You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

3gor

Intermediate

  • "3gor" started this thread

Posts: 314

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 8

  • Send private message

1

Wednesday, September 17th 2014, 11:40am

Jod und Strontium

Hallo allerseits,
kennt sich jemand mit der Zugabe von Jod und Strontium aus? Wendet es eventuell jemand auch erfolgreich an?
Ich kenne Aquarianer, die die beiden Stoffe anwenden und darauf schwören.
Ich würde mich freuen, wenn jemand seine Erfahrungen teilen könnte :-)

Gruss Egor

3gor

Intermediate

  • "3gor" started this thread

Posts: 314

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 8

  • Send private message

2

Wednesday, September 17th 2014, 12:04pm

Ich habe mir über legt, diese beiden Werte demnächst zu messen und bei Mangel nach dosieren und zukünftig mehr darauf zu achten. In vielen Foren steht, das diese Werte ebenfalls wichtig sind wie Calcium/Magnesium.


"in der mir zugänglichen Literatur finde ich da andere Aussagen welche sich mit meinen persönlichen Beobachtungen decken. Es wird wird mehrfach berichtet das Strontium schon nach realiv kurzer Standzeit (6 Monate) im Aquarium nicht mehr nachweisbar ist und regelmäßig nachdosiert werden sollte. Das Problem liegt meine Meinung nach in der exakten Bestimmung des Strontiumgehaltes, jeder der den Strontiumtest von Salifert schonmal durchgeführt hat weiß ich meine. Hieraus ergibt sich dann in Folge das Problem da eine Überdosierung von Strontium offensichtlich die Kalzifizierung stört und somit zu einem brüchigen Korallenskelett führen kann.

Eine regelmäßige, mäßige Zugabe scheint sich allerdings positiv auf das Korallen- und insbesondere auf das Kalkrotalgenwachstum auszuwirken."




Luigipaparazzi

Immer am Lernen

    info.dtcms.flags.de

Posts: 268

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 40

  • Send private message

3

Wednesday, September 17th 2014, 12:12pm

Ab Start meines Beckens Anfang Juni mit triton habe ich zusätzlich strontium dosiert, nach 3 Monaten die erste Analyse war strontium genau auf soll wert, also hat das Becken mehr verbraucht als in triton drin ist. Jod war im Minus dosiere jetzt 2x pro Woche und siehe da, die kalkrotalgen wachsen wieder, somit ist der Jod verbrauch auch höher als in triton drin ist.

Seenight62

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,169

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 295

  • Send private message

4

Wednesday, September 17th 2014, 12:13pm

Hallo Egor,

du darst auf keinen Fall Jod und Strontium Pi mal Daumen ins Becken geben :!: :!: :!:
Zuerst solltest du dein Wasser professionell testen lassen, z.B. bei Triton.
Das Ergebnis spricht dann für sich. Du bekommst einen Soll - Ist - Vergleich incl. erforderliche Zugabe (falls nötig).
Dabei darf eine max. Menge pro Tag nicht überschritten werden!!

Hier der Link incl. Info: http://www.triton-lab.de/index.php?id=24

Gruß
Michael
Gruß
Michael 8)

3gor

Intermediate

  • "3gor" started this thread

Posts: 314

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 8

  • Send private message

5

Wednesday, September 17th 2014, 12:22pm

Ich dachte, ich hole mir die Tests von Salifert, da sie ja für zuverlässig gelten.
Jetzt hatte ich irgendwo über Google heraus gelesen, dass es nicht schlimm sei, falls Strontium über dosiert wird (kann leider den Link nicht mehr finden -.-)
Bei Jod weiss ich das leider nicht.

Also würdet ihr zustimmen, das nach dosieren von den beiden Sachen?

Gruss Egor

Seenight62

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,169

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 295

  • Send private message

6

Wednesday, September 17th 2014, 1:12pm

Wenn erforderlich, dann ja.

Aber ich verweise nochmals auf mein vorheriges Schreiben :!: :!:

Gruß
Michael
Gruß
Michael 8)

Fupro

Trainee

    info.dtcms.flags.de

Posts: 125

Location: Kelkheim

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

7

Wednesday, September 17th 2014, 1:54pm

Ich
betreibe mein Backen auch mit Triton und taste mich langsam an die empfohlene
Jod Menge von 60 µg/l ran.

Zurzeit Dosiere ich 10 µg/l am Tag über Lösung 3 nach.

Bei einer Dosis von 6 µg/l hatte sich eine Jod-Konzentration von 20 µg/l über 3
Monate eingestellt.
Gruß Thomas

DerMichl

Moderator

Posts: 3,226

Location: Rosstal (nähe Nürnberg)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 390

  • Send private message

8

Wednesday, September 17th 2014, 2:39pm

Hi,

betreibe mein Becken mit den Basics von Sangokai und gebe Jod und Strontium (ich nehme die von Preis Aquaristik) täglich nach Anleitung zu.

Hatte aber auch einen Triton Test gemacht, da war Jod zu wenig drin.

Ich find meine Korallen stehen mit Jod und Strontium viel besser als vorher und haben viel besseres Wachstum
Grüße

Michl

labmaster

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 870

Location: Berlin

Occupation: Analytiker (Chemie)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 274

  • Send private message

9

Wednesday, September 17th 2014, 2:47pm

Hallo Michl,

überprüfst du ab und zu die Werte für Jod und Strontium?



Gruß

Christian
Gruß

Christian

__________________________________________________________________________________________________________________

Eheim Incpiria, ATI Hybrid 4x54W T5 + 3x75 LED, Bubble Magus Curve 7, FM Balling Light
Hier geht es zu meinem Becken

DerMichl

Moderator

Posts: 3,226

Location: Rosstal (nähe Nürnberg)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 390

  • Send private message

10

Wednesday, September 17th 2014, 3:51pm

Bisher nur einmal über Triton, danach angepasst und jetzt nach dosier Anleitung.

Werde aber immer wieder mal ne Messung bei Triton und auch bei Gilbert machen un die Werte zu checken
Grüße

Michl

3gor

Intermediate

  • "3gor" started this thread

Posts: 314

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 8

  • Send private message

11

Wednesday, September 17th 2014, 4:31pm

Ist es ratsam den Test bei Triton zu machen oder kann man sich auf die Tests von Salifert verlassen?
Die bieten auch die Jod und Strontium Konzentrate an

http://www.amazon.de/gp/aw/d/B008N9OG32/…10964234&sr=8-1


http://www.amazon.de/gp/aw/d/B0099PYR7O/…10964280&sr=8-1


Gruss Egor

wilro

Intermediate

Posts: 813

Location: Dülmen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 187

  • Send private message

12

Wednesday, September 17th 2014, 4:59pm

hallo,

ich würde dazu mal den Jörg Kokott befragen, dann weiste, was Sache ist.

Rolf

michael 68

Master of desaster

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,459

Location: Ratingen

Occupation: Handwerker

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 433

  • Send private message

13

Wednesday, September 17th 2014, 7:04pm

Hi,ich dosiere auch jeden Tag tröpfchenweise Jod und strontium,sollte man auf jedenfall zudosieren,wenn man nicht Sangokai oder Triton macht.
Am besten testest du erst mit Salifert und dann würde ich beim Triton einen Test machen lassen,dann weißt du auch wie nah dran die Salifert Tests sind,
und hast gleichzeitig eine komplette Analyse.
Gruß Micha
:EV02A9~123:

3gor

Intermediate

  • "3gor" started this thread

Posts: 314

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 8

  • Send private message

14

Wednesday, September 17th 2014, 7:08pm

Oke. Super, dann werde ich das in naher Zukunft machen. Jetzt erstmal abwarten, bis die neue ATI Dosierpumpe auf den Markt kommt :-P
Danke für eure Hilfe
Wie funktioniert das genau mit der Wasserprobe an Triton senden? Muss ich da erstmal von Triton ein Probegefäß zugeschickt bekommen oder wie funktioniert das genau?
Gruss Egor

Meermax

MeWa Freak

    info.dtcms.flags.de

Posts: 23

Location: Dortmund

Occupation: Elektriker

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

15

Wednesday, September 17th 2014, 7:47pm

Hi,

Genaues kann ich hier nun auch nicht beitragen, aber ich glaube das Jod und Strontium schon sehr wichtig sind.

Das mit Triton geht ganz entspannt.
Du kaufst das in einem Online Shop und bekommst dann einen Yiffi BAG zugeschickt. Darin ist alles erklärt zur Probenentnahme.
Dann alles wieder eintüten und nach Triton schicken. Das Ergebnis bekommst Du dann Online nach deiner Anmeldung im Triton Lab.
Glaube so geht das.

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

16

Wednesday, September 17th 2014, 8:12pm

Zuerst bei Triton-lab.de anmelden und Dein Becken dort eingeben. Wichtig ist dort die möglichst genaue Angabe der Wassermenge, da hierauf die Empfehlungen beruhen, wie eine Korrektur der Wasserwerte vorgenommen werden kann.

Die Becken-ID schreibst Du dann mit auf die Probe, sonst kann die Probe nicht zugeordnet werden und Du telefonierst Dir die Finger wund und wartest ewig auf die Ergebnisse. Dann dauert es nur wenige Tage, bis Du online Deine Ergebnisse sehen kannst direkt mit Empfehlungen, wo Werte kritisch oder nicht optimal sind.

Gemessen werden die im Wasser vorhandenen chemischen Elemente mit sehr hoher Präzision. Auf die Weise hatte ich mal den Verbrauch an Jod über einen Tag gemessen (vorher/nachher-Messung).

Jod und Strontium sind schon sehr wichtig aber nicht einfach zu messen. Die Gefahr, dass sich solche Spurenelemente stark anreichern bei falscher Dosierung ist schon hoch. Lieber etwas weniger als zuviel.

Gruß
Sandy

3gor

Intermediate

  • "3gor" started this thread

Posts: 314

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 8

  • Send private message

17

Wednesday, September 17th 2014, 8:54pm

Das mit dem genauen Wassermenge ist so eine Sache......habe exakt 216L. Den Ablaufschacht kann man rechnerisch abziehen. Genauso mit dem TB.
Das Problem kommt mit dem LG....dann noch die exakte Wassermenge rauszubekommen....

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

18

Wednesday, September 17th 2014, 10:02pm

Ich bezweifle ganz stark, dasss du 216l hast!! Machen wir einfach mal ein paar kleine Berechnungen, damit Du siehst, was eine blauäugige Betrachtung für Auswirkungen hat:

Bei einem Würfel von 60x60x60 ist das Bruttovolumen 216 Liter. Das ist natürlich nicht das Wasservolumen, denn die Scheibendicke wird davon ja abgezogen, also hast Du noch 58x58x59, wenn ich jetzt von 10mm Glas ausgehe. Jetzt sind es bereits nur noch 198,5 Liter. Das Wasser steht ja nicht bis zur Kante im Becken, sonst würde jedes Reingreifen in das Becken alles überschwappen lassen und eine kleine Welle ins Wohnzimmer patschen. Für so einen Pufferraum nimmt man meist 3cm oder mehr, miss es einfach mal ab, was oben übrig bleibt. Gehen wir einfach mal davon aus, dass Du 3cm oben frei hast, dann hast Du 56cm echten Wasserstand und im Becken sind 188 Liter.

Sand kannst Du grob etwa das Gewicht in kg die Hälfte als Volumen nehmen. Wenn Du also einen 9kg Sack eingefüllt hast, dann sind das etwa 4,5l Wasser, das verdrängt wird. Bei den Steinen kommt es darauf an, wie leicht sie sind. Grob würde ich auch hier die Hälfte des Gewichts als verdrängtes Volumen ansetzen. Gehen wir bei einem Würfel mit brutto 216l mal von etwa 20-25kg Steinen aus, das sollte ganz gut passen. Dann werden diese Steine nochmal etwa 10-12l Wasser verdrängen.

Somit bleiben von der ursprünglichen Bruttomenge von 216 Litern im Becken noch etwa 170 Liter übrig. Dazu kommt noch das Wasser im Technikbecken, was ich nicht so gut einschätzen kann, da ich Dein Technikbecken nicht kenne. Es dürfte aber trotz meiner optimistischen Annahmen (Glas von Ablaufschacht vernachlässigt, Wasserstand im Ablaufschacht der gleiche wie im Aquarium, hoher Wasserstand) doch einiges weniger als 216l sein.

Gruß
Sandy

3gor

Intermediate

  • "3gor" started this thread

Posts: 314

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 8

  • Send private message

19

Wednesday, September 17th 2014, 10:08pm

OK, wenn so extrem detailliert, dann müsste ich nochmal alles nach messen und nachrechnen :EV6CC5~125:
Danke für den Tipp. Jetzt kann ich mur schonmal ein Bild machen :EVERYD~313:


Gruss Egor

Madmickel

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 690

Location: Lörrach

Occupation: Chemiker

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

20

Wednesday, September 17th 2014, 11:10pm

Hi

Ich gib Strontium und Iod via den beiden Tropic Marin Produkten zu. Halte mich aber doch deutlich unter den Empfehlungen die dort beschrieben sind.

Zum Hintergrund ist und bleibt halt der Armin Glaser Meerwasserchemie spitze.

Salifert Strontium hab ich selbst, finde den Test aber Katastrophe. Schade für das Geld, ist aber bei Salifert ja nicht viel :P

Salifert Iod hab ich noch nicht gemacht, auf der Seite vom Mrutzek steht was von Faktor 10 kann er daneben liegen und so... Nein danke.

Bei Iod ist die Kurze halbwertszeit unter anderem ein Problem.

Sonst wurde ja das meiste schon gesagt.
Grüße
Michael

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 20,562 Clicks today: 32,770
Average hits: 21,132.91 Clicks avarage: 50,473.28