You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Napfschnecke" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 79

Location: Frankfurt

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

1

Sunday, May 12th 2013, 11:23pm

Anfängerprobleme mit Phosphat

Hallo ihr lieben,

ich brauche mal eure Hilfe, bin ganz durch den Wind, denn ich habe mal meine Wassertests ausprobiert und festgestellt das mein Phosphat >1ppm anzeigt.
Ich habe den Test von Red Sea (Phosphate Pro) benutzt. Dieser war mehr dunkel blau, nicht grün.
Das Becken befindet sich in der 3.ten Woche der Einlaufphase.

Ich habe Reinstwasser aus der Labortechnik zum befüllen benutzt, dazu jeweils ein Fläschchen Microbe-Lift Nite Out und Special Blend.
Ich benutze nur Riffkeramik, kein LG.

Ist das vielleicht normal mit dem hohen Phosphat??
Was kann ich machen? Phosphatabsorber?
Vielleicht etwas in den `Filter´ meines Reef Pack 250?

Und dann noch eine ganz blöde Frage, wie funktioniert das eigentlich mit dem Gegentesten?
Ich habe mir eine Multireferenzlösung von Reef Analytics mitbestellt, allerdings gibt es keine Anleitung dazu und ich stehe als blutiger Anfänger etwas auf dem Schlauch.

Lieben Dank schon mal für eure Mühen

Grüße
Lana
WENN DAS DIE LÖSUNG IST,
HÄTTE ICH GERN MEIN PROBLEM ZURÜCK!!

Darconia

Frischling

    info.dtcms.flags.de

Posts: 78

Location: Braunschweig

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

2

Monday, May 13th 2013, 6:39am

Hallo Lana,

beim gegentesten mit der Referenz benutzt du einfach die Referenzflüssigkeit anstelle der Probe aus deinem Aquarium. Dann vergleichst du einfach das Ergebnis deines Tests mit der Angabe die auf der Flasche drauf steht.

Was den Phosphat angeht, schmeiß einfach ein paar Makroalgen ins Becken. Das sind natürliche Phosphateliminierer ^^

Ich habe auch eine in meinem Becken und das geht gut. :thumbsup:
LG
Kathrin

Mein 120L SW

Stef

Sage

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,488

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 204

  • Send private message

3

Monday, May 13th 2013, 6:59am

Hi Lana,
mit der Referenzlösung führst du ganz normal einen Test durch. Als ob es Beckenwasser wäre.
Du guckst quasi nur, was dein Test findet und kannst dir dann über das, was in der Lösung drin ist, den Faktor ausrechnen.

Zum Weiterlesen kann ich dir dieses Board empfehlen:
http://www.nanoriffe.de/index.php?page=Board&boardID=202

Hier findest du alles über die einzelnen Parameter :D
Grüße,
Stef

Dirk

Jansen

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,001

Location: Hückelhoven

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 192

  • Send private message

4

Monday, May 13th 2013, 7:42am

Hi,
Wichtig ist, dass du dir einen Korrekturfaktor errechnest.
Nur die Abweichung zu beachten, reicht nicht aus.

Bei Gilbers teilst du die Flaschenagabe durch den eigenen Messwert.
Dadurch erhaelst du einen Korrekturfaktor.

In Zukunft multiplizierst du deine Messwertemit diesem Faktor.

So ist es dir moeglich, auch billigere Tests zu nutzen.
Aber auch da vorsicht. MancheTests sind so schlecht, dass es noch nicht mal moeglich ist einen KF zu errechenen.

Wie Stef schon schreibt.
Ich habe diese Dinge im Lexikon mal zusammengefasst.
Denke da findest du alle Informationen.

Wenn noch Fragen ofen bleiben, meld dich einfach.
Gruß Dirk

  • "Napfschnecke" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 79

Location: Frankfurt

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

5

Monday, May 13th 2013, 8:19pm

Hallo,

das werde ich mal ausprobieren mit der Multireferenz, gar nicht so einfach für einen Anfänger... ?(


Meint ihr denn ich kann bei den hohen Phosphatwerten eine Alge einsetzen? (Nicht das die eher eingeht)

Habe schon befürchtet ich muss da irgendwas reinschütten was dem Becken am Ende mehr schadet als gut tut.

Danke für die Erklärung

lG
Lana
WENN DAS DIE LÖSUNG IST,
HÄTTE ICH GERN MEIN PROBLEM ZURÜCK!!

Stef

Sage

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,488

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 204

  • Send private message

6

Tuesday, May 14th 2013, 9:50am

Wenn sich der Phosphatwert mit dem Gegenmessen bestätigt, kannst du auch Phosphatadsorber einsetzen.
Und unempfindliche Algen machen so einen Phospahtwert problemlos mit. Ich setze auch in der Einfahrphase immer Algen mit ein, bisher ist DAVON keine kaputtgegangen.
Grüße,
Stef

Darconia

Frischling

    info.dtcms.flags.de

Posts: 78

Location: Braunschweig

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

7

Tuesday, May 14th 2013, 1:36pm

Phosphate sind ein wichtiger Nährstoff für Pflanzen. Schaut mal auf jeden Handelsüblichen Blumendünger, das sind die in rauhen Mengen drin. Wegen Phosphat gehen Algen mit Sicherheit nicht ein :2_small9:
LG
Kathrin

Mein 120L SW

Similar threads

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 603 Clicks today: 1,226
Average hits: 21,131.58 Clicks avarage: 50,477.84