You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Nils77

Trainee

  • "Nils77" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 49

Location: Wegberg

Occupation: Vertriebsingenieur

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

1

Thursday, February 4th 2016, 9:46am

PO4 und NO3 reduzieren

Hallöchen,

beim gestrigen Wassertest ist mir aufgefallen, dass PO4 und NO3 zu hoch sind (0,4 und 25!).
Die möchte ich recht schnell reduzieren...

Wie stelle ich das am besten an?
Ich habe kein Technik-Becken, nur einen Abschäumer (Tunze Doc Skimmer).
Hab schon was von der Vodka-Methode gelesen. Wäre das was?

Besten Dank schonmal....
----
Juwel Lido 120



ubit

Intermediate

Posts: 378

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 67

  • Send private message

2

Thursday, February 4th 2016, 10:26am

Hi,

"schnell" senken ist nicht gut...

Ein paar mehr Informationen wären auch hilfreich. Wie lange steht das Becken? Besatz? Übrige Wasserwerte? Fische? Fütterst Du? Was? Wie oft? Wieviel?

Einigermaßen zügig und kontrollierbar kannst Du die Werte mit Wasserwechseln senken, falls Dein Frischwasser gut genug ist (kein angemischtes Leitungswasser, kein "Altwasser" aus einem Händlerbecken). Ggf. kannst Du auch natürliches Meerwasser verwenden - da sollten PO4 und NO3 extrem niedrig sein.

PO4 kannst Du auch mit z.B. Diakat-B oder anderen Absorbern/Adsorbern reduzieren. Das fände ich jetzt auch dringlicher als NO3.

Je nachdem was Du schon im Becken hast sollte das alles behutsam und langsam geschehen - viele Korallen reagieren gar nicht gut auf schnell schwankende Wasserwerte.

Ciao, Udo
Custom 50x50x40 cm, Lebendgestein, ca. 85 Liter netto, EHeim Skim 350, Sicce Voyager Nano 2000, Aquaclear 20, Sander Piccolo mit EHeim 100, Marinecolor MC1 Dosierpumpe, Marsaqua 165/102 Watt LED. Versorgungssystem: ATI Essentials.
Tagebuch: Hier -------- Dosier- und Nachfüllanlage: Hier

Nils77

Trainee

  • "Nils77" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 49

Location: Wegberg

Occupation: Vertriebsingenieur

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

3

Thursday, February 4th 2016, 10:45am

Hi,

die übrigen Wasserwerte waren OK. Details hab ich jetzt nicht hier (bin auf der Arbeit), kann ich aber nachreichen.
Wir füttern nur Frostfutter (Artemia und "ocean quintnet"), das ausgewaschen wird. 2 mal täglich ca. 1,5 Würfel (insgesamt).
Besatz: 2 Clowns, 2 Rifbarsche, Grundel, Schleimfisch, 2 Kardinalsgarnelen, Putzergarnele, div. Einsiedlerkrebse und Schnecken, 1 Schlangenseestern.

Das Becken steht sei Mitte Dezember.

Ich muss dazu sagen, dass ich am WE ein bisschen im Riff umgebaut habe, da sich eine Anemone dahinter versteckt hat und ich befürchtete, dass die dort verendet. Dabei hat sich der Luftschlauch vom Abschäumer gelöst. Hab ich erst nach 2 Tagen bemerkt. Zum WW hole ich immer Osmose-Salzwassser vom Händler, also frisches Salzwasser (nicht aus dem Becken). Hab keinen Platz für ne Osmose-Anlage.
----
Juwel Lido 120



ubit

Intermediate

Posts: 378

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 67

  • Send private message

4

Thursday, February 4th 2016, 10:52am

Hi,

Das ist ein brutto 120l Becken, oder? Dein Fischbesatz ist da sehr reichlich und Du fütterst auch sehr viel - insofern ist eigentlich klar das PO4 steigt. Wenn Du dann noch "Dreck" bei Bauarbeiten aufwirbelst wird es natürlich noch mehr.

Bei so dichten Fischbesatz wirst Du wohl nicht um einen Adsorber/Absorber für PO4 herumkommen, wenn Du die Fische weiterhin in dem kleinen Becken halten möchtest. Wobei Du NO3 vermutlich nur über häufige Wasserwechsel senken kannst. Der Wert dürfte auch von dem hohen Fischbesatz stammen und damit anders kaum dauerhaft zu reduzieren sein.

Viele Fische = Viel Stoffwechsel = Viel Stickstoff + Viel "Abfall" = hohe NO3/PO4-Werte. Ist halt so. Vielleicht solltest Du Dich entscheiden ob Du ein Fischbecken oder ein Korallenbecken haben möchtest. Beides gleichzeitig braucht sehr große Becken wenn man den Ansprüchen aller Bewohner dauerhaft gerecht werden möchte.

Ciao, Udo
Custom 50x50x40 cm, Lebendgestein, ca. 85 Liter netto, EHeim Skim 350, Sicce Voyager Nano 2000, Aquaclear 20, Sander Piccolo mit EHeim 100, Marinecolor MC1 Dosierpumpe, Marsaqua 165/102 Watt LED. Versorgungssystem: ATI Essentials.
Tagebuch: Hier -------- Dosier- und Nachfüllanlage: Hier

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

5

Thursday, February 4th 2016, 10:56am

Hallo Nils,

Du wirst es nicht gerne hören, aber Dein Becken ist viel zu schnell und zu hoch besetzt. Es ist mit sechs Fischen, drei Garnelen und Schlangenstern nach gerade 6-7 Wochen schon dicht. Eine Anemone ist hier auch viel zu früh schon eingesetzt.

In einem Meerwasserbecken sollten die Nährstoffe, welche durch Fütterung und Tiere produziert werden, durch Wachstum bei Korallen und evt. Algen verbraucht werden. Für Wachstum ist Licht die erste und wichtigste Voraussetzung. Dazu noch Strömung und Wasserwerte.

Phosphat bekommst Du mit einem kleinen Filter wie dem Multireaktor von Aqua Medic und etwas Phosphatadsorber ganz gut in den Griff, Nitrat ist da schon kitzliger. Die beste Methode ist immer noch ein guter Abschäumer und eine Reduzierung des Tierbestandes.

Gruß
Sandy

Nils77

Trainee

  • "Nils77" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 49

Location: Wegberg

Occupation: Vertriebsingenieur

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

6

Thursday, February 4th 2016, 11:27am

Mh... Ich hatte diese Antworten schon befürchtet, da ich hier auch intensiv mitlese.

Gibt wohl noch einiges zu optimieren....

120 Liter Becken, ja.


Hat denn jemand diese Vodka-Methode schon mal getestet?
----
Juwel Lido 120



ubit

Intermediate

Posts: 378

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 67

  • Send private message

7

Thursday, February 4th 2016, 11:32am

Hi,

egal ob die Wodkamethode funktioniert oder nicht: Langfristig wird das alles ein Krampf. 120 Liter ist nun mal ein kleines Becken und wenn man darin viele Fische halten möchte, dann muss man einfach in Kauf nehmen das die Wasserwerte höher/schlechter sind als in einem Becken mit ausgewogenem Besatz.

Ist ja auch gar nicht sooo tragisch. Du musst Dir dann halt Korallen aussuchen die mit den hohen PO4/NO3-Werten klar kommen. Das werden dann eben keine SPS sein sondern eher Weichkorallen und einfache Anemonen wie Zoas und Scheiben. Kann durchaus funktionieren - wobei ich die Beckengröße im Bezug auf den zur Verfügung stehenden Schwimmraum halt etwas klein finde.

Eine "passende" Anemone für deine Clowns dürfte mit der Zeit das Becken übrigens schon sehr gut ausfüllen - da bleibt eigentlich gar kein Platz mehr für weitere Korallen.

Wie gesagt: Entscheide Dich was Du willlst. Entweder Du betreibst ein Fischbecken ohne empfindlichere Korallen dessen Wasserwerte Du mit Hilfmitteln und Technik auf für die Fische erträgliche Werte reduzierst - oder Du reduzierst den Besatz und versuchst ein Gleichgewicht zwischen Korallen/Anemonen und Fischen/Wirbellosen zu erreichen bei dem die Wasserwerte ohne viel Aufwand im grünen Bereich bleiben.

Ciao, Udo
Custom 50x50x40 cm, Lebendgestein, ca. 85 Liter netto, EHeim Skim 350, Sicce Voyager Nano 2000, Aquaclear 20, Sander Piccolo mit EHeim 100, Marinecolor MC1 Dosierpumpe, Marsaqua 165/102 Watt LED. Versorgungssystem: ATI Essentials.
Tagebuch: Hier -------- Dosier- und Nachfüllanlage: Hier

Nils77

Trainee

  • "Nils77" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 49

Location: Wegberg

Occupation: Vertriebsingenieur

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

8

Thursday, February 4th 2016, 12:41pm

Ich denke langfristig wird´s wohl eher weniger Besatz werden.
Das ist ja grad interessante, ein stabiles Ökosystem zu schaffen...

Was wäre denn der optimale Fischbesatz für das Becken?
----
Juwel Lido 120



ubit

Intermediate

Posts: 378

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 67

  • Send private message

9

Thursday, February 4th 2016, 12:49pm

Bei 120 l einen "optimalen" Besatz?

Also "freischwimmende" Fische scheiden da praktisch aus. Die wenigen freischwimmenden Fische die man in so kleinen Becken sinnvoll halten kann sind meist eher aggresiv gegen andere Fische oder Artgenossen.

Kleine Grundeln (Trimma, eviota) sind der Standardbesatz für so kleine Becken. Symbiosepaare (Alpheus randalli+Stonogobios nematodes) ist auch ok. Ansonsten mal im Meerwasserlexikon nachschauen - da kannst Du bei der Suche nach Beckengröße filtern. Die Suche nach "Fischen" für "100 Liter" (mehr dürftest Du netto kaum haben) liefert immerhin 363 Arten. Viele davon wirst Du aber im Handel leider nur schwer bekommen. Bei vielen Arten ist auch zu beachten das sie ggf. anderen Bewohnern gegenüber aggressiv sind und/oder Korallen anknabbern. Also gründlich lesen - auch die Kommentare anderer Benutzer.

Ciao, Udo
Custom 50x50x40 cm, Lebendgestein, ca. 85 Liter netto, EHeim Skim 350, Sicce Voyager Nano 2000, Aquaclear 20, Sander Piccolo mit EHeim 100, Marinecolor MC1 Dosierpumpe, Marsaqua 165/102 Watt LED. Versorgungssystem: ATI Essentials.
Tagebuch: Hier -------- Dosier- und Nachfüllanlage: Hier

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 57,724 Clicks today: 70,493
Average hits: 21,158.66 Clicks avarage: 50,469.19