You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

gustavmega

Trainee

  • "gustavmega" started this thread

Posts: 89

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 18

  • Send private message

1

Friday, March 10th 2017, 5:26pm

Frage zum Einfahren

Hallo,

ich wollte endlich am Wochenende mit Einfahren meines Reefer 250 anfangen.

Damit ich auch anfangen kann, habe paar Fragen noch.

bis wo soll das Becken und Technikbecken eigentlich mit Osmosewasser gefüllt werden?
Muss die Nachfüllanlage (wo die Pumpe sich befindet) auch mit Wasser gefüllt werde oder reicht wenn ich das kleine Becken vollmache?
Und wegen salzen, sollte ich nach und nach Salz ins Becken geben oder lieber vorher in einem Eimer vormischen und dann ins Becken geben.
Es tut mir leid, wenn die Fragen zu doof sind :11B95E~110:
Mit besten Grüßen aus Berlin,
G.M.

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

2

Friday, March 10th 2017, 5:58pm

Hallo Gustav,

kein Grund sich für Fragen zu schämen. Es gibt nur eine dumme Frage: die Frage "Hätte ich das lieber nicht machen sollen?", die man nach einer Aktion stellt, wenn es zu spät ist.

Für die Erstaufsalzung kannst Du das ruhig im Becken machen, wenn kein Lebendgestein dort drin ist. Lebendgestein darf erst ins Becken, wenn es mit fertigem Meerwasser gefüllt ist.

Wenn Du mit Totgestein startest kannst Du in Ruhe die Steine anordnen, bis Du zufrieden bist und erst danach aufsalzen. Dann sollten aber auch beim Aufsalzen die Strömungspumpen auf voller Leistung laufen, damit das Wasser gut durchgemischt wird. Durch die Zugabe des Salzes erhöht sich auch das Volumen etwas, das solltest Du im Hinterkopf behalten.
Es muss so viel Wasser letztendlich da sein, dass der Wasserkreislauf in Betrieb genommen werden kann. Also die Rückförderpumpe dann läuft und im Technikbecken der Wasserstand für den Abschäumer passt.
Wenn nach dem Aufsalzen dann etwas zu viel Salzwasser im Kreislauf ist kannst Du das überschüssige Wasser in einem Kanister für ein paar Wochen lagern. Das wirst Du schneller brauchen als Du denkst.

Den gewaschenen Sand dann als letztes verteilen und möglichst nicht zu viel, eher etwas weniger.

Das Osmoseabteil und die Wassernachfüllung sollten auch direkt in Betrieb genommen werden, sonst ändert sich die Dichte schneller als Du denkst über die Verdunstung.

Ich würde auch direkt Postcontrol und Coral RX oder ähnliches kaufen und rigoros JEDE gekaufte Koralle durch ein solches Schädlingsbad schicken. Über die gekauften Korallen holst Du dir nämlich sehr schnell Turbellarien und andere ungewünschte Gäste ins Becken. Da ist frisch importiertes Lebendgestein schon deutlich besser als lange gehältertes, wo nur die hartgesottenen Plagegeister überdauert haben. Für solche Bäder kannst Du dann das übergebliebene Wasser gut nehmen.

Gruß
Sandy

gustavmega

Trainee

  • "gustavmega" started this thread

Posts: 89

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 18

  • Send private message

3

Saturday, March 11th 2017, 1:26am

Hallo Sandy,

vielen Dank für die Antwort!
Ich starte mit Totgestein (Atoll). Dann sollte ich den Sand zum Schluss dazugeben? Ich dachte eigentlich vor Aufsalzen! Gut dass ich gefragt habe ^^
Erstmal die Steine anordnen, dann Osmosewasser ins Becken, Aufsalzen, und dann Technikbecken, Osmoseabteil und die Wassernachfüllung mit Osmosewasser füllen und alles in Betrieb nehmen.
Ist die Reihenfolge so richtig?
Mit besten Grüßen aus Berlin,
G.M.

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

4

Saturday, March 11th 2017, 2:10am

Wenn der Sand vorher drin ist, kann er sich mit dem Salz vermischen und das Lösen verlängern, dann kann die Dichte sich noch deutlich später ändern. Starke Strömungspumpen werden den auch bei voller Leistung gut wegpusten, was beim Aufsalzen gerne gesehen wird, aber nicht mit dem Sand.

Bei einer langsamen Osmose wird es ein paar Tage dauern, bis das Becken voll ist. Denke daran, den Heizstab mit reinzusetzen und richtig einzustellen, warmes Wasser löst Salz deutlich besser als kaltes Wasser und es braucht seine Zeit, bis ein paar Hundert Liter auf Temperatur kommen.

Kontrolliere bitte Temperatur und Dichte zusammen, die Dichte über eine Spindel ermittelt muss sonst etwas korrigiert werden, wenn die Temperatur von 25C° abweicht.

Gruß
Sandy

gustavmega

Trainee

  • "gustavmega" started this thread

Posts: 89

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 18

  • Send private message

5

Saturday, March 11th 2017, 12:20pm

Ich sehe sehr oft dass der Heizstab im Technikbecken reingesetzt wird. Sollte ich am Anfang lieber den Heizstab im Becken selber reinsetzen und dann später ins Technikbecken oder schon von Anfang in den Technikbecken?
Mit besten Grüßen aus Berlin,
G.M.

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,020

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7531

  • Send private message

6

Saturday, March 11th 2017, 12:24pm

installier deine technik gleich so wie sie letztendlich sein soll. also den heizstab gleich an seine stelle im technikbecken.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

7

Saturday, March 11th 2017, 1:01pm

Wenn Deine Osmose langsam ist, dann wird das Wasser eh durch die Raumtemperatur erwärmt, auch wenn es etwas dauert. Bei einer schnellen Osmose würde ich den Heizstab direkt ins Becken setzen, sonst verlierst Du einen Tag für die Temperaturanpassung.
Bitte achte darauf, dass der Heizstab auch wirklich im Wasser ist, bevor Du ihn einschaltest.

Gruß
Sandy

ATB-80

Professional

Posts: 1,561

Location: Marl

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 509

  • Send private message

8

Saturday, March 11th 2017, 1:25pm

Hi

Du kannst ein teil deines Osmosewasser auch im Großen Topf zum kochen bringen, das spart enorm Zeit ...
LG Andre

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

9

Saturday, March 11th 2017, 5:17pm

Das geht auch, aber je größer das Becken desto aufwendiger und verschwenderischer ist das. Dann schon lieber einen zweiten Heizstab reinsetzen.

Gruß
Sandy

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 5,809 Clicks today: 12,960
Average hits: 22,417.58 Clicks avarage: 52,093.47