Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DerMicha

Fortgeschrittener

  • »DerMicha« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 316

Beruf: Was mit Glas

Aktivitätspunkte: 1615

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Januar 2018, 17:52

Zeolith Filter und seine Wirkungsweise

Hi. Mich interessiert es gerade,entgegen des US Style Booms, die Richtung in Zeolith.
Betreibt jemand von euch ein Zeolith System? Man liest leider sehr wenig dazu.
Man braucht nen Filter, Zeolith, Bakterien und Futter dafür.
Möglichst 2x am Tag spülen um das Zeo von Belägen/Ablagerungenzu befreien.
Doch hier nun meine Fragen.
Bekommt man mit dem Zeofilter Nitrat und Po4 gesenkt oder nur das Nitrat?
Läuft der Zeofilter dauerhaft oder immer nur Stundenweise?
Wie wechselt man am besten das Zeolith?

Hintergrund bei mir ist folgender.
Ich fahre Balling Light mit ein wenig Kohle, Po4 Absorber normale Dosis und eine Handvoll Zeolith. Alles im Medienfilter. Eine Kammer.
Bisher keine Nachteile feststellen können.
Zudem habe ich minimalste Menge an Ozon am Laufen.
Meine Überlegungen sind dabei um den Absorber zu sparen,voll auf Zeolith zu gehen.
Da ich ohne Absorber den Po4 Wert nicht unten halten kann.
Aktivkohle wollte ich auch raus lassen aufgrund des Ozon Einsatzes.
Eben einfach so wenig wie möglich. Für mich jedenfalls. Jemand anders sieht das bestimmt anders. Aber es geht mir hier nur um die wie Funktion des Zeos bzw Systems

Ich wäre über Erfahrungen und Wissen diesbezüglich sehr erfreut, wenn man diese hier mit mir teilen würde.
Habt Spaß
Tschö DerMicha

Wassermaus

Pfützenteufel

    Deutschland

Beiträge: 5 959

Wohnort: Bogel

Beruf: Fachinformatikerin Systemintegration

Aktivitätspunkte: 30870

Danksagungen: 1114

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. Januar 2018, 18:21

Das mit dem Zeo kann schon klappen muss aber nicht. Das Zeo baut ja nicht direkt PO4 ab, sondern indirekt. Da wirst ggf. anfangs je nach Werten dennoch mit Adsorber aushelfen müssen. Was dosierst du denn schon alles von FM? Beim Umstieg auf Zeo fällt das Balling Light ja nicht weg und es kommen noch Komponenten hinzu. :EV6CC5~125:
------------------------------------------------------------------
Viele Grüße

Carmen
------------------------------------------------------------------
Reefer 250, Coral Box D500, 2x RW4, DCT4000, M90-LED, 2xAM S
Bogeler Reefer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DerMicha (08.01.2018)

ATB-80

Profi

Beiträge: 1 084

Wohnort: Marl

Aktivitätspunkte: 5520

Danksagungen: 222

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Januar 2018, 18:31

Hi Micha

Hier mal ein Dokument von Korallen-Zucht vielleicht kennst du es bereits. Klick
Ich denke so wie du fährst mit einer Handvoll Zeolith ,passt das schon . Ansonsten das komplette System .
LG Andre

Reefer 250 , PS Hyperion 2x75W Led 4x36W T5, Deltec 1351 Abschäumer,Maxspect Gyre 130 Jebao RW8, Real Reef Rock, Balling Light.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DerMicha (08.01.2018)

DerMicha

Fortgeschrittener

  • »DerMicha« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 316

Beruf: Was mit Glas

Aktivitätspunkte: 1615

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Januar 2018, 18:40

Hi Carmen. Ich wollte nicht direkt die Zeomethode von Fauna benutzen. Der KH Haushalt ist klar. Von Fauna habe ich bis auf das Reef Vital glaube ich alles da.
Ich wollte mir da etwas abwandeln/probieren. Ich denke das würde funktionieren. Aber dazu erst mehr, wenn es soweit wäre.
Ich mache mich ja gerade erst schlau in der Sache.
André, ich werde mal schauen ob da die Funktionsweise des Zeofilters so beschrieben ist, wie ich diese für mich verständlich verwenden kann.
Es gibt in der Wasseraufbereitung so eine bestimmte Reaktion wenn etwas ruht ohne großen Sauerstoff. Da bin ich noch am erlesen.
Habt Spaß
Tschö DerMicha

Beiträge: 1 111

Aktivitätspunkte: 5650

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. Januar 2018, 19:38

hi,

einfach gesagt: die stickstoffvorstufen werden aufgenommen, sodass kein nitrat entstehen kann.

die auf der oberfläche wachsenden bakterien verbrauchen po4 und verstopfen die zeooberfläche.

durch das schütteln des substrats werden die poren frei, sodass wieder NH3/NH+4 aufgenommen wewrden kann.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DerMicha (08.01.2018)

DerMicha

Fortgeschrittener

  • »DerMicha« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 316

Beruf: Was mit Glas

Aktivitätspunkte: 1615

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Januar 2018, 19:39

André, Danke für den Link.
Dort wird meine Überlegung beschrieben. Da ich einmal wieder in erhöhten Nährstoffwerten gelandet bin, ist es tatsächlich der Fall den Zeofilter dann in einem Interwall von 3Stunden an und 3 Stunden aus zu betreiben. Sind die Werte stabil, ist dieses nicht mehr nötig.

Was ich noch interessant fand, das die kein Ozoneinsatz empfehlen, sondern dauerhaft über Kohle. :EVC471~119: Davon wollte ich ja wenn weg.
Begründung liegt im Absterben der Mikroorganismen.
Hm.. "was nun sprach Zeuss, die Götter sind besoffen"


Hi Joe. Was meinst du zum Ozon Einsatz in Kombi mit Zeo. Hast ja nun auch schon einige Jahre Erfahrung auf dem Buckel...
Was er dort noch schreibt,den Zeofilter in derletzten Kammer unbedingt nach dem Abschäumer.
Irgendwo anders habe ich gelesen, das er unbedingt vor dem Abschäumer stehen soll, damit der Auslaß vom Zeofilter direkt abgewchäumt werden könnte.
Habt Spaß
Tschö DerMicha

Beiträge: 1 265

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7220

Danksagungen: 334

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Januar 2018, 08:37

Hi Micha

was ist ein US Style Boom, :2_small9: :3_small30:

richtig Zeo oder gar nicht sage ich mal. Die Ergenbisse die man so sieht wo ne Handvoll Zeolith irgendwo im Filter mit läuft sind o.k., entziehen die Vorstufen und sind evtl. für NO3 - lastige Becken eine Möglichkeit. Auch die Ergebnisse die man mit der Komplettmethode sieht finde ich ansprechend, wenns gefällt warum nicht.

Wenn ich dich aber richtig verstehe, möchtest du eine eigene Variante des Zeosystem aufbauen/erarbeiten, bzw. evtl. mehrere Bausteine ausleihen.

Letztendlich hast du dann aber ohne die Kontrolle wieviel NH+4 /NH3 aus dem System geholt wird, einen JO JO Effekt. (nimmst du nicht die vielen Produkte aus einem schon bestehenden System um den Korallen Ersatz anzubieten)

Ich habe beides in meiner SPS Laufbahn hinter mir und bin wieder back to the roots. Zur Zeit setze ich auf so viel Fisch ins Becken bis die Werte passen, oder wieder welche raus bis es passt, 1x im Monat ICP und so versuchen die Verbräuche zu ermitteln, täglich Jod, viel Licht und sichere sehr stabile Kalkversorgung + neu dazu kommt ein regelmäßiger Wasserwechsel (möchte auch mal das ATI Produkt für ein Jahr laufen lassen)

am Rande; was soll die Pause des Zeofilters bewirken?

lg Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

Beiträge: 1 111

Aktivitätspunkte: 5650

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 9. Januar 2018, 09:08


Hi Joe. Was meinst du zum Ozon Einsatz in Kombi mit Zeo. Hast ja nun auch schon einige Jahre Erfahrung auf dem Buckel...
Was er dort noch schreibt,den Zeofilter in derletzten Kammer unbedingt nach dem Abschäumer.
Irgendwo anders habe ich gelesen, das er unbedingt vor dem Abschäumer stehen soll, damit der Auslaß vom Zeofilter direkt abgewchäumt werden könnte.


moin micha,

kommt m. e. drauf an, wo der zeofilter steht.
direkt nach dem ab besteht ggfls. die möglichkeit, dass noch letzte unverarbeitete ozonteilchen im zeofilter hängen bleiben.
steht er vor dem ab zwecks abschäumung entfallt die option tlw. die abgeschüttelten bacs als korallennahrung zu nutzen.
wahrscheinlich wird man weder bei dem einen, noch bei dem anderen unterschiede in der beckenbiologie, korallenwachstum etc. feststellen können. 8)
-----------------------
besten gruß auch...
joe

DerMicha

Fortgeschrittener

  • »DerMicha« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 316

Beruf: Was mit Glas

Aktivitätspunkte: 1615

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Januar 2018, 09:14

Moin Norbert.
Mit dem Filter 3h an,3h aus, soll die Anammox Reaktion sein.
Von dem US Style Boom habe ich irgendwo beiläufig gehört
Mein Hauptanliegen ist einfach den No3 und den Po4 Wert mal konstant unten zu halten.
Lt meinen Messungen bin ich bei Nitrat so bei 7-10
Po4 habe ich gerade wieder ne Bombe von 0,1:-( Ich wollte weg von dem ständigen
Absorber

Da man ja Kohle und Absorber auch durchwühlen sollte um die Verschmutzungen zu lösen
kam mir die Idee alle 3Medien in einem Zeofilter langsam laufen zu lassen und mit der Spülfunktion kurz
reinigen.

De Filter von Mainriff macht ja zb nichts anderes.
Alle Kammern sind zwar einzeln. Jedoch fliest überall die eingestellte Gewschwindigkeit
der Pumpe und werden auch alle gleich gereinigt mit der Spülfunktion.
Habt Spaß
Tschö DerMicha

Pamex

Fortgeschrittener

    Cookinseln Deutschland Fidschi Frankreich Französisch-Polynesien Mikronesien Neukaledonien Palau Tonga

Beiträge: 767

Aktivitätspunkte: 3945

Danksagungen: 75

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Januar 2018, 09:31

Moin Norbert.
Mit dem Filter 3h an,3h aus, soll die Anammox Reaktion sein.
Von dem US Style Boom habe ich irgendwo beiläufig gehört


Du meinst sicher das vom Claude. Ist ja nicht mehr oder weniger als Kohle + PO4-Absorber im Berliner System.
Nano: EHEIM Scubacube 64 Wenge - ATI Sirius X1 - Mein Cube kurz vorgestellt
Riffsandzone: Weißglas Poolbecken 200x55x65 - 2x Orphek Atlantik v4 - Grotech MCS Dosierpumpe - Mein Miniriff kurz vorgestelltf

DerMicha

Fortgeschrittener

  • »DerMicha« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 316

Beruf: Was mit Glas

Aktivitätspunkte: 1615

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Januar 2018, 09:36

Ob das US Style von Claude oder eben die Originale aus den USA ist dabei völlig egal. Der Hype ist hier nunmal
angekommen. Mich spricht es allerdings so gar nicht an.

Naja ich finde Zeo System schon etwas anderes als Kohle und Po4 Absorber. Aber das sind eigentlich nicht die Fragen gewesen.
Habt Spaß
Tschö DerMicha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerMicha« (9. Januar 2018, 09:37)


Pamex

Fortgeschrittener

    Cookinseln Deutschland Fidschi Frankreich Französisch-Polynesien Mikronesien Neukaledonien Palau Tonga

Beiträge: 767

Aktivitätspunkte: 3945

Danksagungen: 75

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 9. Januar 2018, 09:41

Bin da schon eher fast bei Norbert, obwohl ich noch Zeolith auf 50% fahre (Kohle bereits abgesetzt). Habe aber je nach Dosierung noch keinen Unterschied feststellen können bislang...
Nano: EHEIM Scubacube 64 Wenge - ATI Sirius X1 - Mein Cube kurz vorgestellt
Riffsandzone: Weißglas Poolbecken 200x55x65 - 2x Orphek Atlantik v4 - Grotech MCS Dosierpumpe - Mein Miniriff kurz vorgestelltf

Werner F.

Fortgeschrittener

    Bahamas

Beiträge: 586

Wohnort: AC Land

Beruf: Freiberuflicher Journalist

Aktivitätspunkte: 3245

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 9. Januar 2018, 09:57

Morgen Michael,

Zitat

Mit dem Filter 3h an,3h aus, soll die Anammox Reaktion sein.


Denke beim Packen daran, dass das Zeolith in der Stillstandphase unter Wasser steht.
Schöne Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170.
Ai Hydra 26 HD + seitlich 6 + oben 2 je 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 mit Nachtabsenkung. Rückförder Tunze 1073.050, <500 l/h. 45 ' Futterstop-Automatik.
Knepo 0,7 mit 50 ml Kohle + 50 ml PO4 Adsorber (Fe).
Abschäumer Bubble Magus C3.5.
Salz FaunaMarin pro; Salinität 34 PSU/ 52 mS.
KH und Ca Dosierung 'Balling light'; KH u. Ca per GroTech TEC 1; Mg nie notwendig.
5 % Wasserwechsel jeden 3. Tag.

Täglich schlupffrische Artemia und Phytoplankton.

DerMicha

Fortgeschrittener

  • »DerMicha« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 316

Beruf: Was mit Glas

Aktivitätspunkte: 1615

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 9. Januar 2018, 10:15

Werner,genau so soll es auch sein. An der Luft sterben die Bakterien ja auch ab.
Habt Spaß
Tschö DerMicha

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 503

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79795

Danksagungen: 2678

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 9. Januar 2018, 13:34

was bewirkt man mit den anaeroben phasen? eine kurzfristige ansiedlung, wenn überhaupt, von denitrifizierenden bakterien?

das würde doch nur sinn machen, wenn man eine dauerhaft niedrigen o2 level halten kann. ansonsten haben die bakterien ja gar keine chance sich in ausreichender menge zu bilden und zu denitrifizieren. solche nitratfilter gibt es ja extra zu kaufen um dort anaerobe verhältnisse dauerhaft zu gewährleisten und damit nitrat abzubauen. dort muss aber auch futter zur verfügung stehen.

wie würde das genau laufen, wenn du 3h durchströmst und 3h stillstand hast? was passiert dort microbiologisch?
-

-

Werner F.

Fortgeschrittener

    Bahamas

Beiträge: 586

Wohnort: AC Land

Beruf: Freiberuflicher Journalist

Aktivitätspunkte: 3245

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 9. Januar 2018, 13:56

Tach Michael,

ich selbst denke, daß das Zeolithstück außen von aeroben und innen von aneroben Bakterien besiedelt wird. Die aeroben überleben die 3 h Standzeit, weil noch genügend Sauerstoff herankommt, die aneroben werden gefördert, weil in dieser Zeit kein sauerstoffreiches Wasser in Kernrichtung gelangt.
Ich kann mir gut vorstellen, daß so eine Doppelfunktion klappt, wenn sich die Bakterienkulturen mal halbwegs eingefahren haben.

(Allerdings stelle ich mir die Frage, wie das mit gealterter/besiedeltet Kohle ist; man sollte mal überlegen, ob die nicht besser ständig umströmt sein sollte. Da bin ich mir noch nicht sicher. Durchforste deswegen mal wieder Literatur von Kläranlagen.)
Schöne Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170.
Ai Hydra 26 HD + seitlich 6 + oben 2 je 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 mit Nachtabsenkung. Rückförder Tunze 1073.050, <500 l/h. 45 ' Futterstop-Automatik.
Knepo 0,7 mit 50 ml Kohle + 50 ml PO4 Adsorber (Fe).
Abschäumer Bubble Magus C3.5.
Salz FaunaMarin pro; Salinität 34 PSU/ 52 mS.
KH und Ca Dosierung 'Balling light'; KH u. Ca per GroTech TEC 1; Mg nie notwendig.
5 % Wasserwechsel jeden 3. Tag.

Täglich schlupffrische Artemia und Phytoplankton.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 503

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79795

Danksagungen: 2678

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 9. Januar 2018, 14:17

hallo Werner,

wäre es dann aber nicht besser, diesen filter im minimalstdurchfluss, vielleicht auch nur ml weise, zu betreiben, um einen jojo effekt zu verhindern?
habe lange einen anaeroben filter betrieben. das system ist recht fragil und reagiert auf störungen durch änderungen.
da wäre es meiner meinung nach bei 3 stunden an und aus im wechsel kaum möglich eine sinnvolle anaerobe kultur zu erschaffen. mit geringster durchflussmenge und damit immer gleichbleibenden o2 verhältnissen sicher besser zu steuern oder zu kontrollieren.

anderenfalls denke ich produziert man eine menge biologischen abfall, der im schlimmsten fall genau das gegenteil bewirkt.
wie erwähnt sollten bakterienstämme auch immer gefüttert werden, um eine bestimmte grösse an population zu erreichen für eine sinnvolle abbaurate.

es können auch gefährliche stoffe wie nitrit oder schwefelwasserstoff entstehen bei der denitrifizierung, wenn es zu stark stattfindet und dann wieder unkontrolliert ins becken gespült würde gibt es probleme.
aber das ist dann hier wahrscheinlich zu kurz und zu wenig leistung der bakterien um dort hinzukommen. sollte aber erwähnt werden.

ich denke man sollte das zeo nicht als semi-anaeroben filter nutzen. dann eher das system wie es vorgesehen ist. alternativ schafft man sich einen richtigen nitratfilter an und steuert diesen im idealfall über ein digitales gerät.

so würde ich es am risikoärmsten empfinden. bin aber trotzdem gespannt was hier dabei rauskommt und ob es ggf. eine wirksame methode werden kann.
-

-

DerMicha

Fortgeschrittener

  • »DerMicha« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 316

Beruf: Was mit Glas

Aktivitätspunkte: 1615

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 9. Januar 2018, 18:20

Hi. Interessante Ansätze sind hier dazu gekommen.
Ich bin selbst gespannt was letztlich heraus kommt. Ozon habe ich jetzt bestimmt 2 Monate im Einsatz und kann eigentlich nichts negatives fest stellen. Es wird in den nächsten Wochen dann mal eine Analyse geben.

Wenn nicht alle Medien in nem Zeofilter dann nur Zeo mit minimal Ozon Einsatz.
Auslaß vom Zeo Filter halte ich glaube ich am sinnvollsten direkt vor dem Eingang Abschäumer zu positionieren.
Wenn alles passt und der Po4 Wert mal dauerhaft Bisse unten, dann würde ich den Zeo normal durchlaufen lassen.

Komisch das man über nen richtigen Zeo Einsatz kaum was zu lesen bekommt.
Ist das so aus dem Rennen?
Habt Spaß
Tschö DerMicha

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 503

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79795

Danksagungen: 2678

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 9. Januar 2018, 18:43

ich denke es ist eher andersherum... es ist und war nicht weit verbreitet. fast jeder kennt es, oder hat es gehört, aber die wenigstens haben oder werden es benutzen
-

-

Werner F.

Fortgeschrittener

    Bahamas

Beiträge: 586

Wohnort: AC Land

Beruf: Freiberuflicher Journalist

Aktivitätspunkte: 3245

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 9. Januar 2018, 18:46

Tach Michaels!


M1: Ich betrachte die aerobe/anerobe Filterung mittels geringer Menge Zeolith lediglich als mitzunehmende Unterstützung. Eine Handvoll Kleingeröll, das nitrifiziert und etwas denitrifiziert, ohne große Veränderungen verursachen zu können.

Ein reiner Anerob-Filter ist natürlich deutlich leistungsstärker, kann aber auch ein ganzes Becken über Nacht umbringen.

Hier, bei der pausierenden "Schnelllaufmethode" gelangt immer wieder Sauerstoff von außen heran, sodass es nicht zur Reduktion zu Nitrit und Ammoniak kommen kann.


M2:

Zitat

Ozon habe ich jetzt bestimmt 2 Monate im Einsatz und kann eigentlich nichts negatives fest stellen.
Dir ist aber klar, daß Du mit Ozon oxidierst und somit einer eventuellen Denitrifizierung entgegen wirkst?
Schöne Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170.
Ai Hydra 26 HD + seitlich 6 + oben 2 je 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 mit Nachtabsenkung. Rückförder Tunze 1073.050, <500 l/h. 45 ' Futterstop-Automatik.
Knepo 0,7 mit 50 ml Kohle + 50 ml PO4 Adsorber (Fe).
Abschäumer Bubble Magus C3.5.
Salz FaunaMarin pro; Salinität 34 PSU/ 52 mS.
KH und Ca Dosierung 'Balling light'; KH u. Ca per GroTech TEC 1; Mg nie notwendig.
5 % Wasserwechsel jeden 3. Tag.

Täglich schlupffrische Artemia und Phytoplankton.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 22 556 Klicks heute: 42 763
Hits pro Tag: 19 053,48 Klicks pro Tag: 46 606,44