You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

taggekko

Unregistered

21

Wednesday, March 5th 2014, 9:30am

Währe ne UV nicht sinnvoller??

Gibt doch diese green killing mashine extra für Nanos

Sven

Teppichliebhaber

Posts: 4,191

Occupation: ZTM

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

22

Wednesday, March 5th 2014, 9:41am

Hoi

Bei 25 Liter Bruttovolumen wird es schwierig sein, ohne "Mit Kanonen auf Spatzen zu schießen" eine geeignete Behandlung zu finden.

Die ersten Maßnahmen deuten ja optisch schon einen Erfolg.

Ich würde es wirklich mit etwaigen. ww versuchen, mehr ist bei der Größe schwierig.

Sven
Fragen zu Anemonen? Kleines Anemonen 1mal1

taggekko

Unregistered

23

Wednesday, March 5th 2014, 9:44am

Die mini green killing Mashine ist extra für so kleine becken hat ne 3W UV mit kleiner Pumpe und kommt einfach ins Becken ne bakterienblüte bekommt mann damit sicher eher in den griff als mit WW.

http://www.ebay.de/itm/Green-Killing-Mac…5#ht_1371wt_953

This post has been edited 1 times, last edit by "taggekko" (Mar 5th 2014, 9:46am)


Lena

Professional

Posts: 846

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

24

Wednesday, March 5th 2014, 11:19am

So wie ich das hier nun gelesen habe, ist keiner mehr auf den Schaber eingegangen. 3-4 Tage eine rostende Klinge in 25 Liter.....meint ihr nicht, das das auch ein Grund für sein könnte? Wir hatten doch letzt erst das Thema mit Schrauben usw. In Becken. Nur so als Idee.
270 Liter 90x60x50cm mit Technikbecken Start 09.04.2012

timfisch

Trainee

Posts: 247

Occupation: Schule und Aquarianer

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

25

Wednesday, March 5th 2014, 11:55am

Ja das hab ich ja gemeint...
Es hilft Vlt kurz aber durch den bodengrund und die Steine...wird da ja nix besser und es sieht nach 4 tagen wieder so aus...

  • "Bonsai" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 224

Occupation: Biologie Student

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

26

Wednesday, March 5th 2014, 2:34pm

Danke für die gute Hilfe und wertvollen Tips!



Ja das hab ich ja gemeint...
Es hilft Vlt kurz aber durch den bodengrund und die Steine...wird da ja nix besser und es sieht nach 4 tagen wieder so aus...

Grundsätzlich können die Bakterien sich ja nicht unendlich weiter vermeheren, sie benötigen in jedem Fall eine Kohlenstoffquelle, welche sie als Energielieferant (Nahrung) nutzen können. Durch das Abschäumen versuche ich diese Kohlenstoffquellen schon in Proteinform zu entfernen, dass sie garnicht erst den Bakterien zur Verfügung steht.

Irgendwann muss die Bakterienblüte also aufhören, sofern nicht laufend neue Nahrung ins Becken kommt. Nur von Makro- und Mikroelementen, wie sie durch Wasserwechsel ins Becken kommen, kann sich kein Organismus (phototrophe Organismen ausgenommen) ernähren.

Der Abschäumer schäumt mitlerweile deutlich weniger ab, als am Montag wobei die Farbe des Schaums dunkler wird.

Ich glaube es gibt weiterhin gute Nachrichten, das Becken scheint sich wieder zu erholen. Die Schnecken die nur rumlagen sind wieder am fressen und bewegen, die Einis sind wieder aktiv und laufen übers Gestein und die Euphyllia ist noch ein Stück weiter offen als gestern. Die SPS zeigen auch wieder ein fast normales Polypenbild. Ein kleiner Briareum Ableger streckt auch schon wieder erste Polypen raus.
Lediglich den Krusten geht es absolut nicht gut, musste gestern 2 hoffnungslose Fälle entsorgen : (
Gerade machen mir die 3 restlichen Kolonien auch Sorge, ich befürchte die werde ich auch verlieren.
Leider habe ich entdeckt, als ich hinter mein Riff geschaut habe, dass es die Boxerkrabbe nicht überlebt hat ; (

Aber hier mal zu ein paar Bilder damit ihr euch einen Überblick verschaffen könnt.





Zum Glück geht es meinem C. laevimanus Pärchen wieder besser, den Nachzuchtversuch möchte ich wieder in Angriff nehmen sobald das Becken wieder stabil läuft. (Bild1 Männchen Bild2 Weibchen)



Und hier mein befürchteter Todeskandidat....



MfG:
Alex

timfisch

Trainee

Posts: 247

Occupation: Schule und Aquarianer

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

27

Wednesday, March 5th 2014, 2:43pm

Natürlich wenn du einen Abschäumer benutzt.
Ich bin von Stömungspumpen und oder Schnellfilter ausgegangen

Britta

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 395

Location: Ochtrup

Occupation: Lehrerin

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

28

Wednesday, March 5th 2014, 3:21pm

Hallo Alex,

schön, dass alles wieder zu funktionieren scheint. Die Kruste würde ich nicht vorzeitig für tot erklären! Die sind ganz schön zäh und erholen sich oft noch, wenn man denkt, es sei schon nichts mehr da, was sich erholen könnte. So ging´s mir mal mit meiner orangen, doch dann ....!
Also, nicht aufgeben! :EVERYD~313:

LG, Britta

  • "Bonsai" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 224

Occupation: Biologie Student

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

29

Wednesday, March 5th 2014, 3:50pm

Hi Britta,


aufgegeben habe ich die Krusten noch nicht, zweifel aber ein bischen : / Schön zu hören, dass die sich aus fast nichts wieder berappeln können.

Ich sehe allerdings in meinem Becken das Problem, dass nahezu keine Nährstoffe in Form von PO4 und NO3 vorhanden sind. Die SPS finden das toll, die Krusten jedoch nicht sonderlich.

Der Abschäumer war nur eine Notlösung um der schlagartig auftretenden Proteinmasse etwas entgegenzusetzen und meine nützliche Bakteriengemeinschaften zu entlasten. Über kurz oder lang wird er wieder aus dem Becken verschwinden.
Ich frage mich gerade nur, ob ich es schon riskieren kann ihn aus dem Becken zu nehmen. Davon versprech ich mir, dass sich die nützlichen Bakterien durch die verbleibende Proteinmasse wieder vermeheren und möglicherweise der Nährstoffgehalt des Wassers ansteigt und sich das AQ stabilisiert.
Natürlich möchte ich auf keinen Fall riskieren, dass sich eine erneute ungewollte Bakterienblüte entwickelt nur weil ich den AS zu früh entferne. Was meint ihr dazu?

Der Vollständigkeit halber hab ich heute noch Ca und Mg gemessen:
Ca: 425 mg/L
Mg: 1240 mg/L
(Beides Salifert mit Referenz gecheckt)

MfG:
Alex

timfisch

Trainee

Posts: 247

Occupation: Schule und Aquarianer

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

30

Wednesday, March 5th 2014, 4:06pm

noch drin lassen3-4 Tage , kein Risiko eingehen!
Und dann schön stabilisieren lassen...

Floury

Beginner

    info.dtcms.flags.de

Posts: 87

Location: Dresden

Occupation: selbständig

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 3

  • Send private message

31

Wednesday, March 5th 2014, 5:12pm

Hi Alex,

würde den Abschäumer auch noch drin lassen. Die Krusten sind wie schon gesagt hart im nehmen, lass sie erst mal ein wenig in Ruhe.
Wann hast Du die Boxerkrabbe das letzte mal lebend gesehen? Bei 25 Liter könnte eine verwesende Boxerkrappe doch auch schnell das Beckengefüge aus dem Gleichgewicht bringen, oder?

Beste Grüße, Floury.

Sven

Teppichliebhaber

Posts: 4,191

Occupation: ZTM

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

32

Wednesday, March 5th 2014, 6:12pm

Hoi

Eine verendete Krabbe finde ich nicht so tragisch, gefährlicher sind da verendete Turboschnecken ab einer gewissen Größe.
Wer mal an einer gerochen hat, weiß wie penetrant die müffelt.

Sven
Fragen zu Anemonen? Kleines Anemonen 1mal1

  • "Bonsai" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 224

Occupation: Biologie Student

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

33

Thursday, March 6th 2014, 5:41pm

Hey,

mal ein kleines Statusupdate. Habe heute einen weiteren knapp 50% WW gemacht. Ach, ich salze übrigens mit Pro Reef von Tropic Marin auf.

Das Becken scheint sich wieder zu fangen, zumindest gehts der Euphyllia und den SPS wieder gut. Die Krusten sind aber immernoch komplett zu und beleidigt. Die Einis sind schon am aufräumen. Gestern konnte ich einen beobachten, wie er eine kleine Schnecke ausgeräumt und genüsslich verspeist hat. Die Röhrenwürmer zeigen sich jetzt auch wieder, sind also nicht alle gestorben.
Der Abschäumer läuft weiter, wobei dieser nur noch sehr wenig abschäumt.

Ob die Boxerkrabbe der Auslöser war, vorher gestorben ist oder erst währenddessen kann ich nicht sagen. Sie lebt sehr versteckt und über Karneval habe ich nur jeden Tag eine routinecheck durchgeführt und hatte keine Zeit das Becken länger zu beobachten. Am Wochenende vor Karneval (22.02) habe ich sie auf jedenfall noch lebend und munter sichten können.
Die Krabbe ist jedoch sehr schmal und zierlich, da sollte nicht viel dran sein was verwesen könnte.

Wobei dann immernoch die Frage offen bleibt, woran es gelegen haben könnte. Ich würde schon gerne wissen, was ich falsch gemacht habe, damit das zukünftig nicht wieder passiert.

Quoted

Jetzt das Rätsel, ich habe keine Ahnung was das ausgelöst hat, große Veränderungen hat es nicht gegeben. Am 12.2. sind 4 SPS Fragmente in das Becken eingezogen, diese wurden mit sec Kleber auf Ablegersteinen befestigt.

Mir ist aufgefallen, dass ich ausversehen den Klingenschaber im AQ für mehrere Tage (vllt 3 oder 4) vergessen habe und die Klinge angefangen hat zu rosten. Könnte Eisen soetwas auslösen?

Ansonsten habe ich etwa vor 1 Woche wieder angefangen das AQ zu "füttern", Sera Crab für die Einis und andere, sowie Garnelenfleisch für die Zoas, Einis und Neritas.

Das wären die Veränderungen dir mir eingefallen sind und als mögliche Ursachen in Frage kommen. Was denkt ihr woran dieser beinahe Zusammenbruch gelegen haben könnte?

michael 68

Master of desaster

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,459

Location: Ratingen

Occupation: Handwerker

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 433

  • Send private message

34

Thursday, March 6th 2014, 6:18pm

Hallo,ich könnte mir auch vorstellen das du zuviel fütterst,Garnelenfleisch für die Zoas brauchst du nicht zugeben,höchsten mal etwas staubfutter,du hattest ja normalerweise keinen Abschäumer wenn ich das richtig gelesen hatte,auch die anderen Ursachen könnten Auslöser für dein Problem sein.


Gruß Micha
Gruß Micha
:EV02A9~123:

Hecht

Düsentrieb

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,550

Location: DÜsseldorf

Occupation: ZTM

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 9

  • Send private message

35

Thursday, March 6th 2014, 8:28pm

Hai Alex,

eine bessere Alternative zu Garnelenfleisch finde ich sind lebende Mysis ... aber du fütterst deine Zoas

damit ? warum ? Füttern so viel wie nötig aber so wenig wie möglich :thumbup:

Gruß Thomas

L4rs

*~. R4gg4MuFFiN.~*

    info.dtcms.flags.de info.dtcms.flags.jm

Posts: 7,969

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

36

Thursday, March 6th 2014, 8:40pm

Naja alles lebende kannste vergessen bei Zoas ... eigentlich sind die genügsam und brauchen nur gutes Licht.

Wenn man ihnen was gutes will dann Cyclop-Eeze aber auch sparsam denn das geht auf die Ww


LG Lars
:EVERYD~313: H4rdCor3 SPS R33f1Ng T3am :EVERYD~313:

  • "Bonsai" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 224

Occupation: Biologie Student

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

37

Thursday, March 6th 2014, 9:08pm

Danke für eure Antworten!


Ich habe das Gefühl meine "Fütter-Aktionen" sind falsch rüber gekommen. Ich fütter keinesfalls oft, geschweige den täglich oder mehrmals die Woche. Warum ich Garnelenfleisch nutze? Es ist super günstig selbst im Supermarkt in guter Qualität zu haben und meine Krusten haben es in der Vergangenheit immer super angenommen und teilweise beträchtliches Wachstum gezeigt. Der Grund wieso ich neben dem ausreichenden Licht überhaupt zufütter liegt darin, dass auch wenn normalerweise kein Abschäumer läuft meine NO3 und PO4 Werte gegen n.n. tendieren. Mit viel Phantasie kann ich da ab und zu eine leichte Färbung (Salifert) identifizieren. Ich habe aber keine lust täglich Staubfutter ins AQ zu geben, daher das sporadische Füttern mit Garnele.

Lebende Mysis fällt wie Lars geschrieben hat aus, da die Krusten dazu nicht schnell genug sind. Cyclop Eeze habe ich mal gefroren probiert, finde das handling aber unpraktisch, wenn man einzelne Polypen füttern möchte.

Den gesamten Januar gab es keinerlei Futter von mir, da ich mit der Bachelorarbeit soweit ausgelastet war, dass mehr als ein täglicher Routinecheck einfach nicht drin war. Habe dann wie bereits geschrieben einige Polypen wieder mit kleinsten Stücken Garnele angefüttert und die Reste ins Becken gegeben damit die Kleintierfauna auch etwas davon hat.

Quoted

Füttern so viel wie nötig aber so wenig wie möglich

So habe ich das immer versucht zu handhaben! Die Menge, die ich gefüttert habe, hat mein Becken normalerweise ohne Probleme verkaftet. Ich befürchte durch den Januar in dem ich nicht gefüttert habe, haben sich meine Resteverwerterpopulationen stark reduziert und ich hab das System überlastet.

Können die anderen Ursachen (rostende Klinge, sec Kleber) ausgeschlossen werden?

MfG:
Alex

Hecht

Düsentrieb

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,550

Location: DÜsseldorf

Occupation: ZTM

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 9

  • Send private message

38

Thursday, March 6th 2014, 9:20pm

Warum ich Garnelenfleisch nutze? Es ist super günstig selbst im Supermarkt in guter Qualität zu haben und meine Krusten haben es in der Vergangenheit immer super angenommen und teilweise beträchtliches Wachstum gezeigt.

.... und du kannst immer vorkosten :thumbsup: tolle idee ... neee alles gut soweit, vll.haben wir auch zu sehr an

Unmengen gedacht :rolleyes: wenn du mehr gegessen hast als ins Becken gekommen ist ... :thumbup:


Können die anderen Ursachen (rostende Klinge, sec Kleber) ausgeschlossen werden?


nein ... rostende Klinge und auch zuviel Kleber führt zu Wasserbelastung manchmal gibt es auch

Metallpartikel im Sand ... mit einen Magneten am Faden oder Holzstab zu überprüfen.

LG Thomas

L4rs

*~. R4gg4MuFFiN.~*

    info.dtcms.flags.de info.dtcms.flags.jm

Posts: 7,969

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

39

Thursday, March 6th 2014, 9:52pm

Natürlich kann Rost zum Sterben von Tieren führen ... umso kleiner das System umso größer die Auswirkungen.

Das geht soagr schneller als man denkt ... 1 Cent kann ein 1000 Liter Becken zum kippen bringen.


LG Lars
:EVERYD~313: H4rdCor3 SPS R33f1Ng T3am :EVERYD~313:

Aequalitas

Per Aspera ad Astra

    info.dtcms.flags.de info.dtcms.flags.us

Posts: 71

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

40

Friday, March 7th 2014, 8:36am

Guten morgen allerseits,

Ich musste 2x hingucken, dachte zuerst das sei ein Suesswasser Becken xD.
Hast du die Möglichkeit ozon einzubringen? Habe damit zumindest bei meinen Cyanos sehr gute Erfahrungen gemacht. Vlt hilft das ja auch bei deinem Becken.
Wobei da es so klein ist brauchst du ja auch eine gaaaanz geringe Konzentration.
Berichtigt mich wenn ich falsch liege, nur so ein Gedanke.

Schönes Wochenende wüsche ich euch....
Salzige Grüße Sascha


_______________________________________________________________________________________________________________________________
Riff 1950x600x650 | TB 1200x400x400 | AS Deltec AP 701 | SP Jebao WP-40 | Licht Giesemann T5 4x80W | Ozon 50mg | HZ 2x 200W Eheim | Refill Eigenbau mit H-Tronic Pegelschalter
_______________________________________________________________________________________________________________________________
- Neues Projekt mal wieder ne DIY Led

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 6,906 Clicks today: 13,547
Average hits: 21,339.03 Clicks avarage: 50,621.2