Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jackass!!!!

Fortgeschrittener

  • »Jackass!!!!« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 326

Aktivitätspunkte: 1940

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. April 2017, 02:00

Reefer 170 mit ATI Meerwasser starten?

Hallo,
ich bekomme nächste Woche mein Reefer 170. Nun überlege ich wie ich das mit dem Wasser hinbekomme.
Sollte ich mit ATI Meerwasser starten? Müsste dann ja ca 160 Liter bestellen. Wie ist das denn mit den Versandkosten?
20 Liter kosten ja ca. 19 Euro dann der Versand..

Und ist es ein Problem die Wasserwechsel hinterher dann wieder mit "Selbstangerürtem" Wasser zu machen?

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 503

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79795

Danksagungen: 2678

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. April 2017, 02:13

Natürlich kannst du mit NSW starten. Bei ATI direkt ist der Versand kostenlos. Je größer die Abnahmemenge desto geringer der Preis. Bei 12x20 Liter bist du bei etwa 170 Euro.
Ggf. Müsstest du dort aber auch noch etwas aufsalzen, weil die Dichte oft etwas geringer ist. Ansonsten eine gute Option für den Start.

Du kannst aber auch selbst Wasser ansetzen. Und zwar direkt im Becken. Osmosewasser einfüllen, auf Temperatur bringen und Salz zugeben. Die Strömungspumpen erledigen den Rest.

Wie soll deine Deko werden? Totes Material oder schon belebtes?
-

-

TomCat

Nanonaut

    Deutschland

Beiträge: 569

Wohnort: zwischen Augsburg und Ulm

Beruf: Pixelschubser

Aktivitätspunkte: 3025

Danksagungen: 119

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. April 2017, 02:15

Oder Destilliertes Wasser ausm Baumarkt kaufen und mit Salz selber ansetzen? Spart zumindest Versandkosten.

sebastian6488

Fortgeschrittener

Beiträge: 601

Aktivitätspunkte: 3160

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. April 2017, 08:40

Osmoseanlage harzfilter hinterschalten und selber dein wasser herstellen ist 1000 mal billiger.

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 847

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 4330

Danksagungen: 249

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. April 2017, 11:44

Sehe ich genauso. Destilliertes Wasser hat sehr oft unzureichende Qualität.
NSW von ATI finde ich zu mager. Da sind viele Werte oft ab Werk am unteren Grenzwert.
Würde ebenfalls Osmoseanalge und selber Salzen. Hab ich mit meinem neuen Becken jetzt auch gerade hinter mir.
Becken mit Osmosewasser füllen. Salz rein. Von strömungspumpe umrühren lassen und dann eben Steine rein, Boden rein usw.
AKTUELL: Aqua Medic Xenia 160
- Royal Exclusiv Bubble King 180 - Royal Exclusiv Red Dragon 4,5m³ - Ecotech Vortech MP40w QD - Philips Coral Care LED -

ALT: Dennerle Cube 60
- Eheim Skim 350 - Coral Box Moon LED Plus - Jebao RW-4 -

Jackass!!!!

Fortgeschrittener

  • »Jackass!!!!« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 326

Aktivitätspunkte: 1940

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 23. April 2017, 01:47

Starten wollte ich fast ausschließlich mit Life Rocks und einer ARKA Riffhöhle. Lebendgestein möchte ich nicht mehr.
Osmose wird kommen, nur jetzt noch nicht. Mein Nano habe ich immer mit dest. Wasser gefahren. Das hat auch gut hingehauen.

Beim Reefer jetzt tendiere ich zum Start hin doch auf ATI NSW denke ich.

Schade ist das ich meine gesamten Korallen nicht mehr nehmen möchte. Als ich mit dem Hobby gestartet bin, hat man viel gekauft was man jetzt nicht mehr kaufen würde.
Ich hatte damals bei einem Händler einen Ableger der Acrossota amboinensis gekauft. Freute mich auch anfangs über den Wuchs der Koralle.

Nun ja die Schei.... wächst einfach überall. Eindämmen äussert schwierig. Siedelt sich einfach überall an.
Das will ich mir auf keinen Fall wieder einschleppen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jackass!!!!« (23. April 2017, 01:49)


Beiträge: 1 111

Aktivitätspunkte: 5650

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. April 2017, 09:48


NSW von ATI finde ich zu mager. Da sind viele Werte oft ab Werk am unteren Grenzwert.


moin,

ähmm...nicht ab werk sondern ab ozean - es wird ja nicht hergestellt.

ein vorteil von natürlichem meerwasser liegt darin, dass alle spurenelemente im natürlichen verhältnis zueinander stehen.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

cubicus

Moderator

Beiträge: 3 959

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 21500

Danksagungen: 576

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 23. April 2017, 10:11

NSW von ATI finde ich zu mager. Da sind viele Werte oft ab Werk am unteren Grenzwert.
….so wie Joe sagt, Werte entsprechen dem natürlichen Meerwasser.

Das Einzige wäre evt. die Dichte, die anzupassen ist. Diese kann man durch Verdunsten (also durch zunächst Nichtwiederauffüllen mit Osmosewasser) und danach wieder auffüllen mit dem NSW langsam wie gewünscht anpassen, mit gleichbleibendem natürlichem Verhältnis der Elemente zueinander.
Oder das NSW ggf. entsprechend ein wenig aufsalzen mit Meersalz.



Gruß,
Matthias

Patrick

Sangokaianer

    Österreich

Beiträge: 195

Beruf: Konstrukteur

Aktivitätspunkte: 1005

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 23. April 2017, 10:41

Hallo,

nur als Input, das NSW von Fauna Marin kostet zwar etwas mehr , stimmt aber alles ;-)

Grüße,
Patrick

Jackass!!!!

Fortgeschrittener

  • »Jackass!!!!« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 326

Aktivitätspunkte: 1940

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 23. April 2017, 14:01

Was sagt ihr denn zur Acrossota amboinensis? Es dürfte doch zu Riskant sein Korallen überzusiedeln.
Das Zeug scheint sich überall zu verstecken. Dürfte unter Lehrgeld zu verbuchen sein :Adore:

Ich hatte ja auch mal eine Baumschnecke, aber auch die hat es nur punktuell geschafft der Plage entgegenzutreten.
Ach und hat schon jemand damit Erfahrungen gemacht?
http://www.meerwasser-bartelt.de/product…-20-Liter.html#

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jackass!!!!« (23. April 2017, 14:03)


Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 192

Aktivitätspunkte: 6380

Danksagungen: 355

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 23. April 2017, 16:50

Hallo,

jetzt muss ich doch mal etwas zu dem Thema sagen:

Auch mit unserem NSW "stimmt alles" und ist seit Jahren eines der bewährtesten natürlichen Meerwasser am Markt. Hier mal ein Zitat von Dejong MarinLife, welcher der größte Importeur in Europa ist und ebenfalls das selbe NSW benutzt:

“We use the natural seawater in our current facility for over 25 years and have always been very satisfied with that. We use the water in all our systems and also in the shark systems...”

Weder die Salinität (derzeit z.B. 32 psu) noch die vorhandenen nützlichen Mikronährstoffe sind wirklich nachteilig. Wir sehen die in unserem Wasser vorhandenen Mikronährstoffe sogar als sehr nützlich an, da hierdurch besonders in der "Einfahrphase" sich viele Kreisläufe besser schließen können und nicht durch irgendwelche Limitationen (an N oder P) ausgebremst werden. Unser NSW bringt also alles mit, was für eine biologische Einfuhrphase hilfreich ist und hat auch von vorne herein schon die später anzustebenen PO4-Werten von 0,04-0,08 mg/l.

Zum besseren Verständnis vielleicht mal eine kleine Gechchte zu diesem Thema:
Als wir mit dem NSW vor einigen Jahren gestartet sind, bin ich später mit dem Auto auch an vielen Plätzen in Europa gewesen und habe an verschiedenen Stellen Wasserproben gezogen. Schließlich hatte es mich kurz nach dem Start unseres Labor auch interessiert wie denn das Wasser an anderen Stellen in Europa ist. Neben unserer bewährten Stelle habe ich so auch Proben vom Atlantik in Frankreich oder auch Proben vom Mittelmeer in Italien gezogen. Insbesondere das Mittelmeer hatte mich damals sehr interessiert, da dort die Salinität mit 38 psu relativ hoch war und jahreszeitliche Schwankungen geringer ausfielen. Bei den Analysen kam später jedoch heraus, das dieses Wasser unter anderem sehr arm an Phosphor war. Teilweise sogar kaum mit unserer ICP-OES nachzuweisen, was einen Wert von 2-3 µg/l oder umgerechnet 0,009 mg/l entspricht.
Ein derart nährstoffarmes Wasser ist selbst für SPS Korallen zu niedrig und von daher sehen wir ein so nährstoffarmes Meerwasser, wie es häufig beworben wird, überhaupt nicht für zielführend an. Da die Verfügbarkeit von gewissen Mikronährstoffen aber lebenswichtig für viele Lebewesen/Korallen in unserem Aquarium sind, haben wir uns schon damals dafür entschieden bei unserer bewährten Quelle zu bleiben. Wir sehen diese Quelle sogar rückblickend als Glücksfall an, da das breite Spektrum an Mikronährstoffe (organisch und unorganisch) in einem idealen Verhältnis zueinander steht und Mangelerscheinungen so definitiv vermieden werden können.

Wir wissen aus inzwischen über 4000 Messungen in unserem Labor und den Infos aus unserer Datenbank, das Aquarien mit einem Wert für Phosphor von 13-20µg/l oder 0,04-0,06 mg/l Phoshat ideal für reine SPS Becken zu betrachten sind. Hier mal ein Beispiel eines reinen SPS Beckens: http://lab.atiaquaristik.com/timeline/768#
Aber auch mit Werten von 20-33 µg/l Phosphor (0,06- 0,1 mg/l Phosphat) lassen sich tolle Ergebnisse in Bezug auf LPS und SPS erzielen. Auch hinsichtlich der Farbausprägung sind solche Phosphat-Werte noch nicht zwingend negativ. Auch hierzu noch ein Beispiel aus der Praxis: http://lab.atiaquaristik.com/timeline/327# Wenn man die Phosphat-Konzentrationen im Verlauf von diesen Aquarien sehen will, braucht man nur auf "Diagramme" in der Leiste oben klicken. Dort sieht man dann schön wie die Werte von Phosphat in den von mir beschriebenen Bereichen laufen.

Jetzt wissen wir aber das z.B. im Great Barrier Reef oder auch and anderen tollen Riffen ebenfalls häufig nur sehr geringe Werte von 0,01 Phosphat gemessen werden. Hierbei sollte man aber bedenken, das Korallen im Meer Ihren Bedarf an Phospor und anderen Nährstoffen vor allem auch durch andere Quellen wie z.B. Plankton etc. decken können. Die Versorgung der Korallen ist in der Natur immer auf mehreren Beinen gestellt. Leider können wir in unseren eher kleinen Aquarienpfützen aber niemals die Fülle an lebenden Plankton in diesem Verhältnis bieten. Dies ist schon durch den Einsatz von Abschäumer etc. kaum möglich. Aus diesem Grund sind die reinen Nährstoff-Verhälnisse aus dem freien Wasser am Riff nicht 1:1 auf unser Aquarium übertragbar und deswegen haben sich höhere Werte für Phosphor als in der Natur als hilfreich erwiesen (siehe Beispiele). Unser natürliche Meerwasser entspricht in der Regel genau diesen Zielwerten, was wir eben positiv bewerten. Der noch weit verbreitete Glaube das ein Meersalz oder auch natürliches Meerwasser möglichst phosphatfrei seien sollte, können wir überhaupt nicht bestätigen. Zwar sollte diese Werte natürlich nicht stak erhöht sein, aber solange er in den für unsere Zwecke anzustreben Werten von grob 0,04 bis 0,1 mg/l Phophat liegt hat sich dies aus unserer Sicht eher als hilfreich erwiesen, was auch viele praktische Beispiele belegen.

Für Korrekturen im Nähstoffhaushalt ist Wasserwechsel ohnehin eine unspezifische und eher ineffektive Methode. Denn dadurch wird man nie die Ursache beseitigen. In solchen Fälle raten wir eher zum Suchen der Ursachen und zu gezielten Maßnahmen in die gewünschte Richtung.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oliver Pritzel« (23. April 2017, 17:00)


Jackass!!!!

Fortgeschrittener

  • »Jackass!!!!« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 326

Aktivitätspunkte: 1940

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 23. April 2017, 16:59

Ich werde auch mit dem ATI starten und direkt bei ATI bestellen

Jackass!!!!

Fortgeschrittener

  • »Jackass!!!!« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 326

Aktivitätspunkte: 1940

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

13

Montag, 24. April 2017, 14:40

Sagt mal wenn ihr mir Dest.Wasser nachfüllt nehmt ihr auch das Tropic Marin Re Minereal zum aufhärten?
Oder braucht man das Produkt nicht?

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 503

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79795

Danksagungen: 2678

  • Nachricht senden

14

Montag, 24. April 2017, 14:43

du brauchst nur das reine wasser. alles andere wird mit dem versorgungssystem erledigt.

das ist bei destilliertem wasser oder osmosewasser gleich.
-

-

Jackass!!!!

Fortgeschrittener

  • »Jackass!!!!« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 326

Aktivitätspunkte: 1940

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 30. April 2017, 13:34

Wie macht ihr das mit dem Gestein. Ich habe mir jetzt die Carib Reef Rocks gekauft und den Mörtel von Arka.
Mörtelt ihr das auserhalb den Beckens zusammen und hieft dann den Klotz in der Hoffnung das nicht abfällt ins Aquarium oder
setzt ihr es innerhalb zusammen? Möchte am Anfang nichts zerkratzen

ATB-80

Profi

Beiträge: 1 084

Wohnort: Marl

Aktivitätspunkte: 5520

Danksagungen: 222

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 30. April 2017, 15:58

Ausserhalb des Beckens ,das ist ja gerade der Vorteil dieser Reef Rocks.
Mörtelt ihr das auserhalb den Beckens zusammen und hieft dann den Klotz in der Hoffnung das nicht abfällt ins Aquarium oder
setzt ihr es innerhalb zusammen?

"den Klotz" genau das würde ich vermeiden... versuche am besten eine Modulbauweise...einzelne Module die du auch einzeln wieder entnehmen kannst. In der Koralle war vor einiger Zeit ein ganz toller Bericht über Module.
LG Andre

Reefer 250 , PS Hyperion 2x75W Led 4x36W T5, Deltec 1351 Abschäumer,Maxspect Gyre 130 Jebao RW8, Real Reef Rock, Balling Light.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ATB-80« (30. April 2017, 15:59)


EquinoX

Fortgeschrittener

Beiträge: 724

Beruf: Chemiker

Aktivitätspunkte: 3830

Danksagungen: 206

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 30. April 2017, 16:23

Ich hab ja das gleiche Becken und auch Carib Sea Life Rocks im Einsatz. Ich hab es genau so gemacht, wie du es beschreibst.... den Aufbau außerhalb vermörtelt und das ganze als "Klotz" (bei dem kleinen Becken sind das ja nur 4 Steine ) ins Becken überführt. Wenn du das ordentlich vermörtelst, wird das ganze Ding eine unzertrennliche Einheit. Da fällt dann auch i.d.R. nichts ab, sei aber beim Einsetzen vorsichtig, dass du nicht die Scheiben berührst und zerkratzt.

Viele Grüße
Manuel

Red Sea Reefer 170 | AI Hydra HD 26 | Bubble Magus Curve 5 | Nyos Viper 2.0 | Versorgung mit ATI Essentials

Jackass!!!!

Fortgeschrittener

  • »Jackass!!!!« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 326

Aktivitätspunkte: 1940

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

18

Montag, 1. Mai 2017, 21:36

Ok. Bin gespannt ob das klappt.
Ich denke das es nächste Woche losgehen kann. Das letzte Puzzelteil ist bestellt. Habe mich jetzt zum Start für ATI NSW entschieden.
Als Beleuchtung teste ich mal die Evergrow IT5040.
https://www.youtube.com/watch?v=exJMXIHnZFI

Mit Fernbedienung habe ich 269 gezahlt. Ich bin gespannt

Ach ja würdet ihr 2 Strömungspumpen empfehlen?
Ich habe zur Zeit eine Jebao SW 4 hier liegen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jackass!!!!« (1. Mai 2017, 21:39)


PerspekTIERisch

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 352

Wohnort: Wülfrath

Beruf: Kosmetiktussi

Aktivitätspunkte: 2560

Danksagungen: 76

  • Nachricht senden

19

Montag, 1. Mai 2017, 21:50

Ich hab in meinem Nano Reefer auch die Jebao SW 4... im Pulse Modus reicht sie mir auf kleinster Stufe
Sea Reefer Nano (110L), Maxpect R420R 70W, Tunz 9004 in Container, Jebao RW4, Jebao Nano RF,
Fährt mit Sangokai seit Februar 2016
30er Dennerle, nur mit Lebendgestein, Oberflächenabsauger, kleiner SP und programmierbarer Zetlight AquaZA 1201 18 W, seit Anfang Juni 2016
Tests von TM; Multireferenz Reefanalystics
May be never wins :vain:
LG Corinna

ATB-80

Profi

Beiträge: 1 084

Wohnort: Marl

Aktivitätspunkte: 5520

Danksagungen: 222

  • Nachricht senden

20

Montag, 1. Mai 2017, 21:58

Investiere dein Geld besser in einer Osmoseanlage plus Harzfilter statt NSW...und ordentliches Salz..
Egal wie groß das Becken ist, würde immer versuchen zwei Pumpen einzusetzen.
LG Andre

Reefer 250 , PS Hyperion 2x75W Led 4x36W T5, Deltec 1351 Abschäumer,Maxspect Gyre 130 Jebao RW8, Real Reef Rock, Balling Light.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ATB-80« (1. Mai 2017, 22:02)


Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 19 737 Klicks heute: 37 254
Hits pro Tag: 19 052,28 Klicks pro Tag: 46 604,75