Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DerNiggo

Schüler

  • »DerNiggo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 222

Wohnort: Erfurt

Aktivitätspunkte: 1420

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. April 2017, 19:48

Selbstbaukühler mit Peltier-Element

Hallo zusammen!

Ich plane mir für den Sommer eine Wasserkühlung auf Basis eines Peltierelements zu bauen. Im Prinzip sowas hier: Chiller

Fetter CPU-Kühler und ein 60W Peltierelement sind vorhanden, aber ich bin mir mit dem Wärmetauscher nicht sicher, was ich nehmen soll.

Die normalen Wasserkühler für CPU oder Grafikkarten sind in der Regel aus Kupfer oder Alu gefräßt. Ich kann mir vorstellen, dass sich diese Metalle nicht für Meerwasser eignen. In dem verlinkten Gerät schein der Wärmetauscher aus Titan zu sein, wenn ich das richtig gelesen habe.

Ich hab auch überlegt, auf die Kalt-Seite des Elementes einen Rippenkühlkürper zu setzen und in den Rippen einen Silikonschlauch zu verlegen. Aber ich glaube der Schlauch isoliert zu sehr und es erfolgt kein ausreichender Wärmeaustausch.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie man einen Wärmetauscher realisieren könnte? Inschenöre vor! :D

Oder hat vielleicht schon mal jemand sowas gebaut? Oder weiß jemand, wie das bei den im Handel verfügbaren Geräten gelöst ist?

Bin für jede Anregung dankbar.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 466

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79610

Danksagungen: 2671

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. April 2017, 20:10

alte elektrische kühlbox, 2 löcher rein, langen schlauch auf ein oder mehrere metallrohr wickeln, und mit kleiner pumpe wasserkreislauf machen und langsam fliessen lassen. kein direkter kontakt zu gefährlichen stoffen und relativ ruhig...
-

-

fabofab

Fortgeschrittener

Beiträge: 473

Aktivitätspunkte: 2730

Danksagungen: 154

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. April 2017, 20:55

Der Wirkungsgrad ist natürlich nicht gut.
Viele Grüße,

Fabian

------------------------------------

95 x 45 x 45 Raumteiler
, ATI Hybrid 4x39 + 2x75W, 2x Vortech MP10QD

30l Dennerle-Cube Nano, AI Prime Nano, Eheim Skim 350, Vortech MP10QD

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 466

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79610

Danksagungen: 2671

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. April 2017, 21:38

mann könnte die box auch mit etwas wasser füllen und die schlauchschlingen dort einlegen. wirkungsgrad vielleicht nicht der beste, aber 1-2 grad schafft man bestimmt im becken. mehr ist ja in der regel nicht nötig. aber ein oberflächenkühler/lüfter geht natürlich auch.
-

-

Tankard

Anfänger

Beiträge: 83

Aktivitätspunkte: 420

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. April 2017, 23:34

Ich glaube ein Selbstbau wird weder wesentlich günstiger noch effektiver als gekaufte Kühler. Aber bei MW kommst Du an nem Titan Wärmetauscher nicht vorbei.

http://m.fish-street.com/aquarium_titanium_evaporator

Falls Du eine Zisterne im Garten hast, solltest Du überlegen, ob Du dort einen Schlauch hinbekommst. Das kühlt auch im Sommer... :D

DerNiggo

Schüler

  • »DerNiggo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 222

Wohnort: Erfurt

Aktivitätspunkte: 1420

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. April 2017, 00:30

Mir schwirren so einige Ideen im Kopf rum, die ich mal ausprobieren werde.

Der Titan-Evaporator von fish-street ist Prinzipiell sowas wie es mir vorschwebt, aber zu groß und zu teuer.

Mit was könnte man denn eine Metalloberfläche versiegeln, damit keine Reaktion mit dem Wasser stattfindet?
Irgendwelche Lacke?
Oder eine dünne schicht Silikon oder Latex?

Es sollte auf jeden Fall Temperaturschwankungen und die damit verbundene Ausdehnung des Metalls mitmachen, damit es keine Risse gibt.

Na mal sehen. Wenn ich eine Idee gefunden habe, werde ich berichten.

Was die Kosten angeht: da ich bis auf den Wärmetauscher bereits alles habe, versuche ich mich am Selbstbau. Hab eben Spaß am Tüfteln. Wäre das nicht der Fall, würde ich wohl die rund 80 Euro für das fertige Gerät ausgeben.

BoFrost

Anfänger

Beiträge: 39

Aktivitätspunkte: 205

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

7

Freitag, 14. April 2017, 12:01

Vielleicht das Metall mit Plastidip versiegeln? Läßt sich sehr dünn auftragen, hat dann ja vielleicht nicht eine so große Isolationswirkung.
Custom Becken ca. 750 Liter (675 Liter Netto), Radion G4 Pro, Vectra m1, Vortech MP40qd, Theiling Rollermat, Bubble King 250 Deluxe, UV Trop Tronic
Red Sea Reefer Nano, AI Prime HD, Eheim Compact+ 2000, Vortech MP10WQD, Deltec SC 1351 DC, ClariSea SK 10 Vliesfilter, Eheim UV Reflex 350

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DerNiggo (14.04.2017)

DerNiggo

Schüler

  • »DerNiggo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 222

Wohnort: Erfurt

Aktivitätspunkte: 1420

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. April 2017, 17:39

Das Plasti Dip hab ich mir angesehen. Die Idee ist an sich gut.

Ich weiss aber nicht, ob das Zeug dann irgendwas ans Wasser abgibt. Ich hab keine Möglichkeit das zu prüfen. Ich glaub das ist zu riskant.

Oder hat jemand nähere Erfahrungen damit gemacht?

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 7 058 Klicks heute: 16 133
Hits pro Tag: 19 034,77 Klicks pro Tag: 46 583,3