You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "TriMage" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 58

Location: Dieburg

Occupation: CAD-Administrator

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

1

Monday, January 28th 2013, 12:27am

Trimages Mini-Hausriff - Vorbereitung

Hallo zusammen,

nun ist es ja schon einige Tage her, dass ich mich vorgestellt habe und mittlerweile hat sich auch einiges in Bezug auf die Inbetriebnahme meines Dennerle getan. Zeit, hier mal eine Zusammenfassung zu schreiben.

Mir war ja von vorneherein klar, dass ich — wenn ich ausgerechnet am 26.12. meine Bestellung bei ZooRoyal abschicke — nicht unbedingt damit rechnen kann, innerhalb von 24h beliefert zu werden. Dass allerdings mehr als drei Wochen ins Land gehen würden, damit rechnete ich nun doch nicht.
Was war geschehen?

In der ersten KW bekam ich die Nachricht, dass es zu Lieferverzögerungen bei einer meiner bestellten Posten kommen würde. Leider nannte man keinen voraussichtlichen Liefertermin. Die Recherche auf der Shopseite ergab, dass es sich um den Unterschrank handeln musste, da dort anstatt "lieferbar", wie zum Bestellzeitpunkt angegeben, eine Lieferzeit von 1-2 Werktagen angegeben war. Nach einer weiteren Woche fragte ich per Email nach dem Verbleib der Lieferung, was am Tag darauf lediglich mit der Versandnotiz beantwortet wurde. Nicht die serviceorientierteste Antwort, aber zumindest war die Sendung jetzt unterwegs.
Am 15.01. erhielt ich dann den (erlösenden) Anruf meiner Frau, ob sie die Sendung bei den Nachbarn abholen solle oder ob ich das selbst machen wolle. Im Hinblick auf das erwartete Gesamtgewicht der Sendung riet ich von Transportversuchen ab und ging nach Feierabend selbst vorbei.
Das Paket mit dem Aquarium war unbeschadet und auch nach dem Auspacken war alles in Ordnung:



Das Paket mit dem Unterschrank wies einen größeren Riss auf und leider bewahrheitete sich das, was ich bei dessen Anblick befürchtete. Der Unterschrank war an einer Ecke wohl beim Transport heftig angeschlagen und hatte derbe Macken. Die am Anfang noch gehegte Idee, die Stellen auszubessern wurde beim Auspacken schnell wieder verworfen. Ich hätte mich wahrscheinlich jeden Tag beim Anblick darüber geärgert:



Also hingesetzt, Sachverhalt in einer Email geschildert, Bilder angefügt, weitere Vorgehensweise vorgeschlagen (Zusendung Ersatzschrank, Rücksendung des defekten im Karton des neuen) und abgewartet. Zwei Tage später erhielt ich einen Anruf des Lieferanten, die Überprüfung der Bilder habe ergeben, dass wohl die Umverpackung unzureichend gewesen sei (ach? :whistling: ). Man wolle so wie vorgeschlagen vorgehen, der Unterschrank ginge in besserer Verpackung am selben Tage noch raus.
Wie sich tags darauf bei Lieferung herausstellte: letzteres stimmte, ersteres leider nicht.

Erneut war eine Ecke beschädigt und wieder war der Innenkarton ebenfalls betroffen:


Allerdings waren die Beschädigungen diesmal am Holz nicht ganz so dramatisch. Genau ansehen wollte ich mir das ganze aber erst nach der Rücksendung des defekten ersten Schranks. Ich also alles in den Karton gepackt, ein wenig mehr Luftpolster zugefügt, als vorher drin war (ich hatte ja inzwischen genug davon) und ab zur Post.
Dort habe ich mir dann auch noch einen Einlauf des Postangestellten abholen dürfen, weil das Paket nun mit 31,7kg über der für Retouren zulässigen Höchstgrenze von 31,5kg gewesen ist. Meine Erwiderung, dass es auch nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung ist, dermaßen schwere Pakete zur Filiale zu schleppen, sondern diese auch lieber vom Spediteur an der Haustür abholen zu lassen, hat ihn dann wohl doch zu der Einsicht gebracht, dass es vielleicht doch der Fehler vom Händler sein können, einen Retourenschein auszustellen, anstatt eine Spedition zu beauftragen... Immerhin, ich war das Paket los.

Zurück daheim besah ich mir nun die Schäden an den Brettern und stellte erleichtert fest, dass diesmal ein Überpinseln der schadhaften Stellen ausreichen und anschließend nicht weiter auffallen würde. Ergo konnte ich mich mit der tatkräftigen Unterstützung meiner beiden Kids endlich an den Zusammenbau machen! :thumbsup:

Die Email an den Händler mit den neuen Bildern der Beschädigungen ging trotzdem noch raus. Das sehr erfreuliche Ergebnis ein paar Tage später war dann ein Einkaufsgutschein in der von mir vorgeschlagenen Höhe, so dass der Blenny Stand nun in der Preisregion eines besseren Ikea-Regals lag. Damit kann ich prima leben. Immerhin spart es den erneuten Gang zur Post und die erneute Diskussion mit den dortigen Angestellten. :D

Tags darauf habe ich dann die Bodenplatte eingeklebt, zwei Tage später haben wir dann das schon seit einiger Zeit vorrätige destillierte Wasser eingefüllt und die Technik installiert (Dennerle Bio-Circulator, Heizstab und Beleuchtung). Die 60l sind, wie sich herausstellte, aber eine sehr großzügige Angabe des Herstellers, denn tatsächlich war bereits nach 55 Litern Schluss und außer der Technik war ja nichts weiter drin. Beim Einrichten des Circulators habe ich dann sicherheitshalber doch zwei Liter wieder herausgenommen, da ich ansonsten nicht mit dem Arm ins Becken kann, ohne unseren Fußboden zu gefährden. Erfreulich am Rande: die Beleuchtung beim Marinus Complete kommt mittlerweile in der 2:2- Ausführung, also zwei weiße und zwei blaue Röhren. Das gefiel mir intuitiv schon beim ersten informieren über das Becken besser - so erspart es jetzt die Investition in neue Röhren.

Nachdem dann kurze Zeit später die Temperatur von 25°C im Becken erreicht war (das Wasser lagerte bereits im Heizungsraum, da ist es kuschelig warm), haben wir dann auch noch aufgesalzen und die erste Beleuchtungsprobe gemacht:
Tadaaa :thumbup: :


Da wir dieses Wochenende unterwegs gewesen sind, werde ich mich erst nächste Woche um das LS kümmern und mit dem LS dann auch den Bodengrund einbringen sowie anstatt oder zusätzlich zu der Moosgummi-Unterlage noch Styroporstreifen unterlegen, um die Vibrationsübertragung der Pumpe noch etwas zu vermindern. Bis dahin kann die Pumpe noch im Probebetrieb weiterschaffen und das Umwälzen üben.

So, das soll es ersteinmal gewesen sein mit meinem langen Bericht zu später Stunde.

Greetz, Ralf.
Greetz,
Ralf.

Dennerle Marinus 60l (02/2013) - Mehr zu mir: TriMage Training Blog

Stef

Sage

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,610

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 245

  • Send private message

2

Monday, January 28th 2013, 7:06am

Hi Ralf,
schaut gut aus!
Solche Umstände wie die mit dem Schrank braucht man nicht wirklich :cursing: Zumal gut 30kg auch wirklich nicht so einfach zu transportieren sind.

Ich habe mit am 24.12. abends ein kleines Nano bestellt, geliefert wurde am 28. 8| , das hätte ich nicht erwartet.
Grüße,
Stef

Jansen

Jansen

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,001

Location: Hückelhoven

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 192

  • Send private message

3

Monday, January 28th 2013, 11:16am

Hi,
na dann weiterhin viel Geduld und Erfolg.....
Gruß Dirk

Hecht

Düsentrieb

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,550

Location: DÜsseldorf

Occupation: ZTM

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 9

  • Send private message

4

Monday, January 28th 2013, 12:04pm

Hai Ralf,

wat en Theater, zur Post und zurück, :nono: braucht man nich wirklich, aber so wünsche ich dir jetzt ein problemlosen Start und immer ne Handbreit Salz unterm Daumen!! :thumbup:

Gruß Thomas

Similar threads

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 20,861 Clicks today: 47,953
Average hits: 22,412.89 Clicks avarage: 52,086.26