Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marlin

Anfänger

  • »Marlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 245

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 10:10

Planung 300 Liter & Low Budget

Guten Morgen an alle,

wie im Titel steht plane ich ein 300 Liter Becken für den kleinen Geldbeutel. Ich bin Anfänger, so viel gleich vorweg ^^

Meine Freundin und ich wollten nach meinen beiden Süßwasseraquarien jetzt aufs Salzige umsteigen, nach dem sie sich in einem Aquaristikgeschäft in den Banggai Kardinalbarsch schockverliebt hat :D Wir natürlich gleich hin zum Verkäufer und gefragt was uns ein Becken mit 120cm kosten würde. Er meinte so mit 12.000 € sind wir dabei. Da wir aber kein Auto kaufen wollten, dachte ich mir das muss auch günstiger gehen. Mit seiner, sorry, beschränkt dämlichen Aussage hat er uns als Kunden also verloren gehabt :thumbup:

Naja, dann ging die Planung eben auf eigene Faust los. Buch gelesen, Internet durchforstet, usw.


Fazit:
  • das Projekt bekommt man auch für einen Bruchteil der 12.000 € hin
  • Deal mit Freundin: Kosten werden geteilt, ich hab die Arbeit
  • das 80er Süßwasser wird abgebaut und durch ein Meerwasser mit 120x50x50 (300 Liter) ersetzt

Seit dem sind über drei Monate vergangen und nun liegt auch die erste Technik zuhause. Einiges davon konnte ich gebraucht kaufen.

Das Aquarium wird ohne Technikbecken aufgebaut und soll Heimat für ein paar Fische und vorwiegend Weichkorallen, einer Anemone und ein paar LPS werden. SPS wird unter Umständen an der Beleuchtung scheitern, wobei mir der Verkäufer gesagt hat es würde reichen. Die Lampe ist ein Eigenbau aus fertigen LED Stripes von Weller LED falls das jemand kennt. Mein Süßwasser läuft super mit den Leisten. Bei der Zusammensetzung welche der Stripes ich benötige hat er mir geholfen. Der Grundkörper der Lampe wird selbst gebaut aus Aluprofilen.
  • Becken: 120x50x50 (300 Liter)
  • Abschäumer: Aqua Medic Evo 1000
  • Strömungspumpe: Tunze 6045, Tunze 6025 (getuned, Leistung sollte jetzt wie bei 6045 sein)
  • Beleuchtung: 160 Watt LED; 4x Kaltweiß mit je 20W, 1x Tagweiß mit 20W, 2x Royal Blau mit je 20W, 1x Spezial Blau mit UV mit 20W
  • Gestein: 22 Kilo Mix aus Totgestein und CaribSea Base Rocks- Heizstab: ist vorhanden, wobei der das ganze Jahr nicht angesteckt ist an meinem SW Becken und Temperatur immer bei 25 Grad liegt, +-1
  • Osmoseanlage: ebenfalls vorhanden
Noch auf der Einkaufsliste:

  • Wassertests; dachte an die Salifert Tests- Aqua Medic Bali Sand 2-3mm, Sandschicht für 1-2 cm; Wie viel Sand werde ich davon benötigen?
  • Aqua Medic Reef Salt oder Aquaforest Reef Salt; Passt eins der beiden Salze? Hab eigentlich nur positives darüber gefunden.
  • Aräometer
  • Unterschrank; da suchen wir gerade noch einen Gebrauchten, bauen ihn selbst oder wenn wir nicht bald was finden, kaufen wir einen Neuen

Am Ende kommen wir auf einen Gesamtpreis von 910€ für das ganze Gedöns, vorausgesetzt wir müssten einen neuen Schrank kaufen, sonst wirds noch ein wenig günstiger.


Als Versorgungssystem möchte ich ATI Essentials verwenden.Gestartet werden soll folgendermaßen:
  • Steinaufbau im Becken, Sand einfüllen, Wasser auffüllen und ansalzen- 1-2 Brocken Lebendgestein dazu setzen um gleich bisschen Schwung reinzubringen
  • nach 2-3 Tagen die ersten Korallen; wie viele Korallen sollte man zu dem Zeitpunkt einsetzen?
  • wenn die ersten Algen kommen ein paar Einsiedler und Schnecken einsetzen
  • weitere Korallen dazu, vielleicht den ersten Fisch einsetzenIst die Vorgehensweise grundsätzlich in Ordnung? Mir ist klar dass man das nicht auf den Tag genau planen kann, aber als Anhaltspunkt. Sollte ich zusätzlich Bakterien einbringen? Würde darauf eigentlich eher gerne verzichten.

Da ich das Totgestein schon zuhause habe, haben meine Freundin und ich schon mal ein wenig gebastelt. Das Handtuch hat die Maße des Beckens. Leider kann ich jetzt nicht sagen, ob der Aufbau geeignet ist oder nicht. Was meint ihr? Sieht natürlich nicht so schön aus wenn es nicht in einem Aquarium steht und die Größenverhältnisse sind schwer zu erkennen. Aufbau ist an der höchsten Selle ca. 32 cm. Der linke Teil soll nur noch weiter in die Mitte verschoben werden um mehr Platz zur Scheibe zu haben.



Starten möchten wir sobald die Lampe fertig ist und der Rest besorgt ist.

Würde mich freuen wenn mich einige während Planung, Einfahrphase und auch anschließend begleiten und mir dabei helfen würde wieder ein wenig mehr Salz in die Welt zu bringen.


Viele Grüße
Mario

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Marlin« (17. Oktober 2018, 10:18)


-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 10:31

Also die Äußerung vom Händler ist wirklich etwas affig gewesen. Da geht viel mehr für weniger. Wie du ja selbst festgestellt hast.

Da ihr kein Technikbecken wollt seid ihr mit dem Abschäumer natürlich massiv eingeschränkt. Der Evo1000 ist jetzt nicht gerade das Optimum. Wird aber fürs erste reichen. Ich denke du wirst mit gesammelter Erfahrung sowieso fast alles nochmal austauschen. Meerwasser macht süchtig und nur die wenigsten bleiben bei ihrer Hardware, wenn man erstmal sieht was alles so erreichbar wird.

Strömungspumpen evtl. an irgendeine Steuerbare gedacht? Korallen profitieren sehr stark von Abwechslungsreicher Strömung. Außerdem wird dadurch ein Stück weit unterbunden, dass sich irgendwo Ablagerungen bilden, da sie immer wieder neu hochgepustet werden. Es geht aber bestimmt auch so.

Ob man den Heizstab nutzen will oder nicht... Das machen einige, wie sie wollen. Ich habe bei mir sowohl Heizung als auch UND VOR ALLEM Kühlung dran.
Meerwasser ist da nicht ganz so tolerant wie Süßwasser gegenüber Schwankugnen in der Temperatur. Heizung läuft bei mir auch sehr selten. Allerdings weiß man nie... Man geht ins Bett und vergisst das Fenster zu zu machen. Bei den aktuellen Temperaturen wird das ratzfatz sehr kalt! Aber jeder wie er gerne möchte. :)
Kühlung ist wirklich wichtig. Speziell im Sommer!

Bei der Osmoseanlage bedenke auch, dass der Mischbettharz-Filter am Ende ein MUSS ist. Er wird dir wirklich viele Probleme ersparen!

Beim Aräometer solltet ihr auf Tropic Marin setzen. Es gibt ganz viele so Spielzeugdinger mit 10cm Länge. Das ist wirklich unbrauchbar. Wenn dann ein wirklich großes!

Salz wäre absolut nicht meine Wahl. Aber da gibt es auch unendliche Meinungen. :)
Am Ende funktioniert alles irgendwie. Der Teufel steckt im Detail.

Ich würde dir empfehlen das Wasser außerhalb vom Aquarium anzumischen und fertig gelöst ins Aquarium zu geben! Oder alterantiv das Aquarium mit Wasser 3/4 füllen. Salz rein und mit den Strömungspumpen ordentlich lösen lassen, bis es komplett gelöst ist. Dann Steine und Sand rein.
Das Salz braucht schon einige Zeit bis es gelöst ist. Wenn du es erst rein machst, wenn schon Sand und Bodengrund drin ist, dann landet dein Salz im Sand. Das wird nicht gut gehen.

Zum Sand sollte ein 10kg Sack reichen. Es verteilt sich dann eh noch überall.

Ihr könnt das Aquarium auch eine Woche leer laufen lassen. Ich würde ab Tag 1 einfache Korallen rein setzen.
Was ich bei meinen letzten Aquarien aber feststellen musst ist, dass ich auf jeden Fall von Anfang an PO4 und NO3 dosieren musste. Ebenso direkt ab Tag 1 deutliche Mengen KH! Darauf solltet ihr vorbereitet sein. :)
Sonst können Korallen ab Tag 1 direkt rein! Da spricht gar nichts gegen. KH, NO3(Und Vorstufen) und PO3 müssen lediglich vorhanden sein. Der Rest CA und MG werden erst später wirklich wichtig. Da muss jetzt nicht soooooooooo genau in den ersten Tagen direkt geachet werden.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »-Saithron-« (17. Oktober 2018, 10:34)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (17.10.2018)

Josaphat

~Realist~

    Deutschland

Beiträge: 1 120

Wohnort: Ruhrgebiet

Aktivitätspunkte: 5885

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 10:44

Guten Morgen!
Erstmal finde ich den Ehrgeiz gut mit dem du an dein Projekt rangehst, aber Vorsicht, denn

kleinen Geldbeutel. Ich bin Anfänger
ist eine Kombination die schnell nach Hinten losgehen kann.
Grundsätzlich ist die von dir gewählte Beckengröße echt toll, nur man muss auch die Einrichtungs- und Folgekosten bedenken. Es gibt, auch hier im Forum, das ein oder andere Beispiel, wo ambitionierte Projekte gestartet sind, nach mehreren Monaten aber immer noch Steinwüsten sind, da gemerkt wurde, wie teuer kompletter Besatz ist.
Das Aquarium wird ohne Technikbecken aufgebaut
Hat das einen Grund? Damit machst du dir bei der Beckengröße meiner Meinung nach das Leben nur unnötig schwer.
Was meint ihr? Sieht natürlich nicht so schön aus wenn es nicht in einem Aquarium steht und die Größenverhältnisse sind schwer zu erkennen.
Erlaubt ist, was Spaß macht. So wie es jetzt steht, siehts gut aus. Meine Meinung. Warum startest du komplett mit totem Gestein? Ich würde wirklich immer nur noch, auch aus eigener Erfahrung, mit hochwertigem Lebendgestein starten. Da hast du direkt die komplette Ladung "Natur", also Bakterien und kleine Bewohner mit drin. So legst du einen echten Kaltstart hin, der viel Geduld erfordert.
Wassertests; dachte an die Salifert Tests- Aqua Medic Bali Sand 2-3mm, Sandschicht für 1-2 cm; Wie viel Sand werde ich davon benötigen?
Saliferts sind in Ordnung. Bitte eine Referenzlösung zum gegenmessen mitbestellen. Der Sand ist ebenfalls ok. Bei 2cm Höhe und kompletter Bodenfläche brauchst du 18 Kg Sand. Wird aber weniger werden, da die Steine ja noch was verdrängen.

Soviel erstmal von mir dazu ^^
LG, Dennis

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (17.10.2018)

Marlin

Anfänger

  • »Marlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 245

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 10:59

Hallo Saithron,

danke schon mal für eine ausführlich und hilfreiche Antwort.

Dass wir in Zukunft alles nochmal austauschen werden kann natürlich passieren. Da das Studentendasein meiner Freundin und mir in absehbarer Zeit zu Ende geht wird anschließend auch sicher der ein oder andere Euro mehr vorhanden sein für das Becken :thumbsup: Von daher möchten wir jetzt Erfharungen damit sammeln und ggfls. wird halt dann aufgerüstet, das stört mich aber nicht.

Vielleicht rüste ich dann noch besser eine steuerbare Pumpe nach.
Heizung ist wie gesagt vorhanden, aber unter 24 Grad war das Becken noch nie, auch nicht im Winter.
Im Sommer muss ich mir definitiv was überlegen. Die Süßwasserbecken hatten teilweise die 30 Grad Marke erreicht. Dank Dachgeschoss hatten wir diesen Sommer nie unter 32 Grad in der Wohnung :wacko:

Mischbettharzfilter wird ebenfalls besorgt, hatte ich auf der Einkaufsliste vergessen
Was spricht deiner Meinung nach gegen die beiden Salze? Welches würdest du mir empfehlen?

Danke auch für den Hinweis mit dem Wasser. Dann werde ich es außerhalb des Beckens aufsalzen.

Wie viele Korallen sollte ich gleich zu Beginn rein setzen? Gilt hier umso mehr umso besser? Wasserwerte möchte ich soweit es gut natürlich so gut wie möglich im Griff haben, auch um in der Thematik gleich voll drin zu sein.

Viele Grüße
Mario

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:12

Wie du jetzt direkt schon merkst. Es gibt unterschiedliche Wege nach Rom.

Fremde lebende Steine würde ich zum Beispiel nur auf ein absolues Minimum reduzieren! Bryopsis. Fangschreckenkrebse. Allgemein schädliche Krabben. Caulerpa. Kugelalgen. Glasrosen... So viele Dinge, die man einfach nicht haben möchte. Da ist mir ein kompletter Start mit lebenden Steinen viel zu heiß! Würde nur noch mit totem Gestein starten und mit lebenden Stein animpfen, wenn nichts aus einem anderen Aquarium übernommen werden kann. Dafür nehme ich die Schwankungen der Wasserwerte gerne in Kauf. Das hat mich ruhiger Schlafen lassen als irgendwelche massiven Probleme, wegen denen ich das komplette Aquarium evtl. ausräumen muss.

Salze sind eine Glaubensfrage. Das ist nur eine persönliche Erfahrung von mir. Aber darum längst nicht in Stein gemeißelt!
Ich bin endlos glücklich mit meinem Fauna Marin Professional. Ist zwar auch sehr teuer. Aber auch echt gut. Sonst Tropic Marin Pro.
Mit ATI Absolute Ocean habe ich grundsätzlich auch gute Erfahrungen gemacht. Aber ich würde es nicht erneut kaufen. War einfach nicht zufrieden mit der Art und Weise der Benutzung. Mir gefällt es da normal mit dem Salz abwiegen viel besser.
Für solch ein Aquarium braucht ihr für die erste Füllung schon gut 10-11kg Salz! Unterschätzt das nicht. :)
Es gibt auch die Möglichkeit NSW (natürliches Salzwasser) zu verwenden. Ist mir aber viel zu unpraktisch, teuer und die Wasserwerte passen mir nicht.

Korallen kannst du nach belieben einsetzen. Dabei gilt, dass Weichkorallen sehr tolerant sind. LPS können extrem zicken sind aber grundsätzlich auch nicht so beosnders anspruchsvoll. SPS haben nur geringe Toleranzen.
Du kannst ein Meerwasseraquarium auch ab Tag 1 voll besetzen, wenn dir danach ist. Aber du solltest konstant immer weiter besetzen und an dabei dran wachsen. Meine Gier hat mich immer dazu gebracht, dass Aquarien innerhalb von 1-3 Monaten aber so voll waren, dass ich nur noch ganz gezielt austauschen kann :D
Bedenke auch, dass viele Korallen (und gerade Weichkorallen) ziemliche Monster werden!
Klassische Einsteiger sind: Sarcophyton, Sinularia, Caulastrea, alle Arten von Euphyllia (achtung! Zicken!), Zoanthus und andere Krusten- und Scheibenanemonen.
Lass die Finger von Briareum und Xenia! Oder wenn du sie wirklich unbedingt willst, dann separiere sie komplett von allem anderen. Sie haben extreme Vermehrungpotenziale! Auch Keniabäumchen würde ich nicht empfehlen.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »-Saithron-« (17. Oktober 2018, 11:13)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (17.10.2018), Coralik (17.10.2018)

Marlin

Anfänger

  • »Marlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 245

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:13

Hi Dennis,

danke auch für deine Antwort 8)

Es ist jetzt nicht so dass wir kein Geld dafür zur Verfügung haben, aber eben alles in etwas kleinerer Ausführung. Heißt, wir benötigen jetzt nicht den Abschäumer für 1000€, keine Korallen/Fische für je 100€, usw.

Geld für den Besatz oder sinnvolle Technik ist schon auch vorhanden.

Technikbecken wollten wir nicht weil wir mehrer Aquarien uns angeschaut haben und bei allen hört man Wasser plätschern, usw.

Die Lautstärke war einfach viel lauter. Deswegen werden wir es jetzt so versuchen.

Zu dem Thema Steine. Ich habe gelesen, gelesen, gelesen und festgestellt, dass es 10000 verschiedene Meinungen gibt. Viele Gründe sprechen für Lebendgestein, viele dagegen und umgekehrt mit Totgestein. Da es momentan auch Probleme mit dem Besorgen von LS gibt und 20 Kilo Aussie Rock wirklich den Geldbeutel sprengt, habe ich mich schlussendlich für diesen Weg entschieden. Zum Start sollen aber dann 1-2 Kilo LS ins Becken. Geduld und Zeit haben wir.

Danke, uns gefällt der Aufbau eigentlich auch sehr gut soweit. Haben nur überlegt ein zwei der kleinen Steine weiter in den Vordergrund zu stellen um dort Xenien und Zoas aufzusetzen, damit sich nicht in Kontakt mit dem ganzen Riff stehen.

Danke auch für den Hinweis eine Referenzlösung zu besorgen.

Alle Infos kommen sofort in meine Notizen. Schreibe sozusagen mein eigenes Meerwasserbuch für Einsteiger :D

Viele Grüße
Mario

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:16

Wenn der Ablauf für das Technikbecken korrekt eingestellt ist, dan hörst du davon absolut gar nichts.
Mein Aquarium steht auch im Wohnzimmer, wo ich nahezu jede Nacht einschlafe und wenn Besuch da ist auch komplett schläft. Habe mehrfach die Leute gefragt. Niemand sagte mir jemals, dass die Lautstärke vom Aquarium auch nur irgendwie störend wäre. Lauter als ein Kühlschrank ist das auch nicht. :)
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Marlin

Anfänger

  • »Marlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 245

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:41

Ok das klingt besser als das was wir gesehen haben :D

Naja, jetzt werden wir es auf diese Weise versuchen :thumbup:
Das mit den Lebendgestein und Plage die man sich einfangen kann ist natürlich auch ein Grund weshalbuch mich jetzt für den anderen Weg entschieden habe.

Salz werde ich nochmal überlegen, aber DIE Antwort findet man im Internet ohnehin nicht. Ich werde es einfach ausprobieren müssen.

Dann werde ich gleich zu Beginn einen Schwung Korallen einsetzen und dann nach und nach weiter besetzen. Danke auch für die Tipps zu den Einsteigerkorallen. Xenien würde ich auf einen separaten Stein platzieren wollen, das hab ich schon gelesen, dass das sinnvoll wäre.

Viele Grüße
Mario

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marlin« (17. Oktober 2018, 11:44)


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 237

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93515

Danksagungen: 4309

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12:33

der aufbau ist optisch gut gelungen. bedenke aber, dass die korallen noch nach allen seiten wachsen werden/können.

zum anfang kann man sicher schon fisch mit einsetzen. das ist aber letztendlich von den aufkommenden nährstoffen am anfang abhängig. dabei vor allem das ammonium. das sollte im besten fall nicht mehr nachweisbar sein, bevor du fische einsetzt.

schade, dass ihr kein technikbecken nehmen wollt. aber das ist eure entscheidung.

welche fische und welches versorgungssystem habt ihr im auge?
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (17.10.2018)

flyerone

Schüler

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 13:59

Guten Morgen an alle,

wie im Titel steht plane ich ein 300 Liter Becken für den kleinen Geldbeutel........
...................
Das Aquarium wird ohne Technikbecken aufgebaut .........
...............
Beleuchtung: 160 Watt LED; 4x Kaltweiß mit je 20W, 1x Tagweiß mit 20W, 2x Royal Blau mit je 20W, 1x Spezial Blau mit UV mit 20W
................


Viele Grüße
Mario

Planung für den kleinen Geldbeutel kann funktionieren (im Vergleich zu den 12.000), kommt aber immer nochwas dazu, was man nicht geplant hat. Finanzielles Polster sollte man schon berücksichtigen.

Zum Aufbau ohne Technikbecken:
Kann man machen, habe ich auch so. Ich habe einen Technikschacht. Der erzeugt mit der Rückförderpumpe den Oberflächenabzug. Im Schacht sitzt eine AM Midiflotor. Funktioniert soweit, aber Platz hat man nicht wirklich.
Alternative wäre kein Technikeck, sondern z.B. Tunze 9012 Abschäumer. Da ist der Oberflächenabzug mit dabei.

Mein Fazit: Würde ich nicht mehr so machen. Es ist einfach zu wenig Platz. Spätestens ein Absorber ist bei mir ein Problem.

Zur Beleuchtung:

Anhand der Leistungsdaten würde ich mal auf Weller-LED tippen. Richtig? Ich habe diese LED-Stripes und bin damit zufrieden. Für den Start ne gute Alternative. Halte in 200 Liter bei 80Watt Nennleistung Weichkorallen und LPS. Die Stripes laufen bei mir aber gedimmt (80%blau, 25%weiss). Kann mich nicht beklagen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (17.10.2018)

Marlin

Anfänger

  • »Marlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 245

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:04

Hi,

Versorgung soll mit ATI Essentials laufen.

Fische dir mir sehr gut gefallen und an die ich auch ran komme sind:

2 falsche Clownfische
2 Banggai Kardinalbarsche
2 Zitronenwächtergrundeln mit Knallkrebsen
1 Sechsstreifenlippfisch
1 Gramma Loreto
1 Feuerschwertgrundel

Meine Freundin hätte gerne noch einen Seestern und einem Seeigel.

Und ich finde den Zitronenzwergkaiser sehr schön. Aber weiß nicht ob das Aquarium ein wenig zu klein ist?

Das sind Fische die mir sehr gut gefallen.


Hi Thomas,

wie gesagt ein Polster für sinnvolle Technik, Bedstz, usw. ist schon vorhanden.

Und ja du liegst richtig. Stripes sind von Weller LED

Viele Grüße
Mario

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:12

Würde den Besatz etwas anpassen.
Zu Nemos gehört immer eine Anemone. Sei dir dessen bewusst. Die können wirklich nervig sein.

Ich würde definitiv 2 Gramma Loreto nehmen. Die leben zwar halbwegs einzeln, aber haben eine soziale Ader in der sie einen Partner haben sollten.

Dafür würde ich nur eine Grundel mit Knalli einsetzen.

Den Sechsstreifenlippi würde ich mir 10x überlegen... Das wird durchaus sehr anstrengend. Und wenn du auf Harmonie stehst, dann würde ich es noch öfter überlegen. Das sind (sehr oft) richtig Stinkstiefel!

Seestern auf keinen Fall einen roten! Grabende Seesterne bieten sich aber an. 2-3 Stück halten den Bodengrund gut in Bewegung.
Seeigel geht ein Globulus auch auf jeden Fall. Die sind recht Klein und extrem einfach zu halten.

Ein einzelner Zwergkaiser sollte auch klappen. Würde aber auf jeden Fall zur Paarhaltung raten. Aber dafür ist das Aquarium zu klein. Dazu gehen fast alle Kaiser früher oder später mehr oder weniger intensiv an Korallen oder Muscheln.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (17.10.2018)

NiklasD

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 686

Aktivitätspunkte: 3965

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19:57

Hallo,

Würde aber auf jeden Fall zur Paarhaltung raten. Aber dafür ist das Aquarium zu klein


Dem möchte ich widersprechen, Centropyge argi oder acanthops lassen sich in 200-300L Becken ohne Probleme als Paar halten. Natürlich sollte man auch ein "echtes" Paar kaufen, sonst reichen auch keine 500l.
LG
Niklas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NiklasD« (17. Oktober 2018, 19:59)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (17.10.2018)

Marlin

Anfänger

  • »Marlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 245

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 23:40

Ok danke für die Tipps und Infos zu den Fischen. Werde das alles bedenken bei der Auswahl. Der Besatz ist ja nicht in Stein gemeißelt, sondern basiert auf den Fischen die der Händler "auf Lager" und welche uns gefallen hatten.

Gibt noch zig andere mega tolle Fische die auch in Frage kommen würden. Hab dazu schon etliche Seiten in "meinem Buch" stehen :P

Mit den Zwergkaisern muss ich auch nochmal gut drüber nachdenken wie oder ob überhaupt.

So wie es aussieht werden wir am Samstag den Unterschrank kaufen, da es an dem Tag 20% darauf gibt. Wird dann der Schrank vom Juwel Rio 300/350.

Das ganze Thema ist einfach unheimlich spannend und komplex. Kanns kaum erwarten das Wasser endlich aufzufüllen. Wird aber leider noch ein wenig dauern.

helmut.t

Schüler

Beiträge: 104

Aktivitätspunkte: 535

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 00:19

hio
finde daß du zu vliel gestein da hast!
zerkloppe dir paar steine und basstel dir mit reefbound was luftiges !
Gruß
Helmut ( der Romantik :ninja: )
:borg:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (18.10.2018)

Josaphat

~Realist~

    Deutschland

Beiträge: 1 120

Wohnort: Ruhrgebiet

Aktivitätspunkte: 5885

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 10:56

Moin Moin :rolleyes:

Du bist schon ganz begeistert in der Planphase für Fische...
Bedenke nur: Fische = Futter = Kacke = Nitrat.
Wenn du direkt Fische reinsetzt, ohne ausreichend Korallenbesatz zu haben, wirst du ganz schnell ein derartiges Nährstoffungleichgewicht haben, dass es kippt, zumal du ja fast nur Totgestein hast.

Ich würde dir empfehlen, zu Beginn ausreichend Korallen zu besetzen, so erhälst du ein gutes Verhältnis.
Ganz kurz nur zum Thema Clown... Da hat jeder seine eigene Meinung zu: Ich hatte zwei ohne Anemone. Ganz einfach daher, weil es deutsche Nachzuchten waren, welche sich beim Händler absolut null für Anemonen interessiert hatten.
LG, Dennis

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (18.10.2018)

flyerone

Schüler

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 12:39

Ganz kurz nur zum Thema Clown... Da hat jeder seine eigene Meinung zu: Ich hatte zwei ohne Anemone. Ganz einfach daher, weil es deutsche Nachzuchten waren, welche sich beim Händler absolut null für Anemonen interessiert hatten.

Ja, so ist es bei mir auch. Ich hatte bis letzte Woche eine Quadricolor im Becken. Meine beiden Clowns haben sich nie dafür interessiert. Habe alles versucht. Futter mit Glasröhrchen in/auf die Anemone, mit Netz gefangen und zwangsweise reingesetzt........ Nix half. Die wollten einfach nicht.
Die Anemone ist nach einem dreiviertel Jahr nun wieder ausgezogen. Ständig gewandert, und dabei immer schön über die anderen Korallen. Was mich das an Zoanthus gekostet hat......
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marlin (18.10.2018)

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 527

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7760

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 12:54

Dann sollten die Nemos ebenso ausziehen.
Schlimm genug, dass die Tiere schon so erzogen wurden, dass sie nicht mehr rein gehen. Noch schlimmer, dass es so unterstützt wird.


Meine beiden haben fast genau 1 Jahr gebraucht bis sie angefangen haben in eine Zoanthus-Kolonie einzuziehen. Ich denke kurz danach wären sie auch in die Anemone umgezogen. Leider musste ich damals abbauen.
Trotzdem sollte man es ihnen IMMER ermöglichen, oder auf das Tier verzichten. Es gibt nichts dazwischen.
Wenn sie es nicht annehmen wollen ok. Aber nicht annehmen können. Nicht korrekt.

Ebenso ist auch meine Anemone schon viel gewandert. Wenn sie es aber tat, dann wanderte sie eben. und von einer Berührung ist mir noch niemals ein Tier gestorben. Dann muss sie da schon 24h sitzen, dass wirklich etwas daran stirbt. Meine ist damals quer durch das Riffdach und die SPS gelaufen. Keine hatte auch nur einen Kratzer.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Marlin

Anfänger

  • »Marlin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Aktivitätspunkte: 245

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 13:00

Keine Sorge, ich werde ganz bedacht bei den Fischen vorgehen. Wie gesagt, Zeit und Geduld ist vorhanden. Werde da nichts überstürzen und Leergeld und Tierleben provozieren herauszufordern.

Wegen den Anemonenfische weiß ich noch nicht. An sich fände ich es schöner wenn es so ist wie in der Natur auch. Dass sie ihre Anemone haben. Zumindest dass sie die Chance haben in eine Anemone zu gehen. Wenn diese nicht angenommen wird sind sie selbst schuld :P


Mir gefallen die Anemonen such optisch wahnsinnig gut. Aber dann liest man vieles was auch ihr hier dazu schreibt.


Mal abwarten. Die Anemone würde ja ohnehin erst spät einziehen, weil ich gelesen habe dass die ein stabiles Aquarium brauchen.


Kann man grundsätzlich davon ausgehen dass wenn Clownies beim Händler in den Anemonen stehen das auch zuhause machen?


flyerone

Schüler

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 13:07

Dann sollten die Nemos ebenso ausziehen.
Schlimm genug, dass die Tiere schon so erzogen wurden, dass sie nicht mehr rein gehen. Noch schlimmer, dass es so unterstützt wird.


Meine beiden haben fast genau 1 Jahr gebraucht bis sie angefangen haben in eine Zoanthus-Kolonie einzuziehen. Ich denke kurz danach wären sie auch in die Anemone umgezogen. Leider musste ich damals abbauen.
Trotzdem sollte man es ihnen IMMER ermöglichen, oder auf das Tier verzichten. Es gibt nichts dazwischen.
Wenn sie es nicht annehmen wollen ok. Aber nicht annehmen können. Nicht korrekt.

Ebenso ist auch meine Anemone schon viel gewandert. Wenn sie es aber tat, dann wanderte sie eben. und von einer Berührung ist mir noch niemals ein Tier gestorben. Dann muss sie da schon 24h sitzen, dass wirklich etwas daran stirbt. Meine ist damals quer durch das Riffdach und die SPS gelaufen. Keine hatte auch nur einen Kratzer.

Meine beiden wohnen seit einem dreiviertel Jahr in einer Zoanthus-Kolonie und verteidigen diese erbittert. Normales Verhalten, bis auf den "Wohnort".
Meine Anemone ist gewandert, hat sich auf einer Koralle (meist Zoanthus oder Parazoanthus) niedergelassen und ist dort für ein paar Tage geblieben. Dann wanderte sie weiter. Das ist ungesund für die Korallen, die da drunter sind.
Ich habe mir das lange angeschaut, weil ich auch gehofft habe, dass die beiden Clowns irgendwann wenigstens etwas Interesse zeigen, aber nicht die Spur. Jetzt bin ich an dem Punkt angekommen, dass ich meinen Korallenbesatz von Weichkorallen in Richtung LPS verschiebe. Das war der Punkt, an dem die Anemone auszog.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 35 079 Klicks heute: 52 707
Hits pro Tag: 20 104,34 Klicks pro Tag: 48 493,85