Sie sind nicht angemeldet.

adrnln

Anfänger

  • »adrnln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Aktivitätspunkte: 50

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Mai 2018, 16:10

Planung erstes MW Becken

Hallo Zusammen,
Mein Name ist Christian, 28 Jahre alt, Vater von 2 Kindern und seit ca. meinem 10ten Lebensjahr Süßwasseraquarianer.
Der Reiz zu einem Salzwasserbecken war schon immer gegeben und dementsprechend lese ich mich in unterschiedlichen Foren ein.
Vor ein paar Tagen habe ich den Beschluss gefasst mit dem ganzen nur Anzufangen wenn ich einen vernünftigen Händler "um die Ecke"
habe.

Die einzigen Shops haben sich dann in Köln und mit Zoo Zajac aufgetan.
Durch einen riesigen Zufall bin ich auf Meerwasser Böttcher gestossen und habe diesen am Samstag besucht.
Was soll ich sagen - ich bin total weg von den Socken!

Daher auch mein Post heute hier!

Ich pflege momentan mehrere Nanobecken zuhause und von daher wollte ich auch im MW Bereich mit ca. 25 - 40 Litern anfangen.
Jetzt habe ich quasi die Freigabe für ein 60cm Becken ;) und da Platz bekanntlich alles ist hab ich mich schlau gemacht und mir ein paar "Standartbecken" angeschaut.
Ich brauche EURE Hilfe um möglichst wenig Fehler zu machen.

Erstens brauchen das die Tiere nicht und 2tens bin ich zur Armut verpflichtet...!
Bisher war die Idee:

Becken 60x40x40 - 96 Liter
Strömungspumpe Jebao OW 10
Aqualight LED IPX 60cm mit 47 Watt
Hier besteht das Problem das ich überhaupt keine Erfahrungen zu der Lampe finde!
andere Idee war ein

60x30x30 - 54 Liter
Jebao OW 10
Hipargero 30 W Led (auch und Coral Box bekannt ?!)

Ziel des ganzen soll sein einen Einstieg in das Thema zu finden - sich mit der Materie und anderen Materialen anzufreunden und ein biologisches System aufzubauen.
Und Zeit für die Planung einer vergrösserung zu überbrücken ;)
Vielleicht bleibt noch zu sagen das ich vorher eigentlich ein Cube geplant habe - mich davon aber abgebracht habe um geplanten Einsiedlern eine möglichst große Fläche anbieten zu können...
Vielleicht findet sich der ein oder andere der mir etwas helfen kann ;)
Danke und Gruß

Chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »adrnln« (27. Mai 2018, 16:11)


Hapa

Fortgeschrittener

Beiträge: 394

Aktivitätspunkte: 2095

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Mai 2018, 17:40

Hey,

Warum kein Reefer 170?
Das Becken is 60x50x50 gibts mit Lampe in der deluxe Version.

Kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen wenn’s ins Budget passt !
Gruß Sven

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 316

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 88890

Danksagungen: 3598

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 27. Mai 2018, 18:48

und für den anfang und erste infos schauste mal in unseren einsteiger leitfaden. da werden dir sicher einige antworten schon vorab gegeben.
-

-

flyerone

Schüler

Beiträge: 173

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 910

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

4

Montag, 28. Mai 2018, 07:04

Hallo Chris,


Ich finde beide Beckenvarianten ganz nett, wobei 60x40x40 schon besser wäre. Zu den Lampen kann ich leider nix sagen.Die Empfehlung mit dem Leitfaden hast Du ja schon bekommen. Beim Einstieg ist das Zubehör zum Betrieb des Beckens nicht zu unterschätzen. Auch was die Kosten angeht.

Du mußt Dir Gedanken über das Wasser machen. Osmoseanlage oder Wasser vom Händler. Mit ner Osmoseanlage und Mischbettharzfilter bist Du auf jeden Fall unabhängig. Bei Deiner Beckengröße (egal welche Deiner Varianten) sollte die Größenordnung Dennerle 190 und Dupla Reinstfilter völlig ausreichen. Kostet zusammen rund 100Euro, aber Du bist völlig unabhängig von den Öffnungszeiten Deines Händlers. Für Wasserwechsel und Nachfüllwasser legst Du über die Zeit auch gut Euros beim Händler an. Gerade das Thema Nachfüllwasser (damit Salzgehalt konstant bleibt) wird im Hochsommer erst so richtig interessant. Osmoseanlage würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen.



Wassertests für die wichtigsten Werte + Referenzlösung sind wichtig. Beobachten des Beckens und Erkennen von Problemen sind gerade für Anfänger (ich zähle mich auch dazu) extrem schwierig. Wenn man sieht, dass es den Tieren schlecht geht, ist es meist schon zu spät. Wasserwerte können hier sehr hilfreich sein.
Du schreibst, dass Du zur Armut verpflichtet bist. Ich denke mal, Du meinst Sparsamkeit. Die Kostenseite ist aber nicht zu unterschätzen. Schöne Tiere haben oft unschöne Preise. Auf Ableger von anderen Aquarianern sollte man sich nur bedingt verlassen. Die Angebote sind halt nicht planbar., oder der weite Weg lohnt nicht. Die Händler müssen Geld verdienen, was sich natürlich auch auf die Preise auswirkt. Selbst bei einfachen Weichkorallen und vielleicht ein Paar LPS kommt da nochmal ein Betrag zusammen.
Trotzdem wird sich der Umstieg auf Salzwasser für Dich lohnen. Meerwasseraquarien egal welcher Größe sind eine ganz andere Hausnummer als Süsswasser. In meiner Süsswasserzeit kamen Besucher zu uns, stellten fest, dass wir ein Aquarium haben und das wars dann. Vor dem Meerwasseraquarium (100x40x50) steht mittlerweile eine Sitzbank, aufgestellt auf vielfachen Wunsch von Leuten, die uns besuchten.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »flyerone« (28. Mai 2018, 07:06)


adrnln

Anfänger

  • »adrnln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Aktivitätspunkte: 50

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Montag, 28. Mai 2018, 16:55

Hallo Zusammen,
Erst einmal danke für eure Hilfe und Anteilnahme ;)
@Hapa: Ich bin eigentlich nicht so ein Freund von "Setartikeln" - meistens ist der Preis jenseits von gut und böse und ausserdem ist immer etwas dabei was einfach unterdimensioniert bzw. verbessert werden muss! So musste ich das bisher aus der Süsswasseraquaristik lernen.
@CeiBaer: Danke für den Leitfaden - den kannte ich glücklicherweise schon und hangel mich mit bestimmten Sachen hier dran lang ;)
@flyerone: Das die 96 Liter besser wären habe ich mir schon gedacht. Das der Einstieg - besonders bei MW- nicht günstig ist ist mir auch klar!
Fakt ist - ich möchte das ganze umsetzen und dann versuche ich das ganze auch vernünftig zu machen - egal was es kostet.
Bei diesem "Projekt" war mein eigentlicher Gedanke einen Anfang zu finden um in das Thema zu kommen!
Ich habe bereits des öfteren hier gelesen wie schnell eine Vergrösserung kommt! Deshalb der Plan vernünftige "günstige" Ware zu verbauen um nachher mehr in ein grosses Becken zu investieren.
Ich muss ja auch Akzeptanz schaffen, soll heissen wenn meiner Frau das ganze gefällt ist der weg zum 1000 Liter Becken einfacher ;)
Der Spruch mit "zur Armut verpflichtet" kommt von meinem Chef... Ich bin Beamter! Was jetzt nicht zur Diskussion beitragen soll...!
Auf die Osmoseanlage von Dennerle habe ich mich schon eingeschossen - und das ich nur silikatfreies Wasser erhalte mit dem Mischbettharzfilter ist auch klar.
Plan war zur Ersteinrichtung entweder fertiges MW zu kaufen oder Destiliertes Wasser zu verwenden.
Der Rest wird dann mit Osmosewasser gemacht.
Was ich mich gerade frage und wo ich noch nicht durchgeblickt habe....
Brauche ich einen Skimmer und einen Abschäumer?
Mit freundlichem Gruß
und Hoffnung auf Verständnis
Chris ;)

anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 3 811

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 19465

Danksagungen: 851

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. Mai 2018, 17:10

Einen Abschäumer brauchst Du erst mal nicht zwingend,wenn Du Dich in der Auswahl des Besatzes beschränkst...später werden Dir Deine Wasserwerte zeigen,ob Du nachrüsten musst...kann man ja zum Glück jederzeit LG Angelika
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao SW 2 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit Triton Core 7

Angela

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 163

Aktivitätspunkte: 6110

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. Mai 2018, 18:49

Hallo,

ein Cube hat unter Umständen eine ähnliche Grundfläche: 60x40 oder 50x50 wie mein Aqua Medic Cubicus (siehe mein Beckenthread). Ich finde, ein Würfel sieht schick aus.

Vom Preis und der Ausstattung finde ich mein AQ auch sehr optimal, ich habe bisher nur mal nach zwei Jahren den Abschäumer ersetzt, jedoch durch den, der jetzt eh bei dem Standard-Becken drin ist. Und den sunrise Control und zwei zusätzliche Pumpen, sonst funktioniert es einwandfrei mit der Grundausstattung. Unter der LED halte ich erfolgreich SPS, auch eine Acropora. 8) Jetzt sind jedoch bei den LED neue Cube in der Standardausführung, da weiß ich nicht, wie die sind.

Der Vorteil eines etwas größeren Beckens ist, dass man schon kleine Fische halten kann und nicht so schnell der Gedanke an eine Vergrößerung kommt, denn das ist dann auch wieder doppeltes Geld!!!

Mit Korallen von Privat habe ich nur positive Erfahrungen gemacht. Sie sind schon das AQ-Milieu gewohnt, haben keine langen Transportwege hinter sich und schonen neben der Natur den Geldbeutel! ^^

Ich habe fast nur solche Korallen, sie wachsen enorm und da ist mir noch keine von eingegangen! :D

Gruß
Angela
Mein AQ: Aqua Medic Cubicus 140 Liter; 10kg Lebendgestein; LED: aquareefLED 54W mit Sunrise Controller; Abschäumer: AM EVO 500;
Strömungspumpen: AM Nanoprop 5000; Tunze nanostream 6045; Heizstab: Eheim Jäger150W mit AquaLight-Temp.-Controller;
ATI Dosierpumpe; Osmoseanlage: Aquili RO Classic NPS FV; NF: Tunze Osmolator Nano
Versorgung: Sangokai und sango chem-balance-Produkte

MW-Einstieg mit AM Cubicus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Angela« (28. Mai 2018, 18:50)


Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 2 619 Klicks heute: 5 510
Hits pro Tag: 19 632,58 Klicks pro Tag: 47 735,93