You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 198

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 64

  • Send private message

1

Saturday, November 30th 2019, 6:45pm

RTN oder Limitierung?

Hi,

Jetzt hat es mich leider erwischt. Einige Korallen bleichen von unten her aus. Eine Hysterix ist innerhalb eines Tages komplett weiß geworden, zwei Montis habe ich noch retten können. Ansonsten ist noch eine Seriatopora betroffen (siehe Bild).
Carbon Härte liegt bei 7,5-8, Kalzium bei 420, Spurenelemente alle im grünen Bereich (ICP vor zwei Wochen gemacht). Phosphat laut ICP 0,12-0,14, im Becken messe ich allerdings sehr wenig 0,01-0,03.
Ich dachte erst an eine Phosphat Limitierung, allerdings gibt es viele SPS die überhaupt nicht betroffen sind und den meisten LPS geht es ausgezeichnet. Lediglich eine Röhren Koralle und zwei Pilzleder Korallen nun sind geschlossen.
Wie kann man RTN Von einer Limitierung unterscheiden?
Leider schreiten die Auflösungserscheinungen langsam aber merklich voran. Ich habe vorsorglich etwas Phosphat dosiert, so dass ich jetzt auf 0,04-0,05 bin. Wenn es ein Phosphatmangel gewesen ist, müsste das Sterben dann aufhören sobald wieder ausreichend verfügbares Phosphat im Wasser ist?

This post has been edited 1 times, last edit by "argonaut" (Nov 30th 2019, 6:47pm)


    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,907

Occupation: MTA

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1922

  • Send private message

2

Saturday, November 30th 2019, 7:38pm

Eigentlich schon...also bei mir hat das Ausbleichen aufgehört und die Korallen haben wieder Farbe bekommen LG
Becken 90l Cube Blau Aquaristik... Coral Box RN1 Strömungspumpe...Eheim Skim 350... Next-one LED...Versorgung Triton Core7...Deko Atoll Riffdeko und Caribik Sea Rocks

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 198

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 64

  • Send private message

3

Saturday, November 30th 2019, 8:01pm

was mir noch aufgefallen ist, die Montis waren an den Stellen, die weiß wurden, mit braunen Algen/Schleim überwuchert. Das können doch keine normalen Algen sein in so kurzer Zeit. Ist das Brown Jelly? Ich habe die zwei betroffenen Montis fragmentiert, bei einem Teil ist dieser braune Überzug noch vorhanden und er wandert weiter nach oben.
Von einer der Montis habe ich vor ein paar Wochen einen Ableger gemacht, hängt an der Scheibe im selben Becken. Der ist völlig unbetroffen, keinerlei Gewebsauflösung.
Wenn es RTN ist, hilft da Ozon oder UV?

Grüße

Chris

wilro

Professional

Posts: 1,037

Location: Dülmen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 214

  • Send private message

4

Sunday, December 1st 2019, 9:22pm

Das ist mit Sicherheit eine Nährstofflimitierung. NO3 ? Sollte zwischen 5-10 liegen. Phosphor so bei 20 , also Phosphat bei 0,06, wenn mitbTitration gemessen wird, was allerdings nicht mit einer ICP verglichen werden kann, da hier Gesamtphospat gemessen wird. Die PO4 Werte sind errechnet.

Also NO3 und PO4 erhöhen und nicht so zaghaft!

Rolf

P.S. BJ ist immer nur eine Sekundärinfektion durch Geißeltierchen.

This post has been edited 1 times, last edit by "wilro" (Dec 1st 2019, 9:23pm)


CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 23,492

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7370

  • Send private message

5

Sunday, December 1st 2019, 11:37pm

Wenn es RTN ist, hilft da Ozon oder UV?

nein, es hilft dagegen nicht direkt, weil es die vermutlichen infektion nicht an der koralle direkt bekämpft.

dabei hilft es nur die wasserwerte im optimalen bereich zu stabilisieren und die koralle ggf. zu fragmentieren und neu aufzusetzen. selbst wenn das rtn jetzt stoppen würde, sehen die korallen halb abgestorben ja nicht schön aus und sind angriffsfläche für algen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Posts: 2,048

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 721

  • Send private message

6

Monday, December 2nd 2019, 9:24am

moin,

schleimiger belag = brown jelly

das rtn artige weisswerden kommt gerade bei seriatopora sporadisch immer mal vor.

von dutzenden hier herumstehenden macht plötzlich eine die fliege - andere sind völlig unbeteiligt.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

korallenfarm.de H
https://shop.korallenfarm.de/index.php
http://www.korallenfarm.de/
"C o r a l s - made in Germany"
der weg ist das ziel!

meexx

Trainee

Posts: 140

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 57

  • Send private message

7

Monday, December 2nd 2019, 9:31am

Moin,

mal kurz nebenbei für meine Unwissenheit ....... für was steht RTN noch gleich ?
Gruß Ralf
aus Rostock

Becken in Planung <<< erledigt
Becken gestartet <<< 14.08.19

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 198

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 64

  • Send private message

8

Monday, December 2nd 2019, 10:01am

Hi,

RTN bedeutet Rapid Tissue Necrosis und ist eine Infektionskrankheit, wobei vor allem schon geschwächte Korallen betroffen sind.

Danke für die Rückmeldungen, ich bin gestern nochmal in mich gegangen und letztlich glaube ich es ist eine Kombination von verschiedenen Faktoren.

Ich habe vor zwei Wochen die Strömung merklich reduziert. Eigentlich wollte ich nur testen, ob es einer Koralle (die ich nicht aus dem Riff entfernen kann) zu viel Strömung ist und sie deswegen nicht so gut aufgeht. Habs dann leider vergessen. Das Weißwerden betrifft Korallen in strömungsarmen Zonen, alle Korallen die ordentlich in der Strömung stehen sind nicht betroffen.

Zudem war ich beruflich sehr eingespannt, daher habe ich mehrere Tage kein Frostfutter verfüttert und auch die abendliche Nährlösung (Staubfutter + flüssiges Korallenfutter) nicht dosiert.

Ich glaube, der Phosphatwert ist kurzzeitig in n.n. gerutscht, die schwache Strömung war dann zusätzlich nicht förderlich.

@wilro
Ich habe jetzt den Phosphatwert auf 0,05 eingestellt und belasse ihn da. Dieser Ritt nahe der Limitierung ist irgendwie anstrengend. Beim Nitrat bin ich mir allerdings unsicher. Seit Beckenstart im März habe ich eigentlich immer 0,02mg Nitrat, ich dosiere aber schon längere Zeit das ATI Nutrion N (3ml auf 500 Liter). Ich habe ebenfalls vor zwei Wochen die Dosierung auf 4ml erhöht. Das kann jetzt ein Zufall sein, aber kann die Erhöhung dieser Nährlösung ein Absinken des Phosphats zur Folge haben?
ATI schreibt, dass in Nutrion N verschiedene Aminosäuren, niedermolekulare Stickstoffverbindungen, Ammonium und NItrat enthalten sind. Ist das nicht auch gutes Bakterienfutter? Ich habe die Dosierung nach dem "Gau" wieder auf 3ml zurück gefahren.

Grüße

wilro

Professional

Posts: 1,037

Location: Dülmen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 214

  • Send private message

9

Monday, December 2nd 2019, 2:02pm

NO3 ist ja auch nur als Anhaltspunkt zu sehen. Besser wäre es den NH3/NH4-Wert zu kennen, denn nur dies benutzen die Korallen. Und klar kann der PO4-Wert sinken, wenn man Aminos und Kohlenstoff zugibt. Wenn das Verhältnis zwischen NCP stimmt, dann können die Korallen sich davon ernähren, also singt P und damit auch PO4.

Rolf

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 198

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 64

  • Send private message

10

Monday, December 2nd 2019, 5:29pm

Ich habe Ende November noch ein Video gemacht, so sah es vor dem Gau aus. Die rote und blaue Montipora auf der rechten Seite sowie die Seriatopora sind hin... Ist mein erstes Video, daher bitte die Qualität an manchen Stellen ignorieren (gibt immer mal wieder so Überbelichtungen).


https://youtu.be/_q-O3mDQjHE

Timo

Tech Admin

Posts: 911

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 19

  • Send private message

11

Monday, December 2nd 2019, 10:06pm

Kürzlich habe ich ein Video von Robert Bauer gesehen, der ähnliche Probleme mit Seriatopora hatte. Er konnte die Koralle retten, indem er sie mit The Dip von Fauna Marin behandelt hat

https://www.faunamarin.de/the-dip/a-200048/

https://www.youtube.com/watch?v=D1nkNZH4nmY


Er vermutete eine unzulängliche Strömung. Ich habe selber auch schon einige Stöcke verloren, nachdem diese eine gewisse Größe erreicht hatten. Auch hier konnte ich eine eindeutige Ursache nie völlig erkennen. Was für Roberts Vermutung sprechen könnte wäre, dass ab einer gewissen Größe die Strömung nicht mehr in die dichte Korallenstruktur reicht. Aber auch auf KH-Sprünge nach oben scheinen Seriatoporas empflndlich zu reagieren.

Hans-Werner

Hersteller

Posts: 218

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 163

  • Send private message

12

Wednesday, December 4th 2019, 12:05pm

Hallo,

der Beschreibung nach ist es Brown Jelly. Das Video von Robert ist schon ganz gut dazu. Für entscheidend halte ich den Punkt mit der Schwächung. Meines Erachtens ist in der Regel ein Ungleichgewicht bei den Nährstoffen mit schuld, also z. B. zu viel Stickstoff-Verbindungen.

RTN beschreibt meinem Verständnis nach neben Brown Jelly auch den raschen Gewebsverlust durch starke chemische Veränderungen oder Störungen bei der Kalkbildung, wo das Gewebe sich in Fetzen ablöst, kann man aber drüber streiten. RTN heißt eigentlich nur "rascher Gewebstod" und ist eher ein Symptom als eine Erkrankung. Da verschiedene Formen von RTN auf Ungleichgewichte in den Korallen zurückgehen, hilft oft eine Störung wie z. B. Umsetzen, oft aber auch nur vorübergehend, wenn sich an den Ungleichgewichten nichts ändert.

Grüße

Hans-Werner

Posts: 2,048

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 721

  • Send private message

13

Wednesday, December 4th 2019, 12:13pm

moin hans-werner,

mag sein.

allerdings trifft es bei seriatoporas in der regel nur einzelstöcke, wobei andere drum herum ohne symptome sind.

zuviel stickstoffverbindungen gibt es hier nicht.

was mich dabei erstaunt, dass es tlw. unglaublich schnell geht.

über nacht ist n großer stock futsch - ohne voranzeichen.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

korallenfarm.de H
https://shop.korallenfarm.de/index.php
http://www.korallenfarm.de/
"C o r a l s - made in Germany"
der weg ist das ziel!

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 198

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 64

  • Send private message

14

Wednesday, December 4th 2019, 6:53pm

Hallo,

es betraf ja nicht nur die Seriatopora, bei der ging es aber am schnellsten und da war nichts mehr zu retten. Erwischt hat es auch zwei Montis, eine Pocillopora (lebt noch teilweise) und eine Koralle, deren Namen ich nicht kenne. Eine andere Pocillopora, die vielleicht 15 Zentimeter weit weg steht, steht prächtig da, ebenso die beiden Montis auf der linken Seite. Keinerlei Rückbildung oder Gewebsauflösung. LPS waren nicht betroffen. Komisch war noch, dass die Weichkorallen drei Tage geschlossen waren. Die sind jetzt aber wieder schön offen.

Eine andere Koralle hatte zwei weiße Stellen, die sind mittlerweile wieder zugewachsen, hat mich selbst überrascht. Allen betroffenen Korallen gemeinsam ist, dass sie am weitesten von der Strömung entfernt standen.
Ich habe ja erst vor kurzem eine ICP machen lassen, da waren alle Werte gut. Nitrat ist schon seit Anbeginn nur in Spuren messbar und die Korallen sind ja in den letzten Monaten sehr stark gewachsen. Ich glaube nicht, dass es daran liegt. Ich habe ja auch Fische, füttere relativ oft (Trocken- und Frostfutter) und dosiere nach Anleitung das Nutrion N.
Meine Vermutung ist, dass Phosphat kurze Zeit nicht verfügbar war, die schwache Strömung und der etwas hohe KH von 8-8,5 waren dann auch nicht ideal. Zudem habe ich Nutrion N erhöht. Alles andere ist ja gleich geblieben.

@Hans-Werner
Bei den beiden Montis bin ich mir relativ sicher, dass es Brown Jelly war, alle anderen sind schneeweiß und völlig frei von Algen/Belägen. Ich habe jetzt einen 20%igen Wasserwechsel gemacht, Nutrion N wieder auf 3ml runterdosiert und Phosphat auf 0,05 eingestellt. Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken. Schon krass, da läuft es seit Anbeginn super, alles wächst, keinerlei Ausfälle und dann das :-( . Naja, so ist es halt...
Du erwähnst ja immer wieder, dass Nitrat von Korallen kaum aufgenommen wird und Nitrat nicht unbedingt messbar sein muss. Aus meiner bisherigen Erfahrung kann ich das bestätigen. Dieser Tage gab es hier im Forum ein eindrucksvolles Beispiel einer Stickstofflimitierung, die Polypen waren alle intakt und offen, die Farbe aber fast weiß. Sicherlich sterben die Korallen dann auch irgendwann, aber das plötzliche Weißwerden von unten nach oben und die Auflösung innerhalb kurzer Zeit sind sicher kein Stickstoffmangel.


Grüße

Chris

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 23,492

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7370

  • Send private message

15

Wednesday, December 4th 2019, 7:06pm

haste mal ne gesamtansicht des beckens mit momentanem stand, wo man die betroffenen korallen drauf erkennen kann?
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 198

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 64

  • Send private message

16

Friday, December 6th 2019, 4:51pm

So, jetzt habe ich mal etwas Zeit gehabt für Bilder:










Alle andere Korallen sind nicht betroffen oder bereits tot oder fragmentiert. Gefühlt geht es immer langsamer, sonst stehen alle Korallen gut da, alles offen und ohne Gewebsverlust.
Bei den drei Korallen auf den Bildern weiß ich halt nicht was ich machen soll. Es schreitet sehr langsam voran, stoppt aber nicht. Zwei davon könnte ich rausnehmen und fragmentieren, die lilafarbene ist fest verwachsen.

Grüße

Chris

Christian_S

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,121

Location: Bergkamen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 677

  • Send private message

17

Friday, December 6th 2019, 5:28pm

Das hab ich auch bei 2 Acros alles steht super nur die 2 werden von unten langsam weiß . Das komische oben wachsen sie weiter.
Kann man sowas aufhalten oder sollte ich fragmentieren ?
Christian_S has attached the following image:
  • B2CC91CE-CE1F-41B1-8080-A21BD6F089BF.jpeg
Aqua Medic Xenia 100,Vortech 2xMP40WQDR,Reeflink,GHL Doser 2,2x Ati Straton , Speedy 50 Watt , Mini Bubbel King 160, Tunze Nachfüllutomatik ,Titanheizer 300 Watt,Aqua Medic T- Control,Wirbelbettfilter Knepo 0,7 Double, Clarisea SK 3000 .
Balling Light mit Trace 123; KH Director von GHL mit Doser 2.1 SA.

Gruß Christian :thumbsup:

Bigsimon

Intermediate

Posts: 403

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 41

  • Send private message

18

Sunday, August 2nd 2020, 7:45pm

Guten Abend,

Mich würde interessieren wie die Story weiterging? Hat esa aufgehört?
Beste Grüße,

Simon :yeahman:

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 198

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 64

  • Send private message

19

Saturday, August 15th 2020, 8:49am

Hallo Simon,

lustig, dass du jetzt fragst. Es war jetzt 9 Monate Ruhe, gestern schaue ich ins Aquarium und eine etwa 15cm hohe Koralle in der Mitte des Riffs ist schneeweiß. Darunter hat es teilweise auch eine Acanastrea erwischt und eine Acro, die die betroffene Koralle berührt hat. Die konnte ich zum Glück heraus nehmen und den einen Ast abschneiden. Ich hoffe, an der Schnittstelle geht es jetzt nicht weiter, habe aber alles großzügig entfernt.

Ich habe keine Erklärung dafür, dass es bei mir jetzt zum zweiten Mal passiert. PO4 ist bie 0,04, die restlichen Werte alle im SOLL und ziemlich konstant. Temperatur schwankt trotz der Außentemperaturen kaum. Es ist auch alles prächtig gewachsen, Polypen draußen, ich kann mich nicht beklagen. Es ist auch sonst keine Koralle betroffen, die Seriatopora, die 20cm entfernt steht und beim letzten Mal teilweise abgestorben ist, steht prächtig da.

Es hat wieder einen Bereich getroffen, der durch das Korallenwachstum immer schwächer beströmt wurde. Ich habe da vielleicht auch zu dicht gesetzt, einige Korallen berühren sich und sind dann durch die gegenseitigen Kampfstoffe an kleinen Stellen geschädigt. Ich denke, dass sind gute Angriffsflächen für RTN.
Ich habe eine relativ große Pavona, die nachts ziemlich lange Kampftentakel ausfährt. Ein einem Bereich, der von den Tentakeln getroffen wird, bilden sich immer wieder so lange schleimige Fäden, sieht aus wie Brown Jelly. Die sauge ich immer mal wieder ab, entstehen aber immer wieder neu, seit Anbeginn geht das so. Vielleicht ist dadurch der Keimdruck in meinem Aquarium insgesamt hoch und wenn dann noch schwache Strömung und Schwächung durch Beschädigung hinzu kommt, begünstigt das die Entstehung von RTN.

Wichtig ist bei Auftreten von RTN, die betroffenen Korallen sofort zu entfernen. Das geht so unglaublich schnell mit dem Gewebsverlust, das ist schon krass.

Gruß

Chris

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 34,094 Clicks today: 50,199
Average hits: 21,712.31 Clicks avarage: 51,067.83