You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Stubai83

Beginner

  • "Stubai83" started this thread

Posts: 51

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

1

Monday, February 10th 2020, 10:53am

Wie Nitrat und Phosphat erhöhen?

Hallo liebe Aquarianer,

vor 10 Tagen habe ich mein Reefer 170 gestartet. Als Startmedium nutzte ich toten Korallensand und EpoReef. Zudem das Red Sea Coral Pro Salz. Die Werte habe ich soeben noch einmal gemessen und sehen soweit auch alle in Ordnung aus. Sorgen machen mir nur Nitrat und Phosphat. Beide befinden sich bei 0 bzw. nicht nachweisbar.

Jetzt könnte ich versuchen Nitrat und Phosphat mit bekannten Mittelchen anzuheben. Ich frage mich, ob ich alternativ nicht schon mal mit dem geplanten Fischbesatz (Pärchen Amphiprion Ocellaris) beginnen könnte, natürlich erst mal ohne Anemone um somit 2 natürliche "Produzenten" ins Becken zu bekommen. Die beiden würde ich erst einmal gut füttern. Auf Korallen würde ich erst einmal verzichten bis sich Nitrat und Phosphat eingependelt haben. Putzercrew macht meiner Meinung nach noch keinen Sinn, das Becken ist durch den Totstart blitz blank.

Habt Ihr noch irgendwelche Ideen? Filtersocke ist leer und Abschäumer ist aus.

Danke für eure Hilfe

lemmiwinks

Intermediate

Posts: 436

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 39

  • Send private message

2

Monday, February 10th 2020, 11:14am

ich hatte dasselbe Problem und Phosphat trotzdem Dosierung immer noch kaum nachweisbar.
Die Amis schmeißen für ihr noch standard-old-school-cycling (schneller Besatz wird da verpöhnt und als wahnsinnig eingestuft) gern mal 1-2 tote rohe shrimps aus dem gefrierfach ins Technikbecken, damit sich was zu Nährstoffen entwickeln und Bakterien nähren kann.

Stubai83

Beginner

  • "Stubai83" started this thread

Posts: 51

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

3

Monday, February 10th 2020, 11:30am

Danke du schreibst Du "hattest" das Problem. Wie hast Du das gelöst? Normal hat man ja eher das Problem, dass zu viel drin ist :D
Das mit Shrimp finde ich lustig ^^

Mit Starterbakterien habe ich ebenfalls nicht gestartet. Die Idee war zügig mir Korallen zu besetzen und somit die Bakterienvielfall ins Becken zu bekommen. Aber so ganze ohne Nitrat und Phosphat möchte ich das auch nicht. Also war der Gedanke Mittelchen oder vielleicht einfach 2 Fische und füttern bis se platzen :P

Grüße

This post has been edited 1 times, last edit by "Stubai83" (Feb 10th 2020, 11:32am)


Andreas L

Trainee

Posts: 149

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 50

  • Send private message

4

Monday, February 10th 2020, 11:47am

Hallo Stubai83,
ich habe es ziemlich genau so gemacht, hat gut geklappt.
Becken vor knapp 2 Monaten mit Totgestein und trockenem Sand eingerichtet und befüllt, 2 Tage leer laufen lassen (Techniktest), dann Erstbesatz rein: 2 Ocellaris, 3 Mollies, 1 Feuerschwertgrundel, 1 Putzergarnele. Dazu ein paar LPS-Ableger und eine Handvoll Drahtalgen, vor allem zum Animpfen mit Mikroorganismen (Bakterien, Algen..). Auf Bakterienpräparate habe ich komplett verzichtet und die Drahtalgen nach zwei Wochen wieder rausgenommen.
Abschäumer war die ersten 10 Tage aus, PO4 ziemlich schnell nachweisbar. NO3 hat einige Tage gedauert, ist den Korallen aber relativ wurscht, solang NH3/NH4 im Wasser ist. NH3 habe ich kontrolliert (Seachem Dauertest und alle 3 Tage Salifert), würde aber bei dem Fischbesatz/Beckengröße auch ohne Verbraucher lang im grünen Bereich bleiben.

Nach einer Woche habe ich die Korallen großzügig aufgestockt und Schnecken+Einsiedler reingesetzt.
Ich hatte/habe Grünalgen auf den Steinen, ein paar Dinos und vereinzelt Cyanos auf dem Boden. Allerdings alles nicht wuchernd und eher am Zurückgehen. Bei den Grünalgen und Dinos futtern die Mollies auch einiges weg.

Die ganze Zeit natürlich auch Dichte/pH/KH/Ca/Mg gemessen und die Versorgung (DSR EZ) eingestellt.
DSR sieht zur NO3/PO4-Kontrolle die Dosierung von EZ Carbon (Zucker, Essig, Eisencitrat) vor, allerdings sind meine Werte aktuell auch so stabil (5mg/l, 0.05mg/l) und ich dosiere jetzt nicht extra NO3+PO4, nur um EZ Carbon reinkippen zu können :D

Auhuber

Trainee

Posts: 157

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 4

  • Send private message

5

Monday, February 10th 2020, 12:21pm

Ich würde cleanig Crew reinsetzen und bischen überfüttern.
paar Tage danach paar Tiere rein.

Stubai83

Beginner

  • "Stubai83" started this thread

Posts: 51

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

6

Monday, February 10th 2020, 12:36pm

Hallo Andreas,

auch Dir besten Dank für dein Statement.
Ein paar LPS kann ich mitnehmen wenn ich die Fische hole.
Hattest Du die Drahtalgen im Hauptbecken oder im Technikbecken? Ich denke so werde ich es auch machen damit das Becken in Schwung kommt.
Vielleicht dosiere ich noch ein bisschen von ATI Nutrition N und P hinzu.
Ist schon anderes wenn man "tot" startet. Ich hatte vor vielen Jahren schon mal ein Meerwasseraquarium bin hier aber "traditionell" mit Lebendgestein unterwegs gewesen.

Cleaningcrew kann ich natürlich auch mitnehmen. Eigentlich wollte ich die erst holen wenn es auch was zu tun gibt :D
Grüße

wilro

Intermediate

Posts: 815

Location: Dülmen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 187

  • Send private message

7

Monday, February 10th 2020, 12:46pm

Drahtalgen gehören in ein separates Refugium mit antizyklischer Beleuchtung. Die nehmen dann die überschüssigen Nährstoffe aus dem Becken, die du nicht hast!

Becken einrichten, spätestens 3 Tage später einfache Korallen rein, egal ob weich oder SPS, damit die Biologie in Gang kommt, nach ner Woche die Fische rein, Damit Nährstoffe produziert werden, dann die Werte messen und nicht verrückt machen lassen, wenn die Werte nicht den Idealwerten entsprechen.

Rolf

Andreas L

Trainee

Posts: 149

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 50

  • Send private message

8

Monday, February 10th 2020, 2:13pm

Die Drahtalgen sind eigentlich für meinem QT-Becken (54ltr). Die hab ich nur wegen der Mikroorganismen zum Animpfen für eine Weile ins große Becken getan. Für die Ökologie im großen Becken sind die nicht vorgesehen.

Stubai83

Beginner

  • "Stubai83" started this thread

Posts: 51

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

9

Monday, February 10th 2020, 4:10pm

Danke Ihr beiden, dann werde ich mal so starten.

Mr.Krabs

Beginner

Posts: 57

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 36

  • Send private message

10

Monday, February 10th 2020, 6:07pm

Hallo Andreas L.!
Ich habe eine Frage hierzu:

allerdings sind meine Werte aktuell auch so stabil (5mg/l, 0.05mg/l) und ich dosiere jetzt nicht extra NO3+PO4, nur um EZ Carbon reinkippen zu können

Vertsehe ich das richtig, dass Du derzeit kein EZ Carbon dosierst? Ich habe vor einigen Tagen auch mit EZ DSR angefangen und auf deren Website gelesen, dass bei niedrigen Nährstoffen das weglassen von EZ Carbon keine Option ist. (Da dies ja auch Futter für Bacs und Korallen darstellt.) Mann muß dann mit PO4+ und NO3+ dagegen steuern.
Hier eine Erklärung von DSR:

EZ Carbon ist die Basis für jedes gesunde EZ DSR Aquarium.
Es dient
als Futter für Bakterienkulturen und stabilisiert somit das System.
Deshalb ist es das erste (EZ) DSR Produkt mit dem Sie starten. Der
Verzicht von (EZ) Carbon ist in keinem Fall eine Option.
Bei der Gefahr
einer Nährstofflimitierung, bietet DSR die Möglichkeit auch diese Werte
gezielt anzuheben und somit einen angestrebten Sollwert stabil zu
halten.
Becken: Aqua Medic Xenia 65 (200 L.)

Beleuchtung: 1x Phillips Coralcare
EZ DSR

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Andreas L (10.02.2020)

Andreas L

Trainee

Posts: 149

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 50

  • Send private message

11

Monday, February 10th 2020, 11:19pm

Hallo Mr.Krabs :8)


Ja, das verstehst du richtig.
Ich verwende von DSR Buffer, Calcium und Trace, um die Verbrauchsstoffe auf Level zu halten, wie bei den anderen üblichen Versorgungssystemen auch. Grundsätzlich ist da auch nichts anderes drin. Da Glenn lang am full DSR gebastelt und den Verbrauch einzelner Stoffe dokumentiert hat und auch das EZ darauf ausgelegt ist, ohne Wasserwechsel langfristig zu funktionieren gehe ich davon aus, dass die anteilige Zusammensetzung im Trace gut abgestimmt ist. Bestätigen (oder auch nicht) wird mir das die eine oder andere ICP in den nächsten Monaten.
Mir gefällt daran, dass die Inhaltsstoffe mit Mengen angegeben sind und man einzelne Konzentrate zur Korrektur vom gleichen Hersteller bekommt (full DSR Produkte).

Ich verwende einen Powerfilter, wie empfohlen. Ist keine Neuerfindung, umsatzstarkes Filtern über feine Watte zur Wasserklärung und Vermeidung von Wasserwechseln kenne ich aus dem Süßwasser seit über 20 Jahren. Hätte ich wahrscheinlich auch mit einem anderen Versorgungssystem ausprobiert.

Zum EZ Carbon:
Da ist Essig, Zucker und Eisen(III)citrat drin. Über die Phosphatbindung mit dem Eisencitrat brauchen wir nicht groß reden, meines Wissens hat das nichts mit Bakterienernährung zu tun. Wenn ich keinen Phosphatüberschuss habe, brauche ich auch kein Phosphat+Eisencitrat ins Becken kippen. Eher wirkt das Eisencitrat als Dünger für Algen, vor allem, wenn es täglich dosiert wird (Standzeit in pH-hohem Wasser ist recht kurz).

Als Alternative gibts dann ja Carbon VS von DSR, da ist dann nur Essigsäure und Zucker drin, ohne Eisencitrat.
Aber was passiert mit dem Essig und Zucker im Becken? Zum einen dienen sie den denitrifizierenden Bakterien als oxidierbare Energiequelle. Unter sauerstoffarmen ("anaeroben") Bedingungen wird hier NO2+NO3 als Oxidator verwendet und letztlich als N2 (schlechte Wasserlöslichkeit) ausgegast oder von anderen Bakterien (Cyanos..) als NH4 fixiert. Super, um überschüssiges NO3 loszuwerden, wenn man denn welches hat. Die anaeroben Bakterien existieren allerdings eher tief im Gestein (eben dort, wo Sauerstoffarmut herrscht) und stehen nicht im Freiwasser als Korallenfutter o.Ä. zur Verfügung. An dem Punkt also kein Bedarf, die mit Zucker und Nitrat künstlich hochzuzüchten.
Aerobe Bakterien (auch im Freiwasser, also potentielle Korallennahrung) oxidieren die Kohlenstoffquellen mit O2. Also auch die füttere ich damit und verbrauche Sauerstoff, produziere CO2. Das gilt für Nitrifizierer, wobei ich an denen gar nicht so interessiert bin, solang mein NH3 nicht deutlich ansteigt (aktuell habe ich stabil etwa 0.02mg/l NH3, rechne mit zunehmendem Korallenwachstum, das der Wert noch sinkt. So ab 0.1+ würde ich etwas unruhig werden).
Jedenfalls... für einen stabil funktionierenden N-Umsatz brauche ich kein C-Futter und künstliche NO3-Zugabe. Ansonsten würden ja auch all die Becken mit klassischer 3-Komponenten-Versorgung und ohne Zucker/Essigdosierung einfach abkacken.
Zum Thema "Korallenfutter": Bakterien sind für Filtrierer gutes Futter. Ich habe so gut wie keine SPS (2 kleine Ableger), keine Schwämme, keine Muscheln. Ich habe eher Acanthastrea, Duncan, Blastomussa, Euphyllia... die verdrücken Mysis von 1cm+, an Bacs sind die kaum interessiert. Vielleicht die Zoas und die Gorgonie... aber ganz ehrlich, die wachsen auch in Becken ohne extra Kohlenstoffquelle gut.
Für Glenns SPS-lastige Becken ohne sonstige Zufütterung der Korallen mag das Hochzüchten der Bakterienpopulation unbedingt sinnvoll sein, aber wir beten hier ja keinen orthodoxen Katechismus nach, oder? :P

Ich denke halt, das Paket aus klassischer 3-Komponenten-Versorgung mit durchdachter Spuri-Zusammensetzung, der Nährstoffkontrolle mit EZ Carbon und dem Powerfilter ohne Wasserwechsel ist eben das DSR EZ Produkt, nicht die einzelnen Teile. Da kann DSR schlecht sagen, lass halt eins davon weg, wenn du es nicht brauchst.

This post has been edited 1 times, last edit by "Andreas L" (Feb 10th 2020, 11:22pm)


Mr.Krabs

Beginner

Posts: 57

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 36

  • Send private message

12

Tuesday, February 11th 2020, 7:50am

Hallo!
Danke für die ausführliche Erklärung. Mein Becken ist mit 50% SPS und 50% LPS besetzt. Derzeit muß ich PO4+ dazu dosieren.
Ich habe mein Becken aber auch radikal umgebaut. (Neue Steine und neuer Bodengrund. Steine: Jurassic Reef Rocks)
Ist also quasi ein Neustart. Ich fahre erstmal so weiter bis sich alles stabilisiert und schaue dann mal, ob man das EZ Carbon absetzen kann.
Grüße, Achim!
Becken: Aqua Medic Xenia 65 (200 L.)

Beleuchtung: 1x Phillips Coralcare
EZ DSR

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 3,893 Clicks today: 6,009
Average hits: 21,132.79 Clicks avarage: 50,469.68