Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mkuddel

Schüler

  • »mkuddel« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 140

Wohnort: Bellheim

Aktivitätspunkte: 930

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. August 2017, 12:52

PH-Steuerung für Kalkreaktor

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal ein paar Infos bezüglich Steuerung des PH wertes im Kalkreaktor.
Erachtet ihr eine PH Steuerung generell für sinnvoll?
Kann ich beim Betrieb einer PH-Steuerung die Einstellung der CO2 Blasen pro Minute außer Acht lassen? Also ich meine damit kann ich die Co2 zufuhr übertrieben gesagt einfach komplett aufdrehen?
Ich betreibe meinen Kalkreaktor knapp 1 Jahr ohne PH-Steuerung und bin einfach am Überlegen, wie ich mir das Einstellen Kalkreaktors um auf gewünschten KH im Becken zu erreichen vereinfachen kann.

Vielen Dank im voraus.

Gruß Michael

Dorschteufel

Vollpfosten

Beiträge: 217

Beruf: Masturbationstrainer

Aktivitätspunkte: 1125

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. August 2017, 13:02

Hi Michael,


wenn Du eine PH Steuerung nutzt, ist die Blasenzahl zweitrangig. Der Blasenzähler dient dann nur noch zur Sicherstellung, dass noch CO2 in ausreichender Menge strömt.

Ich nutze auch eine PH gesteuerte Version, die Blasenzahl dient bei mir nur noch zur groben Einstellung, den Rest erledigt die Steuerung.

By the Way, nutze ich mittlerweile auch eine Dosierpumpe, somit kann ich in Zusammenhang mit der PH Steuerung, den Kalki sehr genau regulieren. Die kleinen Gardena Hähne gingen mir mit der Zeit ziemlich auf die Nerven. Jeden 2/3 Tag nachjustieren.

Gruß Rudi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dorschteufel« (25. August 2017, 13:05)


mkuddel

Schüler

  • »mkuddel« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 140

Wohnort: Bellheim

Aktivitätspunkte: 930

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. August 2017, 13:17

Hallo Rudi,
erstmal Danke für deine Antwort.
Eine Dosierpumpe habe ich bis vor kurzem auch genutzt (Grotech SP4800). Diese ist bei mir wieder weg gekommen, da leider in meinem Urlaub der Silikonschlauch der länge nach aufgerissen ist und für einen Kurzschluss gesorgt hat. Jetzt habe ich wieder auf die Regelung mittels Hahn umgestellt. Brauche so ein Erlebnis kein zweites mal.
Die Pumpe ist jetzt erst mal bei der Reparatur. Danach wird sie verkauft falls jemand eine benötigt ;-)
Gruß Michael

Yuk

Forscher aus Leidenschaft

    Deutschland

Beiträge: 138

Wohnort: Kiel

Beruf: Biologe

Aktivitätspunkte: 700

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. August 2017, 13:18

Moin,

ich habe meinen Kalki bisher ohne Steuerung betrieben, seit einem Tag mit entsprechendem Ventil.
Der pH-Wert war damals mit der reinen Blasenzahl auch recht stabil zu halten aber hatte eine Varianz von +-0,4
mit Controller liegt die Abweichung bei +-0,1 aber ehrlichgesagt finde ich jetzt den Vorteil nicht wirklich überzeugend. Vielmehr ist es eher wichtig überhaupt eine pH-Sonde im Reaktor zu haben um die Werte zu kennen und einzustellen. Sehr viel CO2 wird sicher nicht gespart, dafür muß man mit 5 Euro mehr Stromverbrauch für den Controller und Ventil einplanen. Insofern halte ich das für die präzisere Variante, aber wenn man dafür einen Controller neu kaufen müsste eher nicht nötig. Blöd ist auch das ich nun alle 10-20min ein klacken des Magnetventils höre :rolleyes: .

Gruß Yuk

Dorschteufel

Vollpfosten

Beiträge: 217

Beruf: Masturbationstrainer

Aktivitätspunkte: 1125

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. August 2017, 13:29

Hi Michael,

dass ist ja sehr ärgerlich mit der Dosierpumpe. Ich stand auch zwischen der Wahl: Grotech oder IKS. Die Wahl fiel auf die IKS, genau aus dem Grund, falls es zum Schlauchplatzer kommt.
IKS hat das sehr gut gelöst. Die haben einen Schutzdeckel über dem Fördergehäuse und am tiefsten Punkt einen Ablauf. Falls der Schlauch platzt, dringt kein Wasser in die Pumpe, oder spritzt durch den Unterschrank. Es sammelt sich am tiefsten Punkt und wird durch den integrierten Notablauf ins TB geführt.

Gruß Rudi

mkuddel

Schüler

  • »mkuddel« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 140

Wohnort: Bellheim

Aktivitätspunkte: 930

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. August 2017, 14:16

Hallo,
vielen Dank für die Rückmeldungen.
@Dorschteufel
leider hatte ich damals die IKS Pumpe zu spät gesehen.
Gruß Michael

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 16 941 Klicks heute: 38 486
Hits pro Tag: 19 037,67 Klicks pro Tag: 46 588,74