Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Pinzettfisch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Aktivitätspunkte: 540

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. September 2014, 15:43

Vertex Puratek 200 - Probleme

Hallo,

ich wollte mal fragen wer von euch eine Vertex Puratek 200 hat.

Meine summt leider ziemlich laut, als ob man den Strom fließen hört, ganz komisch.
War auch schon ein paar mal zur Reperatur. Habt ihr auch die Probleme?

cubicus

Moderator

Beiträge: 3 891

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 21155

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. September 2014, 18:05

Meinst Du die Vertex Puratek Deluxe 200 mit Druckerhöhungspumpe und TDS-Meter?
Ist das Summen permanent da?
Was wurde bereits repariert und wie lange läuft die Anlage denn bereits?

Habe auch die Deluxe 200 und bin soweit zufrieden. Es gibt aber ein paar "Eigenheiten" bei der Anlage.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 14 875

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 76625

Danksagungen: 2454

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 3. September 2014, 18:10

ich hab die puratek 100. selbes system, nur eine membrane weniger.

das surren was du hörst könnte entweder vom durchflussbegrenzer, oder eines der ventile unter der membran sein.
ich hab es durch leichtes draufklopfen und dran wackeln beseitigt. ist ein bischen fummelig. bischen drehen und schieben. du wirst eine veränderung feststellen. es gibt ne konstellation wo es ruhig ist. wo diese ist, darfst du selbst rausfinden... :D
-

-

  • »Pinzettfisch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Aktivitätspunkte: 540

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. September 2014, 18:34

oh na super, dies würde aber auch erklären warum mal 2-3 Wochen da ist und dann wieder weg ist. :huh:

Wenn du die Anlage anmachst, brauch der TDS Rechner bei dir dann auch solange bis der Wert auf 0 ist?
Bei mir dauert das immer 2-4 Minuten. Läuft immer von 50 runter...

Wo kaufst du dein Wechselharz? Bei Vertex direkt oder kann man die Röhre neu befüllen?

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 14 875

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 76625

Danksagungen: 2454

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 3. September 2014, 18:41

nö, mein tds steht wenn dann maximal auf 1ppt. das ist dann nach 5 sekunden wieder 0.
wenn das harz frisch ist bleibt er auf 0.
allerdings ist meine anlage im bad fest installiert und ständig angeschlossen und unter druck. heisst absperrhan im osmoseauslauf. die anlage schaltet ja dann alleine nach absperren ab. ich entnehme auch für bügeleisen und so weiter das wasser. nich das ich bügel, aber das weibchen... :D

ich habe harz von mainriff.de. bin da aber auch nicht festgelegt.
die kartusche kannste neu befüllen.
-

-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CeiBaer« (3. September 2014, 18:43)


  • »Pinzettfisch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Aktivitätspunkte: 540

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. September 2014, 18:57

nö, mein tds steht wenn dann maximal auf 1ppt. das ist dann nach 5 sekunden wieder 0.
wenn das harz frisch ist bleibt er auf 0.
allerdings ist meine anlage im bad fest installiert und ständig angeschlossen und unter druck. heisst absperrhan im osmoseauslauf. die anlage schaltet ja dann alleine nach absperren ab. ich entnehme auch für bügeleisen und so weiter das wasser. nich das ich bügel, aber das weibchen... :D

ich habe harz von mainriff.de. bin da aber auch nicht festgelegt.
die kartusche kannste neu befüllen.

Komisch. Bei mir fängt die Anlage immer, selbst als alles neu war, von 50 an runterzuzählen und das ziemlich langsa. Habe das Messgerät auch schonmal gereinigt, tat sich nichts. Bei mir ist die Anlage auch fest installiert und steht ständig unter Druck/ habe einen Absperrhahn wie bei dir.

Die Kartusche ist bei mir ca. 1/3-1/4 leicht hellbraun (unten), oben noch dunkelbraun.
Läuft aber auch schon ein Jahr ohne austausch des Harzes. (merke: TDS lief auch am Anfang immer solangsam von 50 runter)

  • »Pinzettfisch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Aktivitätspunkte: 540

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. September 2014, 18:59

Meinst Du die Vertex Puratek Deluxe 200 mit Druckerhöhungspumpe und TDS-Meter?
Ist das Summen permanent da?
Was wurde bereits repariert und wie lange läuft die Anlage denn bereits?

Habe auch die Deluxe 200 und bin soweit zufrieden. Es gibt aber ein paar "Eigenheiten" bei der Anlage.

Ja, genau die Anlage habe ich auch.
Ja, permanent wenn sie an ist.

Bis jetzt wurde die Druckpumpe ausgetauscht und Membranen und die Kartusche der Membran.
Leider lief dort schon mal Wasser aus und da die Stromkabel fast frei rumliegen, habe ich auch schon eine gewischt bekommen.

Bisher bin ich mehr als unzufrieden mit der Anlage.

cubicus

Moderator

Beiträge: 3 891

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 21155

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. September 2014, 19:26

ah okay. Jetzt ist es etwas klarer.
Das Problem hatte ich auch bereits schon. Was Du versuchen kannst ist, den blauen Schlauch (siehe Bild), der in den Ausguss läuft, abzumachen. Dazu löst Du zuvor die blaue Sicherungsklammer 1/4". Jetzt siehst Du ein rosafarbenes Stück, das leicht aus dem Schlauch rausschaut und zu einem konisch verlaufenden Ventil gehört. Das ziehst Du jetzt aus dem Schlauch raus. Am Ende dieses Ventils ist ein klitzekleine Loch, das, wenn es (teilweise oder ganz) verstopft ist (durch Kalkablagerung oder sonst irgendwas) das Wasser, das in den Ausguss gehört, anstaut. Das führt dazu, dass das Abwasser nicht richtig abfliessen kann und läuft (zu einem Teil oder ganz) dann wieder zurück in die Anlage hinein. Daher 50ppt und das Summen, da durch den Rückstau ein zusätzlicher Druck im Gerät entsteht. Einfach durch das Loch mit einer Stecknadel durchstechen und so von den Ablagerungen befreien. Dann wieder wie es war montieren und auf Dichtigkeit achten(!)

Das fällt mir jetzt spontan zu Deinem Problem ein.
Ansonsten rufst Du einfach bei Vertex direkt an. Nicolas und James, die das Gerät entwickelt haben, helfen Dir sehr gern und gehen notfalls jedes Teil einzeln mit Dir durch.
»cubicus« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vertex200.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cubicus« (3. September 2014, 19:30)


Mark

Administrator

    Deutschland

Beiträge: 10 806

Wohnort: Meerbusch

Beruf: Reef Builder

Aktivitätspunkte: 59215

Danksagungen: 622

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. September 2014, 19:45

Hallo,

ich möchte hier mal eben rein springen was eben das Harz betrifft.

Ich sehe immer wieder bei vielen Usern das deren Harz Filter nie komplett gefüllt sind. Die sollten aber immer komplett voll sein, sogar noch schön gepresst sein.
Ich erkläre euch auch warum.

Wir haben damals viele Harz Filter getestet, sogar VE's die viele haben, die immer so im Austausch geholt werden.
Hier hat man immer das selbe Problem festgestellt, ein 5 Liter VE zum Beispiel, fasst aber eigentlich 6,5 Liter Inhalt. Er wird aber immer nur mit genau 5 Litern Harz gefüllt.
Der dadurch bleibende Freiraum im VE lässt es dem Harz zu das es sich trennen kann. Wenn dies geschieht ist euer Filter quasi durch.
Ich hatte mal eine 5 Liter VE Einheit, diese war nur mit 5 Litern gefüllt, eine Private, selben Aufbaus habe ich mit genau 6,8 Liter Harz gefüllt und gepresst.
Wasserzähler drann gehangen und mal geschaut wieviel Wasser da raus kommt mit 0 ppm

Der VE mit nur 5 Liter harz drinnen hat genau 196 Liter Wasser gemacht, dann stiegt der Wert schnell über 20 ppm
Der VE mit den 6,8 Litern machte sage und schreibe 764 Liter Wasser und ging dann auf 2 ppm hoch.

Warum ist das so, was passiert da.

Es ist so das wir hier eben ein, wie es der name schon sagt "Mischbettharz" haben. Das heißt es sind Anionische und Kationische geladene Teilchen zusammen gemischt worden.
Ihre Wirkung können die auch nur in dieser Gemischten Form entfalten. Wenn sich "Mischbettharz" trennt, weil es Platz hat, dann Sinken die einen Teilchen nach unten, die anderen nach oben.
Das ist dann immer diese Typische Hellbraune Schicht und Dunkelbraune Schicht. Wenn dies der Fall ist, dann ist das Harz durch.
Es muss immer so, ja ich sage mal Mittelbraun sein, dann ist es Gemischt.

Also, Fazit, immer etwas mehr Harz bestellen und schön reinpressen, ein wenig Wasser drauf machen, dann sakt es nochmals zusammen, dann immer noch ne Ladung drauf machen.
Wenn es sich nicht mehr bewegen kann in eurem Zylinder, dann hält es mindestens doppelt so lange als zuvor :3_small30:
Gruß Mark :2_small9:
Reefing is not a hobby, it is a PASSION!
Mein You Tube Channel

  • »Pinzettfisch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Aktivitätspunkte: 540

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. September 2014, 19:59

ah okay. Jetzt ist es etwas klarer.
Das Problem hatte ich auch bereits schon. Was Du versuchen kannst ist, den blauen Schlauch (siehe Bild), der in den Ausguss läuft, abzumachen. Dazu löst Du zuvor die blaue Sicherungsklammer 1/4". Jetzt siehst Du ein rosafarbenes Stück, das leicht aus dem Schlauch rausschaut und zu einem konisch verlaufenden Ventil gehört. Das ziehst Du jetzt aus dem Schlauch raus. Am Ende dieses Ventils ist ein klitzekleine Loch, das, wenn es (teilweise oder ganz) verstopft ist (durch Kalkablagerung oder sonst irgendwas) das Wasser, das in den Ausguss gehört, anstaut. Das führt dazu, dass das Abwasser nicht richtig abfliessen kann und läuft (zu einem Teil oder ganz) dann wieder zurück in die Anlage hinein. Daher 50ppt und das Summen, da durch den Rückstau ein zusätzlicher Druck im Gerät entsteht. Einfach durch das Loch mit einer Stecknadel durchstechen und so von den Ablagerungen befreien. Dann wieder wie es war montieren und auf Dichtigkeit achten(!)

Das fällt mir jetzt spontan zu Deinem Problem ein.
Ansonsten rufst Du einfach bei Vertex direkt an. Nicolas und James, die das Gerät entwickelt haben, helfen Dir sehr gern und gehen notfalls jedes Teil einzeln mit Dir durch.
Das Teil ist in dem Schlauch nicht mehr drin. Das wurde damals schon entfernt.
Wenn ich ins das Drain-Teil schaue ist auch nichts zusehen.

  • »Pinzettfisch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Aktivitätspunkte: 540

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 3. September 2014, 20:02

Hallo,

ich möchte hier mal eben rein springen was eben das Harz betrifft.

Ich sehe immer wieder bei vielen Usern das deren Harz Filter nie komplett gefüllt sind. Die sollten aber immer komplett voll sein, sogar noch schön gepresst sein.
Ich erkläre euch auch warum.

Wir haben damals viele Harz Filter getestet, sogar VE's die viele haben, die immer so im Austausch geholt werden.
Hier hat man immer das selbe Problem festgestellt, ein 5 Liter VE zum Beispiel, fasst aber eigentlich 6,5 Liter Inhalt. Er wird aber immer nur mit genau 5 Litern Harz gefüllt.
Der dadurch bleibende Freiraum im VE lässt es dem Harz zu das es sich trennen kann. Wenn dies geschieht ist euer Filter quasi durch.
Ich hatte mal eine 5 Liter VE Einheit, diese war nur mit 5 Litern gefüllt, eine Private, selben Aufbaus habe ich mit genau 6,8 Liter Harz gefüllt und gepresst.
Wasserzähler drann gehangen und mal geschaut wieviel Wasser da raus kommt mit 0 ppm

Der VE mit nur 5 Liter harz drinnen hat genau 196 Liter Wasser gemacht, dann stiegt der Wert schnell über 20 ppm
Der VE mit den 6,8 Litern machte sage und schreibe 764 Liter Wasser und ging dann auf 2 ppm hoch.

Warum ist das so, was passiert da.

Es ist so das wir hier eben ein, wie es der name schon sagt "Mischbettharz" haben. Das heißt es sind Anionische und Kationische geladene Teilchen zusammen gemischt worden.
Ihre Wirkung können die auch nur in dieser Gemischten Form entfalten. Wenn sich "Mischbettharz" trennt, weil es Platz hat, dann Sinken die einen Teilchen nach unten, die anderen nach oben.
Das ist dann immer diese Typische Hellbraune Schicht und Dunkelbraune Schicht. Wenn dies der Fall ist, dann ist das Harz durch.
Es muss immer so, ja ich sage mal Mittelbraun sein, dann ist es Gemischt.

Also, Fazit, immer etwas mehr Harz bestellen und schön reinpressen, ein wenig Wasser drauf machen, dann sakt es nochmals zusammen, dann immer noch ne Ladung drauf machen.
Wenn es sich nicht mehr bewegen kann in eurem Zylinder, dann hält es mindestens doppelt so lange als zuvor :3_small30:

Nachicht des Tages!!!!!!!

Danke. Ja der Filter ist auch nicht mehr komplett voll mit Harz.
Habe ich vorher nie drauf geachtet. Könnte es sein das es mit ins Wasser gelaufen ist?

Mark

Administrator

    Deutschland

Beiträge: 10 806

Wohnort: Meerbusch

Beruf: Reef Builder

Aktivitätspunkte: 59215

Danksagungen: 622

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. September 2014, 20:11

Hallo,

nein, das Harz sollte da normal nicht mit raus laufen können, da muss ein Sieb sein welches die kleinen Perlen zurück hält.
Gruß Mark :2_small9:
Reefing is not a hobby, it is a PASSION!
Mein You Tube Channel

  • »Pinzettfisch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Aktivitätspunkte: 540

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 3. September 2014, 20:19

cubicus, könntes du mal 1-2 Fotos von deiner Anlage vorallem den Gehäusen darunter bitte posten.
Danke :6_small28:

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 14 875

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 76625

Danksagungen: 2454

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 3. September 2014, 21:23

@Mark:

auf den patronen ist eine befüllgrenze markiert. bis dort hin soll maximal befüllt werden.

ist es dem wasser nicht egal an welchem harzteil es vorbeischwimmt? ani ode kati? bei mir ist es schon immer entmischt, aber mein messgerät zeigt nie mehr als 1ppt an. das harz ist auch noch nicht durch, lediglich entmischt.

@all:

dieser stöpsel ist in meinem ablaufschlauch drin. der erzeugt einen gegendruck für die anlage. daraus resultiert der 1:1 wasserausstoss. der gehört da rein, oder nicht?
-

-

cubicus

Moderator

Beiträge: 3 891

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 21155

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 3. September 2014, 21:26

Alles ganz normal von der Aufteilung bei mir. Rechts Vorfilter, Mitte Kohlefilter, Links Harzfilter.

Anbei auch noch Bilder von dem Ventil, das ich gemeint habe. Bist Du sicher, dass da keins mehr dran ist bei Dir. Das Teil ist nämlich hauptsächlich dafür verantwortlich, dass das Verhältnis Reinstwasser : Abwasser bei 1 : 1 sein sollte. Fehlt es, geht viel mehr Wasser den Ausguss runter.
Schau lieber nochmal nach.
Und wichtig auch noch: Hast Du bereits Vorfilter und Kohlefilter mindestens einmal seit Benutzung der Anlage getauscht?

Gruß,
Matthias
»cubicus« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1621.jpg
  • IMG_1623.jpg
  • Vertex Ventil.jpg
  • Vertex Ventil 2.jpg
  • Vertex Ventil 3.jpg

cubicus

Moderator

Beiträge: 3 891

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 21155

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 3. September 2014, 21:28

dieser stöpsel ist in meinem ablaufschlauch drin. der erzeugt einen gegendruck für die anlage. daraus resultiert der 1:1 wasserausstoss. der gehört da rein, oder nicht?
Ja, absolut richtig. Meine angehängten Bilder zeigen das Ventil, um das es geht.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 14 875

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 76625

Danksagungen: 2454

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 3. September 2014, 22:02

genau, den nuppel hab ich auch drin. allerdings im ablaufschlauch und nicht direkt hinter dem durchflussbegrenzer.
-

-

cubicus

Moderator

Beiträge: 3 891

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 21155

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 3. September 2014, 22:51

genau, den nuppel hab ich auch drin. allerdings im ablaufschlauch und nicht direkt hinter dem durchflussbegrenzer.
Bei mir ist der bereits werkseitig in dem Schlauch drin gewesen, der aus der "Drain"-Seite rausgeht (siehe Bild). Wo hast Du den nochmal genau verbaut CeiBaer?

In jedem Fall gilt, Message an Pinzettfisch:

Wenn der Stöpsel zu ist oder kleinste Ablagerung das Loch an der schmalen Spitze teilweise oder ganz verstopfen, dann läuft Dir die ganze Suppe wieder zurück in die einzelnen Filter und es entstehen genau die Beobachtungen, die Du machst. Einfach wieder sauber durchgängig machen und gut ist.
»cubicus« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1630.jpg

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 14 875

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 76625

Danksagungen: 2454

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 3. September 2014, 22:56

bei mir is er am abwasserschlauch. am ende, das zum abfluss. das ist mit ner gummitülle zusammen gesteckt. wahrscheinlich zur wartung...

dieses ventil wird sich aber nicht zusetzen. womit? auch dieses wasser ist gefiltert. ausserdem wird doch nach jedem benutzen alles mit höherem druck 15 sek. lang gespült. wenn da nix mehr durchgehen würde, würd man das hören.
-

-

  • »Pinzettfisch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Aktivitätspunkte: 540

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 3. September 2014, 23:18

Aufjedenfall habe ich dieses kleine Teil dort nicht drin.

Meinen Kohlefilter habe ich bis jetzt auch noch nicht gewechselt.
Kann ich den ganz normal mit Aktivkohle befüllen oder?

P.S. Mein Prefilter ist leicht Sandfarbe, wascht ihr den manchmal oder? Wobei der schon nach dem 2-3 mal so sandfarben wurde.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 5 671 Klicks heute: 9 958
Hits pro Tag: 18 554,24 Klicks pro Tag: 45 944,19