Sie sind nicht angemeldet.

Elliotgamer

Anfänger

  • »Elliotgamer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Aktivitätspunkte: 235

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Februar 2016, 20:04

Seriatopora Caliendrum verliert zunehmend Gewebe

Moin ,
Bei mir läuft gerade eigentlich alles super! Aber ganz ohne Probleme gibt es Meerwasseraquarien wohl nie !
Sorgen macht mir gerade meine Seriatopora Caliendrum. Das Tier ist in den letzten Monaten masiv gewachsen und hat eine tolle Farbe bekommen... Es hat immer schon von unten her gaaanz langsam etwas Gewebe verloren (max 1mm im monat).Jetzt allerdings geht es richtig los, seit ein paar Wochen stirbt sie schubweise immer doller ab. Nicht nur die ganz unteren Äste, sondern auch welche die eigentlich noch gut Licht bekommen. In den letzten Tagen ist an einigen Stellen sicherlich 1cm weiß geworden.

Meine Wasserwerte sind wie folgt:

CA: 420
MG: 1350
Po4: 0,03 (wird tgl. dosiert, sonst 0)
No3: 1,5
KH: 7,4
K: 425
Sr: 2
Dichte: 1,024 bei 25°C
Ich dosiere tgl. Sangokai Chem-Balance für meinen Kalkhaushalt.

Die Werte sind alle von einer Laboranalyse und werden mit Salifert überwacht.
Ich weiß, dass Strontium etwas niedrig ist aber ansosnt steht alles sehr gut, sodas ich nichts unnötiges dosieren will... könnte das vielleicht der Fehler sein ?
Oder könnte es vielleicht an zu wenig Strömung in der Mitte des Tieres liegen ?
Ich hoffe sehr, dass ihr mir helfen könnt, das schöne Tier zu erhalten.... Wenn es noch schneller wird oder noch doller werde ich sie wohl zerteilen müssen... irigendwie ;(
(die Ableger des Tieres im selben Becken stehen top)




Es ist schwer das Problem wirklich zu fotografieren und es sieht auch noch nicht wirklich schlimm aus aber das Tempo macht mir eben sorgen :S


viele Grüße
Jojo

Xpiya

Wiedereinsteiger

    Deutschland

Beiträge: 604

Wohnort: Umgebung Köln

Aktivitätspunkte: 3245

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Februar 2016, 20:36

Hast du vielleicht eine Glasrose im Becken die da ggfs. langewandert ist? Oder fährt eine Koralle in der nähe ggfs. nachts Kampftentakel aus?
Liebe Grüße

Micha

der_neue37

Comandante

Beiträge: 664

Wohnort: Göttingen

Aktivitätspunkte: 3635

Danksagungen: 102

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 28. Februar 2016, 21:16

Das ist eindeutig Selbstabschattung.

Die Koralle steht aber insgesamt schlecht und zeigt ihre Polypen zu max. 50%. Ich habe aber auch keine Ahnung, woran das liegt, meine sehen so aus, wenn Ca mal hnter 400 fällt. Deine Werte scheinen ja ok zu sein.

Elliotgamer

Anfänger

  • »Elliotgamer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Aktivitätspunkte: 235

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 28. Februar 2016, 21:37

okay, das mit der Selbstabschattung dachte ich eigentlich auch aber es ist eben nicht so, dass es gleichmäßig vorrangeht sondern schubweise und plötzlich.
Die Koralle steht 90% der Zeit sehr gut (erstes Bild), mit expandierten Polypen, lediglich die unteren Äste sind von zeit zu zeit (wie auf dem unteren Foto) etwas zu und das sind dann auch die Stellen, die als nächstes absterben.

Mir ist klar, dass viele Korallen mit zunehmender Größe von unten her absterben. Was mich hier irritiert ist die Geschwindigkeit und die Art und weise wie es passiert :/


grüße
Jojo

der_neue37

Comandante

Beiträge: 664

Wohnort: Göttingen

Aktivitätspunkte: 3635

Danksagungen: 102

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 28. Februar 2016, 22:04

Nein, die steht auf dem ersten Bild nicht gut. Hier mal ein Foto von meinen Tieren. Leider habe ich keine Nahaufnahmen zur Hand. Stehen die Tiere gut, sibd sie richtig buschig:
»der_neue37« hat folgendes Bild angehängt:
  • ov_img_20160120_203802.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_neue37« (28. Februar 2016, 22:05)


Elliotgamer

Anfänger

  • »Elliotgamer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Aktivitätspunkte: 235

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 28. Februar 2016, 22:31

Danke für den Hinweis. Ich habe bis jetzt lediglich mit dem Mewalexikon und meinem Händler verglichen. Eine Nahaufnahme deiner Caliendrum wäre für mich sehr hilfreich. Ich finde auf dem Bild nämlich nur ne Hystrix und einige Korallen die von weitem wie Pociloporas aussehen. :rolleyes:

Ich fand bis jetzt immer das meine Caliendrum eine schönes Polypenbild hat, deswegen war ich durch das Absterben auch etwas verunsichert.

Viele Grüße
Jojo

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 235

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93505

Danksagungen: 4305

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 28. Februar 2016, 22:59

Sie steht auf dem ersten Bild sehr schön.

Ich habe das aber bei dieser Art Koralle auch, dass sie innen weiss sind und aussenrum gut aussehen.
Das mag am mangelnden Licht, also Selbstabschattung und ggf. auch zu wenig Strömung im Inneren der Tiere liegen.

Bei einer Hystrix z.B. ist das anders. Die wachsen weniger dicht, lassen mehr Licht ins Innere, werden verhältnismäßig gut durchströmt und sind daher auch innen gut bewachsen.
Daher tippe ich auf o.g.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Elliotgamer

Anfänger

  • »Elliotgamer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Aktivitätspunkte: 235

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

8

Montag, 29. Februar 2016, 10:18

Danke für eure Antworten :-)

Jetzt weiß ich zumindest, dass ich nicht der Einzige bin, dem es so geht. Ich habe die Strömungspumpen mal wieder sauber gemacht und so bekommt die Koralle jetzt wieder etwas mehr Wind ab, vielleicht hilft das ja schon etwas... Sonst lasss ich sie erstmal wie sie ist.

Viele Grüße
Jojo

Beiträge: 1 374

Aktivitätspunkte: 6965

Danksagungen: 330

  • Nachricht senden

9

Montag, 29. Februar 2016, 10:24

hi,

das passiert irgendwann bei allen buschförmig wachsenden korallen - die inneren bereiche werden frei von gewebe und nur die obersten
teile bleiben mit gewebe ummantelt.

halt der beginn des produzierens von lebendgesteins im inneren von korallenstöcken.;-)
-----------------------
besten gruß auch...
joe

Xpiya

Wiedereinsteiger

    Deutschland

Beiträge: 604

Wohnort: Umgebung Köln

Aktivitätspunkte: 3245

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

10

Montag, 29. Februar 2016, 10:42

Meine Caliendrum sieht von unten her definitiv nicht so aus wie die aus dem ersten Post. Ich hab auch eine Stylophora Milka die auf der komplett unteren Seite, also dort wo nie direktes licht hin kommt zwar eher blasses fast weißes gewebe hat, aber dennoch eben gewebe und polypen hat.

Cei hat insofern recht, dass meine Caliendrum ganz tief innen drin auch weiss ist, ist ja auch logisch, da wenn die Polypen draussen sind da absolut 0 Licht hinkommt und durch die die Dichte von fast einer Hecke auch sogut wie keine Strömung hinkommt(hier würde ich bei mir die Strömung als den Schuldigen ausmachen, wobei ich nicht wüsste wie ich das ändern sollte). Das Tier aus dem ersten Post sieht mir aber nicht so Dicht aus. Meine Caliendrum wirkt aber auch buschiger als deine(mag aber ggfs. auch eine andere unterart sein(da bin ich nicht sonderlich bewandert)


Fakt ist aber, dass Korallen zwar gerne von der Unterseite absterben, das aber definitiv nicht so sein muss. Man sehe sich allein das Triton Schaubecken an, wo fast jede Koralle von unten Gewebe hat trotz massiver selbstabschattung. Ich benutze selbst auch triton, weil mich genau das, diese vitalität der Tiere selbst auf der Lampenabgewandten Seite beeindruckte.

Ist das die einzige Koralle der es so ergeht?

Ich hatte auch trotz super Wasserwerte, trotz dass fast alle Korallen gut standen auch eine dabei, eine Enzmann die brauchbares Polypenbild zeigte, mittleres Wachstum und mir dennoch von mal zu mal von unten Schubweise abstarb. Das war auch ein sehr schleichender Prozess, manchmal 1cm in der Woche, mal garnicht in 1Monat(und ich hatte nichts großartig am becken verändert, weil der rest super da stand). Strömung war Top, Licht auch sowie die meine Wasserwerte laut Analyse... dennoch sie hat sich schlechend aufgelöst.

Ich denke auch, dass manchmal das Mileu eben nicht so ist, dass man alle SPS die es gibt auf engsten Raum halten kann. Sofern aber nur eine Koralle probleme hat würd ich am becken nichts ändern.
Liebe Grüße

Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Xpiya« (29. Februar 2016, 10:46)


Elliotgamer

Anfänger

  • »Elliotgamer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Aktivitätspunkte: 235

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

11

Montag, 29. Februar 2016, 20:13

Danke Micha, für deine ausführliche Antwort !

nein, es ist nicht die einzige Koralle, die sich so in der Art verhält. Meine rote Montipora Digita stirbt schon lange von unten ab, das aber nur ganz langsam und es sind nie so richtig weiße Stellen zu sehen, es ist mehr schleichend.
Ich habe jetzt nochmal meine Wasserwerte gecheckt und es ist mir aufgefallen,dass mein Ca doch wieder runtergegangen ist auf knapp 400. Ich komme da in letzter Zeit kaum mit dem anpassen der Sangokai Dosierung nach :D
Ich habe es jetzt wieder auf ca 415 gebracht und überprüfe auch die Alkalinität nochmal nach dieser Anpassung.
Irgenwie will ich es auch noch nicht ganz hinnehmen, dass die Koralle von unten stirbt! Ich bleibe da jetzt mal drann. Mehr Strömung hat sie jetzt auf jeden Fall, dass kann bei der Größe ja eig. noch nicht so große Probleme verursachen ...

viele Grüße
Jojo

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 21 123 Klicks heute: 40 453
Hits pro Tag: 20 087,79 Klicks pro Tag: 48 483,31