You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "kugelfisch01" started this thread

Posts: 14

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

1

Tuesday, January 3rd 2017, 9:12am

Gedankenspiele zu Aufbau eines 30 Liter Nano Cubes

Hallo zusammen,

ich möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Felix, bin 28
Jahre alt, komme aus dem schönen Bayern und bin schon seit einiger Zeit in der
Aquaristik (bisher nur Süßwasser) unterwegs. Ich möchte nun langsam aber sicher
den Schritt in das salzige Nass wagen und möchte dazu mit dem was ich so noch
herumstehen habe anfangen und aus dem heraus etwas aufbauen. Dieses Projekt
befindet sich aktuell in der Planungsphase. Umsetzung frühestens Ende des 1.
Quartals, damit genügend finanzieller Spielraum vorhanden ist. Das Projekt soll
Preis-/Leistungstechnisch orientiert sein. Wenn das mit dem kleinen Becken
laufen sollten, da kann ich mir durchaus vorstellen, mein Lido 200 (mehr geht
von der größe her leider nicht) in ein MW-Becken umzuwandeln oder ein
entsprechendes MW-Becken zu kaufen.

Gleich vorweg: Den Einstiegsleitfaden habe ich komplett
gelesen und werde ihn sicherlich noch einige male lesen müssen. Es ist doch
schon sehr viel Wissen, was es dort zum lesen gibt. Ein Buch wird demnächst
auch gekauft und gelesen, damit ich auch einigermaßen gut in der Theorie
vorbereitet bin.

In dem Aquarium möchte ich vorrangig Weich-, Lederkorallen
sowie LPS halten. An die SPS möchte ich mich, abgesehen von einer Milka erst
einmal nicht heranwagen, bis ich einigermaßen ein Gefühl für das Gleichgewicht
entwickelt habe. Meine Hoffnung ist, dass ich den Großteil der Korallen über
private Anbieter als Ableger kaufen kann und so kein Vermögen investieren muss.
Die Exemplare im Handel sind mir mit 50 – 100€ / Stück schon sehr teuer und ich
werde nur bei „besonderen“ Exemplaren darauf zurückgreifen. Die Beleuchtung
wird ca. aus 1,5m LED-Streifen aus einem anderen großen Forum bestehen und ein
Verhältnis von 50% kaltweiß zu 50% royalblau mit ca. 25-30 Watt bestehen. Die
Beleuchtung wird über einen TC420 Controller gesteuert, geregelt und gedimmt,
da 25-30 Watt wohl doch etwas zu viel des Guten sein werden. Die Beleuchtung
ist in Teilen schon vorhanden und muss nur noch von Süßwasser auf Meerwasser
angepasst werden und in zwei neue Gehäuse gepackt werden.

Wie ich hier jetzt gelesen habe, ist es durchaus möglich 1
Pärchen Grundeln und ein bis zwei Garnelen sowie Schnecken und Einsiederkrebse
in einem Nano Cube zu halten. Klingt erst mal interessant und etwas „Leben“
neben den Korallen im Becken fände ich auch sehr toll. Was mir jetzt nicht klar
ist, ob man dann schon ein Abschäumer braucht, oder ob das noch ohne
funktioniert. Auf einen Abschäumer würde ich gerne verzichten, wenn das
irgendwie geht.

Was mir Bauchschmerzen bereitet ist, dass ich aufgrund eines
Studiums (3-4 Abende die Woche) neben der Arbeit frühmorgens das Haus verlasse
und erst relativ spät abends nach Hause komme und das Becken somit, relativ
viel alleine sein wird und ich nicht 2-4x am Tag füttern bzw. die Werte
überwachen kann. Wird das z.B. mit Grundeln funktionieren, oder ist 2x füttern
pro Tag das Minimum? Kann man das stabile Becken auch mal für 2-3 Tage alleine
lassen, wenn ich dienstlich verreisen muss. Klar es würde schon mal jemand
drauf schauen, füttern und ggf. auch mal Osmosewasser nachfüllen, aber Messen,
Werte einstellen etc. wäre vermutlich dann doch zu viel des guten. Der zweite
Knackpunkt ist, dass ich eine Dachgeschosswohnung habe und es dort oben schon
mal bis zu 32°C haben kann. Lässt sich das 30 Liter Aquarium mit einem
Kühlsystem (vermutlich 2 Lüfter) noch bis zu 28°C halten oder wird das zu
schwierig? Osmose kann ich schnell auffüllen, da ich eine große Osmoseanlage
habe die 1 Liter / Minute schafft. Das ist also kein Problem.

Meint ihr, ich kann es mit den Randparametern wagen einen
Versuch zu starten, oder doch lieber Finger weg und warten, bis gerade der
zeitliche Faktor besser passt?

Ich bin schon auf eure Meinung / Erfahrung gespannt.

Gruß

Felix

This post has been edited 1 times, last edit by "kugelfisch01" (Jan 3rd 2017, 9:17am)


CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,030

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7535

  • Send private message

2

Tuesday, January 3rd 2017, 10:44am

Hallo Felix




Was mir jetzt nicht klar
ist, ob man dann schon ein Abschäumer braucht, oder ob das noch ohne
funktioniert.

das geht durchaus. dabei muss man eben seine nährstoffe noch besser im auge behalten und ggf. mehr wasser wechseln. die tendenz geht immer mehr zu limitierten becken. von daher denke ich sollte man nach beckenstart entscheiden ob abschäumer oder nicht. meistens kann man dann schon die tendenz erkennen.

relativ
viel alleine sein wird und ich nicht 2-4x am Tag füttern bzw. die Werte
überwachen kann. Wird das z.B. mit Grundeln funktionieren, oder ist 2x füttern
pro Tag das Minimum?

einmal am tag füttern reicht normalerweise auch aus. ist nicht das optimum aber sterben wird davon niemand.

Kann man das stabile Becken auch mal für 2-3 Tage alleine
lassen, wenn ich dienstlich verreisen muss. Klar es würde schon mal jemand
drauf schauen, füttern und ggf. auch mal Osmosewasser nachfüllen, aber Messen,
Werte einstellen etc. wäre vermutlich dann doch zu viel des guten.

auch das ist kein problem, wenn das becken mittels versorgung gut eingestellt ist. da reicht das auffüllen mit osmosewasser völlig aus.
man hat schnell ein gefühl über den verbrauch des beckens und kann daher gut einschätzen wie lange es alleine zurecht kommt. natürlich wäre eine automatisierung mittels dosierpumpe optimal. so verhindert man am besten schwankungen. vor allem der kh wert schwankt ohne versorgung schon um einiges.

Lässt sich das 30 Liter Aquarium mit einem
Kühlsystem (vermutlich 2 Lüfter) noch bis zu 28°C halten oder wird das zu
schwierig?

auch das sollte sich bewerkstelligen lassen. durch die verdunstungskühlung erreichst du einiges an kühlung.

Meint ihr, ich kann es mit den Randparametern wagen einen
Versuch zu starten, oder doch lieber Finger weg und warten, bis gerade der
zeitliche Faktor besser passt?

wenn du zumindest in der anfangszeit die nötige zeit für beobachtung und eingriffe aufbringen kannst, dann ist alles gut. keiner kann sich 24 stunden um sein aquarium kümmern. ganz normal. wichtig ist beim start etwas mehr zeit zu investieren. die fehler die man dort macht können sich länger auswirken als man denkt.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Wallace

Beginner

    info.dtcms.flags.de

Posts: 39

Location: München

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 28

  • Send private message

3

Tuesday, January 3rd 2017, 11:26am

Hallo Felix,

Willkommen im Forum.
Ich bin auch Student im schönen Bayern. Uni und Aquarium beißt sich gar nicht. Ich brauche in der Früh 2-5min am Tag, für die Mittelchen.
Mein Becken ist das Yasha von Aqua Medic (37l Brutto). SPS sind bei mir gar kein Problem, nach dem ich herausgefunden habe was die so brauchen.
Ich würde jetzt nicht mehr SPS und LPS mischen, sondern nur noch das Becken auf das eine oder Andere anpassen.

Die komplette Technik baue ich, wenn es mir möglich ist selbst. Das Hauptproblem in der Nanoaquaristik ist, dass es hier nicht viel gute/ausgereifte Technik gibt.

Du bist nicht zufällig an der TU-München/Forschungszentrum Garching? Dann könnte man sich ja mahl etwas ausführlicher unterhalten.

Gruß,

Wallace

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

kugelfisch01 (03.01.2017)

  • "kugelfisch01" started this thread

Posts: 14

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

4

Tuesday, January 3rd 2017, 12:14pm

Hallo ihr beiden,


Quoted

von daher denke ich sollte man nach beckenstart entscheiden ob abschäumer oder nicht. meistens kann man dann schon die tendenz erkennen.



Dann werde ich abwarten wie es sich entwickelt. In einem anderen Forum hat mir man mir den Sandner Picolo empfohlen. Falls es notwendig sein sollte, werde ich den dazu packen.


Quoted

Quoted

wenn du zumindest in der anfangszeit die nötige zeit für beobachtung und eingriffe aufbringen kannst, dann ist alles gut. keiner kann sich 24 stunden um sein aquarium kümmern. ganz normal. wichtig ist beim start etwas mehr zeit zu investieren. die fehler die man dort macht können sich länger auswirken als man denkt.

[list][*][/list]



Die wird es natürlich geben. Ich werde das Projekt wenn wahrscheinlich am Anfang eines 2-wochen Urlaubes starten, damit ich es kontinuierlich betrachten / betreuen kann. Finger bleiben dann natürlich aus dem Becken draußen.



Hallo Felix,

Willkommen im Forum.
Ich bin auch Student im schönen Bayern. Uni und Aquarium beißt sich gar nicht. Ich brauche in der Früh 2-5min am Tag, für die Mittelchen.
Mein Becken ist das Yasha von Aqua Medic (37l Brutto). SPS sind bei mir gar kein Problem, nach dem ich herausgefunden habe was die so brauchen.
Ich würde jetzt nicht mehr SPS und LPS mischen, sondern nur noch das Becken auf das eine oder Andere anpassen.

Die komplette Technik baue ich, wenn es mir möglich ist selbst. Das Hauptproblem in der Nanoaquaristik ist, dass es hier nicht viel gute/ausgereifte Technik gibt.

Du bist nicht zufällig an der TU-München/Forschungszentrum Garching? Dann könnte man sich ja mahl etwas ausführlicher unterhalten.

Da habe ich mich wohl undeutlich ausgedrückt. Ich arbeite Vollzeit und studiere nebenbei noch. Bin also ab 17.30 Uhr Abends i. d. R. in der Uni. Ich studiere an einem privaten Institut die sich aber an der TU München eingemietet haben. In Garching bin ich aber leider nicht. Falls du mal dort bist, können wir uns gerne zum plaudern treffen.

Technik habe ich so weit schon ne Vorstellung was ich haben möchte. Die Lampe werde ich selbst bauen bzw. habe diese zum Teil schon fertig und muss die nur noch um die richtigen Leisten ergänzen. Als Strömungspumpe werde ich auf einen Eheim Skimmer 350 (nur das mit den Fischen / Garnelen einsaugen bereitet mir sorgen) oder eine Tunze Nano 6015 gehen. Heizstab muss ich noch schauen, wird aber vermutlich der Tetra, da ich mit dem gute Erfahrung gemacht habe. Als Abschäumer falls notwendig wird es ein Sandner Picolo werden.

Ich habe mich jetzt auch mal mit den verschiedenen Systemen Balling, Sangokai etc. versucht auseinanderzusetzen. Bisher von der einfachheit sagt mir Sangokai in der Nano Edition zu, weil es keine 1.000 Flüssigkeiten sind. Korallen bin ich noch am stöbern und habe auch noch keine Idee welche es genau werden soll. Das ganze ist natürlich erst mal nur ne Planung.

Was sagt ihr zu Grundeln im Nanobecken? Es gibt wohl 3-4 Arten die man dort halten kann. Habe hier im Forum sogar ein Becken gesehen mit einer Partnergrundel, obwohl diese eigentlich ab 60 - 100 Liter aufwärts gehalten werden soll. Ist es realistisch sich in einem 30er Cube 1-2 kleine Grundeln zu halten?

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,030

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7535

  • Send private message

5

Tuesday, January 3rd 2017, 1:19pm

die tunze 6015 wird ein wenig zu stark für die 30 liter sein. gerade wenn du hauptsächlich sps und weichkorallen halten willst.

zum eheim skim 350 würde ich daher eher eine koralia 900 nehmen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

kugelfisch01 (03.01.2017)

ATB-80

Professional

Posts: 1,561

Location: Marl

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 509

  • Send private message

6

Tuesday, January 3rd 2017, 1:28pm

Hallo Felix

Bisher von der einfachheit sagt mir Sangokai in der Nano Edition zu, weil es keine 1.000 Flüssigkeiten sind.


Sangokai in der Nano Edition ist kein Versorgungssystem im Sinne von Balling . Also sprich KH,CA,MG ...dafür benötigst du das Sangokai Balance System .
LG Andre

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

kugelfisch01 (03.01.2017)

  • "kugelfisch01" started this thread

Posts: 14

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

7

Tuesday, January 3rd 2017, 1:47pm

die tunze 6015 wird ein wenig zu stark für die 30 liter sein. gerade wenn du hauptsächlich sps und weichkorallen halten willst.

zum eheim skim 350 würde ich daher eher eine koralia 900 nehmen.
Danke für den Hinweis. Dann kommt die Koalia 900 gleich auf die Liste.

Sangokai in der Nano Edition ist kein Versorgungssystem im Sinne von Balling . Also sprich KH,CA,MG ...dafür benötigst du das Sangokai Balance System .
Ich werde mich die Tage in die Versorgungssystem einlesen. Danke aber schon mal, dass du mit meinem Irrtum gleich aufgeräumt hast. Ich möchte nicht, dass sich bei mir was falsches festsetzt.

This post has been edited 1 times, last edit by "kugelfisch01" (Jan 3rd 2017, 1:49pm)


Wallace

Beginner

    info.dtcms.flags.de

Posts: 39

Location: München

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 28

  • Send private message

8

Tuesday, January 3rd 2017, 1:57pm

Der Eheim Skimmer ist in Ordnung. Durch das absaugen derWasseroberfläche, kommt wenigstens ein wenig Gasaustausch zustande. Ob er aber für die Strömung ausreicht...? Von Sicce gibt es noch die Nanopumpen mit 1000 und 2000 l/h. klingt erst mahl viel, den dampf haben die aber nie und nimmer. (Ich habe beide) Die Sicce Nanos sind leise und stromsparend.

Heizen tu ich über die Heckscheibe. Ich habe hinter der Heckscheibe zwei selbstklebende Spiegelheizungen fürs Auto (2x 15W). Somit ist ein dicker Brocken weniger im Becken. Gesteuert wird die Heizung über einen Temperaturcontroller, der Heizung und Kühlung entsprechend schaltet.

Abgesehen vom Platz, hat ein Abschäumer fast nur Vorteile, egal wie klein er ist. Er wird immer etwas Dreck aus dem Becken holen und somit die Nährstoffwerte senken. Gleichseitig sorgt er für einen guten Gasaustausch in deinem Becken. Zum einen brauchst du dir über Sauerstoff keine Gedanken mehr machen, zum anderen, treibt er das CO2 aus dem Becken, was dir nur den PH-Wert sonst runter zieht.

Sangokei ist super, nutze ich selber. Sangokei Nano ist aber nur eine Basis Versorgung für das Becken. Es soll in erster Linie Nährstoffe, Spurenelemente und Mineralien für eine gesunde Beckenbiologie liefern, deshalb auch BASIS-System. Für stärker besetzte Becken reicht die "Fütterung" der Beckenbiologie für die Korallen nicht mehr aus, weshalb diese dann extra "gefüttert" werden müssen. Für diese extra "Fütterung" gibt es dann das HED-System. Über HED musst du dir aber erst mahl keine Gedanken machen, meist reicht das Basis-System schon aus (gerade jetzt am Anfang).

Der Kalkhaushalt ist aber bis jetzt noch nicht abgedeckt. Dazu gibt es auch wieder mehrere Möglichkeiten. Wenn du Sangokei benutzen möchtest, die haben auch das passende System namens BALANCE. Es geht aber auch das klassische Balling, egal von welchem Hersteller.

Deine Lampe klingt mit der LED-Konfiguration schon ganz gut. Ich kann dir nur den Tipp geben die LEDs so flächig wie möglich zu verteilen, um Schatten im Becken zu vermeiden.

Partnergrundel mit Knallkrebs würde funktionieren (Lanzengrundel mit Randali, beides keine aktiven Schwimmer). Du musst nur wissen, dass der Randalie fleisiger das Backen umgräbt, als ein Maulwurf auf Speed. Hat halt den Vorteil, dass keine Gammelstellen im Boden entstehen... Sind aber beides super interessante Tiere. Es ist nur so, dass du keine Korallen mehr auf den Boden stellen brauchst.

Gruß,

Wallace

Vatrox_Vamu

Freibeuter

Posts: 928

Location: Augsburg

Occupation: Ingenieur

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 256

  • Send private message

9

Tuesday, January 3rd 2017, 4:02pm

Zitat von »CeiBaer«
die tunze 6015 wird ein wenig zu stark für die 30 liter sein. gerade wenn du hauptsächlich sps und weichkorallen halten willst.

zum eheim skim 350 würde ich daher eher eine koralia 900 nehmen.
Danke für den Hinweis. Dann kommt die Koalia 900 gleich auf die Liste.


Da gibts auch noch eine bessere Variante, die rw4 + einstellbares Netzteil von 3-12 v oder ähnlich, meine werkelt bei 7,5 Volt sehr schön pulsartig in 40 l, hatte davor eine fluval CP 2 fand aber die konstante Strömung etwas ungünstig und sehr schwer einzustellen , mit Pulsation schwingen die Korallen richtig schön in der Strömung ;)

Viele Grüße
Daniel
Trust me - i´m an engineer. :closed:

Fluval M40 mit Algenrefugium, ohne Abschäumer und einer Hypernova 34 W ( aufgelöst Fluval Spec 10 mit einer Zetlight ZN1702)

  • "kugelfisch01" started this thread

Posts: 14

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

10

Tuesday, January 3rd 2017, 7:47pm

Der Eheim Skimmer ist in Ordnung. Durch das absaugen derWasseroberfläche, kommt wenigstens ein wenig Gasaustausch zustande. Ob er aber für die Strömung ausreicht...? Von Sicce gibt es noch die Nanopumpen mit 1000 und 2000 l/h. klingt erst mahl viel, den dampf haben die aber nie und nimmer. (Ich habe beide) Die Sicce Nanos sind leise und stromsparend.

Heizen tu ich über die Heckscheibe. Ich habe hinter der Heckscheibe zwei selbstklebende Spiegelheizungen fürs Auto (2x 15W). Somit ist ein dicker Brocken weniger im Becken. Gesteuert wird die Heizung über einen Temperaturcontroller, der Heizung und Kühlung entsprechend schaltet.

Abgesehen vom Platz, hat ein Abschäumer fast nur Vorteile, egal wie klein er ist. Er wird immer etwas Dreck aus dem Becken holen und somit die Nährstoffwerte senken. Gleichseitig sorgt er für einen guten Gasaustausch in deinem Becken. Zum einen brauchst du dir über Sauerstoff keine Gedanken mehr machen, zum anderen, treibt er das CO2 aus dem Becken, was dir nur den PH-Wert sonst runter zieht.

Sangokei ist super, nutze ich selber. Sangokei Nano ist aber nur eine Basis Versorgung für das Becken. Es soll in erster Linie Nährstoffe, Spurenelemente und Mineralien für eine gesunde Beckenbiologie liefern, deshalb auch BASIS-System. Für stärker besetzte Becken reicht die "Fütterung" der Beckenbiologie für die Korallen nicht mehr aus, weshalb diese dann extra "gefüttert" werden müssen. Für diese extra "Fütterung" gibt es dann das HED-System. Über HED musst du dir aber erst mahl keine Gedanken machen, meist reicht das Basis-System schon aus (gerade jetzt am Anfang).

Deine Lampe klingt mit der LED-Konfiguration schon ganz gut. Ich kann dir nur den Tipp geben die LEDs so flächig wie möglich zu verteilen, um Schatten im Becken zu vermeiden.

Partnergrundel mit Knallkrebs würde funktionieren (Lanzengrundel mit Randali, beides keine aktiven Schwimmer). Du musst nur wissen, dass der Randalie fleisiger das Backen umgräbt, als ein Maulwurf auf Speed. Hat halt den Vorteil, dass keine Gammelstellen im Boden entstehen... Sind aber beides super interessante Tiere. Es ist nur so, dass du keine Korallen mehr auf den Boden stellen brauchst.

Gruß,

Wallace
Also ich halte mal fest

1) es wird kein Eheim Skimmer 350 geben, sondern lieber den Sandner Picolo Abschäumer mit Luftheber.
2) Ich werde nicht auf die Tunze zurückgreifen, sondern auf die Koralia 900. Die von Vatrox_Vamu vorgeschlagene schaut sehr gut aus, ist auch regelbar etc, aber ist mit 60€ doch erst einmal zu teuer.
3) es wird 2x davon geben: http://www.ebay.de/itm/LED-Aquarien-Bele…OtZFzgjQnhNrQzg und jeder Lampe werden 3 Streifen mit 0,25cm drinnen sein. Es werden 0,75m kaltweiß und 0,75m royalblau sein. Wie ich die genau in der Lampe anordne habe ich mir aber noch nicht überlegt. Am Ende bin ich bei ca. 1 Watt LED Beleuchtung / Liter. Das sollte für das allermeiste ausreichen und ich werde definitiv dimmen.
4) bei den verschiedenen System möchte ich mich noch nicht entscheiden, sondern erst noch weiter einlesen.
5) Über Grundeln / Krebse mache ich mir wohl später gedanken, wenn das Becken steht und die ersten Korallen eingezogen sind.

Da gibts auch noch eine bessere Variante, die rw4 + einstellbares Netzteil von 3-12 v oder ähnlich, meine werkelt bei 7,5 Volt sehr schön pulsartig in 40 l, hatte davor eine fluval CP 2 fand aber die konstante Strömung etwas ungünstig und sehr schwer einzustellen , mit Pulsation schwingen die Korallen richtig schön in der Strömung ;)
Danke für den Tipp, mit 60€ ist mir die gerade zu teuer. Ich möchte hier auch erst Erfahrung sammeln, da ich mir unter nem Strömungsbild und Aufbau noch nichts wirklich vorstellen kann. Ich weiß auch noch nicht wie ich die Steine aufbauen würde. Generell finde ich es aber sehr schön, wenn die Korallen sich in der Strömung bewegen und das nicht immer gleich.

Morgen werde ich euch mal die Übersicht posten, was ich so vorhabe zu kaufen. Vielleicht könnt ihr da noch mal einen Blick drauf werfen. BIn für Verbesserungsvorschläge immer zu haben.

Gruß & Danke

Felix

This post has been edited 1 times, last edit by "kugelfisch01" (Jan 3rd 2017, 7:49pm)


Chero

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 833

Occupation: Jobcoach

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 270

  • Send private message

11

Tuesday, January 3rd 2017, 8:18pm

Hallo Felix,

es gibt sehr kleine Grundeln, da geht bestimmt was, du kannst dir ja mal die anschauen, die Dennerle empfiehlt

http://dennerle.com/de/ratgeber/nano-mar…he-tiere/fische

Einige davon findet man auch regelmäßig im Handel. Zumindest am Anfang würde ich mir über einen Springschutz Gedanken machen, Grundeln springen schon ziemlich häufig. Einen Abschäumer brauchst du vielleicht gar nicht, wenn du öfter Wasserwechsel machst. Zu viel Technik sieht halt nicht gut aus.
http://www.nano-reef.com/featured/_/2011/andrewkw-r47

Viele Grüße
Erika

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,030

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7535

  • Send private message

12

Wednesday, January 4th 2017, 2:11am

es wird kein Eheim Skimmer 350 geben, sondern lieber den Sandner Picolo Abschäumer mit Luftheber.

der eheim skim ist ein reiner oberflächenabsauger, der sander picolo ist ein abschäumer. ggf. wirst du beide brauchen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

  • "kugelfisch01" started this thread

Posts: 14

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

13

Wednesday, January 4th 2017, 8:04am

Guten Morgen zusammen,


der Nanocube wird voraussichtlich einen Deckel haben, um die Verdunstung zu vermindern und eben auch springende Fische möglichst im Becken zu halten.


Die Dennerle Seite kenne ich schon. Ich muss mal die Läden abklappern was mir hier so alles vor Ort z.b. im Kölle Zoo bekommt. Die Auswahl im Münchner raum ist leider sehr dürftig.

Puh da wird sehr viel Platz für Technik draufgehen, wenn ich jetzt nen Abschäumer, den Skimmer, ne Strömungspumpe und nen Heizstab im Becken unterbekommen muss. Ich muss mir mal gedanken machen, ob das überhaupt klappt. Es soll ja auch noch Platz für ein paar Korallen, LS und auch für paar Garnelen, Krebse, und ggf. 1-2 Nanogrundeln sein.


Hier noch meine derzeitige Einkaufsliste was ich mir so zusammengetragen habe, aufgrund eurer Empflungen und Tipps aus den div. Foren.



Was haltet ihr davon? Sind noch grobe Schnitzer drinnen die ich ausbesser könnte, oder wo ich ein besseres P/L-Verhältnis erzielen könnte?

Gruß

Felix



EDIT: Ich habe noch eine Frage zum Reinstwasser. Meine Osmoseanlage hat beim Ausgangswasser einen Leitwert von 7 Microsiemens. Brauche ich da jetzt zwingend noch einen Mischbettharzfilter?
kugelfisch01 has attached the following image:
  • 12345.JPG

This post has been edited 4 times, last edit by "kugelfisch01" (Jan 4th 2017, 8:12am)


    info.dtcms.flags.de

Posts: 6,189

Occupation: MTA

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1975

  • Send private message

14

Wednesday, January 4th 2017, 8:51am

Huhu ... schau Dir mal das Becken Innovative Marine 10 G an...habe ich gerade in Betrieb genommen...total chic und hochwertig und mit Technikabteil...da hast Du nichts an Technik im Becken LG
Becken 90l Cube Blau Aquaristik... Al Nero 3 Strömungspumpe...Eheim Skim 350... Next-one LED...Versorgung... Easy Reef System von Bartelt...Deko Atoll Riffdeko und Caribik Sea Rocks

  • "kugelfisch01" started this thread

Posts: 14

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

15

Wednesday, January 4th 2017, 8:54am

Danke für deinen Hinweis. Ich habe allerdings den 30er Cube bei mir rumstehen und der verstaubt schon ne ganze Zeit. Ich möchte jetzt ungerne noch mal etliche hundert € ausgeben. Ziel war es so preiswert wie möglich zu bleiben und bei meiner aktuellen Aufstellung bin ich ohne Korallen und andere Tiere schon bei knapp 300€.

Wenn ich ehrlich bin hatte ich sogar gehofft unter 200€ zu bleiben, aber die Liste mit dem was ich benötige, wird immer länger und umfangreicher. In nem anderen MW-Forum hieß es: Strömungspumpe, Beleuchtung, LS fertig.

Vatrox_Vamu

Freibeuter

Posts: 928

Location: Augsburg

Occupation: Ingenieur

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 256

  • Send private message

16

Wednesday, January 4th 2017, 10:31am

Hallo Felix,

gut dass ich deinen Thread nochmals angeklicht habe.

Die Dennerle Seite kenne ich schon. Ich muss mal die Läden abklappern was mir hier so alles vor Ort z.b. im Kölle Zoo bekommt. Die Auswahl im Münchner raum ist leider sehr dürftig.


Zufälligerweise komme ich aus Augsburg und kenne die Läden im Umkreis etwas. Prinzipiell muss ich dir leider von allen explizip abraten. Der Zoo Kölle in München ist ein Graus, ungepflegte Anlage, ahnungslose Verkäufer und die Kunden sind teilweise noch schlimmer. Darüberhinaus wirst du da preislich total übers Ohr gezogen und das für eine mangelhafte Qualität und Haltungsbedingungen, der Atlantis soll noch schlimmer sein. Beraten lassen würde ich mich dort auch nicht, verscherbeln dir nur unpassende Technik zu überteuerten Preisen.

Ich würde dir dringend empfehlen, dass du dir dein Zeug online besorgst ab 3 Korallen/Wirbellosen bist du Online + Versandkosten genauso teuer wie im Zoo Kölle (und die Tiere kommt wenigstens lebend bei dir an ...). Bei den Korallen ist die Auswahl wesentlich größer u.a. toll Morphen und Preislich sehr angenhem ist Meerwasser Mostert, Ricordea-Bay und Korallenschätze, von White Corals kann ich nur abraten, sehr teure Preise und die sogenannten "Ultrakorallen" auf den Bildern sind nicht so ultra ...

Zum Einkauf von Wirbellosen/Fischen kann ich dir Mrutzek wärmstens empfehlen bestelle da öfters.

Bei Privatkauf solltest du einiges beachten, leider gibts es einige Vollidioten die u.a. mit Bryopsis und Plagegeistern verseuchte Korallen verkaufen, da würde ich sehr vorsichtig sein, die machen dir Zwar einen guten Preis, die Rechnung bekommst du dann aber spätestens 4 Monate später im Becken :whistling:

Ist in meinen Augen leider sehr ärgerlich, dass da so viel Schindluder getrieben wird, Bayern ist aber einfach ein schwarzer Fleck auf der Karte, da sieht es in Norddeutschland um einiges besser aus :S

"Wenn ich ehrlich bin hatte ich sogar gehofft unter 200€ zu bleiben, aber die Liste mit dem was ich benötige, wird immer länger und umfangreicher. In nem anderen MW-Forum hieß es: Strömungspumpe, Beleuchtung, LS fertig"

Na des is etwas zu gering angesetzt ich hab in mein 54 l Becken rund 1200 € (mit Korallen und Tiere, ohne laufende Kosten) investiert, allein eine passende Lampe sind ja schon 200 €, dazu noch die ganze anderen Kleinigkeiten, Wassertests, Futter etc. bist du ganz schnell bei einer stattlichen Summe.

Bzgl. Lebendgestein, das würde ich weglassen, da holst du dir letzendlich nur die Pest ins Becken ich hatte u.a. Kieferborstenwurm und Bryopsis, nimm lieber Real Reef Rocks, dann kannst du mit Riffmörtel fleißig basteln ;)

Gruß
Daniel
Trust me - i´m an engineer. :closed:

Fluval M40 mit Algenrefugium, ohne Abschäumer und einer Hypernova 34 W ( aufgelöst Fluval Spec 10 mit einer Zetlight ZN1702)

This post has been edited 2 times, last edit by "Vatrox_Vamu" (Jan 4th 2017, 10:35am)


CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,030

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7535

  • Send private message

17

Wednesday, January 4th 2017, 11:03am

Ich habe noch eine Frage zum Reinstwasser. Meine Osmoseanlage hat beim Ausgangswasser einen Leitwert von 7 Microsiemens. Brauche ich da jetzt zwingend noch einen Mischbettharzfilter?

das ist generell zu empfehlen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Riko

Student

Posts: 923

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 391

  • Send private message

18

Wednesday, January 4th 2017, 1:42pm

Wenn ich ehrlich bin hatte ich sogar gehofft unter 200€ zu bleiben, aber die Liste mit dem was ich benötige, wird immer länger und umfangreicher. In nem anderen MW-Forum hieß es: Strömungspumpe, Beleuchtung, LS fertig.
Dann lass es bleiben. Du musst dir darüber im Klaren sein, dass du mit Besatz und allem schon so 500€ los sein wirst. Vor allem wenn du es vernünftig machst und langfristig Spaß haben willst.

Sagen wir mal du hast nachher nur 6 Korallen in deinem 30L. Bei einem Preis von 20-30€ pro Tier (das ist sogar noch günstig) bist du locker schonmal 150-200€ los. Und das Becken wird noch nicht voll sein. Dazu kommen dann zu Beispiel noch Wassertests. KH, CA, MG, Nitrat, Phosphat sollte jeder haben. Mit Multireferenz bist du auch schon wieder 100€ oder mehr los. Dann noch deine Anschaffungskosten von 300€ und die laufenden Kosten und schwupps hast du preislich ein neues iPhone bei dir stehen.

Man kann das ganze günstig machen aber meiner Erfahrung nach verlieren Anfänger oft den Spaß, wenn es nicht von Anfang an vernünftig ist.
Grüße Riko
________________________________________________________________________________________________

55L Dennerle Scapers Tank: Das 54 L Studentenriff
Hydra 26 HD | Tunze 9001 | Hydor Koralia Nano 900 | 100% Carib Sea Liferocks | Mixed

  • "kugelfisch01" started this thread

Posts: 14

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

19

Wednesday, January 4th 2017, 2:16pm

Bei den 200€ rede ich nur von der technischen Ausstattung. Also Lampe, Strömungspumpe, Skimmer, ggf. Abschäumer und Luftpumpe. Aber es wird immer umfangreicher, da man gerade wenn man mal für ein paar Tage weg ist und ein stabiles Becken möchte, zwangsläufig eine Nachfüllanlage (60 - 70€) sowie eine Dosieranlage (~100€) haben sollte. Das ich das aber nach und nach kaufen würde ist auch klar.

Das LS, die z.B. Ballingsalze, Korallen, Krebse, Schnecken, Fische etc. sind in denen nicht eingerechnet. Versteht mich nicht falsch, ich möchte erst einmal einen groben Umriss haben, was sinnvoll ist, was mir das Leben in der täglichen Beckenpflege erleichert und den Tieren gut tut. Das das Hobby absolut nicht billig ist, sehe ich schon an meinem Süßwasserbecken (Lido 200) welches mich inzwischen auch gut 1600€ in der Anschaffung gekostet hat.

Riko

Student

Posts: 923

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 391

  • Send private message

20

Wednesday, January 4th 2017, 2:32pm

Ah, okay jetzt verstehe ich dich! 8)

Ich habe vor wenigen Tagen ein 54L Nano gestartet:

Das 54 L Studentenriff


Wie du siehst habe ich ein ähnliches Problem. Ich muss das Becken auch mal alleine lassen können.

Für die Technik habe ich folgendes bezahlt.

Lampe Arcadia Stretch: 90€
Tunze 6020: 30€
Eheim Heizer: 20€
Tunze Osmolator Nano: 70€
Grotech Dosierpumpe Tec 1: 70€
Tunze 9002 Abschäumer: Uralt Neupreis vor etlichen Jahren 120€ aber ist auch überdimensioniert.
Und dazu kam noch ein Eheim skim 350: 20€


Meiner Meinung nach brauchst du für dein Becken auch keinen Abschäumer auch nicht bei 2-3 Grundeln. Du wirst sicher nicht mit SPS starten als Anfänger. Weiche und LPS mögen es gerne etwas "schmuddelig". Vor allem wenn du mit Real Reef Rocks oder so startest brauchst du keinen Abschäumer.
Grüße Riko
________________________________________________________________________________________________

55L Dennerle Scapers Tank: Das 54 L Studentenriff
Hydra 26 HD | Tunze 9001 | Hydor Koralia Nano 900 | 100% Carib Sea Liferocks | Mixed

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 38,940 Clicks today: 78,511
Average hits: 22,436.2 Clicks avarage: 52,128.55