You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Coryphaena

Trainee

  • "Coryphaena" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 111

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 88

  • Send private message

1

Tuesday, October 27th 2015, 1:10am

Versorgung bei Beckenstart?!

Hallo an alle Meerwasserliebhaber

Als absoluter Neuling im Meerwasserbereich hoffe ich das ihr mir bei einem kleinen Verständnissproblem behilflich sein könnt.
Ich möchte mir in den nächsten Wochen oder auch Monaten ein Aqua Medic Xenia 100 zulegen.Beckenvolumen ca.325 Liter + 75 Liter im Technikbecken.
Als Besatz hatte ich mir folgendes vorgestellt.
Möglichst nur Lebendgestein.
Zum einfahren natürlich Turboschnecken und Einsiedler.
Entacmaea quadricolor

Xenia umbellata

Euphyllia ancora

Euphyllia divisa

Stylophora pistillata


Paar Amphiprion ocellaris
Eventuell 2 unterschiedlich große Zebrasoma flavescens wobei ich hier sehr unterschiedliche Meinungen zur Beckengröße gehört habe.Laut dem Meerwasserlexikon erst ab 800 Liter allerdings hab ich auch schon gelesen das die Art wohl sehr umgänglich sein soll und auch in kleineren Becken sehr gut haltbar sein soll.Da lasse ich mich gerne belehren!
1 Paar Pterapogon kauderni.
Nach ausreichend Zeit oder wenn ich ein Futterfestes Paar bekomme Synchiropus splendidus.
Eventuell noch was Muscheliges.
Wenn da etwas gar nicht geht oder zusammenpasst bitte darauf hinweisen!!

So und nun zurück zu meinem eigentlichen Problem.
Wie geht man mit dem Versorgungssystem vor?Also Balling usw.
Bin mir bisher nur sicher das ich kein Triton verwenden werde da ich gerne ohne Refugium starten möchte.
Es wird also Balling-Balling Light oder ATI.
Habe nun schon viele unterschiedliche Aussagen gehört und gelesen was die Einfahrzeit betrift.
Sollte von Anfang an dosiert werden Ja oder Nein und wenn ja warum?
Das es bei entsprechendem Besatz nötig wird ist mir ja klar aber wieso beim starten des Beckens wenn es quasi noch keine Verbraucher gibt?
Eventuell habe ich da auch einfach etwas falsch verstanden bzw. übersehe einen Zusammenhang.

Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe!

Grüße aus dem Nordschwarzwald :EVERYD~16:

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,003

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7526

  • Send private message

2

Tuesday, October 27th 2015, 1:25am

Das es bei entsprechendem Besatz nötig wird ist mir ja klar aber wieso beim starten des Beckens wenn es quasi noch keine Verbraucher gibt?

warum sollten elemente dosiert werden die nicht verbraucht werden?
so lange keine verbraucher vorhanden sind muss man auch nichts dosieren. selbst bei nur ein paar verbrauchern, kommt man mit normalen wasserwechsel aus.

im prinzip stellt man anfänglich nur die wasserwerte in den optimalen bereich. mehr nicht. tägliche dosierungen erst wenn ein messbarer verbrauch stattfindet.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

oppets

Intermediate

    info.dtcms.flags.de info.dtcms.flags.fr info.dtcms.flags.ca info.dtcms.flags.se info.dtcms.flags.us

Posts: 614

Location: Wolfsburg

Occupation: Was mit Autos ...

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 192

  • Send private message

3

Tuesday, October 27th 2015, 10:33am

Hallo,

zum Thema Versorgung starten hängt m.E. nicht nur von den sichtbaren Verbrauchern ab.

Je nachdem, wieviel Lebendgestein man verwendet hat, oder Bakterien dosiert soll wohl auch der Verbrauch an Calcium bzw. Carbonaten steigen können.

Ich selber habe in einem kurzen Zeitraum bei einem nicht besetzten Becken einen Verbauch feststellen können (zumindest sank die KH). Also würde ich regelmäßig den CA & KH-Wert messen und - sobald dieser sinkt - ausgleichen. Ob man nun Salze oder Essentials dosiert oder einen Wasserwechsel durchführt, bleibt jedem selbst überlassen.


Gruß
Steffen

NiklasD

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 685

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 110

  • Send private message

4

Tuesday, October 27th 2015, 12:10pm

Hi,

also Doktorfische gehen generell erst ab mindestens 450L und 120cm. Beckenlänge.

800L sind übertrieben, 450-500L sind für den Gelben üblich.
LG
Niklas

IngridR

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,225

Location: Harrislee

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 244

  • Send private message

5

Tuesday, October 27th 2015, 1:47pm

Hallo Steffen,

dass es Prozesse gibt, die in einem frischen Becken zum Absinken der KH führen, ist bekannt. Regelmäßiges Messen ist daher sinnvoll.

Dass auch Calcium vor dem Einsetzen von Korallen in relevanter Menge verbraucht wird, habe ich dagegen noch nicht gehört. Schon eher, dass Calcium von bestimmten Dekomaterialien freigesetzt wird.

Grüße
Ingrid

This post has been edited 1 times, last edit by "IngridR" (Oct 27th 2015, 1:51pm)


Coryphaena

Trainee

  • "Coryphaena" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 111

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 88

  • Send private message

6

Saturday, November 7th 2015, 9:12pm

@ CeiBaer genau so sehe ich das auch!
Habe allerdings wie geschrieben bei meinen Streifzügen durchs WWW auch schon gelesen das manche da wohl wirklich schon beim einfahren alles dosieren.
Dachte da schon so für mich warum soll ich die Algen füttern aber hätte ja auch sein können das ich wirklich einen Zusammenhang übersehen hatte.
Bei dem Zebrasoma flavesecens bin ich nun etwas verwundert.
Habe gerade erst das Buch Riffaquaristik für Einsteiger gelesen und da wird er ab 250 Liter sogar empfohlen?
Naja in dem Hobby gibt es halt keine wirkliche Norm.
Bedanke mich aber herzlich für eure Antworten!

Grüße aus dem Nordschwarzwald :EVERYD~16:

ToniMontana

Professional

Posts: 1,151

Location: MG

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 256

  • Send private message

7

Sunday, November 8th 2015, 1:41am


kommt man mit normalen wasserwechsel aus.

wenn man aber keinen Wasserwechel machen möchte, was dosiert man dann am Anfang?
VG
Toni


AM Xenia 130, RE DC180R3, RE RedDragon3mini 50w, 2 x XR30ProG3, 2x MP40wQD, Tunze Osmolator, eheim 250w Heizer, DeBary 15w UV mit eheim compact 300 Pumpe (24/7 Betrieb) Theiling Rollermat, Fliebettfilter Bubble Magus Mini70+Diakat B plus, Reeflink
ARKA VidaGT, JBL Futterautomat, ATI Fiji 26kg (3-4cm Boden), RealReefRocks only, 450L Netto
Futter: ocean nutrition PrimeReef, Formula Two, Norialgen + Frostfutter 2x/Tag, ATI Essentials

cubicus

Moderator

Posts: 4,830

Location: Ravensburg (am Bodensee)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1104

  • Send private message

8

Sunday, November 8th 2015, 2:01am

Hallo zusammen,

am Anfang, wenn die KH sinken sollte, dosiert Ihr Kaisernatron (Natriumhydrogencarbonat).
Ihr müsst am Anfang nur die Dichte und die KH beobachten.

Wenn Verbraucher (Korallen) drin sind, muss man unterscheiden:

- habe ich viele Weichkorallen drin reicht Wasserwechsel
- Weichkorallen und LPS reicht im Grunde meistens auch Wasserwechsel
- SPS brauchen dagegen Calcium und Karbonat für den Skelettaufbau, aber auch da muss man sehen wie viele SPS im Becken sind und was mein tatsächlicher Verbrauch ist.

Wieviel Wasserwechsel man machen muss, hängt auch immer vom Besatz ab. Bei 3 Weichkorallen auf 400 Liter, brauchst Du nicht viel Wasser zu wechseln. :D

KH und Dichte sind immer das Wichtigste.



Gruß,
Matthias

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Toni_ (08.11.2015), Hauke (08.11.2015)

ToniMontana

Professional

Posts: 1,151

Location: MG

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 256

  • Send private message

9

Sunday, November 8th 2015, 2:17am

Vielen Dank für die Antwort, wird notiert :-)

Ich möchte aber gar kein Wasserwechsel machen, daher meine Frage mit dem Dosieren.

Also am Anfang KH und Dichte checken und anpassen, sollte alles ok sein braucht man auch keinen WW machen?
Später wenn man Versorger hat dann entscheiden welche Methode man anwenden möchte?
VG
Toni


AM Xenia 130, RE DC180R3, RE RedDragon3mini 50w, 2 x XR30ProG3, 2x MP40wQD, Tunze Osmolator, eheim 250w Heizer, DeBary 15w UV mit eheim compact 300 Pumpe (24/7 Betrieb) Theiling Rollermat, Fliebettfilter Bubble Magus Mini70+Diakat B plus, Reeflink
ARKA VidaGT, JBL Futterautomat, ATI Fiji 26kg (3-4cm Boden), RealReefRocks only, 450L Netto
Futter: ocean nutrition PrimeReef, Formula Two, Norialgen + Frostfutter 2x/Tag, ATI Essentials

cubicus

Moderator

Posts: 4,830

Location: Ravensburg (am Bodensee)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1104

  • Send private message

10

Sunday, November 8th 2015, 2:26am

Also am Anfang KH und Dichte checken und anpassen, sollte alles ok sein braucht man auch keinen WW machen?
Später wenn man Versorger hat dann entscheiden welche Methode man anwenden möchte?
Genau.

Würde aber die Methode vor dem Einsetzen der "Verbraucher" (Korallen) auswählen.
Also erstmal überlegen, was Du halten möchtest und dann das Versorgungssystem wählen.

Bei allen Systemen ist eben die Dichte und die KH das Wichtigste.
Ggf. sind Wasserentnahmen und Ersetzen der Wassermenge durch Osmosewasser aber trotzdem notwendig, auch wenn das dann kein klassischer WW ist.

Gruß,
Matthias

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Toni_ (08.11.2015)

ToniMontana

Professional

Posts: 1,151

Location: MG

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 256

  • Send private message

11

Sunday, November 8th 2015, 2:53am

Nochmals danke für schnelle Antwort, wenn wir schon dabei sind (könnte die Frage jetzt auch einfach Googeln) wie genau dosiert man Kaisernatron?
Ich weis durch Recherche 3gr pro 100 Liter = +1dH, muss ich das irgendwie auflösen in Osmosewasser und dann langsam hinzugeben?
VG
Toni


AM Xenia 130, RE DC180R3, RE RedDragon3mini 50w, 2 x XR30ProG3, 2x MP40wQD, Tunze Osmolator, eheim 250w Heizer, DeBary 15w UV mit eheim compact 300 Pumpe (24/7 Betrieb) Theiling Rollermat, Fliebettfilter Bubble Magus Mini70+Diakat B plus, Reeflink
ARKA VidaGT, JBL Futterautomat, ATI Fiji 26kg (3-4cm Boden), RealReefRocks only, 450L Netto
Futter: ocean nutrition PrimeReef, Formula Two, Norialgen + Frostfutter 2x/Tag, ATI Essentials

cubicus

Moderator

Posts: 4,830

Location: Ravensburg (am Bodensee)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1104

  • Send private message

12

Sunday, November 8th 2015, 3:14am

Ich weis durch Recherche 3gr pro 100 Liter = +1dH, muss ich das irgendwie auflösen in Osmosewasser und dann langsam hinzugeben?
Nochmal Genau. Das passt.

Nimm einfach bisschen Beckenwasser raus in ne Tasse, dann darin Kaisernatron auflösen und rein ins Aquarium (Technikteil/Technikbecken) oder an einer umströmten Stelle. Nicht direkt ins Aquarium unaufgelöst.

Oder Osmosewasser…Du kannst auch Deinen Nachfüllbehälter mit etwas Kaisernatron bestücken,dann hast Du immer genug KH.
Vorher natürlich messen was Dein Verbrauch ist.


Gruß,
Matthias

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Toni_ (08.11.2015)

ToniMontana

Professional

Posts: 1,151

Location: MG

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 256

  • Send private message

13

Sunday, November 8th 2015, 3:33am

Absolut verständlich, danke. :beer:
VG
Toni


AM Xenia 130, RE DC180R3, RE RedDragon3mini 50w, 2 x XR30ProG3, 2x MP40wQD, Tunze Osmolator, eheim 250w Heizer, DeBary 15w UV mit eheim compact 300 Pumpe (24/7 Betrieb) Theiling Rollermat, Fliebettfilter Bubble Magus Mini70+Diakat B plus, Reeflink
ARKA VidaGT, JBL Futterautomat, ATI Fiji 26kg (3-4cm Boden), RealReefRocks only, 450L Netto
Futter: ocean nutrition PrimeReef, Formula Two, Norialgen + Frostfutter 2x/Tag, ATI Essentials

Similar threads

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 11,373 Clicks today: 16,725
Average hits: 22,411.73 Clicks avarage: 52,086.44