Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bugbear

Schüler

Beiträge: 168

Aktivitätspunkte: 980

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 16. April 2017, 14:19

Ich hab mir jetzt den Tunze Kalkwasser Reactor geordert. Habe festgestellt, dass sich mit Kalkwasser der Ph dauerhaft über Ph 8 einstellen lässt.
In meinem Becken sind das täglich etwa 2 Liter.

Daher werde ich nun das komplette Nachfüllwasser durch Kalkwasser ersetzen. Mit einem Kalkwasser Reactor kann man das schön automatisieren. Davon verspreche ich mir bessere Ergebnisse als mit Atemkalk.
Gruß
Tom

pehoff123

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Neueibau

Beruf: Stahlbauer

Aktivitätspunkte: 20

  • Nachricht senden

42

Montag, 17. April 2017, 18:28

Hallo zusammen,
da mich das Thema pH-Wert schon ne ganze Weile beschäftigt, muss ich hier mal einhaken. Ich habe auch schon einiges versucht, um meinen pH-Wert dauerhaft etwas weiter oben zu stabilisieren. (gesamte Luft für Abschäumer aus dem Freien, neuer Kalki, da mein alter Jetstream1 an seine Grenzen stieß usw.) Mit dem zuletzt geschriebenen bin ich auch schon bei meiner Frage. Da ich mit meinem DASTACO ja ständig CO2 löse und davon natürlich auch ein Teil ins Becken gelangt setzte ich ja eh ständig CO2 zu. Bringt mir dann der Atemkalk der die paar Prozent aus der doch relativ sauberen Aussenluft entfernt noch was oder ist das gegenüber dem Kalki zu vernachlässigen? Wer von den Probanden die weiter oben schreiben, dass sie es gerade versuchen, stabilisieren ihren Kalkhaushalt mit einem Kalkreaktor? Meine derzeitigen Werte sind morgens 7,6 und abends bestenfalls 7,9 bei einem SPS dominierten und recht dicht bewachsenen 900l Becken.

Grüße aus der Oberlausitz

Peter

Bugbear

Schüler

Beiträge: 168

Aktivitätspunkte: 980

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

43

Montag, 17. April 2017, 21:57

Hi Peter
Also ich verwende einen Kalkwasser-Reactor, keinen Kalkreaktor.
Beim Kalkwasser Reactor wird einfach das Osmose-Nachfüllwasser durch einen Behälter mit etwas Calziumhydroxid geleitet.
Die so entstandene Lösung hat etwa Ph 12,4. Diese wird dann einfach über die Nachfüllautomatik (Osmolator) zudosiert.
Es wird also kein CO² zugegeben wie beim Kalkreactor.
Gruß
Tom

pehoff123

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Neueibau

Beruf: Stahlbauer

Aktivitätspunkte: 20

  • Nachricht senden

44

Montag, 17. April 2017, 22:22

Hi Tom,
Kalkwasser wird schon sehr, sehr lange in der Meerwasseraquaristik eingesetzt, ob nun automatisiert oder nicht. Es hat auch nicht nur Vorteile, Stichwort Phosphatdepots usw. Mich würde wie gesagt interessieren ob jemand Kalkreaktor und Atemkalk in Kombination einsetzt.

Gruß Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pehoff123« (17. April 2017, 22:25)


Beiträge: 1 170

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 6730

Danksagungen: 229

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 18. April 2017, 13:57

Da ich mit meinem DASTACO ja ständig CO2 löse und davon natürlich auch ein Teil ins Becken gelangt setzte ich ja eh ständig CO2 zu.


Hi zusammen

also bei mir kommt auch bald ein Kalkrektor ans SPS Becken, die Abschäumerluft sauge ich bereits aussen an. Das habe ich auch schon vor Jahren so gemacht. Der PH Wert lag immer zwischen 8.2 und 8.4 (kommt evtl. auch noch auf das Kalkmaterial an was verwendet wird)

Jetzt ohne Kalkreaktor mit Balling liegt der Wert bei ca. 8.0 bis 8.3 nur mit Frischluft.

Um dieses übeschüssige CO2 aber nicht ins System zu bringen, wurde bei mir immer ein Filterbehälter genutzt. Der war zu 3/4 an der Luft und oben wurde das Kalkwasser aus dem Reaktor eingebracht. Im Filter selbst war Zeolithgestein und PO4 Absorber. (so konnte das CO2 entweichen denke ich)

ein abfallen des PH Wertes konnte ich mit dieser Methode nie fest stellen.

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Korallenshop - Einzelhandel - Service - Wartung

Toni_

Profi

Beiträge: 1 162

Wohnort: MG

Aktivitätspunkte: 6045

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 19. April 2017, 01:46

Also alle mit sehr guten Abschäumern, auch bei 500Litern wie mit z.B. RE 180 geht es schnell ins Lila über. Habe mir auch normalen Atemkalk bestellt, sobald das verbraucht ist, wird es Schlauch nach draußen geben ;-)
VG
Toni


AM Xenia 130, RE DC180R3, RE RedDragon3mini 50w, 2 x XR30ProG3, 2x MP40wQD, Tunze Osmolator, eheim 250w Heizer, DeBary 15w UV mit eheim compact 300 Pumpe (24/7 Betrieb) Theiling Rollermat, Fliebettfilter Bubble Magus Mini70+Diakat B plus, Reeflink
ARKA VidaGT, JBL Futterautomat, ATI Fiji 26kg (3-4cm Boden), RealReefRocks only, 450L Netto
Futter: ocean nutrition PrimeReef, Formula Two, Norialgen + Frostfutter 2x/Tag, ATI Essentials

pehoff123

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Neueibau

Beruf: Stahlbauer

Aktivitätspunkte: 20

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 19. April 2017, 22:17

Um dieses übeschüssige CO2 aber nicht ins System zu bringen, wurde bei mir immer ein Filterbehälter genutzt. Der war zu 3/4 an der Luft und oben wurde das Kalkwasser aus dem Reaktor eingebracht. Im Filter selbst war Zeolithgestein und PO4 Absorber. (so konnte das CO2 entweichen denke ich.
Hallo Norbert,
ich habe mal deine Variante etwas abgewandelt. Ich lasse das auslaufende Reaktorwasser über einen Behälter, gefüllt mit Kalkmaterial, rieseln und was soll ich sagen: der pH-Wert war heute Abend seit langem mal wieder über 8. :thumbsup:
Ich dachte immer die zweite Säule beim DASTACO reicht als Nachbrenner aber augenscheinlich sollte man das überschüssige. CO2 doch noch versuchen auszutreiben.
Mal sehen wie die Werte morgen sind.



Gruß Peter

Chrischi29

Anfänger

Beiträge: 9

Aktivitätspunkte: 60

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 20. April 2017, 08:44

Hallo,
nach 2 Wochen verfärbt sich auch mein Atemkalk. Habe ein Säule mit ca 500-600gramm Spherasorb Atemkalk
an meinem Tunze Doc Skimmer 9410
PH lag Abends stets bei 8 bis 8,1
Bei Tröpfchentest ja nicht 100% nachvollziehbar
Da mein Becken erst seit 21.02. läuft kann ich natürlich schlecht einschätzen, inwiefern es sich schon auf das Wachstum
der Korallen verhält u auswirkt.
Gruß Christian

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 144

Aktivitätspunkte: 6135

Danksagungen: 286

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 20. April 2017, 10:49

Um dieses übeschüssige CO2 aber nicht ins System zu bringen, wurde bei mir immer ein Filterbehälter genutzt. Der war zu 3/4 an der Luft und oben wurde das Kalkwasser aus dem Reaktor eingebracht. Im Filter selbst war Zeolithgestein und PO4 Absorber. (so konnte das CO2 entweichen denke ich.
Hallo Norbert,
ich habe mal deine Variante etwas abgewandelt. Ich lasse das auslaufende Reaktorwasser über einen Behälter, gefüllt mit Kalkmaterial, rieseln und was soll ich sagen: der pH-Wert war heute Abend seit langem mal wieder über 8. :thumbsup:
Ich dachte immer die zweite Säule beim DASTACO reicht als Nachbrenner aber augenscheinlich sollte man das überschüssige. CO2 doch noch versuchen auszutreiben.
Mal sehen wie die Werte morgen sind.



Gruß Peter


Hallo,

es war schon immer ratsam, das auslaufende Wasser aus dem Kalkreaktor über eine weitere Säule mit z.B. Korallenbruch zu leiten bzw. rieseln zu lassen. Eine 100% Entfernung des freien CO2 ist aber nur schwer möglich. Aus diesem Grund kann man als weitere Maßnahme auch das auslaufende Wasser aus dem Kalkreaktor oder der 2. Reaktionssäule direkt in die Wasseransaugung des Abschäumers leiten. Das Wasser sollte also direkt in den Abschäumer gelangen. So kann nochmal zusätzlich die restliche CO2-Konzentration aus dem Kalkreaktor durch den Abschäumer weiter reduziert werden. Diese Methode hat sich ebenfalls bewährt.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Yuk

Forscher aus Leidenschaft

    Deutschland

Beiträge: 128

Wohnort: Kiel

Beruf: Biologe

Aktivitätspunkte: 650

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 20. April 2017, 11:05

Moin,

kommt es bei der Methode des "Nachbrenners" über Korallenbruch nicht zu einer Aufällung der Übersättigten Lösung aus dem Kalkreaktor?
Somit verliert man ja auch einen Teil der Leistung des Kalkreaktors, ich konnte beobachten das im Nachbrenner sich viel feiner weißer Niederschlag ansammelt wenn ich diesen aus dem Wasser hebe.


Gruß Yuk

Dule

Fortgeschrittener

Beiträge: 297

Aktivitätspunkte: 1610

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 20. April 2017, 13:33

Genau das habe ich letztlich auch gelesen.
Bei direktem eintrag in den Abschäumer kann es zu ausfällung kommen was zu weißen Ablagerungen im AS führt, was auch wiederum bedeutet das weniger Ca KH im Becken ankommt. Dadurch müsste in der Theorie mehr lösung hinzugefügt werden wodurch auch wieder mehr Ausfällung entsteht.

Oder lieg ich da jetzt falsch?

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 144

Aktivitätspunkte: 6135

Danksagungen: 286

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 20. April 2017, 15:37

Ja, ganz ohne Kompromisse geht es leider nicht. Entweder nimmt man in Kauf das durch den Kalki immer etwas CO2 ins Becken kommt oder man nimmt in Kauf das mögliche Fällungsreaktionen stattfinden können. Dies hängt aber auch sehr davon ab, wie man den Kalkreakror laufen lässt.
Herzu mal ein Beispiel:
Man kann einen Kalki so einstellen das im Ausgangswasser ein KH-Wert von z.B. 68 dH und ein Durchfluss von 6 ml/min vorhanden ist, oder nur 28 dh im Auslauf aber dann gleichzeitig einen höheren Durchfluss von z.b. 18ml/min eingestellt ist.
Die Aufhärtungsleistung (in KH pro Zeit) ist in beiden Fällen mit 60 dh/min die gleiche (Ausangswasser in diesem Beispiel mal 8 dh), allerdings ist das Ausgangswasser im ersten Fall wesentlich stärker angereichert und konzentrierter und es besteht ein höheres Risiko von Ausfällungen. Wir haben früher immer empfohlen das Ausgangswasser des Kalkis an eine gut durchströmte Stelle im Filterbecken zu bringen damit eine schnelle Verdünnung stattfindet. Wird dann das so verdünnte Wasser, welches dann z.B. nur noch einen KH-Wert von 9-10 dh hat in einer 2. Filterkammer mit einem Abschäumer gelenkt, ist das Risiko von Ausfällungen deutlich reduziert.
Daher ist es ratsam:
1. Den Kalki nicht zu konzentriert arbeiten zu lassen (hohe Konzentrationen führen eher zu Ausfällungen)
2. Das Ausgangswasser möglichst schnell an einer gut durchströmten Stelle zu verdünnen.

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Beiträge: 1 170

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 6730

Danksagungen: 229

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 20. April 2017, 16:00

Um dieses übeschüssige CO2 aber nicht ins System zu bringen, wurde bei mir immer ein Filterbehälter genutzt. Der war zu 3/4 an der Luft und oben wurde das Kalkwasser aus dem Reaktor eingebracht. Im Filter selbst war Zeolithgestein und PO4 Absorber. (so konnte das CO2 entweichen denke ich.
Hallo Norbert,
ich habe mal deine Variante etwas abgewandelt. Ich lasse das auslaufende Reaktorwasser über einen Behälter, gefüllt mit Kalkmaterial, rieseln und was soll ich sagen: der pH-Wert war heute Abend seit langem mal wieder über 8. :thumbsup:
Ich dachte immer die zweite Säule beim DASTACO reicht als Nachbrenner aber augenscheinlich sollte man das überschüssige. CO2 doch noch versuchen auszutreiben.
Mal sehen wie die Werte morgen sind.



Gruß Peter


Hallo,

es war schon immer ratsam, das auslaufende Wasser aus dem Kalkreaktor über eine weitere Säule mit z.B. Korallenbruch zu leiten bzw. rieseln zu lassen. Eine 100% Entfernung des freien CO2 ist aber nur schwer möglich. Aus diesem Grund kann man als weitere Maßnahme auch das auslaufende Wasser aus dem Kalkreaktor oder der 2. Reaktionssäule direkt in die Wasseransaugung des Abschäumers leiten. Das Wasser sollte also direkt in den Abschäumer gelangen. So kann nochmal zusätzlich die restliche CO2-Konzentration aus dem Kalkreaktor durch den Abschäumer weiter reduziert werden. Diese Methode hat sich ebenfalls bewährt.

viele Grüße
Oliver



Hi zusammen

so oder so :D :EVD335~121:

es führen viele Wege nach Rom. Wie Oliver schon richtig sagt, es kommt auch ein wenig auf die Qualität des Kalkwassers aus dem Reaktor an, auch auf die Menge an CO2 die dem System direkt oder indirekt zugeführt, bzw. nicht zugeführt wird. Das CO2 wollen wir ja im Kalkreaktor und nicht im Becken haben, hier sollte man probieren und testen. Ein PH Meter bietet dann zusätzliche Erkenntnisse beim messen der einzelnen Wasserproben.

lg Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Korallenshop - Einzelhandel - Service - Wartung

    Deutschland

Beiträge: 972

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Unternehmerberater, Coach und Interimsmanager

Aktivitätspunkte: 5420

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

54

Freitag, 21. April 2017, 09:25

Hallo,
auf den PH Hype springe ich auch gerne auf... :7_small27:
Habt ihr eine Empfehlung für die eingebrachte Menge an Atemkalk? Mein Becken hat ja jetzt nur gute 100 Liter und dementsprechend klein ist der Abschäumer.
Ich wollte jetzt nicht direkt 1 Liter von dem Zeug nutzen oder ist das egal (Verfall)?
Danke!
Viele Grüße
Mario
_________________________________________________ Fluval M90 mit "gepimpter" Technik - 136 Liter
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!:EV790A~137:

maiki

Anfänger

Beiträge: 13

Aktivitätspunkte: 65

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

55

Freitag, 21. April 2017, 10:45

Schätze mal das bei deinem Becken 500ml reichen. Kannst du aber auch selbst recht leicht überschlagen. 100 Liter Luft pro Stunde durch den Abschäumer ergibt ca. 1-2 Liter CO2 pro Tag. Das ist aber stark vom tatsächlichen CO2 Gehalt deiner Raumluft abhängig. Bindekapazität von einen Liter Atemkalk abgerundet 100 Liter CO2.
Grüße

    Deutschland

Beiträge: 972

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Unternehmerberater, Coach und Interimsmanager

Aktivitätspunkte: 5420

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

56

Freitag, 21. April 2017, 23:00

Danke!
Gut, dann werde ich mir mal über das Wochenende einen kleinen Filter basteln.
Mehr als genug Kalk habe ich wohl bestellt (5 Liter)...
Viele Grüße
Mario
_________________________________________________ Fluval M90 mit "gepimpter" Technik - 136 Liter
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!:EV790A~137:

Racer88

Fortgeschrittener

Beiträge: 579

Aktivitätspunkte: 3315

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

57

Samstag, 22. April 2017, 10:28

Moin,
Kann das Teil nur empfehlen.
Hatte immer einen niedrigen Ph wert. Er schwankte am Tag zwischen 7.7-7.9
Ich habe mich schon immer gewundert, warum an meiner Aquarienrückscheibe fadenalgen wachsen, trotz no3 0,09 und po4 0,009 ( Zeovit)
Was soll ich sagen. Hab mir den Filter Anfang der Woche geordert und dieser kam am Mittwoch bei mir an. Gestern habe ich den Tagesverlauf des Ph gemessen und habe nun nur noch eine minimale Schwankung, jedoch aber auch einen höheren wert. Habe nun zwischen 8.1 am Morgen und 8.2 am Abend. Was ich bemerkt habe, die Polypen sind noch besser expandiert und meine fadenalgen, werden subjektiv schon weniger.

Gruß Daniel


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Gruß Daniel

Linkzum Becken:
Mein Great Barrier Reef(er) 350

Licht: ATI Hybrid 8x54w T5 3x75w LED 2017er Version
Strömung: 2x Tunze 6095 New Generation an Profilux
Abschäumer: Royal Exklusiv Mini Bubble King 200 mit RD3 Speedy
RFP: Aquamedic DC Runner 5.1
Kohlefilter: Aquamedic Multireaktor M
Zeofilter: Vertex ZX 1.5
Dosierung und Überwachung: GHL Profilux 3.1 mit GHL Dosierpumpe
Heizer: 200w Eheim Heizer

Christian86

Schüler

Beiträge: 179

Aktivitätspunkte: 900

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

58

Samstag, 22. April 2017, 23:06

Hallo zusammen,

Ich habe seit dem 5.4 bei mir 1000ml Atemkalk angeschlossen.
Der Filter ist DIY.
Man sollte unbedingt darauf achten das der Atemkalk nicht ohne ein feines Filtervlies betrieben wird da sonst Staub von dem Atemkalk ins Becken gelangen kann was zu unschönen Auswirkungen führen kann!
Mein Becken hat 280 Liter und der Abschäumer hat ziemlich genau 400L/h Luftdurchsatz.
Die Luft wird von aussen angesaugt so das das Co2 Level relativ niedrig und auf einen gleichen Level bleiben sollte.
Die Standzeit der ersten Füllung bis ein vollständiges verfärben und abfallen des Ph Wertes messbar wurde waren genau 14 Tage.
Ich habe Spherasorb von Intersurgical im Einsatz welcher auch 5% Zelolith Anteil hat.
Ich habe eine Ph Dauermessung per Profilux 4 laufen und kann genau sehen was der Absorber wann und wie lange bringt.

Hier ein Bild vom Filter wo man schon die Verfärbung erkennen kann.



Hier der Ph wert Verlauf ohne Atemkalk


Hier mit Atemkalk


Und hier ein direkter Vergleich


Um sagen zu können ob es Auswirkungen auf das Becken hat ist denke ich der Zeitraum noch zu kurz.
Auf jeden Fall funktioniert es den Ph wert anzuheben und auf einen natürlichen Niveau zu stabilisieren.
Gruß Christian

Eheim Scubacube 270/ GHL Mitras LX 7206 / GHL Profilux 4 Ultimate Set mit Durchflussmessung / GHL Doser 2.1 / GroTech PS-130/ 2 x Tunze 6055 tuned to 6095 / Real Reef Rocks / SANGOKAI Basic´s / SANGOKAI chem-Balance

sebastian6488

Fortgeschrittener

Beiträge: 475

Aktivitätspunkte: 2520

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

59

Samstag, 22. April 2017, 23:10

Ziemlich aufwändig deine PH Geschichte da , wenn ich überlege das ich den Wert noch nie gemessen habe egal ob im MeeroderSüßwasser becken ..... :EVC471~119:

Christian86

Schüler

Beiträge: 179

Aktivitätspunkte: 900

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

60

Samstag, 22. April 2017, 23:13

Durch den Profilux wird die Messung so oder so gemacht :)
So kann ich wenigstens auch sehen ob die ganze Geschichte etwas bringt oder nicht...und hab es "schwarz auf weiß"
Gruß Christian

Eheim Scubacube 270/ GHL Mitras LX 7206 / GHL Profilux 4 Ultimate Set mit Durchflussmessung / GHL Doser 2.1 / GroTech PS-130/ 2 x Tunze 6055 tuned to 6095 / Real Reef Rocks / SANGOKAI Basic´s / SANGOKAI chem-Balance

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 18 047 Klicks heute: 30 893
Hits pro Tag: 17 757,36 Klicks pro Tag: 45 242,84