Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chris

Fortgeschrittener

  • »Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 525

Aktivitätspunkte: 3230

Danksagungen: 94

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. Dezember 2014, 11:33

Welcher Bodengrund?

Ich habe vor in meinem Glaskasten Ati Fiji White zu nutzen mit einer Höhe von ca. 2cm. Der Sand hat ja eine Körnung von 0,3-1,2mm. Gibt es Vor- oder Nachteile von unterschiedlicher Körnung außer, dass kleinere Körnung eher verwirbelt wird und größere Körnung eher Gammelecken bilden kann?
Wenn ich den Sand vorher auswasche wäre es ja eigentlich sinnvoll dies mit Osmosewasser oder destilliertem Wasser zu machen, um eben nicht die Stoffe nachher im Sand abgelagert zu haben, die man aus dem Wasser mit großem Aufwand fernzuhalten versucht. Ich gehe aber davon aus, dass wahrscheinlich jeder den Sand einfach mit Leitungswasser reinigt?

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 296

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 88790

Danksagungen: 3595

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 30. Dezember 2014, 11:43

diese unterschiedlichen korngrössen stellen kein problem dar.

wasche den sand mit leitungswasser aus und spüle ihn anschliessend nur mit osmosewasser. das ist dann nicht ganz so kostenintensiv.
-

-

DerMichl

Moderator

Beiträge: 3 228

Wohnort: Rosstal (nähe Nürnberg)

Aktivitätspunkte: 17155

Danksagungen: 317

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 30. Dezember 2014, 11:45

Hi Chris,

unter anderem macht es vielleicht einen Unterschied welchen Besatz Du pflegen möchtest. Es gibt Tiere die benötigte Sand, andere wieder groben Bruch...

Auswaschen kannst Du ruhig mit Leitungswasser, nimm einfach für den letzten Spülgang Osmosewasser und gut ist. Wirst schon ein paar Spülgänge machen müssen, da würde ich nicht immer mit Osmosewasser Spülen sondern nur am Schluss.

Tante EDIT sagt: der Kollege war schneller ;-)
Grüße

Michl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerMichl« (30. Dezember 2014, 11:46)


Chris

Fortgeschrittener

  • »Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 525

Aktivitätspunkte: 3230

Danksagungen: 94

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 30. Dezember 2014, 12:04

Mein geplanter Besatz ist:

Hier

DerMichl

Moderator

Beiträge: 3 228

Wohnort: Rosstal (nähe Nürnberg)

Aktivitätspunkte: 17155

Danksagungen: 317

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. Dezember 2014, 12:08

Alles klar, dann muss es ja kein grober Bruch sein. Dann würde ich auch sagen die Körnung ist einfach ne Geschmacksfrage :thumbup:
Grüße

Michl

Chris

Fortgeschrittener

  • »Chris« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 525

Aktivitätspunkte: 3230

Danksagungen: 94

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Dezember 2014, 12:10

Dann werde ich wohl den Ati nehmen, den scheinen ja viele zu nutzen.

michael 68

Punks not Dead

    Deutschland

Beiträge: 3 083

Wohnort: Ratingen

Beruf: Handwerker

Aktivitätspunkte: 16750

Danksagungen: 278

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Dezember 2014, 12:25

Hi,Joo der ist schon juut,aber gut auswaschen,sonst haste länger trübes Wasser.
Gruß Micha
:EV02A9~123:

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 14 564 Klicks heute: 41 020
Hits pro Tag: 19 622,47 Klicks pro Tag: 47 710,62