Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 22:08

Neues Aquarium Reefer XL 425

Hallo,

nachdem ich viele Jahre ein Süßwasseraquarium hatte, möchte ich nun mit Salzwasser starten. Ich habe bereits einige Zeit hier mitgelesen und mir das Buch Riffaquaristik für Einsteiger besorgt.

Ich habe aktuell folgende Komponenten ins Auge gefasst und freue mich, wenn Ihr mir eure Meinung dazu sagen könnt. Vor allem ob ich etwas vergessen habe.

1x Red Sea Reefer Deluxe XL 425
1x Red Sea Coral Pro Salz
1x Red Sea Aquarien Netzabdeckung - 120 x 80 cm
1x Aqua Medic Salimeter
1x Elos Aqua Test pH-marine - Wassertest
1x Eheim thermocontrol Reglerheizer - 250 W
1x Red Sea Foundation Pro Test Kit ( Ca,Alk,Mg)
1x Aqua Medic DC Runner x2 series - 3.2
1x ATI Fiji White Sand - M, Ø 1,0 - 2,0 mm
2x Tunze Strömungspumpe Turbelle stream electronic 6105
1x Nyos Quantum Eiweißabschäumer - 120

Was mir scheinbar auf jeden Fall noch fehlt sind "Steine" und eine osmoseanlage (oder kann ich darauf verzichten?)

Ich überlege aktuell auch noch ob ich Sangokai oder Triton mache? Lohnt ein GHL ProfiLux 4? Sollt eich dann andere Pumpen nehmen?

Vielen Dank!

Grüße,
Stefan

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 237

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93515

Danksagungen: 4309

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 22:57

Hallo Stefan




Das klingt doch schon recht anständig.

Kennst du die Werte vom Red Sea Salz? Die sind in der Regel recht hoch. Ich persönlich würde es nicht für eine Neueinrichtung verwenden. Es wird aber trotzdem funktionieren. Gute, ausgewogene und auch für den Start gut geeignete Salze haben u.a. ATI, Tropic Marin, Fauna Marin und Preis. Aber wie gesagt, andere funktionieren auch.

Die Strömungspumpen sind schon ordentlich kräftig und auch recht gross. Hast du diese bewusst so gewählt? Wurden ggf. auch die 6095 reichen?

Osmoseanlage benötigst du ganz sicher. Auch ein nachgeschalteten Reinstwasserfilter solltest du einplanen. Gute Filter findet man z.B. bei Gralla.

Eine Steuerung über einen Aquariencomputer ist natürlich schön und bietet viele Möglichkeiten. Wenn man es weitestgehend automatisieren will, dann ist das sicher eine gute Wahl. Füllstand, Temperatur inkl. Lüfter, Strömung und vieles mehr. Der Profilux 4 ist ein prima Gerät und man könnte sogar noch einen GHL Doser anschließen. Dieser fehlt noch in der Liste. Natürlich nur falls gewünscht. Ist aber zu empfehlen.

Beim Abschäumer muss man mal sehen wie es läuft. Bei höherem Nährstoffaufkommen und dichterem Fischbesatz könnte der an seine Grenzen stoßen. Bei niedrigen Werten reicht dieser bestimmt. Das ist aber leider nicht vorhersagbar. Ist aber höherer Fischbesatz angestrebt, was bei größeren Becken oft der Fall ist, dann sollte der Abschäumer danach gewählt werden und gewisse Reserven besitzen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

disaster123 (25.10.2018)

nachoman

Schüler

Beiträge: 272

Wohnort: Herdecke

Beruf: Dipl.-Biol.

Aktivitätspunkte: 1405

Danksagungen: 143

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 23:11

Beim Abschäumer sehe ich auch ein Problem. Ich kenne zwei Personen welche ein Becken dieser Dimension betreiben, einer genau das 425XL. Und da reicht der nicht mehr aus. Auch bei "normalen Fischbesatz". Bevor du das zweimal kaufst, kauf lieber gleich den 160.

Ansonsten passt das schon, du kannst aus meiner Sicht auch das Red Sea Coral Pro nehmen. Ich habe damit schon ein Becken eingerichtet und das klappte prima.
Ich würde noch, auch zu Beginn schon, einen Wirbelfilter mit ins Technikbecken nehmen. Da würde sich bei dir der AM Multireactor M anbieten. Es kann immer mal sein, das man mal Absorber oder Kohle braucht, und da ist es immer von Vorteil einen auf Standby im Technikbecken zu haben
Gruß Mark


Reefer 250 SPS & LPS Beleuchtung: 1x Phillips Coral Care
Sera Cube 130 LPS & Anemonen Beleuchtung: Giesemann Vervve
Sera Cube 130 Weichkorallen & LPS Beleuchtung T5 (Sera) & Tunze 8850
Juwel Rio 120 LPS & Anemonen Beleuchtung: Ecotech XR30G3 Pro + 2 T5 Röhren
Dennerle Cube 60 l Weichkorallen Beleuchtung: AM Ocean Light

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

disaster123 (25.10.2018)

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 23:20

Schonmal vielen Dank für die Antworten. Dann nehme ich auf jeden Fall die 160iger Version vom Abschäumer.

Ich habe bereits im ganzen Haus alles automatisiert und nutze IP Symcon + ZWave und Homematic. Vielleicht kann ich mir den extra Computer sparen und hier auch die Heimserver nutzen für die Steuerung. Danach habe ich noch nicht geguckt.

@CeiBaer
Das Salz bekomme ich zum Becken dazu - deswegen wollte ich es nehmen.


Zu den Strömungspumpen kann ich wenig sagen - die wurden mir vom Händler empfohlen, weil ich gerne welche mit Controller haben wollte. Mir ist hauptsächlich wichtig, dass sie leise sind ;-) und das Sie einen guten Controller mitbringen.

OK Kohle bräuchte ich sowohl bei Triton als auch bei Sangokai somit macht AM Multireactor M wohl Sinn.

Das hier sieht klasse aus : https://www.seneye.com/devices/dashboard

Grüße,
Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »disaster123« (25. Oktober 2018, 23:29)


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 237

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93515

Danksagungen: 4309

  • Nachricht senden

5

Freitag, 26. Oktober 2018, 02:52

Die 6095 haben auch eine Steuerung. Die leistung dort liegt bei ca. 9000 Litern maximal je Pumpe.
Die 6105 sind vom Durchmesser her bei 10 cm. Die sind schon richtige Brummer. Mal abgesehen davon, dass jede davon im Maximum einiges über 10000 Liter die Stunde umwälzt. Das ist schon Orkan und wirst du vermutlich nie brauchen. Natürlich kannst du sie runterregeln. Dann sind sie bei etwa 3 oder 4000 Liter pro Pumpe. Wenn du mit der Größe und der Umwälzung leben kannst, kannst du die Pumpen natürlich verwenden. Aber überlege ob du da vielleicht etwas Geld sparen kannst.

Wenn das Salz beim Becken dabei ist, dann verwendest du es natürlich. Wäre ja quatsch dieses zu verwerfen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

6

Freitag, 26. Oktober 2018, 08:51

Könnt ihr mir denn eine Osmoseanlange empfehlen? Am besten etwas was ich in den untersxhrank bekommet

Und dann noch ein Controller der Dosierung Strömung und Pumpen steuern kann?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »disaster123« (26. Oktober 2018, 08:52)


"Alex"

BL Reefer

    Deutschland

Beiträge: 393

Beruf: Ing.

Aktivitätspunkte: 2030

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

7

Freitag, 26. Oktober 2018, 09:53

Hast du Hahn und Abfluss direkt am Aufstellort des Beckens?
Gruß und Dank
Alex

Alex Reefer 350

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

8

Freitag, 26. Oktober 2018, 09:55

Leider nein. Wieso? Ich dachte ich kann irgendwie mit Kanister oder so arbeiten

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

9

Freitag, 26. Oktober 2018, 10:03

Du kannst auch mit Kanister Arbeiten.
Aber eine Osmoseanlage braucht einen möglichst hohen Wasserdruck am Eingang. Außerdem hast du (je nach Anlage) einiges an Abwasser und fertiges Osmosewasser.
Das ohne direkten Wasseranschluss und -abfluss zu realisieren ist möglich aber jenseits von realistisch.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

disaster123 (26.10.2018)

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

10

Freitag, 26. Oktober 2018, 10:14

Ok dann brauch ich noch mal ein wenig Hilfe. Wie macht man es sinnvoll ohne Abfluss und frischwasserhahn? Badezimmer und oder Küche sind auf einer anderen Etage.

nachoman

Schüler

Beiträge: 272

Wohnort: Herdecke

Beruf: Dipl.-Biol.

Aktivitätspunkte: 1405

Danksagungen: 143

  • Nachricht senden

11

Freitag, 26. Oktober 2018, 10:30

Ok dann brauch ich noch mal ein wenig Hilfe. Wie macht man es sinnvoll ohne Abfluss und frischwasserhahn? Badezimmer und oder Küche sind auf einer anderen Etage.

Also ganz ehrlich, praktikable Lösungen fallen mir da nicht ein. Du musst bedenken, das um 10 Liter Osmosewasser je nach Anlage zwischen 20-30 l Abwasser anfallen. Das muss ja auch irgendwo aufgefangen werden, wenn du es im Unterschrank machen willst. Dann brauchen die meisten Osmoseanlagen einen Eingangsdruck um die 3-4 Bar. Also, das im Unterschrank zu realisieren. Ist das überhaupt möglich ohne Wasseranschluß in der Nähe? ICh wüsste nicht wie.

Bei uns hängt die Osmoseanlage am Wasserhahn in der Küche. Es gibt Mischdüsen mit einem Ausgang für den Anschluß einer UO. Da hängt sie dran und das Wasser läuft in dem Eimer und das Abwasser in den Abfluß. Und dann kommt es in das Nachfüllbecken des Reefer. Kein Aufwand und eine einfache Lösung.
Gruß Mark


Reefer 250 SPS & LPS Beleuchtung: 1x Phillips Coral Care
Sera Cube 130 LPS & Anemonen Beleuchtung: Giesemann Vervve
Sera Cube 130 Weichkorallen & LPS Beleuchtung T5 (Sera) & Tunze 8850
Juwel Rio 120 LPS & Anemonen Beleuchtung: Ecotech XR30G3 Pro + 2 T5 Röhren
Dennerle Cube 60 l Weichkorallen Beleuchtung: AM Ocean Light

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

12

Freitag, 26. Oktober 2018, 10:40

Sorry das meinte ich. Also Anlage irgendwo hin und dann das Wasser in Eimern transportieren / auffüllen das würde ich dann wohl im Keller machen. Bis man dann zum Start 425l voll hat dauert es aber eine ganze Weile... oder kann man das am Anfang solange keine Fische und keine Korallen da sind irgendwie im Becken machen?

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

13

Freitag, 26. Oktober 2018, 10:59

Was ist bzgl. Strömungspumpen hiervon zu halten?
https://www.aquapro2000.de/jebao-jecod-s…000-l-h-5w.html

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

14

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:06

Wo du das Wasser herstellst ist egal. Das kannst du halten wie du willst.
Ich habe damals das Aquarium aufgestellt. 3 Tage lang permanent die Osmoseanlage laufen lassen und immer wenn ein 30 Liter Eimer voll war den komplett ins Aquarium gekippt. Dafür waren keine Steine und kein Sand im Aquarium.
Dann Salz rein und mit den Strömungspumpen alles mischen lassen. Am Ende Steine und Sand rein.

Sonst Regentonne günstig holen und füllen und dann nach und nach hoch. Auf jeden Fall geht es nicht ohne Osmoseanlage + Reinstwasserfilter.

Du Jebao wirst du unterschiedliches finden. Sie sind günstig und gut. Aber haben auch viele viele Downsides, wie ein ziemlich harter und gerichteter Strahl und sehr häufige Reinigung. Nicht mal Ansatzweise vergleichbar mit Tunze 6095 geschweige denn Vortech oder ähnlichem.
Zudem ist eine SW2 natürlich viel viel viel zu klein und schwach.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

disaster123 (26.10.2018)

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

15

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:26

OK danke top.

Warum sollte man so eine kaufen?
https://www.amazon.de/Aqua-Medic-Osmosea…ds=Osmoseanlage


wenn es so eine auchfür 72 Euro mit direct flow gibt für 1/3 des preises?
https://www.amazon.de/Osmoseanlage-Profi…ds=Osmoseanlage

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

16

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:30

Die Aqua Medic schafft 400L/Tag. Ist mit Druckerhöhung. Hat ein 1:1 Abwasserverhältnis und direkt Mischbettharz dran (Bedenke, dass das Harz meistens nach einigen 100 Liter rausgetauscht werden muss!). Außerdem misst es direkt über das TDS-Meter den Leitwert und sagt dir, wann das Harz erschöpft ist. Automatische Abschlatung der Pumpe, wenn Wasser fehlt oder Rückstau zu hoch wird. Automatische Rückspülung. Druck Manometer.

Die billige Anlage läuft nur mit Druck der Wasserleitung. Also ggf. deutlich langsamer. Schafft nur 380 Liter pro Tag wenn es gut läuft. Wird mit sicherheit nicht so sauberes Ergebnis erzielen mit dieser Membran. Hat ein 1:4 Abwasserverhältnis je nach Druck. Und es ist kein Mischbettharz dran. Kein TDS-Meter/Leitwertmessgerät.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »-Saithron-« (26. Oktober 2018, 11:32)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

disaster123 (26.10.2018), Jessy1984 (16.11.2018)

disaster123

Anfänger

  • »disaster123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

17

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:48

Dank! Welche ist denn sonst von hier zu empfehlen? https://www.osmose-shop.com/?cat=c3_Osmo…-Aquaritik.html

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

18

Freitag, 26. Oktober 2018, 12:02

Das muss jeder für sich entscheiden.
Ich habe eine Vertex Deluxe Puratek 200 RO/DI 750LPD. Und für mich ist das genau ausreichend. Aber das liegt einfach daran, dass ich keine Lust mehr habe zu warten.
Ich brauche mit dieser Anlage 45min um einen 30 Liter Eimer zu füllen. Das Wasser benötige ich auch in etwa für einen Wasserwechsel und Verdunstung.
Bei deinem Aquarium wird täglich etwa 5 Liter verdunsten und nehmen wir an 30 Liter pro Woche WW. Entspricht pro Woche 65 Liter Wasser.
Dafür müsstest du meine Anlage etwa 1:45h laufen lassen jede Woche.
Nimmst du eine Anlage mit 400 Liter/Tag dann verdoppelt sich die Zeit etwa. Und so weiter.

Wenn du das für dich entschieden hast, dann musst du wissen, ob du gerne All in One hast oder eher externe Mischbettharz-Filter verwenden willst. Die externen haben den Vorteil, dass du deutlich größere Volumen verwenden kannst und das Wasser somit besser gereinigt wird und das Harz seltener getauscht werden muss.

Ich werde hinter meiner Anlage zusätzlich nochmal einen 1 Liter Mischbettharzfilter. Falls der in die Anlage integrierte langsam nachgibt. Ist kein Muss. Ich komme damit am Besten Klar.

Ich denke für dich als Einsteiger wäre irgendwas in diese Richtung optimal. https://www.osmose-shop.com/product_info…ne-125-gpd.html
Anlage mit Druckerhöhungspumpe und externer Harzfilter mit etwa 2-3 Liter Volumen von Gralla.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Beiträge: 168

Aktivitätspunkte: 990

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

19

Freitag, 26. Oktober 2018, 12:58

Habe auch die Aqua Medic Platinum Line Plus.
Super Anlage das Teil...
Stelle den Kanister immer in die Badewanne. Auch schon vorgekommen dass ich die Zeit vergessen hab, und dann läuft das Wasser wenigstens nicht in die Ganze Wohnung.
Im Unterschrank würde ich persönlich nie eine Osmoseanlage montieren. Nimmt zu viel Platz und wäre mir zu heiss mit dem Wasser dort. Ausserdem muss auch wie angetönt das Abwasser irgendwo hin. Für mich persönlich ist der Nassraum (Badezimmer) der „sicherste“ Ort dafür.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 237

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93515

Danksagungen: 4309

  • Nachricht senden

20

Freitag, 26. Oktober 2018, 13:45

Und dann noch ein Controller der Dosierung Strömung und Pumpen steuern kann?

das im verbund kann eigentlich nur ein aquariencomputer. dabei wären vermutlich für die pumpen kabeladapter nötig. bei ghl gibt es diese zumindest für ecotech und tunze. ebenfalls von ghl gibt es eine dosieranlage, den doser 2.1, welcher über einen ghl profilux ab version 3 steuerbar ist. ginge aber auch als alleinstehendes gerät.

ecotech kann auch licht, strömung und rückförderung steuern. dazu muss man aber mit den ecotech pumpen arbeiten. da ebenfalls über extra zu erwerbendes gerät - den reeflink. dosierpumpe müsste dann aber wieder extra.

wenn man nur die pumpen steuern und anschliessen will, dann kann man entweder, am beispiel der tunzes, die bereits integrierten controller verwenden oder einen externen. sowas wie tunze multicontroller 7095 oder 7096.

der dauerhafte betrieb einer osmoseanlage weit ab vom anschluss und abfluss ist nicht zu empfehlen.
man kann aber sicher einen langen 4/6er schlauch am ausgang anschliessen und diesen bis zum aquarium legen. da der auslass standardmässig drucklos arbeitet, wäre ein normaler 4/6 aquariumschlauch möglich. gibt es ja auch in verschiedensten längen für relativ wenig geld. beispiel 25 m beispiel 10 m

gute osmoseanlagen mit richtig leistung findest du hier...
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 35 220 Klicks heute: 52 886
Hits pro Tag: 20 104,41 Klicks pro Tag: 48 493,91