Sie sind nicht angemeldet.

Boxtommy

Anfänger

  • »Boxtommy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 295

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 3. März 2015, 13:04

Salzdichte schwankt?!

Hallo,

also mein Dennerle Marinus 60l läuft jetzt seit ca 10 Tagen...alles funktioniert prächtig, das Lebendgestein gedeiht ;), sämtliche Algen kommen und gehen, das Wasser ist klar, die wesentlichen Wasserwerte stimmen auch...nur...die Salzdichte macht mir Kopfzerbrechen.

Als ich das Wasser angesetzt habe, habe ich alles nach Anleitung gemacht, also auf Temp. etc geachtet, dann die Dichte mittels Dennerle Ärometer gemessen diese lag bei 1,022. So 2 Tage später wieder Dichte gemessen, doch plötzlich lag diese bei 1,020.

Ich dachte mir vllt. habe ich mit zuviel Osmosewasser aufgefüllt, dann habe ich nachgesalzen, jedoch wieder 2 Tage später lag die Dichte nur noch bei 1,019!

Zwischenzeitlich dachte ich mir, dass der Ärometer defekt ist!?, also habe ich ein Test gemacht, 1 Liter 25° Osmosewasser nach Aquacalculator aufgesalzen und Äro rein...exakt 1,023!

Danach habe ich mein Nano wieder auf eine Dicht von 1,022 gebracht! Aber 2 Tage später zeigt mir der Ärometer wieder 1,020 an!

So ich möchte aber auch nicht mehr weiter im Becken rumhantieren, da ja sonst alles funzt, nur finde ich das alles Merkwürdig.
An der Temperatur liegt es nicht die ist exakt immer auf 25°C! ( digitaler Heizer mit Temperaturanzeige) und aufgehalten habe ich auch nach Anleitung!
Ich benutze das Preis-Meersalz.

Hat jmd eine Lösung?

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 242

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93540

Danksagungen: 4310

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. März 2015, 13:16

mess mal deine wassertemperatur mit nem anderen thermometer.

es kann eigentlich nur an der temperatur liegen. es sei denn du verdünnst zu stark.

misst du direkt im becken? falls nein, probier es mal mit abgeschalteter strömung.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

    Deutschland

Beiträge: 836

Wohnort: Bochum

Aktivitätspunkte: 4665

Danksagungen: 310

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. März 2015, 13:28

Hallo Tommy,

wo hast du denn mit demm Dennerle-Aräometer gemessen?
Direkt im Becken oder in einer extra Spindel?

Hast du auch immer am unteren Bereich abgelesen und nach der Benutzung ordentlich mit Süßwasser abgespühlt?

Mein Dennerle-Aräometer hat mich auch nur in Stich gelassen. Nicht nur das das Ablesen eine Katastrophe ist, nein, auch die Werte waren völlig falsch.
Ich lege dir das JBL Präzisionsaräometer ans Herz. Dies ist viel größer und somit besser zum ablesen, hat ein integriertes Thermometer und kommt mit einer Spindel.
Die 20€ wären mehr als sinnig angelegt!
Schönen Gruß
Andreas


Mein 500L Würfel - 88x88x63
Beleuchtung: 5x GHL Mitras Lightbar 2 - Abschäumer: RE DC 180 + RD3 - RFP: RE RD3 50W -
Strömung: 2x Tunze Stream 3 - Deko: RiffSystem - Versorgung: Balling Light -
Sonstiges: GHL Doser 2.1 - GHL Profilux Light - Tunze Osmolator - Coral Box Filter - AM multireactor S

Boxtommy

Anfänger

  • »Boxtommy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 295

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. März 2015, 14:30

Mir ist das jetzt ein wenig peinlich, ich habe mal ein längliches Glas mit Aquariumwasser gefüllt und gemessen und plötzlich hatte ich ein Wert von 1,024 hm wird das immer außerhalb vom becken gemessen? Im Becken ist es ein viel niedriger Wert( Pumpe usw alles aus) .
Ich werde mir jetzt den großen Aerometer holen.


Sent from my iPhone5 using Tapatalk -



Meinte natürlich Aräometer




EDIT von MOD: Beiträge zusammengefügt. Bitte vermeidet Doppelposts und nutzt die Editierfunktion.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cubicus« (3. März 2015, 14:42)


    Deutschland

Beiträge: 1 141

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 5860

Danksagungen: 204

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. März 2015, 14:47

Man sollte eigentlich nie im Becken ablesen.
Durch die Bewegung der Wasseroberfläche kann es nicht möglich sein, korrekt und sauber abzulesen.
Das Ablesen innerhalb eines durchsichtigen Gefäßes ist die richtige Methode.
Denn du solltest leicht unterhalb des Wasserspiegels ablesen. Die Wasseroberfläche ist leicht gekrümmt bzw. elliptisch.
Wenn du dann das Auge leicht anhebst, sollte diese eliptische Fläche zu einem Strich werden. Dann kannste ablesen.

In einem Aquarium ist das so nicht möglich.

Gruß
Michael
Gruß
Michael 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boxtommy (03.03.2015)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 5 492 Klicks heute: 8 246
Hits pro Tag: 20 107,52 Klicks pro Tag: 48 495,65