You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Sharkoun

Trainee

  • "Sharkoun" started this thread

Posts: 103

Location: Hannover

Occupation: Etwas mit Chemie

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 65

  • Send private message

1

Friday, August 19th 2016, 11:27am

Die Planung für ein etwas anderes Aquarium..

Hallo zusammen !

Zur Zeit betreibe ich ein Blenny und wollte ursprünglich auf 500L erweitern, jedoch hat mir meine Vermieterin ein Strich durch die Rechnung gemacht :closed:

Eigentlich wollte sie dass ich gar nicht vergrößer aber das sehe ich nicht ein, zumal sie es mir nicht mal verbieten kann ! Für ein 500 Liter Becken wollte ich mich natürlich vorher einmal bezüglich der Statik erkundigen oder vielmehr die Erlaubnis einholen, da das Thema aber nun zu Ende ist plane ich ein Becken mit etwa 150-250 Liter, was aus statischer Sicht kein Problem darstellen sollte ( die Wohnung hat massive Stahlbeton Decken und hält auch gut was aus).

Was die Beckenmaße betrifft bin ich mir noch unsicher. Für mich persönlich stehen 4 Varianten zur Auswahl :

"Standardbecken" mit 100 x 50 x 50 cm ca 225L bei 45 cm Wasserstand

Pro: Gutes Volumen und wahrscheinlich günstig, da Standardmaß

Contra : relativ hohe Gewichtsverteilung mit 500kg / qm

80 x 60 x 40 / 50 cm ´, ca 168L / 225L bei 35 cm / 45 cm Wasserstand

Pro: bei 50 cm Höhe gutes Volumen und gute Tiefe

Contra: ggf. teurer da kein Standardmaß und ebenfalls höhere Gewichtsverteilung mit ebenfalls 500kg / qm, tendenziell sogar höher wenn man den effektiven Wasserstand von 225L berücksichtigt.

150 x 40 x 45 cm, ca 240L bei 40cm Wasserstand

Pro: "Viel Platzt" ( Shallow Reef? ) und ggf. mehr Schwimmraum für Fische aufgrund der Länge, beste Gewichtsverteilung im Verhältnis ( 450kg / qm bzw 400kg/ qm bezogen auf die 240L)

Contra: man bräuchte wohl 2 Lampen ggf. 3, geringere Tiefe mit 40cm und wahrscheinlich höhere Verdunstung aufgrund der Fläche, was aber eher zu vernachlässigen wäre.

oder Aqua Medic Xenia 65 ( oder zumindest die Maße, da mir der Schrank und die Technik nicht sonderlich zusagt und ich den Unterschrank ein wenig selber planen möchte )

Pro: Kompakte 195L und man bräuchte nur eine Lampe

Contra: Hohe Gewichtsverteilung und ich persönlich mag eher flächige Aufbauten weshalb ich eher nicht zum Würfel tendieren würde ( Fand den Platzt im Blenny schon ein wenig tricky, da ich mit Carib Sea Baserocks aufbaue und diese doch recht groß sind )


Zu jedem Becken würde ich mir auf jeden Fall ein Technikbecken dazu kaufen und dies ggf. neben mit dem Aquarium betreiben um das Gewicht besser zu verteilen :)
Ggf. würde ich das Technikbecken auch so aufbauen, dass ich ein Teil davon wieder nutzbar machen kann z.B. als Ableger Becken in etwa so wie hier :

http://ncd172.eden1.netclusive.de/upload/Refugium2.jpg ( hoffe der Link funktioniert )

Gut, dort ist der Teil als Algenrefugium genutzt, aber ich denke es geht auch anders.
Außerdem denke ich, dass Arbeiten am Technikbecken einfacher sind wenn dieses frei steht.


Bei der Technik ist mir im wesentlichen wichtig, dass das System möglichst leise ist da das Aquarium direkt vor meinem Bett steht und der aktuelle Abschäumer vom Blenny einfach furchtbar laut ist >.<.


Bei der Beleuchtung steht für mich eigentlich nur die AI Serie zur Auswahl, da ich von der Firma und den Lampen vollkommen überzeugt bin !
Je nach Becken wird es dann also 1 / 2 Hydra 26 HD, 1 Hydra 52 HD oder 3 Prime HD ( für die 150cm variante? )

Alternativ würde ich eine Lampe selber bauen welche eine flächige Ausleuchtung wie die Lani erzeugt ( wozu studiert man denn sonst Ingenieurwissenschaften ?! )

Abschäumer bin ich mir noch ziemlich unsicher. Ursprünglich hatte ich an den Bubble Magus NAC C3 gedacht. Außerdem wurde mir von meinem local dealer Vertex empfohlen. Über H&S habe ich auch viel gutes gelesen. Sollte es keine alternative geben würde ich ansonsten zum Royal Exclusiv greifen welcher ja durch und durch als leise beschrieben wird :)
Bei dem Abschäumer lege ich lediglich Wert drauf, dass nach Möglichkeit die Pumpe außerhalb ist, was Wartungsarbeiten leichter macht !

Bei den Pumpen hatte ich an Jabao RW 4 gedacht und für die Rückforderpumpe die Jabao DC-2000 ECo. Die Jabao sollen ja ein gutes Preis- Leistungsverhältnis haben und dafür doch sehr leise sein sollen.

An Tieren sollen im wesentlichen SPS und LPS sowie ein paar Krusten rein kommen, sowie evtl. eine Rockanemone und eine Zylinderrose.


Für Änderungen und Ratschläge bin ich sehr offen :)

Vielen Dank im voraus !!
:pump: :cookie:

Sharkoun

Trainee

  • "Sharkoun" started this thread

Posts: 103

Location: Hannover

Occupation: Etwas mit Chemie

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 65

  • Send private message

2

Sunday, August 21st 2016, 7:42pm

Keiner Tipp, Anregung, Verbesserung oder irgendwelche Anmerkungen? :8_small14:
:pump: :cookie:

Posts: 5,143

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

3

Sunday, August 21st 2016, 9:30pm

Die Anregungen kommen, wenn Du irgendwann weisst, was Du eigentlich willst. (^-^)
Das ist mir nämlich gar nicht klar bei Deinen Ausführungen.

Willst Du ein flacheres oder eher höheres Becken, dann können wir darüber diskutieren, wie es realisiert werden kann. So müsste man einen Roman mit vielen verschiedenen Konfigurationen schreiben, und dafür ist mir meine Zeit zu kostbar. Mache es etwas konkreter und dann kommen auch die Verbesserungsvorschläge.

Und bitte nicht mit dem Daumen nach unten maulen, wenn nichts kommt, dann solltest Du Dir lieber die Frage stellen, WARUM sich keiner meldet. Na ja, die Antwort darauf steht ja hier.

Gruß
Sandy

Sipadan

Beginner

Posts: 23

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 9

  • Send private message

4

Sunday, August 21st 2016, 11:05pm

Ich habe ein 80x80x50 Becken, Wasserstand 47 (ca 300l mit Technik). Bin mit den Maße recht zufrieden, die Höhe finde ich ist bei so einem kleinen Becken noch ausreichend, wirkt nicht zu flach.
Hatte ähnliche Überlegungen wie du. Nicht mehr als 300l mit möglichst großer Grundfläche.
Was wirklich angenehm ist: Ich kann ohne große Probleme jede Ecke des Beckens erreichen, das macht das Korallen-Gärtnern sehr angenehm.

Ich beleuchte mit einer Orphek Atlantik, das ist gerade noch so ausreichend würde ich sagen. Die 80 cm Tiefe sind grenzwertig, aber für LPS am Randbereich reicht es allemal.

Gruß,
Simon

Sharkoun

Trainee

  • "Sharkoun" started this thread

Posts: 103

Location: Hannover

Occupation: Etwas mit Chemie

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 65

  • Send private message

5

Monday, August 22nd 2016, 11:43am

Vielen Dank für das Feedback soweit !

Dann möchte ich meine Anfrage noch ein wenig präzisieren. Im wesentlichen suche ich einen Ersatz für ein 500Liter Becken. Klingt erst mal sehr Banal; wie soll man Volumen durch "weniger Volumen" ersetzen. Hintergrund dabei ist, dass bei meinem lokalen Zoofachgeschäft für die Fische keine Größe / Schwimmraum in Litern angegeben werden sondern in cm.
Dies sollte ein Hintergrund für die Auswahl eines Beckens werden ( daher auch die Idee mit dem 150cm x 40cm x 45cm Becken ). Meine Frage an dieser Stelle ist, ob man den Schwimmraum für die Fische auch die eine entsprechende Beckenbreite oder nur in Kombination mit einem entsprechenden Volumen konstruieren kann? Ich meine einen kleinen Kofferfisch ( Ostracion Solorensis ) kann man 150cm Schwimmraum mit ca 240 Liter geben ( wie z.B. bei meinem Maßen 150 x 40 x 45 ) oder halt auch mit rund 700 Liter ( 150 x 70 x 70 ). Ich bin allerdings nicht so bewandert wie sich das Volumen auf die Tiere auswirkt, war jedoch verwundert über die Angaben meines Händlers.
Sollte die Länge ein "akzeptabler" ersatz sein, würde ich auf jeden Fall zu einem eher längeren als tieferen Becken tendieren und dies mehr wie ein "shallow" reef aufbauen.

Sollte dieses alles völliger Humbuck sein, hätte ich noch meine anderen aufgeführten Möglichkeiten angedacht und hätte aus meiner Sicht dort Vor- und Nachteile aufgelistet.

Mein 2. Aspekt für ein neues Becken, sollte die Gewichtsverteilung sein, welche ich nach Möglichkeit möglichst "optimal" gestalten würde. Meiner Meinung nach, würde sich dies durch eine Möglichst große Grundfläche mit geringer Höhe realisieren. Bei der Höhe würde ich ungern unter 40cm gehen, weil ich diese von meinem Blenny kenne und nicht weniger bei einem größerem Becken möchte :)

Letzter Aspekt war für mich die Wirtschaftlichkeit; soll im wesentlichen nur bedeuten, dass wenn eine bestimmte Beckenform ( z.B. das lange Becken ) keinen wirklichen Vorteil bietet, wäre es Geldverschwendung ein Aquarium mit 2-3 Lampen zu Bestücken, wenn man das gleiche Volumen / Größe mit nur 1 Lampe bestrahlen kann :)

Sollte laut Meinung der Experten hier meine aufgeführten Formen nicht dem Zweck dienlich sein, so habe ich einmal das Standardmaß noch mit aufgeführt ( 100 x 50 x50 ) zu welchem ich dann greifen würde :)

Letztendlich soll das Aquarium dem Tieren zu Gute kommen und folglich möchte ich deswegen, das Beste aus meinen Möglichkeiten raus holen.


Konkret soll das für mich bedeuten: Falls jemand eine Ahnung hat bezüglich des Schwimmraums bedingt durch eine gewisse Aquarium-Länge wäre ich an dieser Stelle für Informationen dankbar !
Sollte jemand Erfahrungen mit den anderen Größen haben, wäre ich für Erfahrungswerte auch sehr dankbar und würde mich über eine entsprechende Empfehlung oder eben auch nicht sehr freuen :)


P.S. : Der Daumen nach unten Smiliey sollte kein Meckern symbolisieren, ich hatte lediglich Angst, dass mein Topic verschwindet, weil es unter den ( ich glaube 20?) ersten Beitragen nicht mehr aufgeführt war und ich befürchtet hatte, dass ich keine Antworten bekomme, da mein Topic in den Weiten des Forums verschwindet..
An dieser Stelle möchte ich einmal meine Unfähigkeit das Forum zu bedienen ausdrücken :dash:


Vielen Dank schon mal im Voraus ! :danke:
:pump: :cookie:

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 20,876

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 6830

  • Send private message

6

Monday, August 22nd 2016, 1:09pm

ein höheres volumen auf die länge ist für die tiere sicher besser als ein volumen mit viel höhe. so können sie auch mal geschwindigkeit aufnehmen ohne das sie gleich, wie bei nem würfel, an der anderen seite anstossen. trotzdem sollte auch eine gewisse höhe bestehen.

einen fischverkauf nach beckenlänge bedeutet sicher, dass jemand dort auf die schwimmfreudigkeit der fische hinweisen will. eine grössere längenangabe bedeutet dann, dass der fisch sehr schwimmfreudig ist. gleichermassen bedeutet die aber auch, dass er ein hohes volumen benötigt und nicht bei 2 metern länge und 20 cm tiefe und höhe gehalten werden kann.
die angaben im meerwaasserlexikon kann man schon herannehmen. wenn dort ~800 liter steht, dann bedeutet das sicher nicht ein becken welches 60x60 in der grundfläche, dafür aber 220 hoch ist. genauso sollte auch die tiefe und höhe für fische nicht zu gering sein. fische schwimmen hauptsächlich in der horizontalen (breite und tiefe). aber auch in die höhe. daher ist ein gesundes mittel an länge höhe und tiefe zu empfehlen, um den fischen ihren für aquarienverhältnisse nötigen raum zu bieten.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Posts: 5,143

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

7

Monday, August 22nd 2016, 1:21pm

Wenn es um Schwimmraum für Fische geht, dann ist in erster Linie Länge und dann Tiefe interessant. Ich setze für die Länge als Daumenformel an, dass die Länge mindestens das zehnfache der Körperlänge des Fisches sein sollte. Ein Fisch, der erwachsen 15cm lang wird, sollte also etwa ein 150cm Becken als Lebensraum bekommen. Das setze ich für normale freischwimmende Fische ein, nicht für Muränen oder ähnliches.

Fische möchten sich auch mal aus dem Weg gehen können (aus den Augen aus dem Sinn), deshalb sollte das Becken so strukturiert sein, dass einzelne Reviere abgrenzbar sind und Fische diese Reviere auch verlassen können. Dafür ist in erster Linie viel Fläche nötig und Abstand, deshalb die Länge.

Jetzt kommt leider der Punkt, wo keine Tricksereien möglich sind: Fische fressen und belasten das Wasser, große Fische sogar sehr stark. Dies muss im Gleichgewicht stehen mit dem Verbrauch/Austrag von Nährstoffen. Der Austrag erfolgt primär über den Abschäumer und sekundär über Wachstum von Fischen, Korallen, Algen und Bakterien.
Alles, was dadurch nicht verbraucht wird muss mit Aufwand aus dem Wasser entfernt werden über Adsorber, Pelletfilter und Bakterien, Wodkamethode usw. oder eben über mehr oder weniger große Wasserwechsel.

Deshalb lohnt sich eine Investition in einen guten leistungsfähigen Abschäumer und eine gute Beleuchtung, die für schnelles Wachstum sorgt, auch wenn Anschaffung und Strom schmerzhaft sind. Sterbende Korallen, teure Wasserwechsel und Adsorber usw. sind unter dem Strich jedoch deutlich teurer, den Ärger über ein schlecht laufendes Becken nicht einmal dazugerechnet.

Deshalb würde ich auch als Fischliebhaber sehr vorsichtig sein, was die biologische Last angeht. Beckengröße lässt sich hier nur begrenzt verkleinern.

Gruß
Sandy

Posts: 1,622

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 588

  • Send private message

8

Monday, August 22nd 2016, 7:40pm

. Hintergrund dabei ist, dass bei meinem lokalen Zoofachgeschäft für die Fische keine Größe / Schwimmraum in Litern angegeben werden sondern in cm.


hi,

das sollte kein hinderungsgrund sein. mit dem namen des fisches kannst du leich im meerwasserlexikon die angabe in litern erhalten.

wobei die angaben dort recht gut bemessen sind.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

Sharkoun

Trainee

  • "Sharkoun" started this thread

Posts: 103

Location: Hannover

Occupation: Etwas mit Chemie

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 65

  • Send private message

9

Tuesday, September 6th 2016, 10:58am

Hallo und Danke an dieser Stelle noch mal für die Anregungen bis jetzt ! :)

Bei dem Becken wird es wohl nun auf ein 90x50x50 'er hinaus laufen. Nun stellt sich mir die Frage : wie die Beleuchtung planen?

Zur Auswahl steht:

1 Hydra 52 HD

oder

2 Hydra 26HD

Die Reefer 250 ( welche ja in etwa die gleichen Maßen habe ) werden ja immer mit 2 26HD empfohlen, hat jemand evtl Erfahrung mit dem der oben genannten Konstellation?
Von der angegeben Beleuchtung her würden beide Lampen funktionieren, allerdings würde ich ca 200€ sparen wenn ich nur 1 Hydra 52 HD anstatt 2 26HD nehmen würde.

Für Hilfe zu diesem Kapitel wäre ich sehr dankbar ! :)
:pump: :cookie:

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 12,075 Clicks today: 54,829
Average hits: 20,238.73 Clicks avarage: 49,493.39