pm)


-Saithron-

Doktorenfanatiker

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,335

Location: Berlin

Occupation: Teamleiter / Informatiker

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1612

  • Send private message

4

Wednesday, January 23rd 2019, 4:15pm

Also die Erfahrungen würde ich von Sandanemone maximal umdrehen in meinen Erfahrungen.
Goldstirn (Valenciennea strigata) schwimmt sehr sehr viel auf und ganz weiß (Valenciennea sexguttata) schwimmt hin und wieder auf.
Maidenschläfer (Valenciennea puellaris) bleibt permanent am Boden und schwimmt im Grunde überhaupt kein Stück auf. Kenne da von verschiedenen Leuten diese Tiere. Bei allen haben sie so reagiert.
SPS Hauptbecken: DIY Weißglas 295x70x55
- 5x ATI Straton - Tunze 6105 - Tunze Stream 3 - Deltec 3000i - Jebao DCP-10000 -
- ClariSea SK 5000 Gen2 - Tunze Osmolator - Aqua Medic T controller twin 2018 - GHL Doser 2.1 4-fach -

LPS LowMaintenance: Juwel Lido 200
- Kessil A360X - Tunze 6055 - Tunze Osmolator - Deltec MCE 601 -
- Kamoer X1 - Aqua Medic T Controller twin -

sandanemone

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 889

Location: Stralsund

Occupation: Arzt

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 553

  • Send private message

5

Wednesday, January 23rd 2019, 4:57pm

Hallo nochmal,
so unterschiedlich können die Beobachtungen von Fall zu Fall also sein...
Meine Sexpunktgrundeln stiegen jedenfalls nicht von mir beobachtet auf, bei den Maidengrundeln kann ich das nicht aus eigener Beobachtung sagen, ich hatte die ja noch nie.
Ich kann mich jedenfalls an ein Gespräch mit Mrutzek vor ein paar Jahren mit genau dieser Fragestellung erinnern und da wurde mir dieses Verhalten der Maidengrundeln so gesagt, weshalb ich die Sechspunkt genommen hab und es nicht bereut habe (nützliche Tiere).
Was ich noch erwähnen möchte: es besteht hohe Gefahr des aus dem Becken-Springens. Zumindest anfänglich gut das Becken Abdecken.
Ich hatte die damals zweimal auf dem Fußboden liegend Retten können, bis sie es irgendwann gelassen haben und ich die Deckscheibe abnehmen konnte.
Gezieltes Füttern der Tiere ist von Vorteil, sonst werden die schnell dünn und dann wird es kritisch.
Gruß
Thomas

fdid66

Beginner

  • "fdid66" started this thread
  • info.dtcms.flags.at

Posts: 86

Location: Graz

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 36

  • Send private message

6

Wednesday, January 23rd 2019, 7:42pm

Hallo an Alle!
Danke für eure Antworten.

Muss gleich klar stellen weil ich das schlecht formuliert habe.
Sandschicht ist ca. 3 cm dick, aber die Korngröße ist eben 2-3 mm.
Im Geschäft hat der Verkäufer gemeint das ist noch ok, aber da ist eure Meinung ehrlicher und wichtiger!

Da kann ich nichts mehr ändern und würde wenn es eben nicht geht drauf verzichten.
Steine sind alle am Boden, das passt.
Becken ist mit Plexiglas abgedeckt, das passt auch.

Das mit dem aufschwimmen ist also neben der Korngröße noch zu klären?

Danke euch

LG Dieter

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,032

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7537

  • Send private message

7

Wednesday, January 23rd 2019, 7:56pm

Ah okay. Die Schichtdicke reicht aus. Die Korngrösse ist jedoch suboptimal. Für grosse Grundeln sicher noch zu bewältigen, für die Kleinen vermutlich zu gross um ihrem natürlichen Tun nachzugehen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

fdid66

Beginner

  • "fdid66" started this thread
  • info.dtcms.flags.at

Posts: 86

Location: Graz

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 36

  • Send private message

8

Wednesday, January 23rd 2019, 10:56pm

heißt das jetzt die 2 Grundelarten (6 Punkt- oder Maiden- Schäfer Grundel) könnte ich beide einsetzten
oder tue ich ihnen damit nichts gutes?

Dann würde ich natürlich drauf verzichten

Danke
lg dieter

sandanemone

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 889

Location: Stralsund

Occupation: Arzt

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 553

  • Send private message

9

Wednesday, January 23rd 2019, 11:14pm

Hallo nochmal,
wie das bei den Maidengrundeln sich wie oben beschrieben verhält weiß ich ja nicht, aber die Sechspunkt müßten eigentlich gehen. Solltest Dich aber drauf Einrichten, das Du die ab und zu gezielt füttern mußt, die bekommen bei normal üblicher Fütterung (also einfach oben rein...) nicht genügend ab und der Bodengrund als Nahrung allein kann, je nach Größe und Mikrobiologie des Bodengrundes selbst, zu wenig sein für die auf Dauer.
Als ich die noch im alten Becken (130cm mal 60 cm) gehalten habe, hatte ich feinen Sand drin.
Mit der Körnung hab ich das mal gelesen, das wenn zu scharfkantig (z.B. ATI-Sand, der gröbste) oder zu grob die Kiemen verletzt werden können.
Hatte für mein jetziges Becken eigentlich auch die Sechspunkt wieder im Visier gehabt, weil die so schön den Bodengrund durcharbeiten und auch sonst problemlos waren-ich habe jetzt aber den groben ATI-Sand zur Verhinderung von Sandverwehungen bei nun wesentlich stärkerer Strömung im neuen Becken drin und daher verzichte ich auf die kleinerbleibenden Sechspunkt-Grundeln. Leider. Außerdem habe ich keine Lust, wochenlang ne Abdeckung wieder draufzumachen., da ich jetzt nur offen oben lasse und es springt hier keiner mehr.
Gruß
Thomas

fdid66

Beginner

  • "fdid66" started this thread
  • info.dtcms.flags.at

Posts: 86

Location: Graz

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 36

  • Send private message

10

Thursday, January 24th 2019, 8:01am

Guten Morgen Thomas,
danke dir für deine Tips.
Abdeckung hab ich standartmäßig oben, das wäre kein Problem,
Sandmarke weiß ich jetzt gar nicht mehr aber eben 2-3 mm Körnung.
Bin jetzt verunsichert weil ich die eben hauptsächlich wegen der Sandreinigung kaufen würde und wenn das nichts ist für sie
dann bringt das beiden (Fischen und mir) nichts.
LG dieter

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,032

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7537

  • Send private message

11

Thursday, January 24th 2019, 9:47am

vielleicht sind schnecken oder seesterne dann die bessere alternative...
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

fdid66

Beginner

  • "fdid66" started this thread
  • info.dtcms.flags.at

Posts: 86

Location: Graz

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 36

  • Send private message

12

Thursday, January 24th 2019, 11:41am

Hallo,
ja hab ich 3 grabende Schnecken und 1 grab. Seestern.
so richtig umgraben tun die aber nicht grins
Hab immer leicht rötliche Beläge am Sand auf dunkleren Stellen (so ca. nach 10 Tagen)
im Moment reinige ich das beim WW mit Mullmglocke, denke aber da saug ich sicher immer Kleinlebewesen mit ab und das möchte ich vermeiden.
lg dieter

Rolli86

Beginner

Posts: 29

Location: Landshut

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 20

  • Send private message

13

Thursday, January 24th 2019, 8:15pm

Ich hatte ein pärchen Valenciennea puellaris im Becken und werde sie mir demnächst wieder holen.
Sie graben den Bodengrund super durch und lassen den Sand nah am Boden wieder raus ohne Korallen damit zu stören.
Man muss nur einen Springschutz anbringen sonst sind sie raus.
Lg
Roland

fdid66

Beginner

  • "fdid66" started this thread
  • info.dtcms.flags.at

Posts: 86

Location: Graz

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 36

  • Send private message

14

Friday, January 25th 2019, 12:00am

Hallo Roland,
die wären meine Wahl weil die sicher mit 2-3 mm Sand kein Problem haben.
Wie groß waren die ausgewachsen eigentlich bei dir?

Dk und lg dieter

Dirk

Jansen

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,001

Location: Hückelhoven

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 192

  • Send private message

15

Friday, January 25th 2019, 1:47pm

Hallo,
habe mit beiden Arten nie Probleme gehabt. D.h. der Bodengrund funktioniert und beide Arten sind bei mir nicht mehr als 2-3cm aufgestiegen.
Und da die Biester immer aus dem Becken gehüpft sind, hatte ich schon mehrere Pärchen.

Aber da hast du ja eine Abdeckung.

Kaufe aber bitte keine Winzlinge. Und guck, dass die gut genährt sind.
Gruß Dirk

This post has been edited 1 times, last edit by "Dirk" (Jan 25th 2019, 1:49pm)


Rolli86

Beginner

Posts: 29

Location: Landshut

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 20

  • Send private message

16

Friday, January 25th 2019, 8:01pm

Ausgewachsen waren die leider nicht, aber gute 12-14cm groß bis sie auch mal gesprungen sind
Lg
Roland

Posts: 210

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 71

  • Send private message

17

Saturday, December 7th 2019, 6:36am

Ich hatte gestern ein paar Valenciennea puellaris bekommen heute gleich in der ersten Nacht hat es tatsächlich eine geschafft auf die Abdeckung zu springen keine Ahnung wie. War natürlich heute morgen tot.

Similar threads

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 1,263 Clicks today: 2,999
Average hits: 22,445.2 Clicks avarage: 52,154.85