Sie sind nicht angemeldet.

Detritas

Anfänger

  • »Detritas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Aktivitätspunkte: 25

  • Nachricht senden

1

Samstag, 28. Oktober 2017, 13:12

Planung 180/70/60

Hallo,

Wir haben seid ~7 Jahren nun Barsche. Wir möchten uns gerne neu finden in den Bereich " Aquaristik" somit möchten wir uns gerne ein Meerwasserbecken / Riffbecken zulegen. Die Entscheidung ist uns nicht ganz leicht gefallen, da uns es bewusst ist, das es eine MENGE Arbeit auf uns wartet.

Wir haben uns eigentlich dazu durchgerunngen alles bei einen Händler zu bestellen (Lebengestein...... -> Fische) Becken + Beleuchtung + Schrank kann überall her bezogen werden. Was uns sehr wichtig ist, das wir ein geschlossenes System haben. Da es uns optisch besser zusagt. Wir hatten zu anfangszeiten ein geöffent Becken als Süßwasser, hat uns beiden überhaubt nicht gefallen.

Wir haben nach umbauarbeiten im Wohnbereich uns vorgestellt, das wir ein Becken mit der Max. größe von 180/70/60 realiseren können. Ein Bekannter ist Statiker und hat uns über die Fläche ein "oki" von 1,8t geben, wenn wir die Fläche auf 2 m² erhöhen sowieso die Masse gleichmäßig verteilen, können wir denn bis zu ~2 1/2 t die Fläche belasten. Denn Problem wäre nicht die Decke ansich sonder der Estrich.

Leider kommen wir bei der Glasdicke schon am Zweifeln. Wir haben in der Nähe verschiedene Aquariumbauer angeschrieben wegen dem Becken. Immer mit den gleichen Maßen. Es gab Glasstärkenangeben von 12mm-20mm. Nun wissen wir nicht weiter, welche Stärke ausreicht. Und vom Unterschrank ein Untergestellt aus Alu. 25x25mm bei 1,5mm Wandstärke. Das es auf der Druckbelastung halten wird, bin ich mir sicher, aber wie sieht das ganze Spiel bei Verwindung aus? ich selber bin gelehrnter Schlosser, habe aber ehrlich gesagt meine bedenken, dass die Rohre bei kleinster schwingung umknicken. Ich selber würde es aus Baustahl bauen, welches aber denn ein enorme gewichtszunahme als alu. aufweißt.

Aber das Aquarium fällt, wenn es keine Led Beleuchtung gibt, die uns ein geschlossenes System bietet. Vielleicht sollten wir uns erst dieses Problem zuwenden, bevor wir uns das Glas bzw. Unterschrank zuwenden.

Unser Zooladen des Vertrauens hält selber von LED nicht viel. Da er der festen überzeugung ist, dass es T5 preiswerter sind. (wenn man alles gegenrechnet)

Wir haben uns ein monatliches Bugget von 100€ gesetzt was das laufende Becken monatlich kosten darf. (ein wenig spiel gibt es immer, sollte aber überschaubar bleiben. )
Anschaffungskosten haben wir mit 6 1/2 t € beaufschlagt. Da unser Laden gesagt hat man sollte bei einer Mittelklassenausstattung pro 10L=80€ Anschaffungskosten kalkulieren.

Vielleicht könnte ihr uns bei den Fragen weiterhelfen

schönes wochenende (Wer den brückentag hat ein langes Wochenende)

Dirk

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 116

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 77835

Danksagungen: 2475

  • Nachricht senden

2

Samstag, 28. Oktober 2017, 14:42

dann seid ihr mit der planung schon recht fortgeschritten... zumindes was das aufstellen betrifft. da gibt es einige die brauchen allein dafür schon länger... :D

glas wäre bei 12, besser 15mm, sicher sinnvoll. je nach art des aufbaus des beckens (querstreben usw.)

ich wäre auch eher bei stahlrohrrahmen fürs untergestell oder ggf. 40er alus.

auch deine finanzielle kalkulation finde ich etwas dünn...
rechne dir allein nur mal die stromkosten aus. setze mal 1watt pro liter als beleuchtung an (12 h/t), 300 watt+ für heizung (ca. 10 h/t [je nach betriebsart]) und nochmal 100-200 watt an pumpen (24 h/t). alles nur grob über den daumen. damit rechne mal, mit deinem kilowattpreis für strom, die kosten aus... da kommen ggf. noch ander filter oder geräte dazu. dann die "betriebsstoffe" fürs becken, wasseraufbereitung, zugabemittel etc.pp.
ich weiss nicht ob da 100 euro ausreichen werden. aus meiner erfahrung wird das sehr eng.

auch für die ersteinrichtung solltest du eher von minimum 100 euro pro 10 liter ausgehen.
mach dir mal ne liste mit deiner wunschtechnik und rechne dir das aus.

kann man sicher auch alles minimalistischer gestalten, aber gerade so ein grosses becken soll sicher schön und bunt mit sps/lps werden. nur weichkorallen und scheiben sind bei der grösse sicher nichts.
-

-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sash (28.10.2017)

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 733

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 3755

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Oktober 2017, 18:42

Bin da komplett auf der Seite von Ceibaer.
Die jeweiligen Kosten sind knapp kalkuliert. Sind eher minimumkosten.

Wie wollt ihr die Last auf 2qm verteilen? Große Platte drunter legen? Die verteilt es nur im 45 grad Winkel weiter. Auch wenn sie 50x50m wäre.

Ein Meerwasseraquarium ist ziemlich ungünstig unter eine Abdeckung. Man bekommt die stauhitze kaum in den Griff und auch kaum genügend Licht unter eine Abdeckung. Falls du das mit „geschlossenes System“ meinst. Ich würde es nicht empfehlen! Wir haben viele im Forum die es dennoch unbedingt probieren wollten. Einige haben es doch wieder geöffnet. Es hat einfach massive Nachteile. Oder man baut ein richtig großes Konstrukt oben auf das Becken. Das gibt es auch von Zeit zu Zeit. Aber für gewöhnlich ist das sehr Nachteilhaft.
AKTUELL: Aqua Medic Xenia 160
- Royal Exclusiv Bubble King 180 - Royal Exclusiv Red Dragon 4,5m³ - Ecotech Vortech MP40w QD - Philips Coral Care LED -

ALT: Dennerle Cube 60
- Eheim Skim 350 - Coral Box Moon LED Plus - Jebao RW-4 -

deep_blue

Anfänger

Beiträge: 28

Wohnort: Eckental

Aktivitätspunkte: 145

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Samstag, 28. Oktober 2017, 19:47

Hallo zusammen,

Wie wollt ihr die Last auf 2qm verteilen? Große Platte drunter legen? Die verteilt es nur im 45 grad Winkel weiter. Auch wenn sie 50x50m wäre.

Indem man das Becken auf ein Gestell mit Grundfläche 200x100 stellt. 8) Dann hat man neben und vor dem Becken auch gleich schöne Abstellflächen.
Von den Kosten her wird man bei der Beckengröße wohl eher nicht mit der angesprochenen Planung hinkommen. Wenn ich mir am Jahresende immer zusammenrechne was ich alles ausgegeben habe wird mir immer ganz anders....
Bezgl. geschlossenem Becken : man kann auch den Kompromiss machen oberhalb des Beckens eine so hohe Blende anzubringen dass die Lampe nicht direkt sichtbar ist, dén Kasten aber oben nicht zumacht.

Beste Grüße
Bernhard

Andreas83

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 766

Wohnort: Bochum

Aktivitätspunkte: 4295

Danksagungen: 210

  • Nachricht senden

5

Samstag, 28. Oktober 2017, 21:20


Ein Meerwasseraquarium ist ziemlich ungünstig unter eine Abdeckung. Man bekommt die stauhitze kaum in den Griff und auch kaum genügend Licht unter eine Abdeckung. Falls du das mit „geschlossenes System“ meinst. Ich würde es nicht empfehlen! Wir haben viele im Forum die es dennoch unbedingt probieren wollten. Einige haben es doch wieder geöffnet. Es hat einfach massive Nachteile. Oder man baut ein richtig großes Konstrukt oben auf das Becken. Das gibt es auch von Zeit zu Zeit. Aber für gewöhnlich ist das sehr Nachteilhaft.


Das kann ich so nicht unterzeichnen. Das mag auf abgedeckte Becken mit viel T5 zutreffen, Ich betreibe mein Becken problemlos mit einer Abdeckung und LEDs.
Mein neues Becken wird auch eine bekommen.

Vorteile für mich:
- keine hängnde Lampe über dem Becken
- kein Streulicht
- keine springenden Fische
- sehr viel weniger Verdunstung und somit auch keine nassen Fenster/Schimmel
- katzensicher
Schönen Gruß,
Andreas


Meine :arrow: 300L - 100x60x50
Abschäumer: ATI PowerCone 200i + Aquabee UP 8000 Skimmer - Beleuchtung: 6x Eheim PowerLed 30W
RFP: Ecotech Vectra M1 - Strömung: 2x Tunze Stream 3 - Deko: Atoll Riffdeko - Versorgung: Triton C7 OM

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 733

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 3755

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

6

Samstag, 28. Oktober 2017, 21:47

Hab LED über einem OFFENEN Becken und alleine die Abwärme der Lampen dort heizt das offene Becken um bis zu 1 Grad auf.
Würde ich das in einem geschlossenen Becken machen... Wäre ich dauerhaft überhitzt, wenn ich nicht gerade eine Raumtemperatur von 20 Grad hätte...
Da meine Raumtemperatur leider immer bei 24-26 Grad ist, was ich nicht weiter beeinflussen kann in meiner Wohnung, würde es anders gar nicht gehen.

Darf ich fragen, welche LED du dort rein gebaut bekommen hast? Wüsste gar nicht, wie ich in den kleinen Platz 400 Watt LED unter bringen soll.
AKTUELL: Aqua Medic Xenia 160
- Royal Exclusiv Bubble King 180 - Royal Exclusiv Red Dragon 4,5m³ - Ecotech Vortech MP40w QD - Philips Coral Care LED -

ALT: Dennerle Cube 60
- Eheim Skim 350 - Coral Box Moon LED Plus - Jebao RW-4 -

Andreas83

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 766

Wohnort: Bochum

Aktivitätspunkte: 4295

Danksagungen: 210

  • Nachricht senden

7

Samstag, 28. Oktober 2017, 23:46

Momentan habe ich 6 PowerLEDs von Eheim mit jeweils 30W.
Bald werde ich die Lightbar 2 von GHL verwenden.

Temperaturprobleme habe ich abgesehen von super heißen Tage keine.
In dem Fall setze ich eine Abdeckscheibe mit Lüftern auf

Und 400W sind sicherlich nicht nötig beim Xenia 160
Schönen Gruß,
Andreas


Meine :arrow: 300L - 100x60x50
Abschäumer: ATI PowerCone 200i + Aquabee UP 8000 Skimmer - Beleuchtung: 6x Eheim PowerLed 30W
RFP: Ecotech Vectra M1 - Strömung: 2x Tunze Stream 3 - Deko: Atoll Riffdeko - Versorgung: Triton C7 OM

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 733

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 3755

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 29. Oktober 2017, 00:34

Natürlich. Wenn du Weichkorallen halten willst, dann sind die nicht nötig. :)
Bzw. keine SPS.
AKTUELL: Aqua Medic Xenia 160
- Royal Exclusiv Bubble King 180 - Royal Exclusiv Red Dragon 4,5m³ - Ecotech Vortech MP40w QD - Philips Coral Care LED -

ALT: Dennerle Cube 60
- Eheim Skim 350 - Coral Box Moon LED Plus - Jebao RW-4 -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »-Saithron-« (29. Oktober 2017, 00:36)


ThorstenSt

Anfänger

Beiträge: 55

Aktivitätspunkte: 285

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 29. Oktober 2017, 01:23

Hallo,

Ich habe vor einem halben Jahr mit einem Reefer 250 (244liter Brutto inkl. TB) und habe ungefähr 15-17€/L ausgegebenen.
Preis pro Liter ohne Korallen/Fische, aber inkl. Kleinkram, Steine, Sand, Messtechnik/Wassertests (gute!...bei mir ~150€) etc.

Halte darin Hauptsächlich LPS und SPS Korallen.

Unter 12-14€ würde ich also eher nicht rechnen. Gerade wenn man bei Null anfängt.

An Stromkosten habe ich dafür etwa 35-40€ im Monat.
Beleuchtet wird es mit 6x39watt.

An Technik habe ich nicht das teuerste aber habe nicht überall versucht zu sparen (bspw. GHL Doser 2.0(Dosierpumpe) dann aber wieder ne RFP von Jebao)

Für Korallen habe ich bestimmt auch 400-500€ (inkl. Verluste) und für Fische ~300-400€ ausgegeben.

Laufende Kosten liegen wohl irgendwo bei 50-60€ im Monat plus unregelmäßige Ausgaben (Korallen, Fische, neue Röhren, ...)

Rechne dir das mal genau durch.

Lg
Thorsten

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ThorstenSt« (29. Oktober 2017, 01:31)


Detritas

Anfänger

  • »Detritas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Aktivitätspunkte: 25

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 29. Oktober 2017, 14:53

Vorab möchte ich mich auf die zahlreiche Antworten bedanken.

Die Angesprochenen Kosten belaufen sich "nur" auf die Technick + Aquarium. (ohne Korallen + Fische+Lebendgestein)
Uns ist es wichtig, dass es nun geschlossen ist, da wir nun im Erdgeschoss komplett auf Lehmputz umgestiegen sind, da wir ein gleichmäßiges Klima möchten. Bis nun sind wir sehr zufrieden. Der putz hat die schöne eigenschaft dass er halt feuchtigkeit aufnimmt und wieder hergibt. Unser Verputzer, hat gesagt, wenn es größer wird als das vorhandene becken auf jedenfall abgedeckt, da wir sonst von den putz nicht viel hätten.
Im sommer wäre es ratsam an extrem heißen tagen, wo die sonnen darauf Strahlt etwas zu befeuchten aber im allgemeinen sollten wir keine weiter befeuchtung vornehmen.

Die Gleichmäßige verteilung erfolgt über eine zentralausrichtung des Beckens, und als untergrund sollten wir eine 27 bzw. 30mm starke Siebdruckplatte verwenden.

Über die Art der Korallen haben wir uns noch nicht viele Gedanken gemacht. Klar haben wir beide unsere 1-3 Favoriten die wir gerne pflegen möchten. Nur warum wir größer anfangen möchten, liegt daran, dass wir darmals mit einen 200l becken angefangen hatten. Wir möchten nun natürlich mit einen großen Volumen anfangen, da wir nicht nach einer gewissen Zeit uns vergrößern möchten.

Der Aufbau sollte wie eine schwebene Plattform aussehen. Das wäre der Traum meiner besseren 1/2. ich weiß nicht ob man dies überhaupt realiseren kann, da ich immer noch der festen meinung bin, wir sollten erst kleine Schritte machen. Sprich wie kriegen wir diesen "Trümmer" mit LED´s in ein geschlossenes System. Der Betreiber unseres Zooladens meinte, dass wir auf ca 380-400 Watt kommen sollten. Dieses synchronisiert sind, dass man einen Sonnen aufgang / untergang erzeugen kann. Ich selber habe davon noch nicht wirklich eine Ahnung, da ich mir derzeit nur die Finger wund suche nach einer Geschlossenen Lösung. Denn ich möchte nicht nach kürzster Zeit den lehm ade sagen....

Schönes Langes Wochenende wenn alle eins haben

Dirk

Verwendete Tags

Geschlossen + LED

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 17 420 Klicks heute: 37 218
Hits pro Tag: 18 691,37 Klicks pro Tag: 46 093,4