You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Ratze

Salino

  • "Ratze" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 1,513

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Gärtner

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 66

  • Send private message

1

Thursday, October 24th 2013, 11:54pm

Nährstoffe anheben...?

Moin!
Ich mach nochmal nen Thread auf!
Weil, wie vielleicht einigen schon bekannt, zickt es in meinem Becken immer noch etwas rum. D.h., ein paar Weiche wollen nicht ständig auf sein, hingegen alles andere sehr gut steht...
Die derzeitigen Nährstoffwerte sind:
NO3 2,25
PO4 0,06
Mein Gedanke wäre nun, NO3 auf vielleicht 5 anzuheben, um einen Kompromiss zu finden, in der Hoffnung, das alle Korallen diesen als akzeptabel empfinden. Ob das dann funzen würde, vermag ich nicht einzuschätzen. Ob dieses Gedanken würdet dann ihr ins Spiel kommen!
Lasse ich die Korallen einfach zicken und fahre NO3 weiterhin so wie gehabt?
Oder macht eine Erhöhung Sinn?
Und, wenn ja, was würdet Ihr bevorzugen (Überfütterung sehe ich als ausgeschlossen, da diese Variante über einen längeren Zeitraum nicht gefruchtet hat)?
Welche Vor- und Nachteile würde eine Zuführung von Kaliumnitrat, Amoniumnitrat oder Natriumnitrat beinhalten?
Ich bin sehr auf Eure Erfahrungswerte gespannt!!!
Und...
Natürlich...
Schon mal einen lieben Dank im voraus!!! :EVERYD~313:

Posts: 2,364

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

2

Friday, October 25th 2013, 8:59am

Hallo Dirk,
mir stellt sich die Frage ob Deinen zickenden Weichen wirklich ein erhöhter Nitratwert hilft oder ob was anders die Ursache sein könnte? Deinen Korallen steht ja im Prinzip genügend Nitrat zur Verfügung. Noch mehr Nitratzuführ halte ich für ein zweiseitiges Schwert, denn vor allem Algen profitieren davon (auch die Symbiosealgen der Korallen). Es könnte durchaus dazu kommen, dass die Zooxantellen sich dann zu sehr vermehren und die Koralle das Nachsehen hat. Die Koralle stellt ja ihre Gewebeumgebung so ein, dass die Zooxanthellen stickstoffliemitiert sind und sich daher ihre Vermehrung in Grenzen hält.

Ich persönlich halte eine Düngung mit Stickstoff bei Weichen dann für sinnvoll, wenn der Nitratwert auf n.n abfällt und sich auch nicht großartig nach oben verändert.
Meine 3 Becken sind nährstofflimitiert und ich dünge mit Stickstoff. Allerdings beachte ich da so einiges. Das Mittel, das ich benutze enthält mehrere Stickstoffquellen (Harnstoff, Ammonium, Kaliumnitrat und Magnesiumnitrat). Durch das Ammonium muss man sehr aufpassen, da die Gefahr besteht, dass sich zuviel Ammoniak bildet, ist ja bei den hohen pH-Werten im Meerwasser eine normale chemische Reaktion.

Desweiteren halte ich Filtermaterial bei so einem Mittel zwingend notwendig. Warum? Stickstoff ist Nahrung für die Nitrifikationsbakterien. Je mehr Nahrung, desto mehr Nitrifikationsbakterien. Siedeln die sich mangels Siedlungsraum nur im und auf dem LG, Bodengrund etc an, sind sie schwer zu kontrollieren. Nitrifikationsbakterien sind Konkurrenten der Korallen was Ammonium betrifft.

Hat man nun Filtermaterial, siedeln sich durch die gute Nährstoffzufuhr im Filter diese Bakterien bevorzugt hier an. Durch das Entfernen oder auswaschen des Filtermaterials reduziert man immer wieder die Nitrifikationsbakterien, beseitigt also auch die Konkurrenz der Korallen.

Natürlich kann man mit reinen Nitratdüngern arbeiten. Allerdings ist Nitrat so nicht zu verwerten, sondern muss unter Energieeinsatz zu Ammonium reduziert werden. Ach ja, auch bei Nitratdüngern halte ich ein Mittel mit mehrere Nitratverbindungen wie Calciumnitat, Kaliumnitrat und Magnesiumnitrat besser als reiner Kaliumnitratdünger. Und zwar weil so ein Eintrag nur eines einzigen Kations verhindert wird.

Von daher nehme ich ein Mittel, dass eine breite Palette an Stickstoff anbietet.

lg
Beate

Edit: Was ich hier geschrieben habe, beruht fast alles auf meine große Erfahrung von der Düngung meiner damaligen Süßwasseraquarien, die auch regelmäßig Stickstoff und Phosphatdüngung brauchten. Ich habe festgestellt, dass vieles auch im Meerwasser funktioniert. Seit über einem Jahr habe ich in meinen Becken mit einer Nährstofflimitierung zu tun und ich habe meinen Weg gefunden, dies anzugehen. Allerdings möchte ich nicht behaupten, dass meine Methode das Maß aller Dinge ist. ^^

This post has been edited 1 times, last edit by "Nano-Freak" (Oct 25th 2013, 9:06am)


Ratze

Salino

  • "Ratze" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 1,513

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Gärtner

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 66

  • Send private message

3

Friday, October 25th 2013, 9:20pm

Hi Beate!
Lieben Dank für deinen ausführlichen und hilfreichen Kommentar!
Also lasse ich in dieser Richtung mal die Finger aus dem Becken!!!
Don't change a running system...

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 7,403 Clicks today: 11,697
Average hits: 21,132.48 Clicks avarage: 50,467.65