You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

1

Monday, February 9th 2015, 12:01pm

Planung des Technikbecken für ca. 700Liter Hauptbecken

Hallo,

aktuell bin ich dabei mein Technikbecken zu planen, welches ich diesen Monat noch bestellen möchte. Geplant ist das Technikbecken mit Algenrefugium.

Meine Gedanken/Planung hierzu:

1) Das Wasser kommt aus dem Hauptbecken in die Kammer 1, dessen Scheibe 5cm über dem Boden aufhört. Hierdurch möchte ich, dass das Lebendgestein mit den Algen in Kammer 2 von unten beströmt wird um keine strömungsarme Ecken dort zu bekommen.

2) In der Kammer 2 soll sich das Lebendgestein mit Algen auf Lichtrasterplatten befinden. Hiermit möchte ich mir eine 2. Ebene in der Kammer bauen so dass das Gestein nicht auf dem Glasboden sondern in ca. 5cm Höhe auf den Lichtrasterplatten liegt.

3) Hier soll der Abschäumer platziert werden (die 2te Trennscheibe hat eine Höhe von 22cm, bzgl. dem Wasserstand des Abschäumers)

4) Abteilung für Rückförderpumpe und sonstige Filtersäulen


Als Algen wollte ich Drahtalgen einsetzen. An Abschäumer favorisiere ich aktuell den "ATI Powercone 250IS". Die RFP könnte eine Jebao DC12000 werden. Das TB möchte ich bis zur Fertigstellung des Hauptbecken bereits in Betrieb nehmen um mir als ein paar Ableger "groß" zu ziehen, damit später nicht gähnende leere im großen Becken ist.

Das Hauptbecken soll 3 Bohrungen bekommen. 1x40er Ablauf, 1x40er Notablauf und 1x32er Zulauf. Das Technikbecken steht im darunter liegenden Keller und hat einen Höhenunterschied von ca. 3m zu überbrücken.

Als Nachfüllwasser wollte ich einen Kanister verwenden, dessen Wasser durch eine freie Dosierpumpe ins Technikbecken geleitet wird. In welche Kammer sollte man dies am besten leiten? Oder sollte ich besser einen Schwimmerschalter verwenden?

Anbei auch noch eine Skizze meiner Planung.

Ich freue mich über Eure Ratschläge und Ideen was man dabei optimieren könnte.

Vielen Dank und Gruß,
Roman



Flachriff_newbie has attached the following image:
  • Planung_TB.jpg
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

Jens04

Beginner

Posts: 54

Location: Schauenburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 5

  • Send private message

2

Monday, February 9th 2015, 12:38pm

Das Osmosewasser bzw den Schwimmerschalter musst du in die Kammer der RFP machen denn da wird der Wasserstand sinken. Ich persönlich würde den Abschäumer in die allererste Kammer machen, da er da meiner Meinung nach effektiver ist. Für die Beckendimension reicht aber ein Powercone 200.

Gruß
Becken 180x75x60 OptiWhite, TB Dreambox 100x60x35, 100% Atoll Deko
Technik: ATI Hybrid 4x80, RE Double Cone 200 Speedy, 2x MP40 QD, RE Speedy 50Watt

Xpiya

Wiedereinsteiger

    info.dtcms.flags.de

Posts: 603

Location: Umgebung Köln

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 86

  • Send private message

3

Monday, February 9th 2015, 1:07pm

Ich habs vorhin auch schon im anderen Thread gepostet.

Anbei ein Bild wie ich mein TB jetzt in 2-3 Wochen beim anstehenden Umzug umplane. Bei mir stehts aber unterm Hauptbecken.


Einige Dinge haben wir gemeinsam^^. Ich würd an deiner stelle auf jedenfall versuchen dein TB so groß wie möglich zu bauen, dafür aber lieber flach. Mein TB ist nur 30cm hoch und das ist wunderbar so. Dadurch konnte ich auch noch einen Regalboden einbauen wodurch ich wieder mehr Platz habe. Aber du hast das TB eh im Keller stehen, von daher erübrigt sich das Platz problem^^

Wenn man eine Nachfüllautomatik hat dann braucht man keine extra Abschäumerkammer. Meine RFP läuft immer, beim Füttern mach ich nur die Strömung aus und das läuft wunderbar.

Zum TB:

Ich würde mir überlegen ob du nicht eine Schwammauflage + Ablaufkamm hinter dem Algenrefugium doch einbaust(wie auf meinem Bild). Dazu mach die Trennscheibe hinterm Algenrefugium schwarz + irgendeine schwarze Platikscheibe oberhalb damit kein Licht richtung Technik kommt. Bei mir wachsen da aktuell tonnen von kalkalgen am Schäumer etc., und das will man ja nicht. Schwamm + Kamm dafür, dass keine Algen in richtung Technik wandern können.

Ich selbst werde den TB Zulauf auch noch über Filtersocken filtern, einfach weil sich schon zügig viel schmock im TB sammelt und ich mir dadurch erhoffe, dass es eben nicht so schnell passiert.

Denke die Lichtrasterplatte reicht auch bei 2cm Höhe aber das muss jeder selbst entscheiden. Je nachdem wie groß dein Algenrefugium wird würde ich noch ne mini Strömungspumpe rein hängen. Die kleinsten die ich gefunden habe hatten aber 1000l/h was bei meinem Algenrefugium zu stark wäre. Bei dir könnte es passen.

Hätte ich ein TB im Keller ich würds echt riesig bauen. Sowas in der Art wie 150x50x30cm. Und davon dann ein 100x50x30cm Algenrefugium
Xpiya has attached the following image:
  • TB.jpg
Liebe Grüße

Micha

  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

4

Monday, February 9th 2015, 1:37pm

Hallo Xpiya,

beim Rücklauf vom Hauptbecken könnte ich ja einen Filterstrumpf um das Ablaufrohr hängen. Müsste ich mir mal anschauen wie die Befestigungsmöglichkeiten so sind von den Halterungen und die Rohrlänge dann entsprechend anpassen.

Meinst Du die Glasstege halten das Gewicht aus, wenn dort auch LS auf die Lichtrasterplatten kommen bei deiner Zeichnung? Wegen der Belastung wollte ich auf die Glasstege verzichten und mir die 2 Ebene bauen.

Auf die Trennscheibe zu Kammer 3 sollte natürlich einen Ablaufkamm um die Algen fernzuhalten.

Wie ich die Beleuchtung des Refugiums von der Kammer 3 fernhalte weiß ich noch nicht genau. Viell. schneide ich mir da 2 schwarze Plexiglasplatten zurecht und lege diese um den Äbschäumer. Mal sehen, da bin ich mir noch nicht sicher.

Strömungspumpe im Algenrefugium? Bei 6.000 bis 8.000 L/h sollte da doch schon extrem viel Bewegung sein. Denke eher, dass der Wasserdurchfluss zu stark ist, oder?

Ich werde mir zwar ein Kugelhahn einbauen, möchte jedoch eigentlich nicht mehr anstauen. Fast nicht möglich 100% genau einzustellen und wenn es sich mit der Zeit zusetzt muss man immer wieder anpassen. Wenn es irgendwie machbar ist mit der Geräuschkulisse, soll der Ablauf voll offen sein.

Danke und Gruß,
Roman
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

Xpiya

Wiedereinsteiger

    info.dtcms.flags.de

Posts: 603

Location: Umgebung Köln

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 86

  • Send private message

5

Monday, February 9th 2015, 2:47pm

Bei 3 Meter Förderhöhe + Rohrbiegungen kommen wenn deine DC12000 auf 100% läuft oben höchstens 4000L/H an. Man lässt aber ungern Technik auf 100% laufen daher auf 80% und 3000L/H wirds grob hinaus laufen.

Wenn du oben ein 700L Becken stehen hast passt das schon, wäre ja dann das ~5fache an Durchlauf, das sollte passen. Ich selbst hab bei Triton wo ja von 10fach optimal ausgegangen wird auch auf 5-6fach runtergeregelt weil ich keine Nährstoffe mehr im Becken habe.

Naja die Glasstege sind ja auf der ganzen länge nach verklebt, ich hab da keine Angst(wenn man mal eine Trennscheibe aus nem TB rausgeschnitten hat und die nur an einem 2cm großen stück noch klebt weiss man was das so alles aushält). Ich selbst leg da aber auch nur klein geschlagene LS brocken rein und auch nicht gestapelt und recht luftig. Mir gehts bei den LS Brocken auch eher darum, dass die Algen was haben um sich festzuhalten. Ob ne Strömungspumpe nötig ist muss man dann von Fall zu Fall unterscheiden. Bei mir passt es einfach nicht rein und es gibt auch keine passende.

Ich selbst hab aber auch einen Algenmix im Refugium. Drahtalgen allein sind ja kein Problem, die haften nirgends und kann man gut raus fischen. Aber Caulerpas etc. sind ja auch gut, kannst du auch zum Füttern von Doctorfischen nehmen falls du welchen haben solltest. Die sind da halt schon penetrater, daher der Kamm + Schwamm damit ja nix das Refugium verlässt^^

Zum Filterstrumpf, da gibts lösungen von super billig bis richtig teuer. Da muss man selbst entscheiden was man möchte. Hier mal ne günstige alternative

http://www.meerwasser-bartelt.de/product…-Halterung.html

Wobei ich nichts dazu sagen kann weil ich das nicht so nutze. Ich selbst bau bei mir aber auch nen eigenen Halter. Zum einen weils mir Spass macht zum anderen weil ich wenig Platz habe. Da du keine Platzprobleme hast würd ich gleich nen Halter mit dazu nehmen. Ich selbst teil den TB Zulauf zum Schluss auf 2 Rohre auf, hoffe das ich dadurch die Socken nicht so häufig wechseln muss. Ob das nun zum Schluss auch funktioniert weiss ich selbst nicht^^

Wie gesagt, viele erzählen dir, ne im Meerwasserbereich filtert man nicht über Schwämme weil Nitratschleudern usw. usf.. Das mag auch wirklich vo 10 Jahren noch so gewesen sein. Ich kann nur aus meiner jetzigen Erfahrung und meinem aktuellen Becken sprechen. Und ich muss schon Nitrat zudosieren, bei PO4 gehts noch, aber denke das ich da auf kurz oder lang mit größeren Stöcken auch zudosieren muss. Ich wechsel teilweise meinen aktuellen Schwamm 1 Monat nicht. Mein Nitratwert ist immer an der Nachweisbarkeitsgrenze ohne Zudosierung. Die aktuelle Technik mit guten Abschäumer + steuerbare Strömung + Algenrefugium beseitigt da einiges. Und ich mach ja mit Triton 0% Wasserwechsel seit 8 Monaten

Dazu sehe ich ja selbst den Schwamm. Der ist nach 4-5 Tagen gut angeschmockt, also der holt schon gut Schwebstoffe raus. In meinem Algenrefugium haben sich jetzt in 8 Monaten ne fette Deritus schicht gebildet. Das mag nicht direkt schlecht sein, aber ich mags halt sauber und optimiert haben.

Das A und O bei den Socken und den Schwämmen ist, dass man sie super schnell und bequem wechseln kann. Ist dem nicht so wird man faul und schiebt es auf. Daher lieber 3x so viele Kaufen wie man benötigt, dann kann man die Ausspülen und an der Luft trocknen lassen, oder auch mal wenn man keine Zeit hat einfach nur einlegen.
Liebe Grüße

Micha

This post has been edited 1 times, last edit by "Xpiya" (Feb 9th 2015, 2:49pm)


  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

6

Tuesday, February 10th 2015, 10:25am

Hallo,

meint Ihr ich kann bis zum Start des finalen Becken mir bereits in der Abschäumerkammer ein paar Ableger ziehen?

Würde dann in dieser Zeit nur mit LG und Refugium laufen. Ohne weiteren Besatz bräuchte ich nicht unbedingt den Abschäumer oder muss das LG direkt abgeschäumt werden? Quasi, mit ner kleiner Strömung von der Rückförderkammer wieder direkt ins Refugium.

Triton würde jedoch bereits voll mitlaufen.

Danke und Gruß,
Roman
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

7

Tuesday, February 10th 2015, 12:32pm

Hallo,

ich habe die Innenabstände nochmal etwas angepasst um ein größeres Refugium zu erhalten. Denke, dass dies etwas besser ist. Meint Ihr ein Abstand von 70mm ist ausreichend, wenn dort das 40er Rohr vom Hauptablauf reinkommt? Nach links und rechts wäre dann nicht mehr so viel Platz. Müsste das Rohr dann oberhalb des Beckens evtl. mit Schellen an der Wand befestigen um die Schwingungen und Bewegungen des Rohr durch den Wasserdurchsatz zu reduzieren, oder?

Danke und Gruß,
Roman
Flachriff_newbie has attached the following image:
  • Planung_TB_2.jpg
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

saddevil

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,438

Location: Genthin

Occupation: Entwickler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 31

  • Send private message

8

Tuesday, February 10th 2015, 1:57pm

frage ist ja warum überhaupt dort eine trennwand?
Dirk

  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

9

Tuesday, February 10th 2015, 3:49pm

Hallo Dirk,

durch diese Abtrennung möchte ich bewirken, dass das Gestein im Refugium definitiv von unten beströmt wird.

In meinem jetzigen TB habe ich diese Scheibe nicht und da bin ich der Meinung, dass die Durchströmung wesentlich schlechter ist, da nur der direkte Ausstoss aus dem Rohr geführt wird. Weißt wie ich das meine?

Vielleicht täusche ich mich da aber auch. Wenn dort kein Wasser nachkommen würde, wäre der Bereich sofort leer, da das Wasser ja auf jeden Fall weg möchte sofern ein Ausgleich in anderen Kammern stattfinden kann. Des Weiteren wären die 5000Liter/h die dort ankommen vielleicht etwas viel wenn sie direkt auf die Algen und Steine treffen, oder?

Hmm, denkst Du das die Scheibe wenig Sinn macht?
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

rainer

Trainee

    info.dtcms.flags.de

Posts: 76

Location: Langerwehe

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

10

Tuesday, February 10th 2015, 4:09pm

vieleicht meine Version des Technikbeckens....... ?
siehe Anhang
rainer has attached the following images:
  • Technik8.jpg
  • Technik6.jpg
seit Sep. 2012: Becken 150x50x60 als Raumteiler, TB 100x40x40 mit Refugium, Bubble Magnus NAC, NewJet Förderpumpe,WT-Zeolithfiler extern mit zwei Pumpen, DIY-LED, Ozon(n.B.), UV (n.B), Strömung 2x Jebau RW15, DIY Planktonreaktor 8L, 8fach Dosierpumpe

rainer

Trainee

    info.dtcms.flags.de

Posts: 76

Location: Langerwehe

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

11

Tuesday, February 10th 2015, 4:16pm

weitere Bilder....
rainer has attached the following images:
  • Technik1b.JPG
  • Technik2a.JPG
  • Technik3b.JPG
  • Technik4b.JPG
seit Sep. 2012: Becken 150x50x60 als Raumteiler, TB 100x40x40 mit Refugium, Bubble Magnus NAC, NewJet Förderpumpe,WT-Zeolithfiler extern mit zwei Pumpen, DIY-LED, Ozon(n.B.), UV (n.B), Strömung 2x Jebau RW15, DIY Planktonreaktor 8L, 8fach Dosierpumpe

  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

12

Tuesday, February 10th 2015, 4:31pm

Hallo Rainer,

hast Du davon auch eine Zeichnung mit den Abmessungen?

Danke und Gruß,
Roman
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

mcblablabla

Beginner

Posts: 21

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

13

Tuesday, February 10th 2015, 8:45pm

Ist das eine Glas-/ Plexiglaskombination?

weitere Bilder....
Hallo Rainer,
sehr interessant.
Ist das Becken aus Glas und die Trennwände aus Plexiglas?

Welche Plasterschrauben hast Du verwendet?
Welchen Kleber?

Danke,
Gerd,

Meerwasserfan

SPS-Liebhaber

    info.dtcms.flags.de

Posts: 822

Location: Trier

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 288

  • Send private message

14

Wednesday, February 11th 2015, 12:04pm

Hallo Roman,

ganz ordentlich gezeichnet.
Da du 3m Fallhöhe zwischen Hauptbecken und Technikbecken hast, wird wohl ein gewisser Wasserdruck herrschen. Ich schätze, dass dir dann im Abteil 1 dein Filtersäckchen entweder zerreist oder das Wasser wie ein Geysir zwischen Rohr und Filtersäckchen wieder heraus spritzt da das Filtersäckchen so schnell das Wasser abbremsen muss. Ich schätze das die Membran des Filtersäckchens das wohl nicht so schnell schaffen wird deine 8000l/h schnellstmöglich durchzulassen. Zudem wird sich je nach Membrangröße dein Filtersäckchen schnell zusetzen und spätestens dann hast ein Geysir im Unterschrank. Das habe ich alles schon durch mehr oder weniger. Und wie du weißt habe ich maximal 2000l/h Wasserdurchsatz durchs Technikbecken. Ehr weniger. Deshalb habe ich kein Filtersäckchen mehr im Unterschrank. Ein Filtersäckchen oder mehrere Filtersäckchen (bei deiner Aquariengröße würde ich mindestens zwei Filtersäckchen einsetzen damit sie sich nicht so schnell zusetzen sonnst musst sie jeden Tag reinigen) sollten an einer sanft durchströmten Stelle eingesetzt werden. Entweder direkt hinterm Überlaufkamm im Hauptbecken wie es bioreef in Gießen hat oder hatte oder du machst im ersten Teil ein Wasserbremsabteil damit der Wasserdruck aus deinem Hauptbecken (3m höher) erst mal abgebremst wird. Dafür müsstest jedoch die erste Glasscheibe des erste Abteils deines Technikbeckens bis zum Boden ziehen und oben verkürzen. Dahinter könnte man dann ein Abteil mit einer horizontalen Platte inkl. Löcher für die Filtersäckchen einsetzen in das dann das Wasser hinein fließt. Das Heißt aus den vier Abteilen würde ich fünf machen und ein Abbremsbecken vorn dran setzen. An das Ende des Fallrohrs würde ich ein T-Stück daran kleben, dass der Wasserdruck nach rechts und links abgelenkt wird.

Ich selbst würde für mein späteres neues Becken entweder auf Filtersäckchen komplett verzichten und nur alle paar Monate den Dreck absaugen oder dieses hinter den Überlaubkamm im Hauptbecken hängen.

Tipp: Nach meiner Erfahrung reicht es in deinem Falle aus die erste Glasscheibe deines ersten Abteils nach unten zu verlegen damit das Wasser oben drüber in das zweite fließt. Es gibt dabei zwei positive Effekte. Erstens perlen die Luftbläschen durch das Aufschäumen des Ableitwassers ins Technikbecken dann an der Oberfläche aus und zweitens reicht das erste Abteil aus um den gröbsten Dreck im ersten Abteil zurück zu halten. Das solltest dann alle paar Monate mal reinigen.

Hinter dem Algenrefugium ein Überlaufkamm anzubringen ist vielleicht schon ganz sinnvoll damit keine Algen oder Algenreste in die dahinterliegenden Abteile gelangen. Bei mir stauen sich an der Überlaufkante immer ein paar Algenreste an die dann in die dahinterliegenden Abteile gelangen können und die Pumpen zu schnell verdrecken lassen.

Ein super Tipp war die Trennscheiben des Algenrufugiums aus schwarzem Glas herzustellen damit kein Licht (sehr wenig Licht) in die Nachbarabteile gelangt. Somit verhinderst du die Bildung von Kalkrotalgen am und im Abschäumer beispielsweise. :EVERYD~313:

Die Dimenstionierung der Rückförderpumpe für eine Wassersäule von 3m bis ins Hauptbecken wird noch mal spannend. Da solltest dir nochmal Infos einholen. Diese sollte auf jeden Fall einstellbar sein, damit du nachregeln kannst.

Letzte Überlegung: Meinst du das ein 40mm Rohr zum Abführen von 8000l/h vom Hauptbecken ins Technikbecken ausreicht? Wenn du ein 32mm Rohr als Zulauf hast würde ich gefühlt sagen, dass ein 40mm-Rohr etwas unterdimensioniert ist. Vor allem weil du 3m Höhenunterschied überbrücken musst. Oder es macht dolle Gluckergeräusche im Rohr. Ein Gas-/Wasserinstallateur hat sicher ein paar Zahlen im Kopf um dir da weiter zu helfen.

Gruß aus Trier

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,046

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7540

  • Send private message

15

Wednesday, February 11th 2015, 12:20pm

Ein 40er Rohr, mit 32er Innendurchmesser kann ungefähr 5000 Liter pro Stunde bewältigen. Ein 32 mit 25er Innendurchmesser schafft ca. 3000 Liter pro Stunde. Auf alle Fälle brauchst du ne richtig starke Pumpe. Das im Störfall zurücklaufende Wasser sollte bei der Planung ebenfalls berücksichtigt werden.

Edit: habe gerade mal geschaut. Die Royal Exclusiv Red Dragon 3 Seedy 80 wäre passend. 32er Druckseite und bei 3m Förderhöhe noch etwas mehr als 4000 Liter pro Stunde an Leistung. 80W Verbrauch und schlanke 655 Tacken teuer...

Abyzz 100 geht auch. Ist aber noch 200 teurer.

Die Jebao 12000 macht noch 4500 Liter pro Stunde bei 3m Förderhöhe. Kostet 140. :D
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

This post has been edited 2 times, last edit by "CeiBaer" (Feb 11th 2015, 12:44pm)


  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

16

Wednesday, February 11th 2015, 3:00pm

Hallo,

in der Kammer der RFP ist ja nur ca. 30 Liter Wasser. Ist diese leer, schaltet die Pumpe ab. Somit sollte alles noch ins TB passen was da an Wasser zurück kommt. Oder seid Ihr der Meinung, dass ich das Becken zur Sicherheit noch 5cm höher machen sollte.

Als RFP werde ich die Jebao testen. Die ersten Meinungen dazu sind ja gar nicht so verkehrt. Die neue ist ja auch in 10Stufen regelbar und ich kann das ganze dann noch etwas anpassen.

Von der Dimensionierung der Rohre sollte das doch dann passen, da der max. Durchsatz des Ablauf größer als der Zulauf ist, oder?

Hmm, angenommen die 5000 Liter/h würden voll durchgehen, wäre das LG mit den Algen doch ordentlich beströmt. Den Algen sollte das doch nix ausmachen und dem LG wohl erst recht nicht, wenn ich mir die Strömung in Erinnerung rufe als ich vor ein paar Wochen noch in Ägypten zum tauchen war. Da reden wir nicht mehr von 5000Liter die Stunde die da durchs Riff gehen. Das war schon ganz schön heftig. :-)

Aber ich könnte auch einen dünnen Filterschwamm einfach vor die erste Glasscheibe legen. Hierdurch habe ich eine Reduzierung des Wasserdrucks und einen Grobfilter. Klar, den muss man dann oft auswaschen, aber das würde auch funktionieren. Also, ca. eine 3cm starke Führung für einen Schwamm den ich einfach unten vor die Öffnung stelle.


Aber wie seht Ihr es, dass TB erstmals noch als kleiner Kreis eigenständig laufen zu lassen um die Korallenableger etwas wachsen zu lassen? Die Kernbohrungen in der Decke sowie die dazugehörige Verrohrung würde ich aber bereits vorab fertigstellen. Die Beleuchtung für die Korallen wäre eine reine T5 Beleuchtung in 1:1, welche später das Refugium beleuchtet.

Wenn das große Becken dann angeschlossen wird, werden die Korallen für ein paar Tage in ein Reservebecken gesetzt bis die Wasserwerte stimmen. Ich möchte eigentlich recht schnell besetzen und nicht mehr Monate warten so wie ich es beim früheren Becken gemacht habe.

Danke und Grüße,
Roman
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,046

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7540

  • Send private message

17

Wednesday, February 11th 2015, 3:41pm

Die Kapazität der Rohre bezieht sich auf den drucklosen Zustand. Mit Druck kriegste weit mehr durch die Rohre. Der Zulauf darf daher nicht mehr sein als der Ablauf verkraftet.

5000 l sind schon ne Menge. Das muss ja durch einen recht geringen Querschnitt im Technikbecken. Das wird aber nicht das Problem sein. Eher der Überlaufkamm vom Refugium. Dort wird es wohl ordentlich plätschern. Am besten du nimmst einen sehr hohen Kamm.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Xpiya

Wiedereinsteiger

    info.dtcms.flags.de

Posts: 603

Location: Umgebung Köln

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 86

  • Send private message

18

Wednesday, February 11th 2015, 3:49pm

Bei 3 Meter Förderhöhe würde ich mal ein Auge auf die Abyzz Pumpen werfen. Die haben was ich so gesehen hab noch die höchste Leistung bei einer solchen Wassersäule.

Wenn du die DC12.000 hast, dann kommt da oben höchstens nach Rohrbiegungen und der 3m hohen Wassersäule 3000-4000l/h oben an. Da ist nichts mit 5000-8000l/h.

CaiBear hats gut aufgeschrieben, fehler die fast alle immer machen, sie bauen sich RIESEN Rohre ein und drehen sie dann 3/4 zu. Achte darauf, dass die Rohre zu der Förderleistung passen. Ich hab mich in den Foren auch belabern lassen nu hab ich sinnlos große Rohre drin die teuer sind und die ich nie brauchen werde.

Bei deinem Becken und je nachdem wieviel Wasser denn dann zum Schluss wirklich runter läuft, kannst du ja auch den Ablauf unten auf 5 Filtersocken aufteilen. Da gibts immer möglichkeiten wenn man etwas umsetzen will.

Du musst ja auch so sehen, dass du die Fördermenge nicht immer gleich lassen wirst. Wenn du z.b. wie ich zu wenig Nährstoffe hast, dann reduziert man die Fördermenge, wenn du zu viele hast würde ich sie erhöhen. Allein aus dem Grund schon würde ich nie die Pumpen mit ner 100% auslastung rechnen sondern bei 75-80% um dann Spielraum in beide Richtungen zu haben.

Acrylglas würde ich nie mit Silikon verkleben. Das geht vielleicht 1-2Jahre gut dann hält es aber nicht mehr. Ich hab einen Schwamm an ein Acrylstückchen geklebt zum besseren befestigen. Jetzt nach 8 Monaten hat es sich schon gelöst. Acryl und Silikon vertragen sich auf dauer nicht.

Beim TB Aufbau hat grob fast jeder seine eigene Meinung. Der eine hat den Abschäumer vor dem Refugium der andere dahinter. Der eine hat ne extra Abschäumerkammer der nächste braucht es nicht. Der andere Filtert über Medien wie Schwamm, Watte, Socken der nächste hält davon nichts. Der nächste braucht nen Blasenfang dem anderen ist es egal. Der eine legt sein LS in ne dunkelkammer, der nächste möchte es durchströmt und beleuchtet haben usw. usf..

Unterm Strich musst du dir dein eigenes TB zusammenbauen und dann selbst im Betrieb deine Schlüsse daraus ziehen. Oder du kaufst dir halt ne Dreambox von Royal Exklusiv. N geiles Teil aber kostet halt auch ordentlich.

Zum letzten Beitrag von CeiBear

Oder du machst es wie ich, dass der Wasserstand zwischen Algenrefugium und der nächsten Kammer nur eine 2-3cm fallhöhe hat. Dazu noch einen Schwammhalter den man alle 3-4 Tage reinigt und das ganze ist geräuschlos(mit und ohne Schwamm). Aber das Geräusch solllte bei ihm ja auch nicht das Problem sein, da sein TB im Keller in nem eigenen Raum steht.
Liebe Grüße

Micha

This post has been edited 1 times, last edit by "Xpiya" (Feb 11th 2015, 3:51pm)


  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

19

Wednesday, February 11th 2015, 3:57pm

Einen sehr hohen Kamm zu verwenden sollte da nicht das Problem sein. Aktuell habe ich ja 2cm Höhenunterschied der beiden Scheiben des Refugiums und der Abschäumerkammer. Ich kann diesen Höhenunterschied auch auf 1cm reduzieren. Was macht da am meisten Sinn?

Wie kann ich die Geräusche dort noch weiter minimieren? Auch wenn es im Keller steht, wäre mir so leise wie möglich am liebsten! :-)

Generell sollte das gesamte Becken von Haupt- über Technikbecken auch geräuschoptimiert sein. Durch das TB im Keller sollte ich ja bereits einige Geräusche im Wohnzimmer eliminiert haben.

Achso, die RFP geht absolut gerade nach oben ins Hauptbecken. Dort habe ich zum Glück keine Biegungen, Winkel, etc. drin.

Wenn mit der Jebao oben nur noch 3.500 bis 4.000Liter ankommen, würde ich das auch gar nicht so dramatisch finden, da ich aktuell gefühlt (aufgrund des Refugiums) auch von einer Limitierung ausgehe und die Pumpe dann weiter drosseln müsste.

Aber grundsätzlich kann ich mit dieser Tb-Planung nicht so viel falsch machen, oder? Es sollte zumindest funktionieren!
Oder erkennt Ihr noch einen gravierenden Planungsfehler?

Danke für Eure Hilfe und Ideen!

Gruß
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

  • "Flachriff_newbie" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 25

Location: Saarland

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

20

Wednesday, February 11th 2015, 6:31pm

Hallo,

mir fällt da grad was ein, beim Szenario Stromausfall:

Sollte Stromausfall sein, läuft das Wasser aus der RFP Kammer zurück sowie das Wasser bis zum Zulauf und das was in den Rohren ist.

In diesem Fall würde das Wasser im TB eine Gesamthöhe "x" erreichen, Abtrennungen würde das Wasser in diesem Fall ja nicht mehr interessieren. Hierbei würde das zurückgeflossene Wasser mir den Abschäumer überfluten. Wie kann ich dieses Problem am besten und sinnvollsten beheben?

Mehr Platz habe ich schon, zur Not das TB - Becken noch größer machen? Wollte ich aber nicht unbedingt.
Hmm, habt Ihr da eine gute Idee?
altes Becken: 160x60x60cm, 3x150Watt HQI, ATI Twister Abschäumer, Tunze 6105 mit Wavecontroller sowie 2 Tunte 6055 + 100L Technikbecken
in Planung: 155x94x50cm, DIY LED, ATI Powercone 200IS, ca. 150Liter TB mit Refugium, Triton Methode, ... (und was man sonst noch so braucht)

Similar threads

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 19,727 Clicks today: 56,872
Average hits: 22,457.45 Clicks avarage: 52,192.13