Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sea-kaethe

Anfänger

  • »Sea-kaethe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort: Saarbrücken

Aktivitätspunkte: 170

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. Januar 2019, 11:10

Transport und Aufbewahrung LGS

Hallo!
Von mir noch eine Anfängerfrage...
Wenn ich mir Lebendgestein in einem ca. 150 km entfernten MW-Geschäft kaufe, wie transportiere ich es am besten auf der Autofahrt nachhause und wie lange habe ich Zeit, bis es ins Becken muss?
Und wenn ich Samstags das LGS kaufe, sollte ich das Natürliche Meerwasser schon am Tag vorher ins Becken füllen oder kann ich das unmittelbar vor dem Einsetzen der Steine machen?
Und sollte ich dann schon gleich ein paar einfache Korallen und eine kleine Putztruppe mitkaufen oder lieber ein paar Tage warten?
Falls ich die Tiere auch schon kaufen kann, dann gilt die gleiche Frage wie oben: wie gestalte ich am besten den Transport?

flyerone

Schüler

Beiträge: 242

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1265

Danksagungen: 102

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. Januar 2019, 11:15

LG legt man in eine Styroporbox (Wärme/Kälteschutz) und deckt es mit feuchtem Papier ab.
Tiere in Tüten oder Plasteeimer auch in die Box.
Viele Versender machen das so, also wird es für Deine 150Km auch ausreichend sein.
Darf man Fragen, wo Du kaufst?
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flyerone« (11. Januar 2019, 11:16)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 702

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 8650

Danksagungen: 859

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. Januar 2019, 11:30

Korrekt.
LG muss feucht bleiben. Das ist wichtig. Es kann trocknen. Aber nicht austrocknen. Feuchtes Papier ist da ein guter und gängiger Weg. Genauso wie andere Tiere sollte es temperiert bleiben.
Für gewöhnlich sind dazu die Styroporboxen da.

Meiner Meinung nach kann Cleaning Crew immer ab Tag 1 rein. Wirbellose sind sehr sehr genügsam was Futter angeht. Man muss natürlich nicht direkt übertreiben. Aber gegen ein Paar Tierchen spricht eigentlich nie etwas. Speziell bei lebendgestein.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

sandanemone

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 245

Wohnort: Stralsund

Beruf: Arzt

Aktivitätspunkte: 1265

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. Januar 2019, 12:01

Hallo,
wie beschrieben Tempschwankungen und Austrocknung für Lebendgestein verhindern, LG generell wie lebende Tiere behandeln, dann haben die vielen Organismen darin auch die beste Überlebenschance...Am besten in Styrobox, Tücher mit Meerwasser befeuchtet drauflegen, 150Km dürften kein Problem sein, wenn die Steine nicht zu sehr auskühlen.
Wasser im Aqua sollte schon ein paar Tage vorher (min. 1 Tag) mit korrekter Salinität und Temperatur im Aqua eingefüllt sein.
Alles zur Probe (Abschäumer, Pumpen, Licht usw.) zur Kontrolle schon in Betrieb haben, sodaß gleich von Anfang an die benötigten Bedingungen herrschen.
Cleaning Crew in geringerer Anzahl als Zielmenge kann schon mit den Steinen reinkommen, dann werden auftretende Algen auch gleich kurz gehalten.
Gilt für kleinere Algenschnecken, Einsiedler.
Mit den lebenden Steinen und der Crew kann in wirklich geringer Menge auch gleich begonnen werden mit Fütterungen, die brauchen ja auch Energie.
Abschäumer arbeitet die ersten Tage vermehrt, also öfter mal reinigen und kontrollieren.
Sandschnecken, Schlangenstern oder Sanddollar erst später rein, wenn gewünscht, wenn der Bodengrund durch Mikrobiologie durchwandert worden ist.
Wesentlich später dann eventuell Seeigel, Seesterne oder dergleichen, also erst, wenn die Mikrobiologie sich etabliert hat (nach min. 1 Monat).
Viel Erfolg.
Gruß
Thomas

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 702

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 8650

Danksagungen: 859

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. Januar 2019, 13:26

Meiner Erfahrung nach muss ich dir da aber teilweise widersprechen.
Bei grabenden Seesternen und allgemein Seesternen würde ich dir ein Stück zustimmen. Aus Sicherheit. Mir ist noch kein grabender Seestern verhungert. Selbst wenn der Bodengrund teilweise komplett nagelneu war. Alle anderen Seesterne kamen nach etwa 2 Wochen rein und haben ebenso überlebt. Da würde ich aber kein Gewähr drauf geben.
Seesterne allgemein sind kniffelig zu halten.

Seeigel kann genauso wie Schnecken und Einsiedler von Anfang an rein. Mir ist noch niemals ein Einsiedler gestorben. Und auch noch niemals ein Seeigel. Und die waren von Tag 1 im Becken! Dabei hatte ich immer ein Stück Stein aus einem bestehenden Aquarium und den Rest komplett tot. Bei meinem letzten Umzug etwa 60% tot und neu und 40% bestehendes Gestein aus einem Aquarium.
Schnecken habe ich in meinem aktuellen Becken (Besatz und ein Teil der Steine übernommen. Wie oben geschrieben nur 40% des gesamten Gesteins) auch direkt mitgenommen. Da waren wirklich große mexikanische Turbos drin. Keine ist gestorben.

Also man muss es nicht übertreiben direkt. Aber gerade bei lebenden Steinen kein Problem schon etwa die hälfte der finalen Crew ab Tag 1 drin zu haben. Auch ohne aktive Fütterung.

Auch MUSS das Aquarium vorher nicht laufen. Man muss das lebende Gestein aber in korrekte finale Bedingungen einbringen. Es spricht nichts dagegen alles an dem Tag zu machen. Es ist aber schwieriger und benötigt ein wenig Erfahrung, um eben Salinität, Temperatur und Einstellungen der Geräte direkt an dem Tag treffen zu können.

Sämtliche Peripherie muss selbstverständlich an dem Tag funktionieren. Aber es zwangsweise im Aquarium ausprobieren halte ich für unnötig. Lebende Steine überleben auch ohne Abschäumer. Genauso die Wirbellosen. Fast jedes Gerät kann man auch fürs erste Verzichten, solange es nur ein Gerät ist und durch ein anderes kompensiert werden kann (Abschäumer und Sauerstoffeintrag zum Beispiel durch einen gegen die Oberfläche gerichtete Strömungspumpe).
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

Sea-kaethe

Anfänger

  • »Sea-kaethe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort: Saarbrücken

Aktivitätspunkte: 170

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. Januar 2019, 13:31

Okay, danke für den Hinweis!
Dann werde ich Freitags das Becken befüllen.
Samstag LGS und eine kleine Putzcrew kaufen und dann Samstag Abend einsetzen. Korrekt?
Es wird nur ein 30l Würfel mit der Original Dennerle Technik. Mit LED (Trocal), aber ohne Abschäumer.
Wieviel Tiere würdet ihr da mit dem LGS einsetzen?
Und Korallen dann ab wann?

Ich werde mir das LGS im MW-Shop in Frankenthal und im Kölle Zoo anschauen und dann entscheiden, wo ich kaufe.

Was soll ich vorher noch kaufen?
Welche Tests brauche ich für den Anfang?

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 702

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 8650

Danksagungen: 859

  • Nachricht senden

7

Freitag, 11. Januar 2019, 13:35

2 Einsiedler (denke auhc an Ersatzhäuschen wenn du Einsiedler haben möchte) und 2 Turbos + 1 Nassarius halte ich für einen guten Anfang.

Tests: Ein anständiges Aräometer (z.B. Tropic Marin + Zylinder). Das Dennerleding ist da nämlich echt so gut wie unbrauchbar.
KH schwankt am Anfang deutlich und sollte kontrolliert werden.

Sonst die Klassiker. Calcium, Magnesium, NO2/NO3 und PO4 (am besten Photometer für PO4).

Korallen können grundsätzlich auch ab Tag 1 rein. Ab da an musst du aber die Wasserwerte möglichst gleichmäßig halten. Nicht auf biegen und brechen. Aber schon kontrolliert.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

Einsiedler

Fortgeschrittener

Beiträge: 373

Aktivitätspunkte: 1905

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. Januar 2019, 14:34

Dann werde ich Freitags das Becken befüllen.
Samstag LGS und eine kleine Putzcrew kaufen und dann Samstag Abend einsetzen.

Du nimmst doch natürliches Meerwasser, also aus dem Meer? Dann kannst Du in Ruhe die Steine ins Becken bringen und den Aufbau gestalten und danach das Wasser einfüllen. Du solltest es nur vorher warmstellen z.B. in die Badewanne mit warmen Wasser.
Test's:
Calcium
Ammoniak
Nitrat
KH

Referenzlösung
Viele Grüße
Klaus

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

Sea-kaethe

Anfänger

  • »Sea-kaethe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort: Saarbrücken

Aktivitätspunkte: 170

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

9

Freitag, 11. Januar 2019, 15:15

Wie ist das eigentlich wenn ich im besetzten Becken hantiere? Ist das empfindlicher als Süßwasser? Soll man Handschuhe tragen?

Zooxantelle

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 160

Wohnort: Stuhr / Seckenhausen

Aktivitätspunkte: 910

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

10

Freitag, 11. Januar 2019, 17:32

Also Handschuhe hatte ich noch nie an... aber achte bitte darauf NICHT mit Parfüm, After Shave oder Prilschaum an den Händen ins Becken zu gehen ! Auch fettige Pommesfinger und so'n Kram ist genauso zu vermeiden wie z.B. Reinigungsmittel an den Fingern. Da kannst Du schon mal Schaden anrichten :nono:
Gruß Jens :gamer:

AM Xenia 100
RFP AM DC Runner 3.2
Angel 200 LED
Deltec 600i
2 x 6055 an 7096
Tunze Osmolator 3155
AM Reefdoser Evo 4

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

herita

ist mit Spaß dabei!

    Deutschland

Beiträge: 331

Aktivitätspunkte: 1765

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

11

Freitag, 11. Januar 2019, 21:50

..gerade bei 30 Liter. Ich wasche meine Hände & Arme gründlich mit Seife und lasse lange Wasser nachlaufen.
Man muss nicht zwingend Handschuhe nutzen, aber je nachdem, macht es Sinn. Borstenwürmer hat man fast immer drin und die willst du vermutlich nicht streicheln ^^ Hier darauf achten, dass sie natürlich ungepudert sind.

Wenn du mit Meerwasser startest, würde ich auch den Aufbau machen (ist ja nicht viel ^^) und dann das Wasser rein, welches dann entsprechend eine Temperatur haben sollte.

Lebendgestein kann antrocknen, aber sollte natürlich nicht austrocknen. Bei guter Qualität ist es leicht und nicht kompakt und so sammelt sich im Inneren auch immer noch Wasser bzw. eine Grundfeuchte.
Als Beispiel: wir haben unsere Riffrückwand morgens um 12 Uhr ca. trocken gelegt und am nächsten Tag abends um 22 Uhr erst wieder unter Wasser gelegt. Die Crassaanemonen hat das überhaupt nicht gejuckt.. die sin einfach direkt wieder aufgegangen ^^
Also die Anemonen sind da ein wenig "robuster", aber die Kleinstlebewesen haben natürlich auch nicht so viel Maßße im Vergleich um das wegzustecken. Also so schnell wie möglich, aber ohne Hetze. Den Aufbau änderst du i.d.R. nicht alle paar Wochen.

(Wobei du vermutlich trotzdem schnell ein größeres Becken haben wollen wirst :-D)

VG und viel Spaß!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

martin.holzner

Fortgeschrittener

Beiträge: 314

Aktivitätspunkte: 1650

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

12

Freitag, 11. Januar 2019, 21:52

Hey,

ich würde auch erst den Aufbau machen, und dann das Wasser einfüllen. Du hast ja schon Meerwasser in Kanistern gekauft. Meiner Meinung nach reicht es auch die Kanister ins Warme Wohnzimmer zu stellen. Da ist jetzt bei Dir sicherlich auch eingeheizt. Es fällt einem halt ungemein leichter den Aufbau trocken zu gestalten und zu verkleben. Unterwasser ist das nicht mehr so einfach. Daher würde ich den Aufbau machen, kann man ab und an auch mit so nem Sprüher mit Salzwasser befeuchten, dann den vorbereiteten Sand rein und dann das Wasser zugeben. Strömung, Heizung, Licht, AS anschalten die Wirbellosen rein und dann erst mal das Wochenende über beobachten. Wassertests üben und sich am neuen Aquarium erfreuen.

Ich trage immer Handschuhe, die einmalteile. Einfach nur, weil ich mich sicherer fühle und ich es nicht mach wenn sich das kleine Getier um meine Finger schlängelt.

Lg und Viel Spaß

Martin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 846

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 96575

Danksagungen: 5420

  • Nachricht senden

13

Freitag, 11. Januar 2019, 22:07

Vielleicht noch unters Gestein kleine Brocken Totgestein, damit das Lebendgestein nicht direkt im Sand liegt. Das KANN zu Faulstellen führen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

Sea-kaethe

Anfänger

  • »Sea-kaethe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort: Saarbrücken

Aktivitätspunkte: 170

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

14

Freitag, 11. Januar 2019, 22:27

Mit was würdet ihr kleben?

Einsiedler

Fortgeschrittener

Beiträge: 373

Aktivitätspunkte: 1905

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

15

Freitag, 11. Januar 2019, 22:39

Mit Reef Bond
Viele Grüße
Klaus

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 846

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 96575

Danksagungen: 5420

  • Nachricht senden

16

Freitag, 11. Januar 2019, 23:06

Vielleicht hält es ja ohne kleben... Soviel passt in solch 30er nicht rein.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sea-kaethe (11.01.2019)

Sea-kaethe

Anfänger

  • »Sea-kaethe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Wohnort: Saarbrücken

Aktivitätspunkte: 170

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

17

Freitag, 11. Januar 2019, 23:52

Hab mal gelesen, dass es gerade in so einem kleinen Becken Sinn machen würde, alles zu zu evrkleben, dss es an einem Stück rausgenommen werden kann... keine Ahnung. Auf der anderen Seite habe ich noch nie ein Riff aufgebaut, deshalb wäre es vielleicht sinnvoll die Möglichkeit zur Veränderung zu lassen...

Zooxantelle

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 160

Wohnort: Stuhr / Seckenhausen

Aktivitätspunkte: 910

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

18

Samstag, 12. Januar 2019, 05:22

Ich habe nur da verklebt wo sich was bewegen KÖNNTE, ansonsten nur gut ineinander gelegt. Das mit dem Aufbau in einem Stück rausnehmen... da würde ich von Abraten. Irgendwo kann beim anheben immer mal was wegbrechen, schlimm nur wenn Du das "Gebilde" dann gerade über den Scheibenkanten hast... :fie: oder etwas von oben auf die Bodenscheibe poltert... :oops: Hab auch beste Erfahrungen mit Reefbond gemacht.
Gruß Jens :gamer:

AM Xenia 100
RFP AM DC Runner 3.2
Angel 200 LED
Deltec 600i
2 x 6055 an 7096
Tunze Osmolator 3155
AM Reefdoser Evo 4

herita

ist mit Spaß dabei!

    Deutschland

Beiträge: 331

Aktivitätspunkte: 1765

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

19

Samstag, 12. Januar 2019, 13:40

Wir verkleben Gestein auch mit Reefbond. Man verklebt es ja nur punktuell und nicht flächig, daher kommt man gut mit so einem kleinen Paket aus.
Habe aber bisher nur Todgestein verklebt. Unter Wasser noch nicht verwendet.
Werde unseren ergänzenden Aufbau auch wieder mit Reefbond kleben.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 4 798 Klicks heute: 9 745
Hits pro Tag: 20 259,65 Klicks pro Tag: 48 891,98