Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 013

Aktivitätspunkte: 5255

Danksagungen: 115

  • Nachricht senden

21

Montag, 2. Oktober 2017, 13:10

Ich werde das Wasser so oft wie möglich analysieren lassen um möglichst schnell zu reagieren. Muss ich eh um mein Balling vernünftig einzustellen denke ich ...


Die Standardwerte sollte ich mit meinen Tests und Referenzlösung einigermaßen im Griff haben.

Gute Idee Ceibear! Hat hier jemand ein bombastisch laufendes Becken und möchte eine Tasse Sand loswerden wenn es soweit ist? Auch gerne gegen eine Ablösesumme.

Beiträge: 1 110

Aktivitätspunkte: 5645

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

22

Montag, 2. Oktober 2017, 13:41

hi,

zum "balling"-einstellen brauchts nur die selbstgemessenen standartwerte.;-)

mit dem "balling light" von fm gibts du sogar verbrauchsabhängig die spurenelemente dazu.

was ist "so oft wie möglich"?

wöchentlich?

im ernst, werte bei ordentlichem betrieb verändern sich nicht so drastisch, dass man "möglichst" schnell reagieren muss.

erst bei über einen längeren zeitraum mit (ungewollter?) erhöhter dosierung von z. b. spurenelementen oder öfterem/großem wasserwechsel mit mangelhafter salzmischung können ernstzunehmende schwierigkeiten auftreten.

auch die rostende antriebswelle macht sich nicht umgehend bemerkbar.

und der sand aus einem "bombstisch laufenden becken" wird dir auch keine garantie auf ein eigenes "bombastbecken" bringen.

also - alles gaaanz locker angehen... 8)
-----------------------
besten gruß auch...
joe

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 013

Aktivitätspunkte: 5255

Danksagungen: 115

  • Nachricht senden

23

Montag, 2. Oktober 2017, 14:03

ich meinte Werte wie Iod usw. die ich per Balling Light zugeben werde. Als Anfänger ist es ohne Analyse schwer einzuschätzen ob die DosierEmpfehlung zum eigenen Verbrauch passt.

Daher hätte ich zumindest die ersten Monate alle 3 Wochen eingeschickt.

Ich weiss, dass es kein Garant ist mit super Sand anzuimpfen, aber vielleicht schafft man sich damit eine bessere Basis wenn man zu 90% tote Steine und toten Sand verwendet...

Was wäre denn die Empfehlung einer KorallenFarm zum Sand in Kombination mit Keramik? :yeah:

Angela

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 036

Aktivitätspunkte: 5465

  • Nachricht senden

24

Montag, 2. Oktober 2017, 18:12

Hallo,

ich habe in meinem AQ auch ATI-Sand, von der Körnergröße ist er sehr gut, auch hatte ich nie Probleme mit starken Nitrat- oder Phosphatwerten (ich habe aber LS).
Jedoch finde ich, dass sich der ATI-Sand sehr schnell verfärbt, schnell haben sich Kalkrotalgen gebildet, weiß ist er schon nach kurzer Zeit nicht mehr gewesen...
Ob der Carib Sea in dem Punkt besser ist, weiß ich jedoch nicht.

Gruß
Angela
Mein AQ: Aqua Medic Cubicus 140 Liter; 10kg Lebendgestein; LED: aquareefLED 54W mit Sunrise Controller; Abschäumer: AM EVO 500;
Strömungspumpen: AM Nanoprop 5000; Tunze nanostream 6045; Heizstab: Eheim Jäger150W mit AquaLight-Temp.-Controller;
ATI Dosierpumpe; Osmoseanlage: Aquili RO Classic NPS FV; NF: Tunze Osmolator Nano
Versorgung: Sangokai und sango chem-balance-Produkte

MW-Einstieg mit AM Cubicus

percula12

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 97

Beruf: Im Ruhestand

Aktivitätspunkte: 675

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

25

Montag, 2. Oktober 2017, 19:39

Am Ende würde ich sogar noch einen drauf setzen.
Der neueste Trend verzichtet KOMPLETT auf Bodengrund, solange man keine Tiere hat, die ihn benötigen.
Hab ich auch schon mehrfach gesehen und hat absolut seinen Reiz. Bodengrund erzeugt einfach mehr Probleme als es hilft.

Nene nix neuester Trend. :nono:
Vor ca. 40 Jahren haben Meerwasseraquarianer schon damit experimentiert.
Hat sich aber nicht durchgesetzt sah halt bescheiden aus.
MfG Jürgen :EVDB00~131:

Wenn man im Ruhestand ist verliert das Wochenende seinen Reiz.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Einsiedler (03.10.2017)

Pamex

Fortgeschrittener

    Cookinseln Deutschland Fidschi Frankreich Französisch-Polynesien Mikronesien Neukaledonien Palau Tonga

Beiträge: 761

Aktivitätspunkte: 3915

Danksagungen: 75

  • Nachricht senden

26

Montag, 2. Oktober 2017, 20:35

Nicht nur das, auch die Mikrofauna leidet erheblich.
Nano: EHEIM Scubacube 64 Wenge - ATI Sirius X1 - Mein Cube kurz vorgestellt
Riffsandzone: Weißglas Poolbecken 200x55x65 - 2x Orphek Atlantik v4 - Grotech MCS Dosierpumpe - Mein Miniriff kurz vorgestelltf

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 476

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79660

Danksagungen: 2673

  • Nachricht senden

27

Montag, 2. Oktober 2017, 22:19

das ist meiner ansicht nach nur etwas für leute die etwas gezielt anstreben... und die es dann auch selbst steuern können. z.b. einen gewissen sehr geringen nährstofflevel oder ähnliches. dabei kann der sand hinderlich sein.

ohne käme aber auch für mich nicht in frage. nicht zuletzt auch wegen der optik.
-

-

Beiträge: 1 110

Aktivitätspunkte: 5645

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

28

Montag, 2. Oktober 2017, 22:29


Was wäre denn die Empfehlung einer KorallenFarm zum Sand in Kombination mit Keramik? :yeah:


hi,

verstehe.

nun, wir nutzen echten korallensand. meist in der körmung 1 - 2 mm in ca. 2 cm stärkedes bodengrundes.

zu der o. g. kombination kann ich nichts sagen, da wir selbst keine keramik nutzen und mir auch kein kunde momentan einfällt, der das verbindet.

keramik und ähnliche kunstprodukte sind kaum porös und ohne sand gibt es logischerweise noch weniger siedlungsfläche für nitrifizierende bakterien.

bei hohem fischbesatz mit wenig korallen könnte das zu anreicherungen (ammonium, ammoniak, nitrit) führen.

wie groß der korallenbesatz sein müsste, um bei größerem fischbesatz dem entgegen zu wirkwen, ist versuchsweise zu checken.

bzw. leute mit solchen becken könnten ggfls. hier mit erfahrungen weiter helfen.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 476

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79660

Danksagungen: 2673

  • Nachricht senden

29

Montag, 2. Oktober 2017, 22:40

ich habe mein becken damals mit keramik, lebendgestein und livesand gestartet... läuft bis heute so.
allerdings war die menge sand damals viiiieeeel zu viel.

wenn jemand interesse hat... im profil sind bilder vom werdegang, im blog sind bilder und ne beschreibung...
-

-

klopfer

Fortgeschrittener

Beiträge: 558

Wohnort: Limburg

Beruf: Staatlich geprüfter Techniker in Maschinentechnik / Konstrukteur

Aktivitätspunkte: 2960

Danksagungen: 99

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 3. Oktober 2017, 10:30

Moin, also ich habe kürzlich vergrößert und mit ATI Fiji 9 kg 1-2mm Körnung und Aqua Media 5kg 0,5 -1,2 mm Körnung gemischt gestartet. Habe den Sand gut ausgewaschen vorher. Das hat zwar ne halbe Stunde gedauert, aber das Ergebnis hat sich sehen lassen. Habe den Sand ins Becken eingebracht nachdem Steine und Wasser schon drinnen waren. Ich muss sagen ich habe schlimmeres erwartet im Bezug auf eine Staubwolke. Es gab fast keine Wolke und nach ner Stunde war das Wasser klar. Langzeiterfahrung habe ich allerdings keine.
Von der Körnung her finde ich es so echt top. Nicht zu groß und nicht zu klein.
Und weiß ist er auch :-)

Das Becken wurde auch ziemlich tot gestartet mit AMA Nature Ocean Rocks 18kg und 1kg LS. Die hälfte von den Rocks habe ich über 3 Wochen mit Bacs von Colombo in einem Becken gesondert laufen gelassen. Seit 3 Wochen läuft mein neues jetzt und bis auf Kieselalgen waren bisher keine Algen vorstellig. Nach einer Woche habe ich Weiche, LPS und leichte SPS eingesetzt und alles steht super da bis jetzt.
Werde jetzt anfangen mit Fische besetzen um ein wenig Nährstoffe rein zu bekommen. Werde dann allerdings vermehrt Wassertests durchführen um zu sehen ob der Stickstoffkreislauf schon richtig in Schwung ist. Denke das es am Anfang bist schwieriger ist die Nährstoffe im Griff zu haben, da ganz einfach noch nicht alle mit den Bacs besiedelt ist. Aber das wird schon hin hauen mit ein bisschen Feingefühl ;-)
Bis neulich,

Grüße Kai :drink:

120x50x50 inkl. Technikschacht
Abschäumer: AM Midifloter
Beleuchtung: Esmart Sea Nemo Glass 3
Strömung: Jebao RW8 und Tunze 6015
RFP: Sicce Syncra 1.5
Filter: Bartelt WF mit TM Bio Pellet

Beiträge: 1 265

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7220

Danksagungen: 334

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 3. Oktober 2017, 10:48

Hi zusammen

die Frage nach welchem Sand sehe ich auch eher locker. In der Regel fangen fast alle Probleme im Boden an, sobald sich Depots jeder Art bilden bietet er optimale Voraussetzungen. Weiß bleibt er fast immer nur für 6-8 Monate, dananch ist er optisch durch. Selbstverständlich sollte der Sand nichts ans Wasser abgeben oder wenn doch, was im positiven Sinne nicht mit verarbeitet werden kann.

Ich setze echten Korallensand mit der Körnung 1-2mm ein, oder ATI Sand in der Größe M.

Im Schaubecken fahre ich komplett ohne Sand, auch in vielen Verkaufsbecken. So verhindere ich eine zu große Einflußnahme auf die Chemie und Biologie.
Das Substrat, in meinem Fall "EpoReef", dient als Garant für ausreichend Bakterien. Da ich keinerlei Fische oder andere Tiere pflege die auf den Bodengrund angwiesen sind, erzeuge ich mit "Sandlos" eine zusätzliche Neutralität im eher nährstoffarmen System.

Es ist allerdings eine Frage der Geduld den Boden über Monate bzw. über Jahre so zu pflegen und zu besetzen, damit er irgendwann die "unnatürlich" wirkende Optik verliert. Was dann aber als Ergebnis erscheint wird vieles toppen können.

Ist man also nicht auf Reflektion des hellen Bodens angwiesen, (dazu braucht man überall viel Licht von oben) hat man keine Tiere die ihn wirklich benötigen, kann sandlos in Verbindung mit dem persönlichen Geschmack ein guter erfolgreicher Weg sein.

gruß Norbert


gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

Angela

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 036

Aktivitätspunkte: 5465

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 3. Oktober 2017, 11:23

Hallo,

wir nutzen echten korallensand. meist in der körmung 1 - 2 mm in ca. 2 cm stärkedes bodengrundes.

Ich setze echten Korallensand mit der Körnung 1-2mm ein

welcher Sand ist denn "echter Korallensand"?

Gruß
Angela
Mein AQ: Aqua Medic Cubicus 140 Liter; 10kg Lebendgestein; LED: aquareefLED 54W mit Sunrise Controller; Abschäumer: AM EVO 500;
Strömungspumpen: AM Nanoprop 5000; Tunze nanostream 6045; Heizstab: Eheim Jäger150W mit AquaLight-Temp.-Controller;
ATI Dosierpumpe; Osmoseanlage: Aquili RO Classic NPS FV; NF: Tunze Osmolator Nano
Versorgung: Sangokai und sango chem-balance-Produkte

MW-Einstieg mit AM Cubicus

Beiträge: 1 265

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7220

Danksagungen: 334

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 3. Oktober 2017, 11:38

Hi Angela

wir bekommen den in 20-25kg Säcken von unserem Großhändler, ich weiß gar nicht ob er von einer Firma verpackt wird, und dann im Handel mit Bezeichung zu erhalten ist.

hier mal als Beispiel ein Shop;
https://www.coral-garden.de/korallensand-1mm-10kg.html

leider ist der Sand nicht immer und in sämtlichen Körnungen auf dem Markt verfügbar, ich hole ihn in Holland bei De Jong

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 013

Aktivitätspunkte: 5255

Danksagungen: 115

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 3. Oktober 2017, 11:49

Also zunächst danke ich vielmals! Mit so viel Meinungen hätte ich in dem Thread nicht gerechnet!

Ich dachte eigentlich die Wahl des Beckens und der Steine beschäftigen mich am meisten aber es ist tatsächlich der Sand geworden, dicht gefolgt von dem Statikproblem bei Betonboden mit Estrich.

Also ich dachte, dass DAS Kaufargument des ATI Sandes ist, das er deutlich länger weiß bleibt und schwerer ist, was ihn nicht so leicht aufwirbeln lässt.

Wenn der jetzt genauso schnell dunkel wird wie andere Sande dann bleibt nur noch das Argument des Eingewichtes der Körner.

Der Sand soll in meinem Becken nur 1-2cm Stark sein - der Optik wegen. Danke für die Hinweise auf die größere Körnung als Aqua Medic sie anbietet. 0.1-1.0mm scheint mir echt zu riskant.

@Angela:

Der Aqua Medic Ocean Sand z.B. oder in Form von Live Sand der CaribSea Ocean Direct

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NRG1337« (3. Oktober 2017, 11:52)


Beiträge: 1 265

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7220

Danksagungen: 334

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 3. Oktober 2017, 12:35

Hi

man kann die Farbe, beziehungsweise die Beschaffenheit nicht = stellen mit; bleibt länger oder weniger lang hell

Faktoren wie: Umwälzung, Strömung, Lichtverhältnisse, Kalkalgenwachstum, Detritusansammlungen, Baggergrundeln und wie viele andere Tiere im Sand leben etc. etc. haben großen Einfluß auf die spätere Optik.
Sicher ist der ATI Sand der, der immer wieder genannt wird wenn es um die Farbe und deren Erhaltung geht, aber wie gesagt, sauber und weiß sein und das zu erhalten sind 2 verschiedene Punkte

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Norbert Dammers« (3. Oktober 2017, 12:36)


Darkforce

Acroanarchy

    Deutschland

Beiträge: 1 613

Wohnort: Ludwigshafen a.B.

Beruf: Bauingenieur

Aktivitätspunkte: 8640

Danksagungen: 443

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 3. Oktober 2017, 13:19

Hi,

m.W. ist der AquaMedic z.B. "echter" Korallensand.
Den künstlichen, welchen man in jedem Steinbruch auf der
schwäbischen Alb für wenige Cent bekommen kann (meist
bei den Mengen wird er verschenkt), hat sich als nicht geeignet
und auf Dauer Problem Verursacher herausgestellt.
Dieser wird von diversen Aquaristik Firmen unter spektakulären
Namen vertrieben ;-)

Ich selbst nutze gar keinen Bodengrund, denn man muss sich klar
sein, diesen auch von Zeit zu Zeit immer wieder partiell abzusaugen -
also zu wechseln, will man Depots vermeiden und die schöne Optik
behalten.

Grüße

Immo

640l Reeftank since April 2017
Orphek Atlantik V4
Royal Exklusiv BK DC 200
2 x Panta Rhei Pro

2 x VorTech Mp40QD
EcoTech Reef Link

Royal Exclusiv Speedy 8cbm

Dream Box 2.0

GHL Profilux 4
GHL Doser 2
1xRoyal Exklusiv Medienfilter

Vertex Puratek Deluxe 200 GPD RO/DI SYSTEM

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Darkforce« (3. Oktober 2017, 13:21)


Beiträge: 136

Aktivitätspunkte: 725

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 3. Oktober 2017, 13:49

Beim Thema Sand empfehlen ja einige diesen regelmäßig in mehreren Schritten zu tauschen. Auch über das regelmäßige Mulmen sollte man, Baggergrundel hin oder her, nachdenken.

Lg
Martin

Einsiedler

Schüler

Beiträge: 204

Aktivitätspunkte: 1025

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 3. Oktober 2017, 13:49

m.W. ist der AquaMedic z.B. "echter" Korallensand.

Coral Sand ist natürlicher Korallensand.
Bali Sand besteht aus gemahlenem/gebrochenem Kalkgestein

Angela

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 036

Aktivitätspunkte: 5465

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 3. Oktober 2017, 13:54

Hallo,

ich hatte auch schon mal den Bodengrund ausgetauscht, weil der Sand total rosa geworden war. Da ich noch sehr viel in der Tüte hatte, hatte ich den gleichen wieder eingebracht. Eine Grundel usw. habe ich jedoch nicht. Wenn ich noch mal tauschen würde, dann gegen anderen Sand, bin da auch momentan am Suchen.

Den Live Sand der CaribSea Ocean Direct habe ich mir auch schon mal angeschaut, allerdings schein der sehr fein zu sein, in der Beschreibung steht:
Partikel kleiner als 0,06 mm 46% vom Gewicht
Partikel größer als 0,06 mm 31% vom Gewicht
Partikel größer als 1.00 mm 16% vom Gewicht...
Also fast die Hälfte ist kleiner als 0,06mm und ein Viertel zwischen 0,06 und 1mm. :hmm:

Gruß
Angela
Mein AQ: Aqua Medic Cubicus 140 Liter; 10kg Lebendgestein; LED: aquareefLED 54W mit Sunrise Controller; Abschäumer: AM EVO 500;
Strömungspumpen: AM Nanoprop 5000; Tunze nanostream 6045; Heizstab: Eheim Jäger150W mit AquaLight-Temp.-Controller;
ATI Dosierpumpe; Osmoseanlage: Aquili RO Classic NPS FV; NF: Tunze Osmolator Nano
Versorgung: Sangokai und sango chem-balance-Produkte

MW-Einstieg mit AM Cubicus

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 013

Aktivitätspunkte: 5255

Danksagungen: 115

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 3. Oktober 2017, 14:07

den CaribSea bekommst du auch in "Original Grade" also etwas gröber und auch etwas dunkler. Wird aber echt oft von Cyanos berichtet und viel Müll in der Tüte.

Ich werde nun defintiv auch echten, toten Korallensand in Körnung 1-2mm nehmen. Weiss bleiben Sie anscheinend eh alle nicht.

So hat man wenigtens den Placebo Effekt einen Sand zu haben der sich in der Natur schon bewiesen hat. Ob's besser läuft usw. hängt glaube ich echt auch von den von Norbert genannten Punkten ab.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NRG1337« (3. Oktober 2017, 14:09)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 19 464 Klicks heute: 44 337
Hits pro Tag: 19 038,45 Klicks pro Tag: 46 590,34