You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

MeerVoda

Beginner

  • "MeerVoda" started this thread

Posts: 2

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

1

Tuesday, July 31st 2018, 4:13pm

Was braucht man für ein kleines Riff wirklich?

Hallo,

ich bin neu, verzeiht mir bitte, falls dies der falsche Themenbereich ist. Ich habe sehr viel Erfahrung in der Terraristik und bin im Themengebiet Aquaristik absolut unerfahren. Vielleicht mag das ein oder andere gleich für den eingefleischten Riff-Experten dumm klingen, aber ich weiß es wirklich nicht besser. Die Fragen sind rein theoretisch, ich habe nicht vor, mir morgen ein Becken zu kaufen.

Wie bei allen Hobbys, die die Industrie für sich entdeckt hat, wird einem immer vorab zu essentiellen Anschaffung geraten. Meist mit der Begründung "zum Wohl des Tieres", letztendlich aber dieselbe Verkaufsmasche wie bei Saturn. Bei der Meerwasser-Aquaristik handelt es sich laut vielen Erfahrungsberichten, die ich gelesen habe, um ein extrem teures Hobby, verglichen mit der Terraristik. Als Student versucht man schließlich zu sparen, wo es geht. Wie viel High-End benötigt man wirklich, um Korallen zu halten? In Zoohandlungen (bspw. der Zoo Zajac in Duisburg) sind viele Salzwasser Artenbecken sehr minimalistisch, die Fische und Korallen werden ohne großarten "Schnickschnack" in kleinen bzw. flachen (Korallen) Becken gehalten. Braucht man wirklich diese ständigen Checks der Wasserqualität mit Werten zu Makro-Nährstoffen, aufwändige Reinigungen, um dann wiederum teure Korallen-Booster hinzuzufügen? Es wird einem überall dazu geraten, reicht es nicht, wenn man regelmäßig das Wasser wechselt und das Terrarium sauber macht? Die physiologische Potenz solcher Korallen ist nicht extrem gering, vor allem bei Arten mit einem großen Verbreitungsgebiet. In einem Terrarium entfernt man nahezu sämtliche ökologische Faktoren, mit nem bisschen Licht und Wasser sollten das doch die meisten Arten schaffen? Mir geht es darum die Tiere artgerecht am Leben zu erhalten, nicht die schönste Farbpracht mit jahrelanger Erfahrung herauszuholen. Ich will nicht behaupten, dass diese ganzen Anschaffungen und der Technik-Krams nichts nützt, aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass da nicht eine ordentliche Portion Marketing hinter steckt, was ja nicht schlimm ist.

Gruß

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,332

Location: Berlin

Occupation: Teamleiter / Informatiker

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1612

  • Send private message

2

Tuesday, July 31st 2018, 4:44pm

Korallen sind Tiere mit relativ geringen Toleranzen, wenn man sie zum Beispiel mit einem Menschen oder auch Reptil vergleicht.

Temperatur muss konstant gehalten werden!
Wasserwerte müssen konstant gehalten werden!
Licht muss qualitativ hochwertig sein.

Und es kommt auf das Tier an. Wenn ich es auf Terraristik übertrage, dann brauchen bestimmte Tiere UV Licht und andere Tiere brauchen Infrarot-Wärme.
Manche Tiere benötigen hohe Luftfeuchtigkeit und andere niedrige. Und jedes Tier hat unterschiedliche Toleranzen.

Weichkorallen/Anemonen haben häufig recht große Toleranzen. LPS haben weniger Toleranz und bei SPS sollten die Werte im Detail schon gut sein.

Korallen (die meisten) leben Primär von Photosynthese. Also ist Licht sehr wichtig. Passiv leben sie aber auch vom Kalk im Wasser (Calcium, Magnesium und sonstige Spurenelemente) und verbrauchen diese ebenso.
Für die Symbiose mit den Photosynthesealgen werden Nährstoffe in Form von NH4/NO2/NO3 benötigt und ebenso PO4. Das muss also permanent IM RICHTIG MAß zur Verfügung stehen. Das ist höchst wichtig. Auch die anderen Stoffe verbrauchen sich und müssen zugeführt werden. Das kann durchaus ein großer Aufwand werden, wenn man das von Hand erledigen will. Hier lohnen sich Dosierpumpen. Denn konstante Werte sind das A und O!
Im Ocean ist alles in unendlichen Mengen ist genau der richtigen Konzentration vorhanden. Im Aquarium müssen wir genau nachfüllen.
Auch ist die Salinität wichtig. Diese verändert sich durch Verdunstung. Denn es verdunstet nur H2O. Keine restlichen Salze. Also muss mit Osmosewasser nachgefüllt werden. Das kann man täglich von hand machen. Es lohnt sich aber in Automatisierung zu investieren. Zu aktuellen Temperaturen arbeitet solch ein System wohl Stündlich oder noch öfter. Das ist ein großer Aufwand das von Hand zu machen.
Wo wir gerade von Osmosewasser sprechen. Das muss von tadelloser Qualität sein. In unseren Breiten haben wir speziell mit Silikat im Wasser Probleme. Das lässt Kieselalgen und bestimmte Probleme sprießen. Also muss hier auf super Qualität geachtet werden!

Das zieht sich alles ziemlich lang. Da kommen viele Details dazu. So ein Selbstläufer ist je nach persönlichen Anspruch und Tierwunsch wirklich schwer zu realisieren.

Man kann solch ein Aquarium low budget betreiben. Aber man wird dann evtl. immer ein braunes Töpfchen haben und nie so wirklich schön und lebendiges Riff.
SPS Hauptbecken: DIY Weißglas 295x70x55
- 5x ATI Straton - Tunze 6105 - Tunze Stream 3 - Deltec 3000i - Jebao DCP-10000 -
- ClariSea SK 5000 Gen2 - Tunze Osmolator - Aqua Medic T controller twin 2018 - GHL Doser 2.1 4-fach -

LPS LowMaintenance: Juwel Lido 200
- Kessil A360X - Tunze 6055 - Tunze Osmolator - Deltec MCE 601 -
- Kamoer X1 - Aqua Medic T Controller twin -

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

MeerVoda (31.07.2018)

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,032

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7537

  • Send private message

3

Tuesday, July 31st 2018, 6:34pm

low budget geht absolut...

lampe, becken, strömung, heizung... dazu bedarf es aber dann auch noch etwas erfahrung oder besser gesagt das absolute grundwissen über die lebensweise und bedingungen der zu pflegenden tiere.

natürlich ist auch eine portion marketing hinter der ganzen sache... zumindest bei den mitteln die man zugeben soll/kann/muss/darf. bei der hardware ist vieles da, was uns das leben bei der pflege erleichtert. das allermeiste dabei macht schon sinn. gerade wenn man die komplettangebote anschaut. gehen tut damit auch was. spezielles wird aber dann nur über aufrüstungen bzw. verbesserungen funktionieren. daher ist es unerlässlich vorab für sich einen groben weg zu finden was man machen und halten möchte.

ebenso unerlässlich ist das besagte allgemeine grundwissen zu den tieren, der chemie und der möglichkeiten die man hat. es ist leider nicht einfach salzwasser und los... das ist das was in meinen augen das marketing ist. die sets gehen schon... von den herstellern wird aber suggeriert, dass jeder mal eben ein meerwasserbecken betreiben kann. dem ist leider nicht so. sicher heute einfacher als früher durch die zur verfügungstehende technik, aber ohne absolutes grundwissen einfach nicht machbar. gerade wenn man auch gar keine aquaristischen erfahrungen hat ist das doppelt schwer. da hilft es nur sich vorher wirklich zu belesen... das dauert mitunter monate, oder besser, es sollte monate dauern. in der zeit wird man sich über vieles klar und entscheidet ob dies wirklich das ist was man will.

lies dich mal durch unseren einsteigerleitfaden. dort ist vieles bereits drin, was auch den start und die grundlagen betrifft.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

MeerVoda

Beginner

  • "MeerVoda" started this thread

Posts: 2

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

4

Tuesday, July 31st 2018, 6:49pm

Vielen Dank für eure detaillierten Antworten. Ich werde mich selbstverständlich noch weiterhin zu dem Thema auch so informieren, aber eher aus Interesse. Ob ich mir irgendwann mal ein Becken anschaffen will, weiß ich nicht wirklich :S

Das es Faktoren gibt, die unerlässlich sind und bei denen man nicht sparen sollte, wie die Beleuchtung, finde ich schon plausibel. Aber die Tatsache, dass man mehrere Tausend Euro hinblättern "muss" (so steht es online quasi überall), glaube ich dennoch nicht. Wie ist das denn in den Zoogeschäften? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die dort bei jedem einzelnen Becken diese Technik besitzen. Und in den Ländern, die diese Tiere exportieren? Die Großhändler im Ausland werden sicherlich nicht die Möglichkeiten wie der reiche Endverbraucher in Deutschland haben. Oder irre ich mich da? Vielleicht hat ja jemand mehr Wissen :)

Gruß

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,332

Location: Berlin

Occupation: Teamleiter / Informatiker

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1612

  • Send private message

5

Tuesday, July 31st 2018, 7:02pm

Was meinst du warum eine Koralle oder Fisch im Schnitt 20-70€ beim Händler kostet? :)

Je nach Händler deckt man dort nur das absolute Minimum ab. Darum sehen Korallen und Tiere bei vielen Händlern und gerade Zoo Geschäften alles andere als gut aus.
Sie müssen eben nur das nötigste überleben. Ist aber auch bei terraristik oder anderem so.

Auch be Händlern wird sich ums Wasser gekümmert. Bei guten Händlern wie Fauna Marin und Whitecorals oder Mrutzek (um nur wenige zu nennen) zum Beispiel noch intensiver!
SPS Hauptbecken: DIY Weißglas 295x70x55
- 5x ATI Straton - Tunze 6105 - Tunze Stream 3 - Deltec 3000i - Jebao DCP-10000 -
- ClariSea SK 5000 Gen2 - Tunze Osmolator - Aqua Medic T controller twin 2018 - GHL Doser 2.1 4-fach -

LPS LowMaintenance: Juwel Lido 200
- Kessil A360X - Tunze 6055 - Tunze Osmolator - Deltec MCE 601 -
- Kamoer X1 - Aqua Medic T Controller twin -

This post has been edited 1 times, last edit by "-Saithron-" (Jul 31st 2018, 7:03pm)


CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,032

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7537

  • Send private message

6

Tuesday, July 31st 2018, 7:37pm

Wie ist das denn in den Zoogeschäften? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die dort bei jedem einzelnen Becken diese Technik besitzen.

das sind oft gekoppelte anlagen, die in blöcke aufgeteilt sind. dort werkeln dann jeweils auch abschäumer in einer grösseren dimension, uv-geräte oder sonstige technik. auch nicht billig. vielleicht haste mal die möglichkeit hinter die kulissen einer solchen anlage zu schauen. ist streckenweise schon beeindruckend von der grösse her.
ein gewisser aufwand gehört also immer dazu.
bei der beleuchtung mag dies etwas anders sein. über den schau- oder korallenbecken könnten vorführlampen diverser hersteller werkeln. diese modelle kann man dann in der regel auch dort erwerben. aber auch den strom und andere betriebskosten gehen auf kosten der händler. das ist heutzutage nicht wenig. um da ein paar kosten sparen zu können sind die becken eben oft eher spartanisch eingerichtet... zweckmässig eben.

Aber die Tatsache, dass man mehrere Tausend Euro hinblättern "muss" (so steht es online quasi überall), glaube ich dennoch nicht.

wenn man weiss was man will und es dann richtig und konsequent machen will, ohne mehrmals hardware zu kaufen, sind mehrer tausend euro nicht unrealistisch. da sind im einzelkauf guter hardware für ein becken bis 350 liter schnell 4000 euro zusammen. und das nur für lampe(n), strömungspumpen, abschäumer, rückförderpumpe und dem becken selbst. dazu kommen dann noch dosierpumpen, heizer, wassertests etc.pp. der ganze kleinkram eben...

gibt natürlich auch viel günstigere hardware oder den gebrauchtmarkt. sehr oft muss man da aber abstriche in qualität, leistung und geräuschkulisse machen.
wie gesagt, billig geht immer... aber je mehr du liest, desto mehr wirst du feststellen wie oft zwei- oder mehrfach gekauft wird, weil billig nicht alles ist.

Und in den Ländern, die diese Tiere exportieren? Die Großhändler im Ausland werden sicherlich nicht die Möglichkeiten wie der reiche Endverbraucher in Deutschland haben.

das kannst du gerne mal googeln... korallenfarmen sind oft direkt an den küsten dort vor ort oder sogar direkt im meer. dort musst du keine hardware für den anlagenbetrieb planen oder betreiben. zumindest nicht so wie wir es kennen. das kannst du nicht vergleichen, hat mit möglichkeiten der "reichen" endverbrauchern in deutschland nichts zu tun. aber auch hier wird dir das lesen schnell zeigen, dass die allerwenigsten hier mit ihrem geld nur so um sich schmeissen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

JohannesFFM

Intermediate

Posts: 837

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 371

  • Send private message

7

Tuesday, July 31st 2018, 7:54pm

Hi,
also es wird immer irgendwie teuer. Sparen kannst du indem du folgendes machst:

1. gebrauchte Hardware kaufen (und am besten pers. abholen, bei den Kleinanziegen gibts viele schwarze Schafe)
2. T5 Beleuchtung benutzen und hier geht praktisch auch die billigste amazon Pflanzenlampe bestück mit T5 Röhren für den Meerwasserbereich
3. als Methode große und häufige Wasserwechsel. Dann kannst du je nach Koralle einen Reaktor und oder Dosierpumpe sparen und musst ggf keine ICP Test durchführen und einzelne Spurenelemnte per Hand dosieren
4. pflegeleichte Korallen einsetzen. Weichkorallen brauchen praktisch kein Versorgungssystem, da reichen Wasserwechsel

Was du bekommst wenn du wie du überall ließt mehr ausgibst:

1. LED Beleuchtung. Die ist nicht besser als T5 du kannst aber mehr nach deinem Geschmack einstellen und musst keine T5 Röhren wechsel
2. SPS und anspruchsvolle Korallen halten können, durch den Einsatz eines Versorgungssystems das du per Dosierpumpe oder Reaktor dosierst
3. Monitoring per AQ Computer damit du im Notfall etwas retten kannst
4. leise und Wartungsarme Komponenten

Viele Grüße Johannes

martin.holzner

Intermediate

Posts: 338

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 152

  • Send private message

8

Tuesday, July 31st 2018, 10:09pm

Hier ist schon vieles richtig gesagt worden. Dann machen wir die Rechnung halt mal auf:

Aquarium 100x60x60 ca. 250 €
ATI Sunpower 6 x 39 Watt incl. Röhren ca. 429 €
Tunze Comline DOC Skimmer 9012 DC ca. 260 €
TUNZE Comline Streamfilter 3163 ca. 60 €
Tunze Osmolator Universal ca. 150 €
Tunze Turbelle® nanostream® 6095 ca. 170 €
Osmoseanlage incl. Harzfilter ca. 200 €
Dupla Marin 81433 Premium Reef Salt Natural Balance 20 Kg Refill Sack ca. 50 €
Heizer ca. 20 €
2 x EpoReef Aquascaping Construction Rocks 9 kg Set á 150 € 300 €
20 kg Korallenbruch fein 40 €

Das sollte es gewesen sein. Es ist kein Schrank dabei, aber der wird sich finden. Technikbecken auch nicht, wobei man das bei interner Technik auch nicht braucht. Sicherlich sind Abschäumer, Filter und Strömungspumpe sichtbar, aber wenn man die Aufmerksamkeit auf einen schön gestalteten Riffaufbau mit schönen Korallen lenkt, meiner Meinung nach "unauffällig". Wenn die Korallen anspruchslos sind, reicht oftmals ein regelmäßiger Teilwasserwechsel 10% die Woche und ein einfaches Versorgungssystem ala Balling oder so.

Schöne Weichkorallen aussuchen. Z. b. Sinularia Neon grün, Pilzleder grün, Sarcophyton elegans gelb, Röhrenkoralle grün auf extra Stein, Blaue Xenien auf extra Stein, diverse LPS wie Caulastraea, Euphyllia, Blastomussa usw. und auch für den Anfang leicht zu haltende SPS Montipora's eignen sich gut. Eine Zylinderrose als Blickfang oder eine Wachsrose mit lila spitzen. Alles tolle Tiere und hübsch anzusehen. Vieles gibt es z. B. auf Community Koralls oder Aquaristik-Kreisel als Nachzucht zu sagen wir guten Preisen. Hier kann man im Schnitt schon 10 - 15 € je Koralle ausgeben und Anfangs sollten es schon 20 sein.

Auch Fische und die Reinigungstruppe dürfen nicht fehlen. Auch hier gibt es ein große Auswahl gerne auch als Nachzucht z. B. bei Mrutzek oder Elena Theys oder oder oder... Vorallem bei den Schnecken sollte man die nehmen, die sich auch im Aquarium vermehren und so ein gutes Gleichgewicht entsteht. Seeigel, Krabben, Garnelen dürfen nicht fehlen. Es sollte von Anfang an ein Konkurenzdruck zu Algen, Glasrosen und co. da sein.

Es ist schon ungefähr so, dass ein Liter Meerwasseraquarium 10 € in der Anschaffung kostet ohne Besatz. Aber es muss auch nicht immer Super LED 2000, mit der Welt vernetzbare Strömungspumpe und Exklusivwässerchen mit 2000% Aufschlag sein. Die gleichen Ergebnisse sind oftmals mit "normalen" Produkten auch realisierbar.

lg
Martin

Bones

Trainee

Posts: 144

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 30

  • Send private message

9

Wednesday, August 1st 2018, 8:51am

Moinsen,

hier mal eine Meinung aus der Sicht eines Anfängers (mittlerweile 2j Meerwasseraquarianer, davor Süßwasser-Aquascaper):

Ich betreibe derzeit ein 120x30x30x Flachriff was mittlerweile ca. 1 Jahr lang läuft, davor war es ein 30x30x35 Cube um das Meerwasser kennen zu lernen.
Als Technik habe ich "nur":

Becken: Siehe oben, wurde von der Firma Emmel für mich gebaut
Beleuchtung: 2x AI Prime HD
Strömung: 1 AqaMai KPS + Hydor Koralia irgendwas
Auto-Nachfüllanlage: Tunze Osmolator Nano
"Reinigung": AquaClear 50 + (Sander Piccolo + Luftpumpe)
Osmoseanlage: Dennerle Professional 190 + Dupla Reinstwasserfilter + Dupla Silikatfilter
Heizung: Dennerle Nano Thermo Compact 100W

Wie man sehen kann ist bei mir eigentlich nix "High-End" und das Becken läuft, aus meiner Sicht, erstaunlich gut.
Ich muss dazu aber auch sagen das ich Tiere pflege die auch nicht sehr schwer sind und die eine oder andere Schwankung mitmachen und vertragen,
also ein typisches Anfängerbecken mit Weichkorallen, Krusten, Scheiben und einigen LPS.

Mein erster Meerwasser Cube war nur mit dem notwendigstem ausgestattet und den Korallen gings prächtig.
Schau dir mal die anderen Threads einiger Benutzer hier an (z.B: den von Mark).. da wirst du sehen das selbst mit relativ wenig Aufwand und Technik ein Becken klasse aussehen kann.

Ich denk mal um einen Start hinzulegen geht es schon klar wenn man etwas weniger Technik nimmt,
aber da wird man eh automatisch sich was besseres und automatisiertes holen... früher oder später ;)

Es kommt, wie bei allem, auf die eigenen Ansprüche an.

p.s: Ich wechsel 1x die Woche 10% das Wasser, checke KH, MG und CA mit Salifert und gleiche diese händisch mit Red Sea Reef Foundation aus... fertig 8)
Salzige Grüße
Bones

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 36,698 Clicks today: 94,587
Average hits: 22,444.34 Clicks avarage: 52,152.71