Sie sind nicht angemeldet.

cubicus

Moderator

  • »cubicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 318

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 23345

Danksagungen: 724

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. Oktober 2014, 18:57

Was passiert beim Fischtransport?

Hallo Freunde,

ich habe mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht, was eigentlich in dem Transportbeutel mit dem Wasser passiert, wenn Fische verschickt oder transportiert werden. Und vor allem will ich aufzeigen, warum es denn so wichtig ist, dass die Tiere nicht zu lange in diesen Beuteln verbleiben und warum ein langsames Anpassen der Wasserwerte beim Einsetzen von großer Bedeutung ist.

Alles ganz einfach zu verstehen und eigentlich auch bekannt soweit. Vielleicht hilft das aber dem ein oder anderen Anfänger, die Zusammenhänge besser zu verstehen.

Frage: Was passiert da mit dem Transportwasser?

Der Fisch kontaminiert das Wasser im Beutel mit seinen Ausscheidungen. Dabei entsteht Ammonium. Das angereicherte Ammonium wird dabei immer mehr und mehr. Es werden Konzentrationen erreicht, die so in einem normalen Aquarium nur in Ausnahmefällen vorkommen dürften.

Nun ist es so, dass der Fisch aber gleichzeitig auch atmet. Also er produziert Kohlendioxid. Dies hat Auswirkungen auf den pH-Wert. Dieser pH-Wert sinkt durch das Zuführen des Kohlendioxids.

Jetzt kommt das Entscheidende: Das Ammonium selber ist für den Fisch zunächst nicht das Problem. Aus dem Ammonium wird aber sehr leicht giftiges Ammoniak. Die Entstehung des Ammoniaks wiederum ist abhängig von dem vorhandenen pH-Wert. Es gilt, dass je geringer der pH-Wert ist, desto weniger Ammonium wird in giftiges Ammoniak umgewandelt.

So betrachtet ist die Atmung des Fisches im Transportbeutel in zweierlei Hinsicht seine Überlebensversicherung.


Was passiert beim Einsetzen nach längerem Transport?

Aus den vorherigen Überlegungen ist es nachvollziehbar, dass der pH-Wert im Transportbeutel sinkt. Wenn wir nun unser Aquarienwasser zu schnell in den Beutel kippen oder den Fisch ganz und gar ohne Anpassen der Wasserparameter, hier insbesondere des pH-Wertes einsetzen, dann ist ein Schock die Folge. Und bei zu schnellem Zugeben des Aquarienwassers in den Beutel, kommt es zwangsläufig zu einer sehr schnellen Änderung des pH-Wertes. Damit verwandelt sich dann ein Großteil des in dem Transportbeutel vorhandenen Ammoniums in das giftige Ammoniak. Der Fisch erleidet dabei entweder einen Schaden oder der direkte Tod ist die Folge dieses zu schnellen Anpassens.

Daher ist es sinnvoll, einen Teil des Transportwassers wegzuschütten und danach mit der Tröpfchenmethode den Fisch an das Aquarienwasser langsam anzupassen. Zu lange sollte das aber auch nicht gehen, denn jeder Tropfen bedeutet eine Veränderung. Und der Fisch denke ich, dürfte in der Zwischenzeit wohl auch müde sein und möchte da kein stundenlanges Getröpfel mitmachen. In der Regel ist von einer 45minütigen Anpassungszeit auszugehen. Dies kann aber variieren, je nach Fischart oder im weiteren Sinne je nach Wirbellosenart wie Garnelen es sind etc.

Vielleicht hat dem ein oder anderen diese kurze Erklärung geholfen.

Gruß,
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cubicus« (14. Oktober 2014, 18:58)


meeresakki

Meister

    Deutschland

Beiträge: 2 220

Aktivitätspunkte: 11230

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Oktober 2014, 19:04

Hallo Cubi :EVDB00~131: alter Schwede. Schöner Bericht. Wobei Joe irgendwo geschrieben hat,das er die Korallen einfach so umsetzt. Ohne Tröpfchenmethode. Find das aber nicht mehr :5_small18: Gruß Akki :EV012E~133:

cubicus

Moderator

  • »cubicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 318

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 23345

Danksagungen: 724

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. Oktober 2014, 19:10

Hallo Cubi alter Schwede. Schöner Bericht. Wobei Joe irgendwo geschrieben hat,das er die Korallen einfach so umsetzt. Ohne Tröpfchenmethode. Find das aber nicht mehr Gruß Akki
Hallo Akki,

da hat Joe recht, wenn er das so schreibt. Ich beziehe mich bei meiner Erklärung auch nicht auf Korallen. Sondern mit Wirbellosen meine ich Garnelen etc. Auch muss hier in Betracht gezogen werden, dass Seesterne ebenso erst nach einer langsamen Eingewöhnungsphase ins Aquarium gesetzt werden sollten. Diese gehören ja wiederum zu den Stachelhäutern.

Von einer Anpassung von Korallen habe ich mit keinem Wort geschrieben.

Gruß,
Matthias

4

Dienstag, 14. Oktober 2014, 19:52

Hallo Matthias,

sehr gut erklärt und gut geschrieben, Danke.

Gruß Guido

meeresakki

Meister

    Deutschland

Beiträge: 2 220

Aktivitätspunkte: 11230

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Oktober 2014, 19:55

Cubi,du bist aber heute empfindlich :EVC471~119: Gruß Akki :EV012E~133:

cubicus

Moderator

  • »cubicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 318

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 23345

Danksagungen: 724

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Oktober 2014, 20:03

Hey Akki altes Haus,


nö gar nicht....danke Dir auch für Deinen Beitrag. Und Du hast recht, wenn ich das Wort Wirbellose wähle, könnte echt jemand auf die Idee kommen, Korallen mit Tröpfchenmethode einzusetzen. Diese waren aber gar nicht gemeint mit Wirbellose....sondern eben Garnelen. Also Korallen nach wie vor ohne Anpassung. Fische, Garnelen aus oben genannten Gründen optimalerweise mit Tröpfchenmethode.

Akki, nochmals Danke! Hatten Dich heute schon vermisst...

:6_small28:


Gruß,
Matthias

meeresakki

Meister

    Deutschland

Beiträge: 2 220

Aktivitätspunkte: 11230

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 14. Oktober 2014, 20:07

Cubi,bin nicht mehr oft hier. Mach mir grad paar Gedanken und mal gucken in welche Richtung es läuft. Gruß Akki

cubicus

Moderator

  • »cubicus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 318

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 23345

Danksagungen: 724

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. Oktober 2014, 22:46

Akki, die Richtung ist doch klar. Mit Deiner Maschine geht's immer geradeaus!
:EVDB00~131:

Gruß,
Matthias

anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 3 600

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 18395

Danksagungen: 775

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. Oktober 2014, 23:16

Wie Akki...Du bist nicht mehr oft hier ? was hast du denn vor ??? :EVC471~119:
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao SW 2 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit Triton Core 7

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 17 029 Klicks heute: 40 417
Hits pro Tag: 19 514,36 Klicks pro Tag: 47 628,98