Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Riko

Student

Beiträge: 581

Aktivitätspunkte: 2985

Danksagungen: 175

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 1. Oktober 2017, 07:51

An Hartschaumplatten hast du nur weiße verbaut oder? Alle anderen Farben der Platten sind nicht meerwasserbeständig. Laut Hersteller Gutta wäscht sich die Farbe da aus.
Grüße Riko
________________________________________________________________________________________________
160L Standartbecken
ATI Sunpower 4x39W | AM Evo 500 | Tunze 6015 und 6025 | 100% LS | LPS/Weichkorallen

54L Standartbecken: Das 54 L Studentenriff
Arcadia Classica Stretch 26 W | Tunze 9002 | Tunze 6020 | 100% Carib Sea Life Rocks | Mixed

Woohsa

Schüler

  • »Woohsa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 169

Aktivitätspunkte: 935

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 1. Oktober 2017, 11:07

Guten Morgen Zusammen,

danke erst mal für eure guten Tipps! Bin gestern leider nicht mehr dazu gekommen alles auseinander zu nehmen. Das mach ich jetzt gleich nach dem Frühstück :-)

@Riko: ist nur die weiße Version verbaut die ich auch in meinem 360L Becken hatte ohne Probleme.

Ich möchte euch auch gerne von meinen Beobachtungen erzählen. Denke das hilft all diejenigen die auch mit hohen Zinn Werten zu kämpfen haben.

Folgende Beobachtungen habe ich gemacht in den Monaten wo die Werte so hoch sind.
- Weichkorallen stören sich nicht am Zinn
- LPS wie Euphylia, Acan stören sich nicht am Zinn
- Zoas stören sich nicht am Zinn
- Pocilipora Dami stört sich nicht am Zinn
- Porites stört sich nicht am Zinn
- Tridacna Maxima stört sich nicht am Zinn

- sämtliche Acroporas sterben
- Wachstum ist extrem stark gehemmt bei allen Korallen. Habe aktuell keinen KH Verbrauch seit fast einem Monat.

Es sollte ein SPS Becken und ich habe zwischenzeitig sicherlich 20-25 Ableger verloren (weil ich nach dem ersten WW dachte das sich das Problem behebt).

Ich gebe noch nicht auf, allerdings leidet die Motivation sehr darunter

Grüße Woohsa

Woohsa

Schüler

  • »Woohsa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 169

Aktivitätspunkte: 935

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 1. Oktober 2017, 12:25

Habe soeben den Tunze 9001 auseinander genommen....









Rost ist am Läufer vorhanden genauso am Aufnahmestab was ihr sehen könnt. Als ich mit dem Zewa drüber bin ist auch noch ordentlich Metallstaub übrig geblieben. Meint ihr das könnte die Ursache sein?

Ich häng das Ding jetzt erstmal nicht mehr rein und baue die RFP auseinander, ist auch von Tunze.....

Wassermaus

Pfützenteufel

    Deutschland

Beiträge: 5 937

Wohnort: Bogel

Beruf: Fachinformatikerin Systemintegration

Aktivitätspunkte: 30755

Danksagungen: 1110

  • Nachricht senden

24

Montag, 2. Oktober 2017, 14:42

Kann die Ursache sein, muss es aber nicht, könnten auch Ablagerungen von eisenhaltigen Adsorber sein. Ich für meinen Teil habe vor in meinen Becken nach und nach alle Pumpen auf Pumpen mit Keramikachse zu tauschen. Leider hat die KPS auch eine Metallachse, aber werde ich mal sehen wenn die Garantie um ist, ob ich da nichst umbauen kann.
Aber es ist eine mögliche Ursache, die ich Austauschen würde.
------------------------------------------------------------------
Viele Grüße

Carmen
------------------------------------------------------------------
Reefer 250, Coral Box D500, 2x RW4, DCT4000, M90-LED, 2xAM S
Bogeler Reefer

Pamex

Fortgeschrittener

    Cookinseln Deutschland Fidschi Frankreich Französisch-Polynesien Mikronesien Neukaledonien Palau Tonga

Beiträge: 761

Aktivitätspunkte: 3915

Danksagungen: 75

  • Nachricht senden

25

Montag, 2. Oktober 2017, 14:59

Wird aber schwierig, speziell bei Strömungspumpen, die ja meist noch Metallager verwenden....
Nano: EHEIM Scubacube 64 Wenge - ATI Sirius X1 - Mein Cube kurz vorgestellt
Riffsandzone: Weißglas Poolbecken 200x55x65 - 2x Orphek Atlantik v4 - Grotech MCS Dosierpumpe - Mein Miniriff kurz vorgestelltf

Woohsa

Schüler

  • »Woohsa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 169

Aktivitätspunkte: 935

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

26

Montag, 2. Oktober 2017, 16:01

Also an der rfp ist nichts dran,sieht super gut aus. Hab mir heute einen bubble magus abschäumer bestellt. Bin auch mit einem Magneten durch den Sand gefahren, da ist nichts drin gewesen. Mal schauen was die naechste Analyse sagt

Meerwasserfan

SPS-Liebhaber

    Deutschland

Beiträge: 822

Wohnort: Trier

Aktivitätspunkte: 4445

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 01:42

Hallo, gute Recherche.
Die Rostende Pumpe kann es gewesen sein. Such aber weiter und schau dir genau die Kunststoffplatte an. Warum rostet sie??? Hartschaumplatten würde ICH im Becken nicht verwenden. Wenn dann nur PVC, Acrylglas oder Plexyglas. Dort kann womöglich irgend etwas drauf oder drin sein.

Bitte die Kohle nicht mehr mit heißem Leitungswasser auswaschen. Leg sie einfach für 30 Min in Osmosewasser und Wechsel anschließend zwei mal das Wasser mit Osmosewasser. Das gilt auch für jegliche Absorber.

Warum hast du Rostränder am Schwarzen Silikon? Kommt das nur durch nicht gut ausgewaschenem Eisenabsorber?
Überlege dir mal ob du für eine Zeit auf Al99 wechselst um Unreinheiten von jeglichen Absorbern auszuschließen. Rowaphos geht natürlich auch.

Ich bin gespannt auf die nächste Analyse in ein paar Wochen. Versuche so sauber wie möglich zu arbeiten. Hast ja gesehen. Hast irgend ein Zeug im Becken können Korallen sterben, was mir leid tut aber so wird die Aquaristik fortschrittlicher. Mehr Messmöglichkeiten, mehr Beobachtungen, mehr Qualität bei den Produkten. Natürlich nur wenn der Käufer darauf pocht.

Josaphat

~Realist~

    Deutschland

Beiträge: 875

Wohnort: Ruhrgebiet

Aktivitätspunkte: 4605

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 08:20

Hallo.
Bitte die Kohle nicht mehr mit heißem Leitungswasser auswaschen. Leg sie einfach für 30 Min in Osmosewasser und Wechsel anschließend zwei mal das Wasser mit Osmosewasser. Das gilt auch für jegliche Absorber.
Das heisse Auswaschen ist ja "internetweit" die gängige Empfehlung. Kannst du erklären warum man das nicht tun sollte?
Mit freundlichem Gruß,
Dennis

> Hier gehts zu meinem aktuellen Wohnzimmerwürfel . <

> Hier gehts zu meinem ehemaligen Schreibtischbecken. <

Meerwasserfan

SPS-Liebhaber

    Deutschland

Beiträge: 822

Wohnort: Trier

Aktivitätspunkte: 4445

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 08:47

Guten Morgen Dennis, ich denke nicht das es Internetweit die gängige Empfehlung ist Aktivkohle vor Gebrauch heiß auszuwaschen. Erst Recht nicht mit Leitungswasser. Man möchte ja das die Kohle "sauber bleibt". Was soll das heiß auswaschen bringen?

Aktivkohle wird mehrmals mit Osmosewasser gespült damit die Staubüberreste nach der Herstellung verschwinden. Dafür es erst mal 30 Min einlegen damit die kleinen Oberflächen und Kanäle die später die Verunreinigung aufnehmen soll mit Wasser gefüllt werden. Es staubt erst mal und saugt sich lautstark mit Wasser voll. Gelegentlich mal schütteln. Wasser abschütten und erneut Wasser einfüllen. Das macht man mindesten drei mal. Dann kann man es verwenden.

Pamex

Fortgeschrittener

    Cookinseln Deutschland Fidschi Frankreich Französisch-Polynesien Mikronesien Neukaledonien Palau Tonga

Beiträge: 761

Aktivitätspunkte: 3915

Danksagungen: 75

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 12:32

Zitat

Guten Morgen Dennis, ich denke nicht das es Internetweit die gängige Empfehlung ist Aktivkohle vor Gebrauch heiß auszuwaschen. Erst Recht nicht mit Leitungswasser. Man möchte ja das die Kohle "sauber bleibt". Was soll das heiß auswaschen bringen?


Unter anderem so von Fauna Marin empfohlen.
Nano: EHEIM Scubacube 64 Wenge - ATI Sirius X1 - Mein Cube kurz vorgestellt
Riffsandzone: Weißglas Poolbecken 200x55x65 - 2x Orphek Atlantik v4 - Grotech MCS Dosierpumpe - Mein Miniriff kurz vorgestelltf

Meerwasserfan

SPS-Liebhaber

    Deutschland

Beiträge: 822

Wohnort: Trier

Aktivitätspunkte: 4445

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 13:12

Und was ist die Begründung?

NanoCube

Anfänger

Beiträge: 61

Aktivitätspunkte: 305

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 13:46

Durch das heiße OSMOSEwasser dehnt sich die Luft in den Poren der Aktivkohle aus und wird nochmals besser verdrängt. Die Aktivkohle ist somit von Beginn an aufnahmefähiger.

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 843

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 4310

Danksagungen: 247

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 13:55

Das ist ja interessant.
Habe meine Kohle auch unter Leitungswasser gespült.
In meinem Fall gibt Red Sea genau das an.

"Entfernen Sie den Abrieb, indem Sie die Kohle unter fließendem Wasser spülen.
Aufgrund dessen, dass sich Luft in den Poren der Kohle befindet, schwimmt die Kohle auf. Deshalb wird empfohlen, die Kohle in Osmosewasser einzulegen, bis die gesamte Luft entweicht ist.
Platzieren Sie die Kohle an einem Ort mit aktivem Durchfluss von 1000-1500 l/h pro 50g Kohle."

Das einlegen in Osmosewasser habe ich mir gespart, da sie sowieso unter Wasser eingesetzt wird und mit der Zeit auch die restliche Luft schnell entweicht.
AKTUELL: Aqua Medic Xenia 160
- Royal Exclusiv Bubble King 180 - Royal Exclusiv Red Dragon 4,5m³ - Ecotech Vortech MP40w QD - Philips Coral Care LED -

ALT: Dennerle Cube 60
- Eheim Skim 350 - Coral Box Moon LED Plus - Jebao RW-4 -

Meerwasserfan

SPS-Liebhaber

    Deutschland

Beiträge: 822

Wohnort: Trier

Aktivitätspunkte: 4445

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 14:04

Ok, danke für die Erklärung. Macht sicher Sinn aber erst nach dem ersten ausspülen mit Osmosewasser. Kein Leitungswasser da die Aktivkohle gleich zugesetzt wird.
Ich wasche meine Triton-Kohle immer mehrmals aus und habe für min 4 Wochen den Effekt den ich haben möchte. Sicherlich empfehlen hier andere Hersteller etwas anderes oder auch ähnliches. Zumindest wird der ZINN nicht von der Kohle kommen. Davon bin ich überzeugt.

Woohsa

Schüler

  • »Woohsa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 169

Aktivitätspunkte: 935

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 14:11

Hallo, gute Recherche.
Die Rostende Pumpe kann es gewesen sein. Such aber weiter und schau dir genau die Kunststoffplatte an. Warum rostet sie??? Hartschaumplatten würde ICH im Becken nicht verwenden. Wenn dann nur PVC, Acrylglas oder Plexyglas. Dort kann womöglich irgend etwas drauf oder drin sein.

Bitte die Kohle nicht mehr mit heißem Leitungswasser auswaschen. Leg sie einfach für 30 Min in Osmosewasser und Wechsel anschließend zwei mal das Wasser mit Osmosewasser. Das gilt auch für jegliche Absorber.

Warum hast du Rostränder am Schwarzen Silikon? Kommt das nur durch nicht gut ausgewaschenem Eisenabsorber?
Überlege dir mal ob du für eine Zeit auf Al99 wechselst um Unreinheiten von jeglichen Absorbern auszuschließen. Rowaphos geht natürlich auch.

Ich bin gespannt auf die nächste Analyse in ein paar Wochen. Versuche so sauber wie möglich zu arbeiten. Hast ja gesehen. Hast irgend ein Zeug im Becken können Korallen sterben, was mir leid tut aber so wird die Aquaristik fortschrittlicher. Mehr Messmöglichkeiten, mehr Beobachtungen, mehr Qualität bei den Produkten. Natürlich nur wenn der Käufer darauf pocht.


Also das die Hartschaumplatte direkt selber rostet kann ich mir nicht vorstellen. Evtl. wurde in der Werkstatt wo die Becken geklebt werden abrieb erzeugt was jetzt vor sich hin oxidiert. Als Zinnquelle würde ich es ausschließen, ansonsten schreibt mir bitte nochmal :-)

Hatte vor einigen Monaten als ich mein Becken gestartet habe ein zweimal Diakat B im Technikschacht evtl. kommen die Roststellen am Silikon dadurch. Sind auch relativ leicht zu reinigen gewesen.

Wenn die nächste Analyse immer noch so hohe Werte aufweißt werde ich die Hartschaumplatte entfernen und mir einen neuen Sockel bauen. Die Sockel wird von einem sehr erfahrenen Aquariumbauer verwendet und bis dato hatte ich in meinem alten Becken auch keine Probleme mit solchen Platten. Nur waren da auch keine Roststellen sichtbar ;-)

Habe mir jetzt erstmal einen neuen Abschäumer bestellt von Bubble Magus, bin gespannt wie die sich tut.
MIr ist eingefallen das im Nachfüllkanister auch eine kleine Tunze Pumpe drin sitzt, werde die auch mal auseinander nehmen und schauen.

Grüße Woohsa

JohannesFFM

Schüler

Beiträge: 188

Aktivitätspunkte: 980

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 14:17

Hi,

in den Anwendungshinweisen für Salzwasser für Diakat B steht: Anaerobe (sauerstoffarme) Zustände im Filterbehälter vermeiden, da sonst unter den reduzierenden Bedingungen Eisen-II-Verbindungen (z.B. Eisensulfid, Eisensulfat, Eisencarbonat) entstehen können.

Das würde doch rostähnliche Ablagerungen erklären.

Viele Grüße Johannes

Einsiedler

Schüler

Beiträge: 204

Aktivitätspunkte: 1025

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 15:57

Such aber weiter und schau dir genau die Kunststoffplatte an. Warum rostet sie??? Hartschaumplatten würde ICH im Becken nicht verwenden. Wenn dann nur PVC, Acrylglas oder Plexyglas. Dort kann womöglich irgend etwas drauf oder drin sein.

Aus welchem Material bestehen die Hartschaumplatten? Richtig, aus mit Luft aufgeschäumten PVC :D Weiße sind absolut unbedenklich, bei farbigen kann sich die Farbe auswaschen.

NanoCube

Anfänger

Beiträge: 61

Aktivitätspunkte: 305

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 16:11

1000l/h Durchfluss bei 50g Kohle??? Da wirbelt die doch wie wild durcheinander und erzeugt nur ungewollten Abrieb. Fauna Marin gibt folgendes an: 500g Kohle mit max. 200l/h. Das ist um den Faktor 50 auseinander... seltsam.

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Einsiedler

Schüler

Beiträge: 204

Aktivitätspunkte: 1025

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

39

Samstag, 7. Oktober 2017, 14:15

Hi Woohsa,
im Aquarienportät der neuen Koralle werden auch Probleme mit zu hohem Zinngehalt geschildert. Genau wie bei Dir mit Problem bei den Acros. Als Grund wird eine einseitige herstellungsbedingte Zinnbeschichtung des Glases angegeben. Falls diese Seite nach innen kommt und nich gut gereingt ist, kommt es über längere Zeit zu einer Zinnabgabe.Geholfen hat ein regelmäßiger 10%iger Wasserwechsel. Falls Du das Heft nicht hast, kann ich Dir diesen Abschnitt gerne scannen und mailen. Schick mir dann halt ne PN mit einer Mailadresse.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JohannesFFM (07.10.2017)

Meerwasserfan

SPS-Liebhaber

    Deutschland

Beiträge: 822

Wohnort: Trier

Aktivitätspunkte: 4445

Danksagungen: 220

  • Nachricht senden

40

Samstag, 7. Oktober 2017, 16:59

Was? Ja gut, bei der Floatglasherstellung wird das Glas über ein Zinnbad geleitet damit es so wird wie es werden soll. Aber warum wird verdaut noch mal nach der Herstellung das Glas nicht Gereinigt? Ist das schon wieder ein Einsparpotenzial bei Billigglasherstellern?

Gut recherchiert. Danke

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 19 198 Klicks heute: 43 807
Hits pro Tag: 19 038,34 Klicks pro Tag: 46 590,19